10 #MomFails, von denen wir alle schuldig sind

Ich werde der Erste sein, der zugibt, ich bin in diese ganze Mutterschaft gegangen, ziemlich sicher, dass ich es rocken würde.

Nach Jahren des Umgangs mit Unfruchtbarkeit und dann den Schritten, die unternommen wurden, um meine Tochter zu adoptieren, war es nicht so, als wäre dies eine Überraschung gewesen. Ich hatte viel Zeit, darüber nachzudenken und genau zu planen, was für eine Art Mutter ich sein würde. Ich hatte alles gelesen und mich in allen Philosophien geschult.

Ich war darauf vorbereitet, ein Muttergenie zu sein.

Dann setzte die Realität ein. Und der Schlafentzug. Und mir wurde schnell klar, dass niemand unversehrt davonkommt. Mutterschaft ist harte Arbeit, und Fehler (oder #momfails, wie das Internet sie gerne nennt) sind unvermeidlich.

Hier sind nur einige, denen Sie zum Opfer fallen müssen.

1. Einem Baby vertrauen, nicht zu rollen

Ich kann dir nicht sagen, wie oft mir Geschichten über Babys erzählt wurden, die von Betten rollten, und wie oft ich den Kopf schüttelte und dachte: "Nein. Das wird mir nie passieren. "

Schnell vorwärts zu der Zeit, als mein Baby ungefähr 5 Monate alt war. Sie rollte von meinem Bett, während ich direkt neben ihr saß und auf dem harten Laufband landete, das direkt neben meinem Bett wohnt.

Ich glaube ernsthaft, dass ich mehr geweint habe als sie.

2. Die Dimensionen eines schlafenden Kindes falsch einschätzen

Lass mich dir etwas über das Tragen eines schlafenden Kindes erzählen: Es ist schwieriger als es aussieht. Ja, sie sind bezaubernd und süß, wenn sie gegen dich dösen. Aber je älter sie werden, desto schwieriger werden sie auf diese Weise zu transportieren.

Dieses Eigengewicht kann sehr schwer zu schleppen sein, auch wenn es nur vom Auto zu ihrem Bett ist. Und unausweichlich wird der Tag kommen, an dem du verkennst, wie lang sie sind, und es dir gelingt, ihren schlafenden Kopf gegen eine Wand zu stoßen oder einen schläfrigen Arm in die Tür zu bekommen, die du schließt.

Die erstaunliche Sache ist, selbst wenn du denkst, dass du sie nur ziemlich hart geschlagen hast, werden sie normalerweise durchschlafen.

3. Verlieren Sie Ihre Ruhe

Sieh mal, es gibt eine Zeit und einen Ort, um zu schreien, und es ist nicht immer eine schlechte Sache, die Beherrschung zu verlieren.

Manchmal müssen Kinder wissen, dass das Verbrechen, das sie begangen haben, ein ernstes Verbrechen war. Aber manchmal bist du einfach müde. Oder frustriert. Oder sich vom unaufhörlichen Gejammer überwältigt fühlen. Und so verlierst du deine Coolness und fängst an, dein Kind über etwas zu brüllen, das wirklich keine große Sache ist. Und während du es tust, hörst du dich selbst und weißt, dass du überreagierst.

Dann fühlst du dich natürlich mehr als nur ein bisschen schuldig.

4. Bereitstellung eines weniger als nahrhaften Abendessens

Das ist Mom fail 101. Realistisch gesehen ist es nicht einmal ein Fehler. Es passiert das Leben, und man kann nicht immer erwarten, dass sie eine nahrhafte Mahlzeit für Ihre Familie zubereitet.

Manchmal musst du Fußballtraining machen und Fast Food ist die beste Option. Oder Sie fühlen sich krank und Erdnussbutter und Marmelade Sandwiches sind alles, was Sie verwalten können. Mach dich nicht fertig. Denken Sie daran, dass die meisten von uns mit Tiefkühldinner und SpaghettiOs aufgewachsen sind. Ihren Kindern wird es gut gehen.

5. Sie sind zu sehr an Ihr Telefon gebunden

Ich bin selbständig und arbeite von zu Hause aus, also vertrau mir, ich habe den Drang ständig in Kontakt zu bleiben.

Und ich werde dich auf ein kleines Geheimnis einlassen: Wenn du dein Handy anschaust, während du mit deinen Kindern hängst, ist das nicht die Hauptsünde, die die meisten Mamablogs dir glauben machen. Es ist durchaus akzeptabel, ab und zu eine Mamie-Brain-Pause zu machen und genauso wie Sie Ihre E-Mails und Facebook einzusehen. Kinder brauchen nicht jede Sekunde an jedem Tag unsere ungeteilte Aufmerksamkeit.

Aber es gibt auch Zeiten, in denen der Gehirnbruch ein bisschen zu lange dauert. Oder wenn es zu einem unpassenden Moment stattfindet, wie wenn Sie gerade in der Mitte sind, ein Spiel mit Ihrem Kind zu spielen. Und wenn du aufschaust und erkennst, wie bewusst du bist, dass du es dir vorziehst, dass du dein Handy über sie legst, kann es sich verdammt schlecht anfühlen.

6. Ein wichtiges Ereignis vergessen

Vor der Mutterschaft war ich die am besten organisierte Frau, der du je begegnet bist. Ich habe von meinem Planer gelebt und geatmet, und ich habe nie etwas vergessen.

Das gilt bis heute in gewisser Weise. Ich lebe und atme immer noch bei meinem Planer, aber ich bin heute viel mehr erschöpft. Und so sind die Dinge ein oder zwei Mal durch die Risse gefallen. Ich habe Arzttermine und Kindergeburtstage vergessen. Und ich habe Freunde, die vergessen haben, das Zahnfeengeld unter das Kopfkissen zu legen, oder rechtzeitig einen vorgeschriebenen Erlaubnisschein zur Schule zu schicken.

Die Wahrheit ist, Mütter jonglieren viel. Und während keiner von uns versucht, vergesslich zu sein, passiert es uns allen.

7. Wegsehen

Ich war kürzlich mit meiner Tochter in einem öffentlichen Schwimmbad, als eine andere Mutter ihrer 5-Jährigen den Rücken kehrte, um sich um ihren 1-Jährigen zu kümmern. In den 30 Sekunden, in denen sie ihren Rücken drehte, wanderte ihre Tochter knapp außerhalb des flachen Endes und begann sich zu bemühen, ihren Kopf über Wasser zu halten. Der Rettungsschwimmer war hineingesprungen und zog sie heraus, bevor die Mutter überhaupt merkte, was passierte.

Ich habe nach der Tat mit ihr gesprochen. Sie war ziemlich aufgewühlt und unglaublich hart für sich. Aber die Sache ist, wir alle haben jene Momente, in denen wir wegschauen, wenn wir nicht sollten, und wo etwas wirklich Schreckliches im Gefolge unserer Unaufmerksamkeit geschehen konnte.

Meins war, als meine Tochter gerade 2 Jahre alt war und wanderte von mir in einer lokalen Buchhandlung, während ich damit beschäftigt war, die Regale durchzulesen. Es dauerte ungefähr 30 Sekunden, um sie zu finden, als ich merkte, dass sie nicht direkt vor mir war, und sie waren die gruseligsten 30 Sekunden meines Lebens.

Du kannst deine Kinder nicht ständig im Auge behalten, und es wird Zeiten geben, in denen du weißt, dass du nicht weggeschaut haben solltest, aber du hast es getan. Hoffentlich enden diese Zeiten glücklich und können als Mahnung dienen. Aber du weißt nur, dass du nicht die einzige Mutter bist, die diese Fehler gemacht hat.

8.Deine eigenen Regeln brechen

Vor der Mutterschaft hatten Sie wahrscheinlich eine genau definierte Vorstellung davon, wie die Regeln in Ihrem Haus aussehen würden. Kein Essen weg vom Tisch. Kein Fernsehen zum Abendessen. Keine Kinder schlafen in deinem Bett.

Was auch immer deine Regeln waren, du hast wahrscheinlich schon begriffen, dass Regeln gebrochen wurden. Klar, einige deiner Regeln sind geblieben, aber nicht alle. Und du weißt, dass du genauso schuldig bist wie deine Kinder, weil sie sie brechen lassen.

9. Den Fernseher als Babysitter benutzen

Die American Academy of Pediatrics hat kürzlich ihre Richtlinien zur Bildschirmzeit aktualisiert (und gelockert). Immer mehr Menschen erkennen, dass Technologie nur ein Teil dieser neueren Generation ist und dass die strikte Leugnung dieser Technologie nicht die Antwort ist. Aber auch, es ist fair, diese Bildschirmzeit zu begrenzen. Kein Kind braucht fünf Stunden Fernsehen oder Videospiele an einem Tag.

Du weißt das. Sie fühlen sich stark darüber. Und Sie haben Richtlinien in Ihrem Haus festgelegt, mit denen Sie sich wohl fühlen.

Aber dann wachst du eines Tages nur erschöpft auf. Oder sich krank fühlen. Oder zu realisieren, dass du einen Haufen Arbeit zu erledigen hast. Und plötzlich lässt du dein Kind drei der sechs Tinker Bell-Filme an einem einzigen Tag sehen.

Nicht dass ich das jemals getan hätte. Nee. Auf keinen Fall. Nicht ich.

10. Einfach nur versauen

Manchmal machst du einfach einen Fehler.

Vielleicht beschuldigen Sie ein Kind für etwas, was der andere tatsächlich tat. Oder vielleicht versäumst du es, deinem Kind etwas zu vertrauen, über das es tatsächlich die Wahrheit sagt. Vielleicht bist du müde und überwältigt und du gibst an einem Tag zu winseln, wenn du weißt, dass du fest bleiben sollst. Oder Sie entscheiden sich, abzuwarten, was Sie denken, ist Erkältungssymptome, nur um Ihr Kind zu einem Arzt ein paar Tage später zu bekommen und zu erfahren, dass sie Streptokokken haben.

Das wegnehmen

Wir alle machen Fehler und es gibt keine perfekten Eltern. Also geh dich (und deine Mitmenschen) einfach hin, wenn diese "Misserfolge" stattfinden. Und denken Sie daran, Kinder haben eine relativ kurze Aufmerksamkeitsspanne, was bedeutet, dass Sie immer von vorne anfangen können.