Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Mädchen: Symptome, Behandlungen und mehr

Als Ihre Tochter ihr letztes Zeugnis erhielt, kommentierte die Lehrerin ihre ausgezeichneten Noten, aber auch ihre Unfähigkeit, in der Klasse darauf zu achten? Fängst du jemals deine Nichte Tagträumen an, anstatt für ihr Quiz zu lernen? Es mag nicht so scheinen, aber diese Mädchen könnten ein Risiko für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) sein.

Verständnis von ADHS bei Mädchen

Es ist kein Geheimnis, dass sich Mädchen anders entwickeln als Jungen. Diese Unterschiede hängen nicht nur damit zusammen, wie sich ihre Körper entwickeln. Sie können auch darin gesehen werden, wie ihre Gehirne wachsen und sich entwickeln. Diese Entwicklungsunterschiede können es schwieriger machen zu beurteilen, ob ein Mädchen mit ADHS zu tun hat. ADHS ist eine Gehirnstörung, die durch Muster von Unaufmerksamkeit oder impulsivem Verhalten gekennzeichnet ist. Dieses Verhalten kann die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Da die Symptome von ADHS bei Mädchen unterschiedlich sind, werden viele Mädchen nicht richtig diagnostiziert. Dies kann verhindern, dass Mädchen Hilfe bekommen, die ihr Leben positiv verbessern könnte. Es wird geschätzt, dass so viele bei 50 bis 75 Prozent der Fälle von ADHS bei Mädchen verpasst werden. Lesen Sie mehr über die Symptome, wie der Arzt Ihres Kindes es diagnostizieren kann und was Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihr Kind Hilfe bekommt.

Anzeichen und Symptome von ADHS bei Mädchen

Eines der häufigsten Symptome im Zusammenhang mit ADHS ist Hyperaktivität. Hyperaktivität, Zappeln und die Unfähigkeit, still zu sitzen, sind typische Verhaltensweisen für Jungen, die mit der Störung zu tun haben. Dies ist jedoch bei Mädchen mit ADHS nicht immer der Fall.

Die folgenden Verhaltensweisen können auf ADHS bei Mädchen hinweisen:

  • die ganze Zeit reden, auch wenn Eltern oder Lehrer sie bitten aufzuhören
  • häufiges Weinen, auch von kleinen Enttäuschungen
  • Unterbrechungen von Unterhaltungen oder Aktivitäten, die ihre Freunde einschließen
  • Ärger aufpassen
  • häufiges Tagträumen
  • ein unordentliches Schlafzimmer, einen Schreibtisch oder einen Rucksack haben
  • Schwierigkeit, die zugewiesene Arbeit zu beenden

Mädchen können auch von ADHS betroffen sein, wenn sie

  • Depression
  • Stress
  • Angst
  • geringe Selbstachtung

Es ist nicht bekannt, warum ADHS sich bei Mädchen anders darstellt. Diese Unterschiede machen die Störung bei Mädchen schwieriger zu diagnostizieren. Manchmal erkennen Menschen die Symptome, ignorieren sie jedoch. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Natur können diese Symptome als unreifes Verhalten abgeschrieben oder einer anderen Störung zugeschrieben werden.

Kann ADHS zu anderen Zuständen führen?

Wenn ADHS nicht diagnostiziert wird, können junge Mädchen es schwierig finden, in alltäglichen Situationen zu funktionieren. Schwieriger wird es, wenn Mädchen dieses Verhalten verinnerlichen und sich selbst beschuldigen. Dies kann dazu führen, dass sie mit sich selbst frustriert werden. Diese Frustrationen können zu einem Problem für ihre psychische Gesundheit und Schularbeit werden.

Wenn die Störung unbehandelt ist, kann es auch zu einem Rückgang der Noten oder zu Unfähigkeit, Freundschaften zu verwalten, kommen. Dies kann zu einem geringen Selbstwertgefühl führen. Geringes Selbstwertgefühl ist mit größeren Problemen wie Depressionen, Angstzuständen und Essstörungen verbunden.

Jüngste Untersuchungen haben ergeben, dass junge Frauen mit ADHS drei bis vier Mal häufiger Suizidversuche begehen. Sie sind auch zwei- bis dreimal so selbstverletzend.

Wie wird ADHS diagnostiziert?

In vielen Fällen wird ADHS bei Mädchen oft zuerst im Klassenzimmer bemerkt. Ein Lehrer bringt am ehesten die Möglichkeit von ADHS auf, weil er sieht, wie ein Schüler im Klassenzimmer und auf dem Spielplatz interagiert. Sobald die Bedenken mit den Eltern geteilt werden, werden die Eltern in der Regel eingeladen, sich mit dem Lehrer und dem Schulberater zu treffen, um die nächsten Schritte zu besprechen.

Diese Schritte können beinhalten, dass Sie und der Lehrer Ihres Kindes Ihr Kind genauer beobachten. Der Berater Ihres Kindes kann auch spezielle Tests durchführen. Diese Tests können das Durchlaufen einer Checkliste von Symptomen und eine medizinische Untersuchung umfassen, um alles andere auszuschließen, was diese Symptome verursachen könnte. Der Berater Ihres Kindes wird wahrscheinlich Folgendes wissen wollen:

  • die Schwere der Symptome
  • als die Symptome begannen
  • Standort Ihres Kindes, wenn sie die Symptome haben, wie in der Schule oder zu Hause

Dadurch können Sie feststellen, welche Schritte Sie und Ihre Lehrer unternehmen können, um Ihrem Kind zu helfen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Stellen Sie sicher, dass Sie nach dem Treffen mit dem Lehrer und dem Schulberater eine detaillierte Liste ihrer Anliegen haben. Sie können auch einen Aktionsplan planen. Dies kann Ihnen helfen, die Bemühungen zu Hause und in der Schule zu koordinieren.

Der Arzt Ihres Kindes möchte alle Bedenken prüfen und eine Untersuchung durchführen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Arzt seine Diagnose stellen und einen Behandlungsplan besprechen. Ihr Kind kann später an einen Kinderpsychologen überwiesen werden, der sich auf ADHS bei Mädchen spezialisiert hat.

Wie wird ADHS behandelt?

Manchmal ist es notwendig, verschiedene Behandlungen zu kombinieren.

Möglicherweise muss der Lehrer Ihres Kindes einen individuellen Unterrichtsplan erstellen. Dies kann bestimmte Wörter oder Handzeichen beinhalten, um Ihr Kind daran zu erinnern, bei der Aufgabe im Unterricht zu bleiben. Lehrer können sich auch darauf konzentrieren, kleine Aufgaben mit leicht verständlichen Anweisungen zu versehen, die Ihrem Kind helfen, das Gesamtbild zu verstehen. Es kann auch nützlich sein, mit Ihrem Kind zu arbeiten, um Unordnung vom Schreibtisch oder Rucksack zu entfernen. Das Entfernen von zusätzlichen Fehlern kann dazu beitragen, Ablenkungen zu begrenzen.

Nach dem, was die Lehrer im Unterricht tun, schlägt Ihr Arzt möglicherweise ähnliche Veränderungen vor. Dies kann dem Kind helfen, alltägliche Kämpfe zu bewältigen.

Wenn Ihr Kind ein Kandidat ist, kann Ihr Arzt Ihnen auch Medikamente verschreiben, die Ihnen helfen, sich auf andere ADHS-Symptome zu konzentrieren und diese zu behandeln.

Das wegnehmen

Wenn Ihr Kind an ADHS leidet, kann eine gute Diagnose die Chancen auf bessere Noten, bessere psychische Gesundheit und bessere persönliche Beziehungen verbessern. Obwohl es keine Heilung für ADHS gibt, kann die richtige Kombination von Behandlungen Ihrem Kind helfen, ein glückliches, gesundes und produktives Leben zu führen.