Die Gefahren des grauen Baby-Syndroms in den Kleinkindern

Jede werdende Mutter möchte, dass ihr Baby gesund ist. Deshalb werden sie von ihren Ärzten vorgeburtlich betreut und treffen andere Vorkehrungen, um eine gesunde Schwangerschaft sicherzustellen. Zu diesen Vorkehrungen gehören eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und die Vermeidung von Alkohol, illegalen Drogen und Tabak.

Aber selbst wenn Sie die oben genannten Maßnahmen ergreifen, kann die Exposition gegenüber bestimmten Medikamenten die Gesundheit Ihres Babys gefährden. Deshalb ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie ein neues Medikament einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder darüber nachdenken, schwanger zu werden. Viele verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können während der Schwangerschaft sicher eingenommen werden. Andere Medikamente können jedoch schwerwiegende Geburtsfehler oder Gesundheitsprobleme für Ihr Baby verursachen. Dazu gehört das Graue Baby-Syndrom.

Sie sind vielleicht nicht mit dieser Krankheit vertraut, aber es kann extrem gefährlich für Frühgeborene und Kleinkinder sein. Es ist wichtig, die Ursachen des grauen Babysyndroms zu verstehen, sowie Möglichkeiten, um Ihr Baby zu schützen.

Was ist Graubaby-Syndrom?

Das Gray-Baby-Syndrom ist eine seltene, lebensbedrohliche Erkrankung, die bei Säuglingen und Kindern bis zum 2. Lebensjahr auftreten kann. Die Erkrankung ist eine mögliche Nebenwirkung des Antibiotikums Chloramphenicol. Dieses Medikament wird verwendet, um eine Vielzahl von Infektionen, wie bakterielle Meningitis zu behandeln. Einige Ärzte empfehlen diese Behandlung, wenn eine Infektion nicht auf andere Antibiotika wie Penicillin reagiert.

Dieses Antibiotikum ist wegen seiner hohen Toxizität für Babys gefährlich. Leider haben Säuglinge und Babys nicht die Leberenzyme benötigt, um große Dosen dieses Medikaments zu verstoffwechseln. Da ihre kleinen Körper das Medikament nicht abbauen können, können sich toxische Mengen des Antibiotikums in ihren Blutbahnen ansammeln. Gray-Baby-Syndrom kann sich entwickeln, wenn das Antibiotikum direkt an Babys verabreicht wird. Sie können auch für diesen Zustand gefährdet sein, wenn das Antibiotikum während der Wehen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt während der Schwangerschaft an die Mutter verabreicht wird.

Graue Baby-Syndrom ist nicht die einzige Nebenwirkung von Chloramphenicol. Bei Erwachsenen und älteren Kindern kann das Medikament andere schwerwiegende und leichte Nebenwirkungen verursachen, darunter:

  • Erbrechen
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Körperausschlag

Es kann auch ernstere Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

  • ungewöhnliche Schwäche
  • Verwechslung
  • verschwommene Sicht
  • wunde Stellen im Mund
  • ungewöhnliche Blutung
  • Anämie (verringerte rote Blutkörperchen)
  • Infektion

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt benachrichtigen, wenn Sie oder Ihr Baby irgendwelche Nebenwirkungen von diesem Medikament erfahren.

Symptome des grauen Babysyndroms

Wenn sich im Blut des Babys giftige Chloramphenicol-Konzentrationen ansammeln und das Baby ein Graubaby-Syndrom entwickelt, zeigen sich die Symptome in der Regel innerhalb von zwei bis neun Tagen nach Beginn der Behandlung. Die Symptome können variieren, aber Sie können feststellen:

  • Erbrechen
  • gräuliche Hautfarbe
  • schlaff Körper
  • niedriger Blutdruck
  • blaue Lippen und Haut
  • Hypothermie (niedrige Körpertemperatur)
  • abdominale Schwellung
  • grüne Stühle
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Atembeschwerden

Wenn Ihr Baby nach der Exposition gegenüber Chloramphenicol Symptome eines grauen Babysyndroms hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Unbehandelt kann das Gray-Baby-Syndrom innerhalb von Stunden zum Tod führen.

Wie behandelt man ein Graubaby-Syndrom?

Die gute Nachricht ist, dass das Gray-Baby-Syndrom behandelbar ist, wenn Sie sich bei den ersten Anzeichen der Krankheit behandeln lassen. Der erste Kurs der Behandlung ist, aufzuhören, Ihrem Baby die Medikation zu geben. Wenn Sie das Medikament gegen eine Infektion einnehmen, müssen Sie mit dem Stillen aufhören.

Der Arzt Ihres Babys kann das Graue-Baby-Syndrom nach einer körperlichen Untersuchung diagnostizieren und die Symptome des Zustands, wie z. B. grauer Haut und blauer Lippen, beobachten. Ihr Arzt kann auch fragen, ob Sie oder Ihr Baby Chloramphenicol ausgesetzt waren.

Verstehen Sie, dass Ihr Baby wahrscheinlich nach der Diagnose eines grauen Babysyndroms ins Krankenhaus eingeliefert wird. Dies ist notwendig, damit Ärzte den Zustand Ihres Babys genau überwachen können.

Nach dem Absetzen von Chloramphenicol kann der Arzt Ihres Babys eine Vielzahl von Behandlungen empfehlen.

Exchange Transfusion

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Dieses lebensrettende Verfahren beinhaltet das Entfernen von Blut aus Ihrem Baby und das Ersetzen des Blutes durch frisch gespendetes Blut oder Plasma. Das Verfahren wird mit einem Katheter abgeschlossen.

Hämodialyse

Dieses Verfahren verwendet ein Dialysegerät, um Giftstoffe aus dem Blutkreislauf Ihres Babys zu reinigen. Es gleicht auch Kalium- und Natriumspiegel aus und hilft, den Blutdruck Ihres Babys zu kontrollieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Behandlungen kann Ihr Baby eine Sauerstofftherapie erhalten, um die Atmung und Sauerstoffversorgung des Körpers zu verbessern. Der Arzt Ihres Babys kann auch Hämoperfusion empfehlen. Diese Behandlung ähnelt der Dialyse und hilft, Giftstoffe aus dem Blut zu entfernen. Das Blut Ihres Babys wird während der Behandlung überwacht.

Das wegnehmen

Gray-Baby-Syndrom ist vermeidbar. Der beste Weg, um diese Komplikation zu vermeiden, ist es, dieses Medikament nicht für Frühgeborene und Kinder unter 2 Jahren zu geben.

Es ist auch wichtig für werdende und stillende Mütter, diese Medikamente zu meiden. Chloramphenicol kann durch die Muttermilch passieren. In geringen Dosen kann dieses Antibiotikum keine toxische Wirkung auf Babys haben. Aber Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wenn Ihr Arzt dieses Medikament für Sie oder Ihr Baby vorschlägt, fragen Sie nach einem sichereren Antibiotikum.

Wenn Ihr Baby eine Infektion hat, die auf andere Antibiotika nicht anspricht, kann die Anwendung von Chloramphenicol selten erforderlich werden. Wenn dies der Fall ist, sollte dieses Medikament nur unter Aufsicht eines Arztes an Babys und Kleinkinder verabreicht werden, und es sollte nicht die primäre Behandlung sein.Das Gray-Baby-Syndrom kann normalerweise vermieden werden, wenn Chloramphenicol in niedrigen Dosen verabreicht wird und wenn die Blutwerte überwacht werden. Wenn Sie schwanger sind oder stillen und Chloramphenicol einnehmen, überwacht ein Arzt Ihren Blutspiegel.