Blutdruck ändert sich während eines Herzinfarkts

Verändert sich der Blutdruck während eines Herzinfarkts?

Blutdruck ist die Kraft deines Blutes, wie es von deinem Herzen geschoben wird und durch deinen Körper zirkuliert. Während eines Herzinfarkts ist der Blutfluss zu einem Teil Ihres Herzens blockiert. Manchmal kann dies dazu führen, dass Ihr Blutdruck sinkt. Bei manchen Menschen kann sich der Blutdruck überhaupt nicht ändern. In anderen Fällen kann ein Anstieg des Blutdrucks auftreten.

Alle Blutdruckänderungen, die während eines Herzinfarkts auftreten können, sind nicht vorhersehbar, so dass Ärzte sie nicht als Zeichen eines Herzinfarkts verwenden. Während es während eines Herzinfarkts zu Veränderungen des Blutdrucks kommen kann, sind andere Arten von Herzinfarktsymptomen deutlich ausgeprägter.

Erhöht und senkt den Blutdruck während eines Herzinfarkts

Der Blutdruck wird gemessen, indem der Druck ausgewertet wird, den das Blut durch die Arterien auf die Wände dieser Arterien ausübt. Während eines Herzinfarkts wird der Blutfluss zu einem Teil des Herzmuskels eingeschränkt oder unterbrochen, oft weil ein Blutgerinnsel eine Arterie blockiert. Ohne die notwendige Blutversorgung erhält der betroffene Teil des Herzens nicht den Sauerstoff, der für die richtige Funktion benötigt wird.

Nimmt ab

Manchmal kann der Blutdruck während eines Herzinfarkts sinken. Niedriger Blutdruck wird auch als Hypotonie bezeichnet. Niedriger Blutdruck während eines Herzinfarkts kann auf ein paar Faktoren zurückzuführen sein:

Dein Herz pumpt weniger Blut, weil sein Gewebe geschädigt ist: Während eines Herzinfarkts ist der Blutfluss zu Ihrem Herzen blockiert oder vollständig unterbrochen. Dies kann "stun" oder sogar töten die Gewebe, die Ihren Herzmuskel bilden. Betäubtes oder totes Herzgewebe reduziert die Menge an Blut, die Ihr Herz in den Rest Ihres Körpers pumpen kann.

Als Reaktion auf Schmerz: Die Schmerzen bei einem Herzinfarkt können bei manchen Menschen eine vasovagale Reaktion auslösen. Eine vasovagale Reaktion ist die Reaktion Ihres Nervensystems auf einen Auslöser wie extremen Stress oder Schmerz. Es verursacht einen Blutdruckabfall und kann zu Ohnmacht führen.

Ihr parasympathisches Nervensystem geht in den Overdrive: Ihr parasympathisches Nervensystem (PNS) ist verantwortlich für den Ruhezustand Ihres Körpers, in dem Ihr Blutdruck gesenkt wird. Ein Herzinfarkt kann dazu führen, dass Ihr PNS schneller wird und Ihren Blutdruck senkt.

Erhöht sich

Niedriger Blutdruck allein ist kein Hinweis auf einen Herzinfarkt, da nicht jeder während eines Herzinfarkts einen Blutdruckabfall erfährt. Bei manchen Menschen kann ein Herzinfarkt überhaupt keine signifikanten Veränderungen des Blutdrucks verursachen.

Andere können sogar einen Anstieg des Blutdrucks, auch bekannt als Bluthochdruck, während eines Herzinfarkts erfahren. Dies kann durch Spikes in Hormonen wie Adrenalin verursacht werden, die Ihren Körper in stressigen Situationen wie Herzinfarkt überfluten.

Ein Herzinfarkt kann auch dazu führen, dass Ihr sympathisches Nervensystem (SNS) übersteuert, was zu einem Blutdruckanstieg führt. Ihr SNS ist verantwortlich für Ihre "Kampf oder Flug" Reaktionen.

Ist eine Blutdruckänderung ein Zeichen für einen Herzinfarkt?

Der Blutdruck ist kein genauer Prädiktor für einen Herzinfarkt. Manchmal kann ein Herzinfarkt einen Anstieg oder Abfall des Blutdrucks verursachen, aber eine Veränderung der Blutdruckwerte bedeutet nicht immer, dass er herzbezogen ist. Stattdessen ist eine bessere Strategie für die Messung eines Herzinfarktes, um Ihre Gesamtsymptome zu betrachten. Ein Herzinfarkt kann mehrere Symptome, nur ein paar Symptome oder gar keine Symptome verursachen.

Brustschmerzen sind das häufigste Symptom eines Herzinfarkts. Es ist jedoch nicht das einzige Symptom. Mögliche Symptome eines Herzinfarkts sind:

  • Brustschmerz
  • leichte bis starke Druckgefühle im Brustbereich
  • Schmerz in den Armen (oder nur einer, in der Regel der linke)
  • kalter Schweiß
  • Bauchschmerzen
  • Kiefer-, Nacken- und Oberschmerz
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • Kurzatmigkeit

Diese Symptome sind oft bessere Prädiktoren für einen Herzinfarkt als Blutdruckmessungen.

Erhalten Sie regelmäßige Überprüfungen

Regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Arzt sind der Schlüssel zur Bestimmung Ihres Gesamtrisikos für einen Herzinfarkt. Risikofaktoren können umfassen:

  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Familiengeschichte
  • Alter
  • Hypertonie
  • persönliche Geschichte des Herzinfarktes
  • Rauchen
  • sitzender Lebensstil

Während ein Herzinfarkt nicht vorhergesagt werden kann, können Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihnen etwas passiert.

F & A: Wann Sie einen Arzt anrufen

F:

Wenn ich eine Veränderung meines Blutdrucks bemerke, wann sollte ich meinen Arzt anrufen?

EIN:

Die Antwort auf diese Frage hängt teilweise von Ihrem normalen Blutdruck ab. Zum Beispiel, wenn Ihr Blutdruck normalerweise 95/55 läuft und Sie sich wohl fühlen, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Wenn Ihr Blutdruck 160/90 ist und Sie keine Probleme haben, müssen Ihre Medikamente angepasst werden, aber es besteht keine Notwendigkeit, zum Arzt zu eilen. Sie brauchen nur einen rechtzeitigen Folgetermin.

Im Allgemeinen müssen Sie jedoch sofort Ihren Arzt aufsuchen, wenn Ihr systolischer Druck (die obere Zahl) über 180 oder unter 90 liegt oder Ihr diastolischer Blutdruck (die niedrigere Zahl) über 110 oder unter 50 liegt.

Wenn Sie keine Symptome haben, sind diese Messwerte weniger bedenklich, müssen aber dennoch relativ schnell angegangen werden. Wenn Sie Symptome wie Schwindel, verschwommene Sicht, Schmerzen in der Brust, Kurzatmigkeit oder Kopfschmerzen zusammen mit diesen Blutdruckwerten haben, ist es ein Notfall und Sie sollten die Behandlung in der nächstgelegenen Notaufnahme suchen.

Graham Rogers, MDAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.