7 Komplikationen der Multiplen Sklerose (MS)

MS Komplikationen

MS ist eine lebenslange Erkrankung, die sich auf die allgemeine Gesundheit auswirken kann. Bei richtigem Umgang mit den Symptomen können Menschen mit MS oft viele Jahre lang aktiv bleiben. Und nicht jeder wird Komplikationen haben. Einige Komplikationen sind jedoch bei vielen Menschen mit MS häufig.

Hier sind sieben häufige Probleme, die Menschen mit MS betreffen, und Wege, um sie zu verwalten.

1. Corticosteroid-bedingte Komplikationen

Kortikosteroide sind nicht mehr die erste Verteidigungslinie gegen MS. Dies liegt an dem Risiko von Nebenwirkungen von Kortikosteroiden und der Entwicklung von effektiveren MS-Behandlungen. Jetzt werden Kortikosteroide in der Regel nur verwendet, um einen Angriff schnell verschwinden zu lassen.

Zu den Komplikationen einer kurzfristigen oralen Corticosteroidanwendung gehören:

  • Bluthochdruck
  • Flüssigkeitsretention
  • Druck in den Augen
  • Gewichtszunahme
  • Stimmungs- und Gedächtnisprobleme

Wenige Menschen sollten Kortikosteroide langfristig einnehmen. Wenn Sie jedoch langfristig ein Kortikosteroid einnehmen, besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Komplikationen, darunter:

  • Infektionen
  • hoher Blutzucker
  • dünne Knochen und Frakturen
  • Katarakte
  • Prellungen
  • reduzierte Nebennierenfunktion

2. Blasen- und Darmprobleme

MS verursacht Unterbrechungen in Signalen zwischen dem Gehirn und dem Harntrakt und dem Darmsystem. Dies bedeutet, dass der Körper manchmal nicht die Nachricht erhält, dass es Zeit ist, Verschwendung freizugeben. Manchmal kann ein Nervenschaden auch Signale an das Gehirn beeinflussen, zusammen mit der Muskelfunktion in den Teilen des Körpers, die Abfall freisetzen.

Diese Blasen- und Darmprobleme beinhalten normalerweise:

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Inkontinenz

Die Blase kann überaktiv sein oder sich nicht vollständig entleeren. Um bei Darm- und Blasenproblemen zu helfen, folgen manche Menschen einer ballaststoffreichen Diät oder nehmen Medikamente wie Ballaststoffe oder Stuhlweichmacher. Andere erhalten Nervenstimulation und physikalische Therapie, um ihnen zu helfen, etwas Darm- und Blasenfunktion wiederzuerlangen.

3. Psychische Komplikationen

Laut der MS Society of Canada leiden Menschen mit MS häufiger Depression und bipolare affektive Störung. Die Gründe für diese Raten sind komplex.

Depression kann mit Veränderungen im Gehirngewebe, die durch MS verursacht werden, zusammenhängen. Es kann auch das Ergebnis der emotionalen Herausforderungen des Lebens mit der Bedingung sein. Einige Menschen mit MS fühlen sich vielleicht isoliert und stehen vor beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen.

Bipolare affektive Störung kann auch eine Nebenwirkung der MS Progression oder bestimmte Medikamente wie Kortikosteroide sein.

Behandlungen für MS-bezogene psychische Probleme umfassen Medikamente wie trizyklische Antidepressiva und selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs). Verschiedene Formen der Psychotherapie wie die kognitive Verhaltenstherapie können auch helfen, Symptome zu managen. Organisationen wie die Nationale MS-Gesellschaft und die MS-Koalition verfügen auch über Mitgliederressourcen, um Menschen, die mit MS leben, zu verbinden und Strategien für den Umgang mit den Herausforderungen von MS, einschließlich psychischer Probleme, bereitzustellen.

4. Vision ändert sich

Sichtveränderungen treten auf, wenn die MS fortschreitet. Sie können einige dieser Symptome für eine kurze Zeit erfahren, oder sie können dauerhaft werden. Mögliche Sehstörungen sind:

  • verschwommene Sicht
  • Doppelbilder (Doppeltsehen)
  • Nystagmus (unkontrollierte Augenbewegungen)
  • Sehkraftverlust

Behandlungen können sich darauf konzentrieren, Ihnen bei der Bewältigung von Änderungen der Sehkraft zu helfen. Dies kann das Tragen einer Augenklappe beinhalten, wenn Sie doppelsichtig sind, oder die Einnahme von Medikamenten zur Kontrolle des Nystagmus.

5. Kognitive Beeinträchtigung

Viele Menschen glauben, dass MS nur die Mobilität beeinflusst, aber etwa die Hälfte der Menschen, die mit dieser Krankheit leben, entwickeln kognitive Probleme, wie Gedächtnisverlust und langsamere intellektuelle Verarbeitung. Diese Probleme könnten auch zu weniger Problemlösung, verbalem, abstraktem Denken und visuell-räumlichen Fähigkeiten führen. Diese Veränderungen in der Wahrnehmung sind wahrscheinlich von Hirnatrophie oder Läsionen verursacht durch MS.

Kognitive Veränderungen müssen den Alltag von Menschen mit MS nicht wesentlich beeinflussen. Medikamente und kognitive Rehabilitation können Menschen helfen, kognitive Funktionen zu behalten. Unterstützung von Familie und Freunden ist auch eine wichtige Ressource.

6. Sensorische Beeinträchtigung

Menschen mit MS können ein Gefühl von Taubheit oder anderen körperlichen Empfindungen haben. Die Dysästhesie ist eine schmerzhafte Form dieser Empfindungen. Diese Bedingung kann verursachen:

  • Schmerz
  • Verbrennung
  • ein Gefühl der Enge

Die MS-Umarmung ist ein Gefühl der Enge in der Brust, das es schwer macht zu atmen. Dieser Zustand kann eine Form von Dysästhesie oder das Ergebnis eines Krampfes sein. Oft geht dieses Symptom ohne Behandlung von selbst aus. Wenn das Symptom weiterhin besteht, gibt es Medikamente zur Behandlung sensorischer Komplikationen, einschließlich Amitriptylin, Duloxetin, Baclofen und Gabapentin.

7. Venöse Thromboembolie (VTE)

Das wegnehmen

MS ist weitgehend eine individuelle Reise, aber Sie können Unterstützung erhalten, um Ihre physischen, medizinischen und emotionalen Bedürfnisse zu erfüllen. Das Erlernen von Komplikationen und deren Vorbeugung oder Behandlung ist eine Möglichkeit, proaktiv für Ihre Gesundheit zu sein.

Kommunizieren Sie mit denen, die sich um Sie kümmern, wenn Sie mit MS-Komplikationen zu tun haben. Sie können die Herausforderungen des Lebens mit MS mit Hilfe Ihrer Familie, Freunde und Ärzte bewältigen.