Faces of Healthcare: Was ist ein GynÀkologe?

Überblick

Ein Gynäkologe oder Gynäkologe ist ein Arzt, der sich auf die Gesundheit von Frauen spezialisiert hat. Der weibliche Körper erfährt viele verschiedene biologische Funktionen, einschließlich Menstruation, Geburt und Menopause. OB-GYNs sorgen für all dies und noch mehr. Hier ist ein Blick darauf, was sie tun und wann Sie darüber nachdenken sollten.

Was ist ein Gynäkologe?

Ein Geburtshelfer-Gynäkologe, oder OB-GYN, hat Sachkenntnis in der weiblichen reproduktiven Gesundheit, in der Schwangerschaft und in der Geburt. Einige OB-GYNs bieten eine breite Palette von allgemeinen Gesundheitsleistungen ähnlich wie Ihr Hausarzt. Andere konzentrieren sich auf die medizinische Versorgung des weiblichen Fortpflanzungssystems.

OB-GYNs bieten auch routinemäßige medizinische Dienste und Vorsorgeuntersuchungen an. Diese Art von Arzt hat Geburtshilfe und Gynäkologie studiert.

Der Ausdruck "Gynäkologie" kann sich auf den Arzt, einen Geburtshelfer oder Gynäkologen oder auf die Wissenschaften beziehen, auf die sich der Arzt spezialisiert hat, nämlich Geburtshilfe und Gynäkologie.

Was ist Geburtshilfe?

Geburtshilfe ist der Zweig der Medizin in Bezug auf medizinische und chirurgische Versorgung vor, während und nach der Geburt einer Frau. Geburtshilfe konzentriert sich auf die Pflege und Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit einer Frau während der Mutterschaft.

Das beinhaltet:

  • Schwangerschaft
  • Arbeit
  • Geburt
  • die postpartale Periode

OB-GYNs können Arztbesuche durchführen, Operationen durchführen und bei der Geburt und Geburt helfen. Einige OB-GYNs bieten Dienstleistungen durch ein Solo oder eine private Praxis. Andere tun dies als Teil einer größeren medizinischen Gruppe oder eines Krankenhauses.

Was ist Gynäkologie?

Gynäkologie ist der Zweig der Medizin, der sich auf den Körper von Frauen und ihre reproduktive Gesundheit konzentriert. Es umfasst die Diagnose, Behandlung und Pflege des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Dies beinhaltet:

  • Vagina
  • Gebärmutter
  • Eierstöcke
  • Eileiter

Dieser Zweig der Medizin umfasst auch Screening und Behandlung von Fragen im Zusammenhang mit Frauenbrüsten.

Gynäkologie ist der übergeordnete Bereich der Frauengesundheit von der Pubertät bis zum Erwachsenenalter. Es stellt den größten Teil der reproduktiven Pflege dar, die Sie während Ihres Lebens erhalten werden. Wenn Sie schwanger werden, müssen Sie zu einem Geburtshelfer gehen.

Was sind die Spezialgebiete?

Ungefähr 90 Prozent der OB-GYNs sind Generalisten. Dies bedeutet, dass sie über eine Vielzahl von OB-GYN-Diensten hinweg funktionieren. Einige entscheiden sich dafür, sich auf eine oder mehrere Subspezialitäten zu spezialisieren. Diese können beinhalten:

Mutter-Fötus-Medizin

Diese Spezialisten kümmern sich um Patienten mit Risikoschwangerschaften und damit verbundenen Erkrankungen. Vielleicht sehen Sie einen Spezialisten für mütterlich-fötale Medizin, wenn Sie

  • chronischer oder gestationsbedingter Bluthochdruck
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Blutgerinnungsstörungen
  • vorzeitige Wehen

Reproduktive Endokrinologie und Unfruchtbarkeit

Diese Endokrinologen behandeln Probleme im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit und den Drüsen und Hormonen des endokrinen Systems. Wenn Sie schwanger werden möchten, aber Schwierigkeiten bei der Empfängnis haben, können Sie sich an einen Reproduktions-Endokrinologen wenden. Sie führen assistierte Reproduktionsverfahren durch, wie:

  • in-vitro-Fertilisation
  • Intratanale Übertragung von Gameten
  • Zygote inhalatopischen Übertragung
  • Embryotransfer

Gynäkologische Onkologie

Diese Onkologen sind spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Krebs des weiblichen Fortpflanzungssystems. Dies beinhaltet Krebs der:

  • Gebärmutter
  • Gebärmutterhals
  • Eierstöcke
  • Vulva

Weibliche Beckenmedizin und reproduktive Chirurgie

Diese Chirurgen konzentrieren sich auf die Behandlung von Frauen mit Erkrankungen der Harnwege. Sie konzentrieren sich auch auf Erkrankungen des Muskel- und Bindegewebes direkt unter dem Becken einer Frau. Dieser Bereich wird Beckenboden genannt.

Der Beckenboden kann durch Schwangerschaft, Alter oder bestimmte Erkrankungen geschwächt werden. Diese Spezialisten richten sich an:

  • Harn- oder Stuhlinkontinenz
  • Vaginal- oder Harnwegsinfektionen
  • überaktive Blase
  • Blasenschmerzen
  • Beckenorganvorfall

Anforderungen an Bildung und Ausbildung

Ein Arzt muss zuerst seinen Bachelor-Abschluss und vier Jahre medizinische Ausbildung absolvieren, um ein OB-GYN zu werden.

Nach der medizinischen Schule, müssen Sie vier Jahre Hochschulabschluss als Resident mit Schwerpunkt auf Geburtshilfe und Gynäkologie absolvieren. Während dieser Zeit lernen Ärzte über reproduktive Probleme und andere gesundheitliche Probleme bei Frauen. Insbesondere erfahren sie Folgendes:

  • Diagnose
  • Behandlung
  • Management
  • Verhütung

Ärzte absolvieren ihren Aufenthalt unter der Aufsicht eines behandelnden Arztes in einem medizinischen Umfeld, beispielsweise in einem Krankenhaus.

Sie müssen nach Abschluss Ihres Aufenthalts drei zusätzliche Ausbildungsjahre absolvieren, um sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren.

Nachdem alle erforderlichen Schulungen abgeschlossen sind, müssen Sie eine Zertifizierungsprüfung für Fachprüfungen bestehen. Das American Board of Geburtshilfe und Gynäkologie überwacht diese Prüfung.

OB-GYNs müssen alle sechs Jahre eine Wartungsprüfung ablegen, um ihre Zertifizierung aufrechtzuerhalten.

Check out: Welche Verhütungsmethode ist für Sie geeignet? "

Welche Bedingungen behandeln OB-GYNs?

OB-GYNs bewerten und behandeln eine Vielzahl von Bedingungen. Wofür Sie sie sehen, hängt von Ihrem Alter, Ihrer Gesundheit und Ihren Fortpflanzungszielen ab.

Sie können einen OB-GYN über Folgendes sehen:

  • abnormale Blutung
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Jucken im Genitalbereich
  • Harninkontinenz
  • Harnwegsinfektionen oder vaginale Infektionen
  • Endometriose
  • Brusterkrankungen
  • Hormonstörungen
  • Unfruchtbarkeit

Welche Verfahren führen OB-GYNs durch?

Ihr OB-GYN kann sowohl bei ambulanten als auch bei stationären Eingriffen in größeren oder kleineren Operationen trainiert werden. Beispiele für diese Verfahren sind:

  • Dilatation und Kürettage
  • Biopsie
  • Tubenligatur zur weiblichen Sterilisation
  • Laser Behandlung
  • Hysterektomie oder die Entfernung der Gebärmutter
  • Myomektomie oder die Entfernung von Myomen

Ein OB-GYN wird auch trainiert, um Ihre Gesundheit während der Schwangerschaft, Geburt und nach der Geburt zu verwalten. Verfahren während dieser Zeit können umfassen:

  • in-vitro-Fertilisation
  • vaginale Lieferung
  • Kaiserschnitt
  • Amniozentese, um Sex zu bestimmen und Auffälligkeiten zu erkennen
  • Zangen und Vakuumlieferungen

OB-GYNs führen auch regelmäßige vorbeugende Tests und Screenings durch, wie z

  • Beckenuntersuchungen
  • Pap-Abstriche
  • klinische Brustuntersuchungen
  • Mammographien
  • Krebsvorsorgeuntersuchungen

Wann sollten Sie einen Gynäkologen sehen?

Der beste Weg, um gesundheitliche und medizinische Probleme zu behandeln, ist die Vorsorge. Frauen, die gesund sind und keinerlei reproduktive Gesundheitsprobleme haben, sollten einmal pro Jahr eine Vorsorgeuntersuchung erhalten.

Während dieses Besuchs kann Ihr Arzt Bewertungen, Immunisierungen oder Labortests für bestimmte Krankheiten durchführen. Ihre Altersgruppe hilft Ihrem Arzt in der Regel, zu bestimmen, welche Tests zu bestellen sind. Ihr Arzt wird auch eine gynäkologische Untersuchung durchführen. Abhängig von Ihrem Alter und Ihrer Gesundheit kann Ihr Arzt zusätzliche Tests oder Screenings anfordern.

Zusätzlich zu Ihrer jährlichen Untersuchung sollten Sie Ihren OB-GYN besuchen, wenn Änderungen in Ihrem reproduktiven Zyklus auftreten. Diese Änderungen können routinemäßig, geplant oder erwartet sein. Diese Änderungen umfassen:

  • Ihr erster Menstruationszyklus
  • Schwangerschaft
  • Perimenopause
  • Menopause

Diese Änderungen können auch abnormal, ungewöhnlich oder unerwartet sein. Das beinhaltet:

  • Veränderungen des Volumens oder der Häufigkeit von Menstruationsblutungen
  • ungewöhnliche Krämpfe
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, ob Sie Ihren Geburtshelfer besuchen sollen, Ihr Alter und Ihre Fortpflanzungsziele.

Zum Beispiel, wenn Sie sexuell aktiv sind, können Sie Ihren OB-GYN besuchen für:

  • Geburtenkontrolle, Empfängnisverhütung oder Sterilisation
  • Safer Sex Tipps
  • Beratung zur Prävention oder Behandlung sexuell übertragbarer Infektionen oder HIV
  • Impfung gegen das humane Papillomavirus
  • Behandlung und Prävention von Schmerzen beim Sex
  • abnorme Ausfluss
  • Harnwegsinfektion

Wenn Sie schwanger werden möchten oder möchten, können Sie Ihren Geburtshelfer besuchen für:

  • Hilfe bei der Planung Ihrer Schwangerschaft
  • Schwangerschaftsvorsorge
  • Behandlung der Unfruchtbarkeit
  • Ernährungsberatung
  • Geburts- und Geburtsmöglichkeiten
  • Gentests und Screenings
  • Beratung zum Stillen
  • postpartale Depression

Wenn Sie vor oder während der Menstruation Schmerzen oder Schwierigkeiten haben, können Sie einen OB-GYN mit folgenden Fragen besuchen:

  • Krämpfe lindern
  • unregelmäßige oder abnormale Blutung
  • Stimmungsschwankungen
  • Beratung über prämenstruelles Syndrom
  • Zysten und Myome
  • Beckenstützprobleme

Wenn Sie die Wechseljahre durchmachen oder die Menopause durchgemacht haben, können Sie Ihren Geburtshelfer besuchen, um folgende Fragen zu beantworten:

  • eine geringe Libido
  • vaginale Trockenheit
  • Hitzewallungen
  • Knochenschwund
  • Inkontinenz
  • Hormonersatztherapie

Einige Frauen entscheiden sich dafür, ihre OB-GYN anstelle eines Hausarztes zu besuchen. Nicht alle OB-GYNs sind jedoch in dieser Eigenschaft komfortabel. Sie sollten mit Ihrem Arzt darüber sprechen, ob sie sich für die richtige Person halten, um Ihre allgemeinen Gesundheitsbedürfnisse zu erfüllen.

Lesen Sie weiter: Wählen Sie Ihren OB-GYN "