Alles, was Sie über die Grippe wissen müssen

Was ist der Unterschied zwischen Erkältung und Grippe?

Die Erkältung und die Grippe können auf den ersten Blick ähnlich erscheinen. Sie sind beide Erkrankungen der Atemwege und können ähnliche Symptome verursachen. Aber verschiedene Viren verursachen diese beiden Bedingungen. Ihre Symptome helfen Ihnen, den Unterschied zwischen ihnen zu unterscheiden.

Sowohl eine Erkältung als auch die Grippe teilen einige häufige Symptome. Menschen mit beiden Krankheiten erleben oft:

  • laufende oder verstopfte Nase
  • Niesen
  • Gliederschmerzen
  • allgemeine Müdigkeit

In der Regel sind Grippesymptome schwerer als Erkältungssymptome.

Ein weiterer deutlicher Unterschied zwischen den beiden ist, wie ernst sie sind. Erkältungen verursachen selten andere Gesundheitszustände oder Probleme. Aber die Grippe kann zu Nebenhöhlen- und Ohrinfektionen, Lungenentzündung und Sepsis führen.

Um festzustellen, ob Ihre Symptome von einer Erkältung oder von der Grippe kommen, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen. Ihr Arzt wird Tests durchführen, mit denen Sie feststellen können, was hinter Ihren Symptomen steckt.

Wenn Ihr Arzt eine Erkältung diagnostiziert, müssen Sie nur Ihre Symptome behandeln, bis das Virus seinen Lauf genommen hat. Diese Behandlungen können die Verwendung von Over-the-Counter (OTC) kalten Medikamenten umfassen, hydratisiert bleiben und viel Ruhe bekommen.

Die Einnahme von Grippemedikamenten früh im Zyklus des Virus kann helfen, die Schwere der Krankheit zu reduzieren und die Zeit, in der Sie krank sind, zu verkürzen. Ruhe und Flüssigkeitszufuhr sind auch für Menschen mit der Grippe vorteilhaft. Ähnlich wie die Erkältung braucht die Grippe nur Zeit, um sich durch den Körper zu arbeiten.

Was sind die Symptome der Grippe?

Hier sind einige der häufigsten Symptome der Grippe.

Fieber

Die Grippe verursacht fast immer eine Erhöhung der Körpertemperatur. Dies wird auch als Fieber bezeichnet. Die meisten Grippe-bedingten Fieberfälle reichen von einem leichten Fieber von etwa 37,8 ° C bis 40 ° C.

Obwohl alarmierend, ist es nicht ungewöhnlich, dass kleine Kinder Fieber haben als Erwachsene. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind an einer Grippe erkrankt ist, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Sie können sich "Fieber" fühlen, wenn Sie eine erhöhte Temperatur haben. Symptome sind Schüttelfrost, Schweißausbrüche oder Kälte trotz der hohen Körpertemperatur. Die meisten Fieber dauern weniger als eine Woche, normalerweise etwa drei bis vier Tage.

Husten

Ein trockener, anhaltender Husten ist bei der Grippe häufig. Der Husten kann sich verschlimmern, unangenehm und schmerzhaft werden. Während dieser Zeit kann es auch zu Kurzatmigkeit oder Brustbeschwerden kommen. Viele Grippe-bedingte Husten können für etwa zwei Wochen dauern.

Muskelkater

Diese grippeähnlichen Muskelschmerzen treten am häufigsten in Nacken, Rücken, Armen und Beinen auf. Sie können oft schwerwiegend sein und es schwierig machen, sich zu bewegen, selbst wenn sie versuchen, grundlegende Aufgaben auszuführen.

Kopfschmerzen

Ihr erstes Symptom der Grippe kann starke Kopfschmerzen sein. Manchmal begleiten die Symptome der Augen, einschließlich der Licht- und Schallempfindlichkeit, Ihre Kopfschmerzen.

Ermüden

Sich müde fühlen ist ein nicht so offensichtliches Symptom der Grippe. Sich allgemein unwohl zu fühlen, kann ein Zeichen für viele Bedingungen sein. Diese Gefühle von Müdigkeit und Erschöpfung können schnell auftreten und schwer zu überwinden sein.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Symptome der Grippe erkennen können.

Grippeimpfung: Kenne die Fakten

Influenza ist ein ernstes Virus, das jedes Jahr zu vielen Krankheiten führt. Sie müssen nicht jung sein oder ein geschwächtes Immunsystem haben, um ernsthaft an der Infektion zu erkranken. Gesunde Menschen können an der Grippe erkranken und sie an Freunde und Familie weitergeben.

In einigen Fällen kann die Grippe sogar tödlich sein. Todesfälle durch Grippe sind am häufigsten bei Personen über 65 Jahren zu beobachten, können aber bei Kindern und jungen Erwachsenen beobachtet werden.

Der beste und effizienteste Weg, die Grippe zu vermeiden und zu verhindern, ist eine Impfung. Der Grippeimpfstoff ist als Injektionsspritze erhältlich. Je mehr Menschen gegen die Grippe geimpft werden, desto weniger kann sich die Grippe ausbreiten. Impfung kann auch helfen, die Zeit zu verkürzen, die Sie krank sind und die Symptome verringern können.

Wie funktioniert die Grippeimpfung?

Um den Impfstoff herzustellen, wählen Wissenschaftler die Stämme des Grippevirus aus, von denen die Forschung annimmt, dass sie in der kommenden Grippesaison am häufigsten auftreten werden. Millionen Impfstoffe mit diesen Stämmen werden produziert und vertrieben.

Sobald Sie den Impfstoff erhalten, beginnt Ihr Körper, Antikörper gegen diese Stämme des Virus zu produzieren. Diese Antikörper bieten Schutz vor dem Virus. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Grippevirus in Kontakt kommen, können Sie eine Infektion vermeiden.

Sie können krank werden, wenn Sie in Kontakt mit einem anderen Stamm des Virus kommen. Aber die Symptome werden weniger schwerwiegend sein, weil Sie die Impfung hatten.

Wer sollte die Grippeimpfung bekommen?

Ärzte empfehlen, dass alle, die älter als sechs Monate sind, den Grippeimpfstoff erhalten. Dies gilt insbesondere für Personen in Risikogruppen wie:

  • Erwachsene über 65 Jahre
  • Frauen, die schwanger sind
  • Kinder unter 5 Jahren
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem aufgrund chronischer Krankheit

Die meisten Ärzte empfehlen auch, dass jeder gegen Ende Oktober seinen Grippeimpfstoff bekommt. Auf diese Weise hat Ihr Körper Zeit, die richtigen Antikörper zu entwickeln, bevor die Grippesaison einsetzt. Nach der Impfung dauert die Entwicklung von Antikörpern gegen die Grippe etwa zwei Wochen.

Erfahren Sie mehr über die Bedeutung der Grippeimpfung.

Wie lange dauert die Grippe?

Die meisten Menschen erholen sich in etwa einer Woche von der Grippe. Aber es kann noch einige Tage dauern, bis Sie wieder zu sich selbst finden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie sich mehrere Tage lang müde fühlen, nachdem Ihre Grippesymptome abgeklungen sind.

Es ist wichtig, von der Schule oder von der Arbeit zu Hause zu bleiben, bis Sie mindestens 24 Stunden lang Fieber haben (und das ohne fiebersenkende Medikamente). Wenn Sie die Grippe haben, sind Sie einen Tag bevor Ihre Symptome auftreten und bis zu fünf bis sieben Tage später ansteckend.

Nebenwirkungen der Grippeimpfung

Viele Menschen berichten, jedes Jahr den Grippeimpfstoff zu meiden, aus Angst, dass sie dadurch krank werden könnten.Es ist wichtig zu verstehen, dass der Grippeimpfstoff nicht dazu führen kann, dass Sie eine Grippe entwickeln. Sie werden nicht krank werden, weil Sie den Impfstoff erhalten haben. Grippe-Impfstoffe enthalten tote Grippeviren. Diese Stämme sind nicht stark genug, um eine Krankheit zu verursachen.

Sie können jedoch einige Nebenwirkungen von der Grippeimpfung erfahren. Diese Nebenwirkungen sind oft mild und dauern nur kurze Zeit. Die Nebenwirkungen eines Schusses überwiegen später die möglichen Symptome einer Grippeinfektion.

Die häufigsten Nebenwirkungen der Grippeimpfung sind:

  • Schmerzen an der Grippeimpfungsstelle
  • leichtes Fieber in den Tagen unmittelbar nach der Injektion
  • leichte Schmerzen und Steifheit

Alle Nebenwirkungen, die auftreten, dauern oft nur ein oder zwei Tage. Viele Menschen werden keine Nebenwirkungen erfahren.

In seltenen Fällen können einige Menschen eine ernsthafte allergische Reaktion auf die Impfung haben. Wenn Sie vorher allergisch auf einen Impfstoff oder ein Medikament reagiert haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Erfahren Sie mehr über die möglichen Nebenwirkungen der Grippeschutzimpfung.

Behandlungsmöglichkeiten für die Grippe

Die meisten Fälle der Grippe sind mild genug, dass Sie sich ohne verschreibungspflichtige Medikamente zu Hause behandeln können.

Es ist wichtig, dass Sie zu Hause bleiben und den Kontakt mit anderen Menschen vermeiden, wenn Sie zum ersten Mal Grippesymptome bemerken.

Du solltest auch:

  • Trinke ausreichend Flüssigkeit. Dazu gehören Wasser, Suppe und aromatisierte Getränke mit niedrigem Zuckergehalt.
  • Behandeln Sie Symptome wie Kopfschmerzen und Fieber mit OTC-Medikamenten.
  • Waschen Sie Ihre Hände, um zu verhindern, dass das Virus auf andere Oberflächen oder andere Personen in Ihrem Haus gelangt.
  • Bedecke deinen Husten und nies mit Taschentüchern. Entsorgen Sie diese Gewebe sofort.

Wenn sich die Symptome verschlimmern, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können ein antivirales Medikament verschreiben. Je früher Sie dieses Arzneimittel einnehmen, desto wirksamer ist es. Sie sollten die Behandlung innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Symptome beginnen.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, sobald die Symptome auftreten, wenn Sie ein hohes Risiko für grippebedingte Komplikationen haben. Zu diesen Risikogruppen gehören:

  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem
  • Frauen, die schwanger sind
  • Menschen über 65 Jahren
  • Kinder unter 5 Jahren

Ihr Arzt kann sofort auf das Grippevirus testen. Sie können auch eine antivirale Medikation verschreiben, um Komplikationen zu vermeiden.

Erfahren Sie mehr über Ihre Behandlungsmöglichkeiten für Grippesymptome.

Wann ist Grippesaison?

In den Vereinigten Staaten erstreckt sich die Hauptgrippesaison von Ende Oktober bis März. Fälle der Grippespitze während des Februars, entsprechend den Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC). Aber Sie können die Grippe zu jeder Zeit des Jahres bekommen.

In den Herbst- und Wintermonaten ist es wahrscheinlicher, dass Sie krank werden. Denn Sie verbringen mehr Zeit in der Nähe von Menschen und sind auch vielen verschiedenen Krankheiten ausgesetzt.

Sie sind wahrscheinlicher, die Grippe zu bekommen, wenn Sie bereits eine andere Infektion haben. Das liegt daran, dass andere Infektionen Ihr Immunsystem schwächen und Sie anfälliger für neue Infektionen machen können.

Heilmittel für Grippesymptome

Von der Grippe krank zu sein macht keinen Spaß. Aber Heilmittel für Grippesymptome sind verfügbar, und viele von ihnen bieten große Erleichterung.

Berücksichtigen Sie diese Behandlungen bei Grippe:

  • Schmerzmittel. Analgetika wie Paracetamol und Ibuprofen werden oft empfohlen, um die Symptome zu lindern. Dazu gehören Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Fieber.

WARNUNG

  • Kinder und Jugendliche sollten niemals Aspirin gegen eine Krankheit einnehmen. Dies ist wegen des Risikos eines seltenen, aber tödlichen Zustandes, der Reye-Syndrom genannt wird.
  • Abschwellmittel. Diese Art von Medikamenten kann helfen, verstopfte Nase und Druck in den Nebenhöhlen und Ohren zu lindern. Jede Art von abschwellendem Mittel kann einige Nebenwirkungen haben, also achten Sie darauf, Etiketten zu lesen, um die für Sie beste zu finden.
  • Expektorantien. Diese Art von Medikamenten hilft, dicke Nebenhöhlensekrete zu lösen, die den Kopf verstopfen und Husten verursachen.
  • Hustenmittel. Husten ist ein häufiges Grippesymptom, und einige Medikamente können helfen, es zu lindern. Wenn Sie keine Medikamente nehmen möchten, verwenden einige Hustenbonbons Honig und Zitrone, um Halsschmerzen und Husten zu lindern.

Achten Sie darauf, keine Medikamente zu mischen. Die Verwendung von unnötigen Medikamenten könnte unerwünschte Nebenwirkungen verursachen. Es ist am besten, Medikamente zu nehmen, die für Ihre vorherrschenden Symptome gelten.

In der Zwischenzeit viel Ruhe bekommen. Ihr Körper kämpft hart gegen das Grippevirus, also müssen Sie ihm viel Ausfallzeit geben. Ruf dich krank an, bleib zuhause und werde besser. Geh nicht mit Fieber zur Arbeit oder zur Schule.

Sie sollten auch viel trinken. Wasser, Saft, Sportgetränke und Suppe können Ihnen helfen, hydratisiert zu bleiben. Warme Flüssigkeiten wie Suppe und Tee haben den zusätzlichen Vorteil, Schmerzen bei Halsschmerzen zu lindern.

Wenn Sie denken, Sie haben die Magen-Darm-Grippe, überprüfen Sie diese Mittel.

Grippesymptome bei Erwachsenen

Grippe-bedingtes Fieber tritt bei Erwachsenen auf und kann schwerwiegend sein. Für viele Erwachsene ist ein plötzliches hohes Fieber das früheste Symptom einer Grippeinfektion.

Erwachsene spucken selten Fieber, es sei denn, sie haben eine ernsthafte Infektion. Das Grippevirus verursacht eine abrupte hohe Temperatur von mehr als 37,8 ° C (100 ° F).

Andere Virusinfektionen, wie eine Erkältung, können zu leichtem Fieber führen.

Darüber hinaus teilen Kinder und Erwachsene viele der gleichen Symptome. Manche Menschen können ein oder mehrere Symptome mehr als eine andere Person erfahren. Die Influenza-Infektion jeder Person wird anders sein.

Wie lang ist die Inkubationszeit für die Grippe?

Die typische Inkubationszeit für die Grippe beträgt ein bis vier Tage. Inkubation bezieht sich auf den Zeitraum, in dem das Virus in Ihrem Körper ist und sich entwickelt. Während dieser Zeit können Sie keine Symptome des Virus zeigen. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht ansteckend sind. Viele Menschen sind in der Lage, den Virus einen Tag vor dem Auftreten der Symptome auf andere zu übertragen.

Die Millionen winziger Tröpfchen, die beim Niesen, Husten oder Sprechen entstehen, verbreiten das Grippevirus. Diese Tröpfchen gelangen durch Nase, Mund oder Augen in Ihren Körper. Sie können die Grippe auch aufnehmen, indem Sie eine Oberfläche berühren, auf der sich das Virus befindet, und dann Ihre Nase, Ihren Mund oder Ihre Augen berühren.

Gibt es so etwas wie die "24-Stunden-Grippe"?

Die "24-Stunden-Grippe" ist eine häufige Infektion, die nichts mit Grippe zu tun hat, obwohl sie einen Namen teilt. Die 24-Stunden-Grippe wird durch eine Gattung von Viren namens Norovirus verursacht.

Die Symptome einer Norovirus-Infektion umfassen:

  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe

Diese Symptome treten im Magen-Darm-System auf. Deshalb wird die 24-Stunden-Grippe manchmal auch als "Magengrippe" bezeichnet. Obwohl sie als "24-Stunden-Grippe" bezeichnet wird, kann es sein, dass Sie bis zu drei Tage krank sind.

Die Symptome der 24-Stunden-Grippe und Grippe (Grippe) sind unterschiedlich. Die Grippe ist eine Erkrankung der Atemwege. Die Symptome der Grippe im Respirationssystem umfassen:

  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Fieber
  • laufende Nase
  • Gliederschmerzen

Einige Menschen mit Influenza können Übelkeit und Erbrechen erfahren, während sie krank sind. Aber diese Symptome sind bei Erwachsenen nicht so häufig.

Ist die Grippe ansteckend?

Wenn Sie die Grippe haben, sind Sie ansteckend. Viele Menschen sind ansteckend und können das Virus schon einen Tag vor dem Auftreten von Symptomen verbreiten. Mit anderen Worten, Sie können den Virus teilen, bevor Sie überhaupt erkennen, dass Sie krank sind.

Sie können noch fünf bis sieben Tage nach Auftreten Ihrer Symptome ansteckend sein. Kleinkinder sind oft mehr als sieben Tage lang ansteckend, nachdem die ersten Symptome aufgetreten sind. Menschen mit einem schwachen Immunsystem können die Virussymptome länger erleben.

Wenn Sie die Grippe haben, bleiben Sie zu Hause. Tun Sie Ihren Teil, um die Ausbreitung des Virus auf andere Menschen zu verhindern. Wenn Sie diagnostiziert werden, warnen Sie jeden, mit dem Sie in Kontakt gekommen sind, am Tag bevor Ihre Symptome auftraten.

Erfahren Sie mehr darüber, ob die Grippe ansteckend ist.

Was ist die Grippe?

Influenza (die Grippe) ist ein häufiges, infektiöses Virus, das durch infizierte Tröpfchen verbreitet wird, die in den Körper einer anderen Person gelangen. Von dort greift das Virus und beginnt sich zu entwickeln.

Jedes Jahr breitet sich die Grippe in den Vereinigten Staaten aus. Der Winter ist die Hauptsaison der Grippe, mit einem Höhepunkt im Februar. Aber Sie können zu jeder Zeit des Jahres mit der Grippe infiziert werden.

Viele Stämme der Grippe existieren. Ärzte und Forscher bestimmen, welche Stämme des Virus jedes Jahr am häufigsten vorkommen. Diese Stämme werden dann zur Herstellung von Impfstoffen verwendet. Ein Grippeimpfstoff ist eine der einfachsten und effektivsten Möglichkeiten, eine Grippeinfektion zu verhindern.

Gibt es Medikamente gegen die Grippe?

Medikamente, die "antivirale" Medikamente genannt werden, können die Grippe behandeln. Sie können diese Medikamente nicht über den Ladentisch in einer Apotheke kaufen. Sie sind nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich und Sie müssen einen Arzt oder Gesundheitsdienstleister aufsuchen, um ein Rezept zu erhalten.

Antivirale Medikamente zur Behandlung der Grippe können helfen, die Symptome zu lindern. Sie können auch die Dauer der Grippe um ein bis zwei Tage verkürzen. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten kann helfen, wenn Sie die Grippe bekommen, aber diese Medikamente haben auch Nebenwirkungen.

Antivirale Medikamente sind wichtig für Menschen mit hohem Risiko für die Entwicklung von Komplikationen durch die Grippe. Zu den Personen in dieser Hochrisiko-Kategorie gehören:

  • Kinder unter 5 Jahren
  • Erwachsene über 65 Jahre
  • Frauen, die schwanger sind
  • Menschen mit chronischen Erkrankungen, die ihr Immunsystem schwächen

Forschungsergebnisse legen nahe, dass antivirale Medikamente am besten wirken, wenn sie innerhalb von 48 Stunden nach Symptomen eingenommen werden. Wenn du dieses Fenster vermisst, mach dir keine Sorgen. Sie können immer noch einen Vorteil sehen, wenn Sie das Medikament später einnehmen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie ein hohes Risiko haben oder krank sind. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten kann Sie vor Grippekomplikationen schützen. Dazu gehören Lungenentzündung und andere Infektionen.

Erfahren Sie mehr über die Medikamente zur Behandlung von Grippesymptomen.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Frühe Symptome der Grippe

Symptome der Grippe erscheinen schnell. Dieses plötzliche Auftreten von Symptomen ist oft das erste Kennzeichen der Grippe. Bei ähnlichen Erkrankungen wie einer Erkältung kann es mehrere Tage dauern, bis Symptome auftreten.

Ein anderes häufiges Frühsymptom der Grippe ist die Breite des Schmerzes. Menschen mit der Grippe melden sich als Frühsymptom am ganzen Körper unwohl.

Sie können sich fühlen, als ob Sie von einem Lastwagen angefahren wurden. Das Aufstehen kann sich als schwierig und langsam erweisen. Dieses Gefühl kann ein frühes Symptom der Grippe sein.

Danach können andere Symptome der Grippe auftreten, was es offensichtlich macht, dass Sie das Virus haben.

Erfahren Sie mehr über frühe Grippesymptome.

Gibt es natürliche Grippe Heilmittel?

Wenn sie unbehandelt bleibt, verschwindet die typische Grippe oft in ungefähr einer Woche. Während dieser Zeit haben Sie mehrere Behandlungsmöglichkeiten, um die Symptome leichter zu behandeln.

Verschreibungspflichtige antivirale Medikamente können die Schwere der Infektion reduzieren. Sie können auch ihre Dauer verkürzen. Einige OTC-Behandlungen können die Symptome der Infektion lindern. Sogar einige natürliche Grippe Heilmittel können hilfreich sein, um die Symptome zu lindern.

Manche Menschen finden natürliche Grippe Heilmittel hilfreich sein. Medizinische Forschung unterstützt einige Behandlungen, darunter:

  • Suppe. Warme Hühnersuppe wirkt auf vielen Ebenen als Grippemittel. Die warme Flüssigkeit kann Halsschmerzen lindern und Feuchtigkeit und Elektrolyte liefern. Studien haben gezeigt, dass es auch die Bewegung der weißen Blutkörperchen in Ihrem Körper verändern kann. Dies verringert die Entzündung.
  • Honig. Viele "natürliche" Husten- und Erkältungsmittel enthalten Honig. Honig ist ein wirksames Hustenmittel.Fügen Sie etwas zu Ihrem Tee hinzu oder essen Sie einen kleinen Löffel, wenn Sie versuchen, einen Hustenanfall zu stoppen.
  • Ingwer. Ein paar Scheiben Ingwer in den Tee oder ein Glas warmes Wasser geben und schlürfen. Diese Wurzel hat heilende Eigenschaften, die Halsschmerzen lindern und Husten unterdrücken können. Es kann auch bei Übelkeit helfen.
  • Probiotika. Erhöhen Sie die guten Bakterien in Ihrem Darm, während Ihr Körper eine Infektion bekämpft. Ein gesundes Darm-Mikrobiom kann Ihr Immunsystem stärken, Neuinfektionen verhindern und die Heilung fördern.

Natürlich ist Ruhe auch ein wichtiger Teil der Erholung von einer Grippe-Infektion. Ihr Körper kämpft hart gegen die Infektion. Es ist klug, wenn Sie aufhören, sich ausruhen und mehr Schlaf bekommen, damit Ihr Immunsystem gegen die Infektion kämpfen kann.

Check-out mehr Hausmittel für Grippesymptome.

Optionen für rezeptfreie Medikamente (OTC)

OTC-Medikamente können helfen, die Symptome der Grippe zu lindern, aber sie werden es nicht behandeln. Wenn Sie an einer Grippe erkrankt sind und nach Symptomlinderung suchen, ziehen Sie diese Arzneimittel in Betracht:

  • Abschwellmittel. Nasale abschwellende Mittel helfen, Schleim in Ihren Nebenhöhlen zu brechen. So kannst du dir die Nase putzen. Abschwellmittel kommen in verschiedenen Formen vor. Dazu gehören nasale abschwellende Mittel, die inhaliert werden und orale (Pille) abschwellende Mittel.
  • Hustenmittel. Husten, besonders nachts, ist ein häufiges Grippesymptom. OTC-Hustenmittel können Ihren Hustenreflex lindern oder unterdrücken. Hustenbonbons oder Lutschtabletten können Halsschmerzen lindern und Husten unterdrücken.
  • Expektorantien. Diese Art von Medikamenten kann Ihnen helfen Schleim zu husten, wenn Sie viel Schleim oder Stau in der Brust haben.
  • Antihistaminika. Diese Art von Medikamenten ist in Erkältungs- und Allergiemedikamenten enthalten. Es kann nicht für jeden hilfreich sein. Aber es kann tränende Augen, verstopfte Nase und Sinus Kopfschmerzen lindern, wenn Allergien auch Ihre Symptome verursachen.

OTC "Grippe-Medikamente" enthalten oft mehrere dieser Arten von Medikamenten in einer Pille. Wenn Sie eines dieser Kombinationsmedikamente einnehmen, vermeiden Sie die Einnahme anderer Arzneimittel. Dies stellt sicher, dass Sie nicht zu viel von einer Art von Medizin nehmen.

Erfahren Sie mehr über Ihre im Freiverkehr gehandelten Behandlungsmöglichkeiten.

Was verursacht die Grippe?

Die Grippe ist ein Virus, der auf verschiedene Arten geteilt wird. Erstens können Sie den Virus von einer Person in Ihrer Nähe abholen, die an Grippe, Niesen, Husten oder Gesprächen leidet.

Das Virus kann auch zwei bis acht Stunden auf leblosen Objekten leben. Wenn jemand mit dem Virus eine gemeinsame Oberfläche wie einen Türgriff oder eine Tastatur berührt und Sie die gleiche Oberfläche berühren, könnten Sie das Virus bekommen. Sobald Sie das Virus auf Ihrer Hand haben, kann es in Ihren Körper gelangen, indem Sie Mund, Augen oder Nase berühren.

Sie können gegen die Grippe impfen. Ein jährlicher Grippeimpfstoff hilft Ihrem Körper, sich auf die Exposition gegenüber dem Virus vorzubereiten. Aber Grippeviren verändern sich und verändern sich. Deshalb brauchen Sie jedes Jahr die Grippeschutzimpfung. Eine Grippeimpfung hilft Ihnen, indem Sie Ihr Immunsystem aktivieren, um Antikörper gegen bestimmte Stämme des Virus zu bilden. Antikörper beugen Infektionen vor.

Es ist möglich, die Grippe nach Erhalt der Grippeschutzimpfung zu bekommen, wenn Sie in Kontakt mit anderen Virenstämmen kommen. Selbst dann ist es wahrscheinlich, dass Ihre Symptome viel weniger schwerwiegend sind, als wenn Sie den Impfstoff gar nicht hätten. Das liegt daran, dass verschiedene Grippeviren gemeinsame Elemente haben (Kreuzschutz genannt), was bedeutet, dass der Grippeimpfstoff auch gegen sie wirken kann.

Erfahren Sie mehr darüber, was die Grippe verursacht.

Wo kann ich eine Grippeimpfung bekommen?

Die meisten Arztpraxen tragen den Impfstoff. Sie können den Impfstoff auch erhalten bei:

  • Apotheken
  • Walk-in-Kliniken
  • Gesundheitsämter des Bezirks oder der Stadt
  • College-Gesundheitszentren

Einige Arbeitgeber und Schulen bieten auch Grippeschutzimpfungen vor Ort an. Viele Standorte beginnen mit der Förderung von Grippeimpfstoffen, da Grippesaison sich nähert. Einige bieten sogar Anreize wie Coupons, um Sie zu ermutigen, Ihren Impfstoff zu erhalten.

Wenn Sie keinen Anbieter von Grippeschutzimpfungen finden können, verwenden Sie einen Grippeimpfungs-Locator wie den Flu Vaccine Finder oder den HealthMap Vaccine Finder. Diese Websites listen Unternehmen, Telefonnummern und Betriebszeiten auf.

Grippeimpfung für Kinder: Was Sie wissen sollten

Jedes Jahr erkranken Hunderttausende Kinder an dem Grippevirus. Einige dieser Krankheiten sind schwerwiegend und erfordern einen Krankenhausaufenthalt; manche führen sogar zum Tod.

Kinder, die an Grippe erkrankt sind, sind oft einem höheren Risiko ausgesetzt als Erwachsene, die an Grippe erkrankt sind. Zum Beispiel benötigen Kinder unter fünf Jahren eher eine medizinische Behandlung für die Grippe. Schwere Komplikationen durch eine Grippeinfektion sind am häufigsten bei Kindern unter zwei Jahren. Wenn Ihr Kind eine chronische Erkrankung hat, wie Asthma oder Diabetes, kann die Grippe schlimmer sein. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Ihr Kind der Grippe ausgesetzt wurde oder Grippesymptome zeigt.

Der beste Weg, Ihre Kinder vor einer Grippeinfektion zu schützen, ist der Grippeimpfstoff. Impfen Sie Kinder jedes Jahr gegen die Infektion. Ärzte empfehlen Grippeimpfungen für Kinder ab sechs Monaten.

Influenza-Impfstoffe sind als Injektionen erhältlich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kinderarzt, bevor Sie Impfungen erhalten.

Einige Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und acht Jahren benötigen möglicherweise zwei Dosen zum Schutz gegen das Virus. Wenn Ihr Kind zum ersten Mal einen Impfstoff erhält, wird es wahrscheinlich zwei Dosen benötigen.

Wenn Ihr Kind in der Grippesaison nur eine Dosis erhalten hat, benötigt es möglicherweise zwei Dosen dieser Grippesaison. Fragen Sie den Arzt Ihres Kindes, wie viele Dosen Ihr Kind benötigt.

Kinder unter sechs Monaten sind zu jung für einen Grippeimpfstoff. Um sie zu schützen, stellen Sie sicher, dass die Menschen um sie herum geimpft werden. Dazu gehören Familienmitglieder und Pflegeanbieter.