COPD-Exazerbation

Was ist eine COPD-Exazerbation?

Eine Person mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) erfährt eine langfristige und fortschreitende Schädigung ihrer Lungen. Dies beeinflusst die Luftströmung zu den Lungen. Ärzte nennen diesen Zustand manchmal chronische Bronchitis oder chronisches Emphysem.

Menschen mit COPD können Phasen erleben, in denen ihre Symptome viel schlimmer sind als gewöhnlich. Dies ist als akute Exazerbation bekannt. Eine Person, die sich einer COPD-Exazerbation unterzieht, muss möglicherweise in einem Krankenhaus medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

COPD-Exazerbationen können schädlich sein, weil sie weitere Lungenschäden verursachen können. Wenn bei Ihnen COPD diagnostiziert wurde, kann die Verhinderung einer Exazerbation Ihnen dabei helfen, ein gesünderes Leben zu führen und Ihr Todesrisiko zu reduzieren.

Was sind die Symptome einer COPD-Exazerbation?

Wenn Sie an COPD leiden, lässt Sie die Aktivität normalerweise kurzatmig werden. Sie können möglicherweise nicht alle körperlichen Aktivitäten durchführen, die eine Person ohne sie ausführen kann. Dies liegt daran, dass der Zustand es schwierig macht zu atmen. Während einer COPD-Exazerbation können Ihre Symptome viel schlimmer als gewöhnlich werden.

Beispiele für COPD-Exazerbationssymptome sind:

  • schnell und flach atmen, als ob du gerade sehr intensiv trainiert hast
  • Husten
  • Kurzatmigkeit in Ruhe oder mit minimaler Aktivität, wie z. B. von einem Raum zum anderen gehen
  • sich übermäßig schläfrig oder verwirrt fühlen
  • einen niedrigeren Sauerstoffgehalt als normal haben
  • Sie bemerken zunehmende Mengen von Schleim, der oft gelb, grün, hellbraun oder sogar blutig ist
  • Keuchen mehr als üblich

Welche COPD-Exazerbationssymptome erfordern eine Notfallversorgung?

Ihre Lungen sind verantwortlich für den Austausch von Sauerstoff mit Kohlendioxid. Kohlendioxid wird in Ihrem Körper nach der Verwendung von Sauerstoff zurückgelassen. Eine Person mit COPD hat größere Schwierigkeiten, diesen Austausch durchzuführen, weil ihre Lungen nicht so gut funktionieren. Dies könnte zu einer Ansammlung von Kohlendioxid führen.

Wenn sich Kohlendioxid in Ihrem Körper ansammelt, kann es tödlich werden. Symptome von zu viel Kohlendioxid in Ihrem Körper sind:

  • Verwechslung
  • starke Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Gehen auch kurze Distanzen
  • Es ist schwer, den Atem anzuhalten

Wenn diese Symptome auftreten, ist es wichtig, dass Sie sofort ärztliche Hilfe suchen.

Was verursacht COPD-Exazerbationen?

Eine COPD-Exazerbation wird normalerweise durch eine Entzündung in der Lunge ausgelöst. Infektion oder Reizstoffe können diese Entzündung verursachen. Beispiele beinhalten:

  • Lungenentzündung
  • Grippe
  • saisonale Allergene
  • Luftverschmutzung
  • Rauch

Wenn Sie COPD haben, ist es wichtig, jeden möglichen Schritt zu unternehmen, um eine Lungeninfektion zu vermeiden, wie zum Beispiel Grippeimpfungen jährlich. Sie brauchen auch den Pneumokokkenimpfstoff.

Jedoch haben etwa 33 Prozent der COPD-Exazerbationen keine bekannte Ursache.

Kann es bei COPD-Exazerbationen zu anderen Zuständen kommen?

Da COPD eine eingeschränkte Lungenfunktion verursacht, kann dies dazu führen, dass Sie sich weder bewegen noch bewegen können.

Eine eingeschränkte Lungenfunktion erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Erkältung oder Grippe kann gefährlicher sein und schwerere Symptome verursachen.

Einige der bekannten Komplikationen im Zusammenhang mit COPD sind:

  • Depression, weil COPD Ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, Dinge zu tun, die Sie genießen
  • Herzprobleme, wie Herzerkrankungen und erhöhtes Risiko für Herzinfarkt
  • Bluthochdruck in den Lungenarterien, bekannt als Lungenhochdruck
  • Lungenkrebs, weil Menschen mit COPD oft Raucher waren oder sind

Wie werden COPD-Exazerbationen behandelt?

Behandlungen für COPD Exazerbationen können davon abhängen, wie stark Ihre Symptome sind. Die meisten Menschen mit COPD werden ein Muster für ihre Symptome bemerken. Wenn Sie bemerken, dass die Symptome einer Exazerbation früh genug auftreten, können Sie sich behandeln lassen, bevor sich Ihre Symptome verschlimmern.

Haus Behandlungen

Wenn Ihre Symptome nicht schwerwiegend sind, kann Ihnen Ihr Arzt Behandlungen verschreiben, die Sie zu Hause anwenden können. Beispiele hierfür sind:

Antibiotika: Wenn Bakterien Ihre Atemwegsinfektion verursacht haben, kann die Einnahme von Antibiotika helfen, die Infektion zu verlangsamen oder zu verhindern, dass sie sich verschlimmert.

Inhalatoren: Wenn die kleinen, baumähnlichen Teile Ihrer Lungen, die als Alveolen bekannt sind, eng werden oder sich mit Schleim füllen, ist es schwerer zu atmen. Diese Medikamente helfen, die Atemwege zu öffnen und es leichter zu atmen.

Beispiele umfassen Albuterol-Ipratropium (DuoNeb) oder Levalbuterol (Xopenex).

Steroide: Diese Medikamente sollen Entzündungen in den Lungen reduzieren, die zu Schwellungen und Verengungen der Atemwege führen. Ein Beispiel für dieses Medikament ist Methylprednisolon (Medrol).

Notfallbehandlungen

In einem Krankenhaus kann Ihr Arzt zusätzliche Behandlungen anbieten, um Ihre Atmung zu unterstützen. Ein Beispiel ist die Verwendung eines CPAP-Geräts (Continuous Positive Airway Pressure), um die Lunge offen zu halten.

Ihr Arzt kann Sie auf einen Ventilator setzen, um Ihnen beim Atmen zu helfen. In diesem Fall bleiben Sie auf einer Intensivstation, bis Ihre Infektion klärt oder Ihre Lungen weniger entzündet sind.

Können COPD-Exazerbationen verhindert werden?

Sie können helfen, COPD-Exazerbationen zu vermeiden, indem Sie bestimmte Selbsthilfepraktiken befolgen. Diese beinhalten:

  • Vermeidung von Exposition gegenüber Lungenreizmittel in Ihrem Hause wie Kerosin Heizungen
  • Vermeidung großer Menschenmengen während der Erkältungs- und Grippesaison, um Krankheiten vorzubeugen
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit, um zu verhindern, dass Schleim zu dick wird
  • eine jährliche Grippeimpfung erhalten, um eine Infektion der Atemwege zu verhindern
  • Halten Sie regelmäßige Termine mit Ihrem Gesundheitsdienstleister, wie zum Beispiel einem Lungenfacharzt, der sich auf die Pflege der Lunge spezialisiert
  • Überwachen Sie Ihren Sauerstoffspiegel, wann immer es möglich ist (einige Leute benutzen zu diesem Zweck ein kleines Gerät, das Pulsoximeter genannt wird.)
  • Praktizieren gesunder Gewohnheiten, wie nächtlicher Schlaf und gesunde Ernährung
  • bekommen eine Lungenentzündung oder Pertussis erschossen, wenn Ihr Arzt es empfiehlt
  • Rauchen beenden, wenn Sie rauchen oder Passivrauchen vermeiden
  • Hände regelmäßig waschen und Händedesinfektionsmittel verwenden, um die Ausbreitung von Keimen zu verhindern

Wie sind die Aussichten für COPD-Exazerbationen?

Die durchschnittliche Person mit COPD hat eine Verschlimmerung etwa 1,3 Mal pro Jahr.

COPD-Exazerbationen können tödlich sein. Wenn Ihre Lungen schlecht funktionieren, können Sie möglicherweise nicht ohne Beatmungsgerät atmen. Es ist auch möglich, dass ein Beatmungsgerät Ihre Lunge nicht ausreichend unterstützen kann.

Ärzte klassifizieren COPD in vier Stadien, von leicht bis schwer. Da der Zustand chronisch ist, können Sie jede Stufe durchlaufen. Dies geschieht jedoch meist über viele Jahre hinweg.

Vorbeugende Maßnahmen zur Selbstversorgung wie die oben erwähnten können die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung verringern. Fragen Sie Ihren Arzt nach zusätzlichen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um COPD-Exazerbationen vorzubeugen.