Eine Migräne hat mich fast getötet

Ich habe ein fotografisches Gedächtnis. Wie meine Mutter gerne sagt, habe ich die Erinnerung an einen Elefanten. Ich erinnere mich an Ereignisse, an denen ich teilgenommen habe und an Orte, die ich besucht habe, sogar schon in jungen Jahren. Ich erinnere mich sogar daran, wie ich schreiend in meiner Krippe lag, weil ich nicht schlafen wollte, wenn meine Mutter damit beschäftigt war, ein paar ihrer Freunde im Nebenzimmer zu unterhalten.

Es ist nicht überraschend, dass ich mich lebhaft an meine erste blendende optische Migräne erinnern kann, die im Frühjahr der ersten Klasse passiert ist.

Versteckt in der Ecke des Zimmers. Ich tat so, als würde ich "Shiloh" lesen. Meine Freunde und ich "drehten" uns auf Dutzenden von Seiten durch und taten so, als könnten wir schneller lesen als alle anderen.

An diesem Tag erinnere ich mich in meiner Lesegeschwindigkeit an den Rest der Klasse. In meiner Sichtweite waren Punkte, und ich rieb mir die Augen, in der Hoffnung, dass ich sie wegbringen konnte. Nach ein paar Minuten verwandelten sich diese Punkte in verschlungene Linien, und die Linien begannen sich aus dem Zentrum meiner Sicht in die Peripherie auszudehnen.

Plötzlich ging ich vom Lesen weg wie alle anderen, um das Buch nicht vor meinem Gesicht sehen zu können.

Ich stand auf, um den Lehrer zu erreichen und sie wissen zu lassen, dass ich erblindete. Wie sonst könnte ein 6-Jähriger diese plötzlichen Veränderungen im Sehen verarbeiten?

Als ich aufstand, begann sich mein Kopf zu drehen. Ich erbrach mich auf das arme Kind neben mir und wurde ohnmächtig.

Als ich ein paar Minuten später aufwachte, war meine Sicht klar, aber ich hatte blendende Kopfschmerzen. Mein Lehrer hat meinen Namen gerufen. Mit jedem Anruf wurde ihre Stimme lauter und lauter. Es fühlte sich an, als würden meine Augen explodieren und ein Presslufthammer schoss durch meinen Schädel.

Leider würde dies das erste Mal sein, dass ich diese Symptome erleben würde.

Aufwachsen mit Migräne

Ich besuchte eine Schule, die von K-8 ging. Es gab nur 17 Kinder in meiner Klasse, so dass wir uns ausnahmslos gut kannten.

Jeder in meiner Klasse wusste von meinen Migräne. Meine Freunde begannen mir zu erzählen, dass sie manchmal wussten, dass es kommen würde, bevor ich es tat, weil meine Augen anfangen würden, überzulaufen, und ich würde sie bitten, sich mehrmals zu wiederholen.

Als meine Migräne voranschritt, war auch mein Gehör betroffen. Die optische Aura würde beginnen und mein Gehör würde fast aufhören zu existieren. Ungefähr 30 Minuten nachdem die Aura begonnen hatte, wurde meine Sicht klar und ein massives Druckgewicht bildete sich hinter meinen Augen.

Als ich jünger war, behandelten die Ärzte mich mit Excedrin-Migränemedizin. Die Krankenschwester würde mir Tabletten geben und meine Mutter anrufen, und ich würde in völliger Stille und Dunkelheit in mein Schlafzimmer gebracht werden.

Es dauerte nicht lange zu erkennen, dass Migräne mein Leben behinderte. Ich lernte verschiedene Bewältigungsmechanismen und hörte auf, meinen Lehrern zu sagen, wenn ich Migräne spürte. Ich habe gelernt, mit dem Schmerz ohne Medikamente fertig zu werden (die meiste Zeit). Ich zog es vor, in einer aktiven Umgebung zu sein, wenn der Schmerz hinter meinen Augen auftrat, weil er mir half, nicht darüber nachzudenken.

Nach Hause in ein dunkles Zimmer zu gehen, machte den Schmerz tausendmal schlimmer, weil es alles war worüber ich nachdenken musste.

Warum müssen Sie die Nebenwirkungen von Medikamenten lesen, die Sie einnehmen

Als Teenager wurde ich mit zystischer Akne diagnostiziert und auf Accutane gelegt. Accutane ist ein sehr wirksames Medikament, das zu schwerwiegenden Anomalien bei Föten führen kann. Es war obligatorisch, dass ich auch auf Geburtenkontrolle gesetzt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich Cluster-optische Migräne. Für mich bedeutete das, dass ich sechs bis neun Monate ohne Migräne gehen würde und dann innerhalb kürzester Zeit zwei bis drei bekam.

Ich würde diese Gruppen bei meinen jährlichen Terminen bei meinem Gynäkologen erwähnen, aber ich habe nie eine große Sache daraus gemacht.

Im Alter von 19 war ich nicht so besorgt über die Nebenwirkungen der Geburtenkontrolle. Wenn ich zurückschaue, bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt bemerkt habe, dass es einige große Warnzeichen gab, die mich davon abhalten sollten, eine Östrogen-Geburtenkontrolle durchzuführen.

Nicht nur hatte ich eine lange Geschichte von optischen Migräne, Blutgerinnsel waren ein Hauptanliegen auf der Seite meines Vaters der Familie. Im Alter von 36 Jahren streckte mein Vater fast ein Gerinnsel in seinem linken Bein aus.

Ich würde Mitte zwanzig erfahren, dass ich es versäumt habe, meinem Gynäkologen zwei sehr wichtige Fakten zu erzählen.

Erstens habe ich den Ärzten nie gesagt, dass ich oft mit starken Kopfschmerzen aufwache. Ich assoziierte sie nie mit Migräne, weil Migräne für mich eine optische Aura bedeutete. Ich würde nie die Aura bekommen, weil ich schlafen würde.

Zweitens erwähnte ich nie meine Familiengeschichte von Blutgerinnseln.

Der schicksalhafte Tag

An diesem besonderen Morgen wachte ich mit einem starken Schmerz hinter meinem rechten Auge auf. Ich nahm an, dass ich mit weiteren schlimmen Kopfschmerzen aufwachte, und ich fuhr mit meiner Morgenroutine fort.

Es waren diesmal nicht nur weitere schlimme Kopfschmerzen. Die rechte Seite meines Körpers war auch taub und prickelnd. Ich konnte kaum meinen Arm heben, um meine Haare zu bürsten. Mein Gesicht fühlte sich an, als wäre ich gerade beim Zahnarzt gewesen.

Ich dachte wirklich, das war die Mutter aller Kopfschmerzen. Nach Jahren der Arbeit und der Migräne in der Schule musste ich mich jetzt krank melden. Dieser Kopfschmerz war zu viel, um damit umzugehen.

Ich rief an und hinterließ eine Nachricht, dass ich krank wäre. Ich dachte, es wäre eine kohärente Botschaft, aber es stellte sich heraus, dass mein Chef keine Ahnung hatte, was ich gesagt hatte. Die Nummer, die ich bei der Arbeit hatte, war die Festnetznummer meiner Eltern (ja, ein echtes Festnetz, das an die Wand gesteckt wurde!). Mein Chef rief das Haus meiner Eltern an und fragte nach der bizarren Nachricht.

Meine Mutter, eine Krankenschwester, wusste sofort, dass etwas nicht in Ordnung war, rief 911 an und wies sie in meine Wohnung. Die Ärzte dachten, ein Blutgerinnsel habe sich gebildet und die Blutversorgung für mein Gehirn abgeschnitten.

Ich erinnere mich sehr wenig an diesen Tag, nachdem ich auf meinem Badezimmerboden ohnmächtig geworden war. Als ich im Krankenhaus aufwachte, wurde mir zum Glück gesagt, dass es kein Schlaganfall war.Es war tatsächlich nur eine weitere sehr unangenehme Migräne.

Es stellte sich heraus, dass die Östrogen-Geburtenkontrolle, die ich seit fast 10 Jahren hatte, der Schuldige für meine zunehmend schrecklichen Kopfschmerzen war. Diese Kopfschmerzen, mit denen ich jeden Morgen aufwachte, waren Migräne.

Laut der American Stroke Association, sind Frauen doppelt so wahrscheinlich, einen Schlaganfall auf die Antibabypille zu haben. Das Risiko steigt stark an (bis zu 10-mal), wenn eine Vorgeschichte von Aura-Migräne vorliegt. Zusammen mit meiner Familiengeschichte von Blutgerinnseln war ich eine Wanderzeitbombe.

Fazit: Sagen Sie Ihren Ärzten alles

Es ist leicht, Warnzeichen und Symptome verschiedener Zustände zu verwerfen. Ich habe so lange mit Migräne gelebt, dass ich nicht die Notwendigkeit sah, bei meinen jährlichen Terminen ständig darüber zu reden.

Das Schweigen über meine morgendlichen Kopfschmerzen hat mich fast umgebracht. Wenn Sie Aura Migräne erfahren, informieren Sie Ihren Arzt! Es könnte dein Leben retten.

Monica Froese ist eine Mutter, Ehefrau und Business-Stratege für Mutter Unternehmer. Sie hat einen MBA in Finanzen und Marketing und Blogs bei Neudefinition der Mutter, eine Website, um Mütter zu helfen, florierende Online-Unternehmen aufzubauen. Im Jahr 2015 reiste sie ins Weiße Haus, um familienfreundliche Arbeitsplatzrichtlinien mit den leitenden Beratern des Präsidenten zu besprechen, und wurde in mehreren Medien wie Fox News, Scary Mommy, Healthline und Mom Talk Radio vorgestellt. Mit ihrem taktischen Ansatz zur Vereinbarkeit von Familie und Online-Geschäft hilft sie ihren Müttern, erfolgreiche Geschäfte aufzubauen und gleichzeitig ihr Leben zu verändern.