Wie ich das Junk Food fallen ließ und mit einer MS-freundlichen Diät ernst wurde

Zuerst kam die Diagnose, die erschreckend genug war. Ich hatte Multiple Sklerose (MS). Diese Information war überwältigend.

Dann wurde mir etwas gesagt, das ermutigend sein sollte, aber stattdessen fügte ich meiner Welt mehr Horror hinzu. Mir wurde gesagt, dass ich helfen könnte, die Schwere meiner Müdigkeit und andere MS-Symptome sowie meine allgemeine Gesundheit zu kontrollieren, indem ich mich zu ... einer gesunden Ernährung verpflichte.

Ich zittere gerade und denke nur darüber nach.

Du siehst, ich heiße Yvonne und ich bin ein Junk-A-Holic. Süßigkeiten, Fleisch, salzige Sachen, stärkehaltige Dinge und alles, was verarbeitet wurde, waren meine Hauptnahrungsgruppen.

Montagessenplan: Autorestaurant.

Dienstag: Abendessen mit meinen besten Knospen, Ben und Jerry.

Mittwoch: eine gesunde Nacht ... gefrorenes Abendessen.

Donnerstag: verarbeitete Pasta, desto käsiger, desto besser.

Freitag: ein geselliger Ausflug, Abendessen mit Freunden.

Samstag: Pizza zum Mitnehmen, natürlich.

Sonntag: Combo Nacht! Restliche Pizza zum Mitnehmen und Restmahlzeit ab Freitag.

Ich war nicht völlig hoffnungslos. Ich wusste, dass meine fünf Lebensmittelgruppen nicht von den Experten empfohlen wurden, aber es funktionierte für mich. Aber die Leute, die Bescheid wissen - und alle anderen -, bestanden darauf, dass ich meine Ernährung ernst nehme.

Und ich bin es, aber es war ein langer und holpriger Weg, der mit vielen Ernährungsfehlern und Rückschlägen behaftet war. Also dachte ich, ich sollte vielleicht einige der schockierenden Dinge, die ich gelernt habe, und Fehler, die ich auf dem Weg gemacht habe, um anderen auf ihrem Weg zu einer gesünderen Ernährung zu helfen, teilen.

1. Lesen "Shape" -Magazin ist nicht genug. Du musst tatsächlich tun, was dir die Artikel sagen.

2. Lesen Sie die Etiketten. Reeses Schokoladen-Erdnussbutter-Kürbisse werden nicht wirklich aus Kürbissen hergestellt. Und damit sind sie nicht gut für dich. In ähnlicher Weise zählt ein Mounds-Schokoriegel nicht als zwei Portionen Obst. (Wenn Sie die King-Size-Bar bekommen, zählt das technisch gesehen zur Hälfte einer Obstportion.)

3. Der richtige Laden bedeutet nicht das richtige Essen. Dieser ist wirklich verwirrend. Nur weil Sie etwas bei Trader Joe's oder Whole Foods kaufen, bedeutet das nicht unbedingt, dass es 100 Prozent gesund ist. Einige ihrer Artikel können tatsächlich nur 60 Prozent gesund sein. Ich weiß, was ist der Sinn?

4. Nicht alle Joghurts sind gleich. Das ist so frustrierend. Nicht alles in der Joghurtabteilung des Supermarktes ist gut für dich. Aus irgendeinem Grund verringert das Hinzufügen von Aromen, Süßigkeiten und Keksen zu verschiedenen Joghurts ihren Nährwert erheblich. Scheint nicht fair, aber da ist es.

5. Passen Sie auf, wo Sie streuen. Einige Gewürze können Ihrer Ernährung gesundheitliche Vorteile hinzufügen. Zimt ist ein klassisches Beispiel. Zimt ist gut für dich. Dennoch empfehlen die Experten nicht, Zimt auf Eiscreme und Pudding zu verteilen, um so die Vorteile zu nutzen.

6. Wählen Sie das richtige Protein. Sie brauchen Protein in Ihrer Diät, und Hamburger hat Protein. Aber große, fette, saftige Hamburger sind nicht so gut für dich.

7. Und wählen Sie die richtige Molkerei. Milchprodukte können sehr nahrhaft sein. Aber während Eiscreme technisch ein Milchprodukt ist, ist ein großer, fetter Eisbecher nicht gut für Sie.

8. Sie brauchen Körner in Ihrer Ernährung. Brot wird aus Getreide hergestellt. Aber aus irgendeinem Grund ist frittierter Brotteig nicht gut für dich.

9. Wie sich herausstellt, ist roher Keksteig für Sie schlecht. Dieser hat mir das Herz gebrochen. Aus irgendeinem Grund dachte ich, dass die Kalorien nicht registriert wurden, bis du tatsächlich die Kekse gebacken hast. Es ist eine grausame, grausame Welt, in der wir in Freunden leben.

Versuchen Sie, mit diesen Lektionen nicht überfordert zu sein. Im Grunde genommen muss ich, um mein Gehirn zu trainieren, akzeptieren, dass, wenn es nicht super lecker aussieht, es wahrscheinlich gut für dich ist.

Um meinen MS-Freunden Mut zu machen, lassen Sie mich mit einer positiven Bemerkung enden: Sobald Sie anfangen, die nicht so gut aussehenden Dinge zu essen, fühlen Sie sich ein wenig besser.

Und bevor du es weißt, sind sie gar nicht so schlecht.

Eine Version dieses Artikels erschien ursprünglich auf YvonnedeSousa.com.


Yvonne deSousa lebt mit schubförmiger Multipler Sklerose und ist Autorin von "MS Madness! Eine Geschichte von Multipler Sklerose. "Besuchen Sie sie Webseite oder folge ihr weiter Twitter.