Elektrokauterisation

Was ist Elektrokauterisation?

Die Elektrokauterisation ist ein routinemäßiger chirurgischer Eingriff. Ein Chirurg oder Arzt verwendet Elektrizität, um Gewebe zu erhitzen, um:

  • verhindern oder stoppen Sie die Blutung nach einer Verletzung oder während der Operation
  • Entfernen von abnormalem Gewebewachstum
  • Infektionen zu verhindern

Warum wird die Elektrokauterisation verwendet?

Die Behandlung hat eine Reihe von Anwendungen.

Chirurgie

Ein Chirurg kann diese Technik verwenden, um weiches Gewebe während der Operation zu durchschneiden, so dass sie Zugang zu einer bestimmten Stelle erhalten können. Die Elektrokauterisation ermöglicht es Ihrem Chirurgen, während einer Operation blutende Blutgefäße abzudichten. Das Abdichten von Blutgefäßen verhindert Blutverlust und hält die Stelle sauber.

Tumorentfernung

Diese Methode wird manchmal verwendet, um abnormales Gewebewachstum wie einen Tumor zu entfernen. Dieser Ansatz ist üblich für Wucherungen in sensiblen Bereichen, die schwer zu erreichen sind, z. B. in Ihrem Gehirn.

Nasale Behandlung

Wenn Sie häufig Nasenbluten bekommen, werden sie wahrscheinlich durch ein freiliegendes Blutgefäss in Ihrer Nase verursacht. Ihr Arzt kann diese Art der Behandlung empfehlen, auch wenn Ihre Nase nicht blutet, wenn Sie einen Arzt aufsuchen.

Warzenentfernung

Diese Technik wird häufig zur Behandlung von Genitalwarzen oder Warzen in anderen Körperregionen angewendet. Die Entfernung von Warzen erfordert normalerweise nur eine Behandlung.

Wie bereiten Sie sich auf die Elektrokauterisation vor?

Für dieses Verfahren ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Im Falle einer übermäßigen Blutung kann Ihr Arzt eine Blutprobe nehmen, um auf Anämie oder eine Gerinnungsstörung zu prüfen. Häufiges Nasenbluten sind ein Beispiel für übermäßige Blutungen.

Einige Tage vor Ihrer Operation kann Ihr Arzt Ihnen sagen, dass Sie die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie:

  • Aspirin
  • Ibuprofen (Advil, Motrin)
  • Warfarin (Coumadin)

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, dass Sie nach Mitternacht in der Nacht vor Ihrem Eingriff nichts mehr essen oder trinken dürfen. Sie sollten auch versuchen, das Rauchen an den Tagen vor Ihrer Operation zu vermeiden.

Wo und wie wird Elektrokauterisation verabreicht?

Obwohl Elektrokauterisation oft bei kleineren Operationen verwendet wird, ist es eine spezialisierte Form der Behandlung.

Vor der Operation legt Ihr Arzt ein Erdungskissen auf Ihren Körper, normalerweise auf Ihren Oberschenkel. Dies schützt Sie vor schädlichen Auswirkungen des elektrischen Stromes. Sie reinigen Ihre Haut an der Stelle der Operation und beschichten sie mit Gel, um Verbrennungen zu vermeiden.

Je nach Art und Umfang der Operation erhalten Sie eine lokale oder Vollnarkose. Ihr Chirurg wird eine kleine Sonde verwenden, durch die ein milder elektrischer Strom fließt, um Gewebe zu versiegeln oder zu zerstören.

Der elektrische Strom gelangt während der Operation nicht in Ihren Körper. Nur die erwärmte Spitze der Sonde kommt mit Gewebe in Berührung. Die Hitze versiegelt oder entfernt das Gewebe, das es berührt.

Was sind die Risiken der Elektrokauterisation?

Die Behandlung selbst hat minimale Risiken. Risiken der Elektrokauterisation können beinhalten:

  • leichte Blutung
  • Infektion; Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika geben, um dieses Risiko zu verringern
  • Schmerz oder leichtes Unbehagen; Ihr Arzt kann Ihnen nach dem Eingriff Schmerzmittel verschreiben

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie einen Herzschrittmacher oder ein Prothesengelenk haben, bevor Sie sich dieser Behandlung unterziehen.

Risiken von Anästhetika

Die meisten gesunden Menschen haben keine Probleme mit Vollnarkose. Es besteht jedoch ein geringes Risiko von Langzeitkomplikationen. Diese Risiken hängen weitgehend von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und der Art des Eingriffs ab.

Einige Faktoren, die das Risiko von Komplikationen erhöhen können, sind:

  • medizinische Zustände, die Ihre Lungen, Nieren oder Ihr Herz betreffen
  • Familiengeschichte von Nebenwirkungen auf die Anästhesie
  • Schlafapnoe
  • Fettleibigkeit
  • Allergien gegen Nahrungsmittel oder Medikamente
  • Alkoholkonsum
  • Rauchen

Wenn Sie diese Faktoren haben oder älter sind, besteht ein erhöhtes Risiko für seltene Komplikationen:

  • Herzinfarkt
  • eine Lungenentzündung, wie Bronchitis oder Lungenentzündung
  • Schlaganfall
  • vorübergehende geistige Verwirrung
  • Tod

Nach Angaben der Mayo Clinic wachen etwa 1 bis 2 von 10.000 Menschen kurz auf, während sie unter Vollnarkose stehen. Wenn dies geschieht, können Sie sich Ihrer Umgebung bewusst sein, aber Sie werden normalerweise keine Schmerzen spüren. Es ist selten, starke Schmerzen zu empfinden. Dies kann jedoch zu langfristigen psychologischen Problemen führen.

Zu den Faktoren, die das Risiko erhöhen können, gehören:

  • Herz- oder Lungenprobleme
  • Langzeitanwendung von Opiaten, Beruhigungsmitteln oder Kokain
  • täglicher Alkoholkonsum
  • Notoperation

Wie sieht die langfristige Perspektive für Menschen aus, die Elektrokauterisation erhalten?

Die Elektrokauterisation sollte die Blutung effektiv stoppen, wenn sie während einer Operation oder nach einer Verletzung verwendet wird. Nach der Operation können Sie Schwellungen, Rötungen und leichte Schmerzen bemerken. Abhängig von der durchgeführten Operation können Sie danach Narbengewebe entwickeln.

Bei der Behandlung eines Tumors oder einer Warze wird alles abnormale Gewebewachstum entfernt. Die Hitze von der Sonde sollte die Stelle sterilisieren. Normalerweise sind keine Stiche erforderlich.

Ihre Erholungszeit nach der Behandlung hängt von der Größe des behandelten Bereichs und der Menge des entfernten Gewebes ab. Die Heilung findet normalerweise innerhalb von zwei bis vier Wochen statt. Es kann länger dauern, wenn ein großer Bereich des Gewebes behandelt wurde.