Was ist Leukopenie?

Überblick

Ihr Blut besteht aus verschiedenen Arten von Blutzellen, einschließlich weißer Blutkörperchen oder Leukozyten. Weiße Blutkörperchen sind ein wichtiger Teil Ihres Immunsystems und helfen Ihrem Körper, Krankheiten und Infektionen abzuwehren. Wenn Sie zu wenig weiße Blutkörperchen haben, haben Sie einen Zustand, der als Leukopenie bekannt ist.

Es gibt verschiedene Arten von Leukopenie, abhängig davon, in welcher Art von weißen Blutkörperchen Ihr Blut niedrig ist:

  • Basophile
  • Eosinophile
  • Lymphozyten
  • Monozyten
  • Neutrophile

Jede Art schützt Ihren Körper vor verschiedenen Arten von Infektionen.

Wenn Ihr Blut in Neutrophilen niedrig ist, haben Sie eine Art von Leukopenie, bekannt als Neutropenie. Neutrophile sind die weißen Blutkörperchen, die Sie vor Pilzinfektionen und bakteriellen Infektionen schützen. Leukopenie wird so oft durch eine Abnahme von Neutrophilen verursacht, dass manche Leute die Begriffe "Leukopenie" und "Neutropenie" synonym verwenden.

Eine weitere häufige Form der Leukopenie ist die Lymphozytopenie, bei der zu wenig Lymphozyten vorhanden sind. Lymphozyten sind die weißen Blutkörperchen, die Sie vor Virusinfektionen schützen.

Symptome von Leukopenie

Wahrscheinlich werden Sie keine Anzeichen von Leukopenie bemerken. Aber wenn Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen sehr niedrig ist, können Sie Anzeichen einer Infektion haben, einschließlich:

  • Fieber höher als 100,5 ° F (38 ° C)
  • Schüttelfrost
  • Schwitzen

Fragen Sie Ihren Arzt, worauf Sie achten müssen. Wenn Sie irgendwelche Symptome haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Ursachen von Leukopenie

Viele Krankheiten und Zustände können Leukopenie verursachen, wie:

Zustände von Blutzellen oder Knochenmark

Diese beinhalten:

  • Aplastische Anämie
  • Hypersplenismus oder überaktive Milz
  • myelodysplastische Syndrome
  • myeloproliferatives Syndrom
  • Myelofibrose

Krebs und Behandlungen für Krebs

Verschiedene Arten von Krebs, einschließlich Leukämie, können zu Leukopenie führen. Krebsbehandlungen können auch Leukopenie verursachen, einschließlich:

  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie (besonders bei großen Knochen, zB an Beinen und Becken)
  • Knochenmarktransplantation

Erfahren Sie mehr über die Stammzellforschung "

Angeborene Probleme

Angeborene Störungen sind bei der Geburt vorhanden. Kongenitale Probleme, die zu Leukopenie führen können, umfassen Bedingungen, die beeinflussen, wie das Knochenmark zur Bildung von Blutzellen arbeitet, wie:

  • Kostmann-Syndrom oder schwere kongenitale Neutropenie
  • Myelokathexis

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten, die Leukopenie verursachen können, umfassen:

  • HIV oder AIDS
  • Tuberkulose

Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen, die weiße Blutkörperchen oder Knochenmarkzellen abtöten, die Blutzellen bilden, können ebenfalls zu Leukopenie führen. Diese beinhalten:

  • Lupus
  • rheumatoide Arthritis

Unterernährung

Leukopenie kann durch Vitamin- oder Mineralstoffmangel verursacht werden, zB durch:

  • Vitamin B-12
  • Folat
  • Kupfer
  • Zink

Erfahren Sie mehr über Mineralstoffmangel "

Medikamente

Zu den Medikamenten, die Leukopenie verursachen können, gehören:

  • Bupropion (Wellbutrin)
  • Clozapin (Lepone)
  • Cyclosporin (Sandimmune)
  • Interferone
  • Lamotrigin (Lamictal)
  • Minocyclin (Minocin)
  • Mycophenolatmofetil (CellCept)
  • Penicillin
  • Sirolimus (Rapamune)
  • Natriumvalproat
  • Steroide
  • Tacrolimus (Prograf)

Sarkoidose

Sarkoidose ist eine systemische Erkrankung, die durch eine überschießende Immunantwort verursacht wird und durch die Bildung von Granulomen oder kleinen Entzündungsbereichen in mehreren Systemen in Ihrem Körper gekennzeichnet ist. Wenn sich diese Granulome in Ihrem Knochenmark bilden, kann Leukopenie die Folge sein.

Virusinfektionen

Virusinfektionen, die das Knochenmark oder andere schwere Infektionen betreffen, können ebenfalls zu Leukopenie führen.

Wer ist gefährdet?

Jeder, der einen Zustand hat, der Leukopenie verursachen kann, ist gefährdet. Leukopenie führt normalerweise nicht zu auffälligen Symptomen. Daher wird Ihr Arzt Ihre Blutzellzahlen sorgfältig überwachen, wenn Sie eine der Bedingungen haben, die dazu führen können. Dies bedeutet häufige Blutuntersuchungen.

Diagnose von Leukopenie

Eine niedrige Anzahl an weißen Blutkörperchen kann helfen, Ihren Arzt auf die Ursache Ihrer Krankheit hinzuweisen.

Normalerweise wird Ihr Arzt erfahren, dass Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen niedrig ist, nachdem Sie einen Bluttest wie z. B. ein komplettes Blutbild bestellt haben, um einen anderen Zustand zu überprüfen.

Behandlung von Leukopenie

Die Behandlung von Leukopenie hängt davon ab, welche Art von weißen Blutkörperchen niedrig ist und was sie verursacht. Möglicherweise benötigen Sie andere Behandlungen, um sich um Infektionen zu kümmern, die entstehen, wenn Sie nicht genug weiße Blutkörperchen haben. Häufige Behandlungen umfassen:

Medikamente

Medikamente können verwendet werden, um Ihren Körper zu stimulieren, mehr Blutzellen zu machen. Oder Sie können Medikamente verordnen, um die Ursache der verminderten Zellzahl zu klären, wie zum Beispiel Antimykotika zur Behandlung von Pilzinfektionen oder Antibiotika zur Behandlung von bakteriellen Infektionen.

Stoppen von Behandlungen, die Leukopenie verursachen

Manchmal müssen Sie möglicherweise eine Behandlung wie Chemotherapie stoppen, um Ihrem Körper Zeit zu geben, mehr Blutzellen zu machen. Die Anzahl Ihrer Blutzellen kann natürlich steigen, wenn die Behandlung wie die Bestrahlung vorüber ist oder zwischen Chemotherapie-Sitzungen. Denken Sie daran, dass die Zeit, die weiße Blutkörperchen benötigen, um sich aufzufüllen, von Person zu Person variiert.

Wachstumsfaktoren

Der Granulozyten-Kolonie-stimulierende Faktor und andere Wachstumsfaktoren aus dem Knochenmark können helfen, wenn die Ursache für Ihre Leukopenie genetisch bedingt oder durch Chemotherapie verursacht ist. Diese Wachstumsfaktoren sind Proteine, die Ihren Körper dazu anregen, weiße Blutkörperchen zu produzieren.

Diät

Eine immunsupprimierte Diät, die auch als eine wenig bakterielle Diät oder eine neutropenische Diät bezeichnet wird, kann empfohlen werden, wenn die weißen Blutkörperchen sehr niedrig sind. Es wird davon ausgegangen, dass diese Diät Ihre Chancen verringert, Keime aus Lebensmitteln zu bekommen, oder aufgrund der Art und Weise, wie Nahrung zubereitet wird.

Zuhause

Ihr Arzt wird auch darüber sprechen, wie Sie zu Hause auf sich aufpassen können, wenn Ihre weißen Blutkörperchen niedrig sind.Probieren Sie diese Tipps zum Beispiel, um sich besser zu fühlen und Infektionen zu vermeiden:

Gut essen: Um zu heilen, braucht Ihr Körper Vitamine und Nährstoffe. Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, essen Sie viel Obst und Gemüse. Wenn du Mundgeschwüre oder Übelkeit hast, versuche, Nahrungsmittel zu finden, die du essen kannst, und bitte deinen Arzt um Hilfe.

Sich ausruhen: Versuchen Sie, die Aktivitäten zu planen, die Sie für die Zeiten durchführen müssen, in denen Sie am meisten Energie haben. Versuchen Sie sich an Pausen zu erinnern und bitten Sie andere um Hilfe als Teil Ihrer Behandlung.

Sei sehr vorsichtig: Sie möchten alles tun, um selbst kleinste Schnitte oder Kratzer zu vermeiden, da jeder offene Platz in Ihrer Haut einen Platz für eine Infektion bietet. Bitten Sie jemanden, während des Kochens oder Essens etwas zu essen. Verwenden Sie einen elektrischen Rasierer, um Kerben zu vermeiden, wenn Sie sich rasieren müssen. Putzen Sie Ihre Zähne sanft, um das Zahnfleisch nicht zu reizen.

Von Keimen fernhalten: Hände während des Tages waschen oder Händedesinfektionsmittel verwenden. Halte dich von kranken Menschen und Menschenmengen fern. Wechseln Sie keine Windeln oder reinigen Sie keine Katzentoiletten, Tierkäfige oder auch nur eine Fischschale.

Ausblick

Wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die Ihre Chancen auf Leukopenie erhöht, wird Ihr Arzt routinemäßig Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen überprüfen, um zu verhindern oder zu verringern, dass sich Komplikationen entwickeln.

Hier ist ein Grund, warum es wichtig ist, dass Sie Ihre Bluttests weiterverfolgen: Wenn Sie krank sind, werden viele Ihrer Symptome durch die Aktivitäten Ihres Immunsystems verursacht - einschließlich Ihrer weißen Blutkörperchen -, wenn sie versuchen, die Infektion zu töten. Also, wenn Ihre weißen Blutkörperchen niedrig sind, könnten Sie eine Infektion haben, aber keine Symptome haben, die Sie veranlassen würden, Ihren Arzt aufzusuchen.

Einige der schwerwiegendsten Komplikationen von Leukopenie sind:

  • Sie müssen die Krebsbehandlung sogar wegen einer leichten Infektion verzögern
  • lebensbedrohliche Infektionen, einschließlich Septikämie, die eine körperweite Infektion ist
  • Tod

Leukopenie verhindern

Sie können Leukopenie nicht verhindern, aber können Sie Maßnahmen ergreifen, um Infektionen zu verhindern, wenn Ihre Anzahl an weißen Blutkörperchen niedrig ist. Aus diesem Grund werden Sie gut essen, sich ausruhen und Verletzungen und Keime vermeiden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, etwas davon zu tun, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Krankenschwester oder einem Ernährungsberater. Sie könnten einige der Richtlinien anpassen, um besser für Sie zu arbeiten.