Gibt es eine Beschränkung auf, wie lange Sie Antibabypillen nehmen können?

Trotz der Bequemlichkeit und Wirksamkeit der Antibabypillen, kann die Einnahme einer Pille jeden Tag Sie hin und wieder innehalten lassen. Sie würden nicht allein sein und sich fragen, ob es gut für Ihren Körper ist, Jahr für Jahr Antibabypillen einzunehmen.

Für die meisten gesunden Frauen sind Antibabypillen für den langfristigen Gebrauch sicher. Es gibt natürlich Ausnahmen. Nicht jede Frau hat die gleiche Erfahrung mit Antibabypillen. Wenn Sie seit einiger Zeit Antibabypillen nehmen und keine Nebenwirkungen haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie sie so lange verwenden können, wie Sie sie brauchen.

Was sind die Arten von Antibabypillen?

Antibabypillen enthalten kleine Mengen von Hormonen zur Verhinderung der Schwangerschaft. Es gibt zwei grundlegende Arten von Antibabypillen.

Minipillen

Eine Art von Pille enthält nur das Hormon Progestin. Es wird manchmal als "Minipille" bezeichnet. Es wirkt, indem es den Zervixschleim verdickt und die Gebärmutterschleimhaut ausdünnt, bekannt als Endometrium. Eine dickere Schleimschicht erschwert es den Spermien, das Ei zu erreichen und zu befruchten. Ein dünneres Endometrium erschwert es einem befruchteten Embryo, während der Schwangerschaft implantiert zu werden und zu wachsen.

Kombinationspillen

Eine häufigere Art von Antibabypille enthält sowohl Gestagen als auch Östrogen. Dies wird eine Kombinationspille genannt. Das Östrogen hilft, Ihre Eierstöcke davon abzuhalten, ein Ei in Ihren Eileiter zu entlassen, wo es durch ein Spermium befruchtet werden kann oder während Ihrer nächsten Periode mit der Auskleidung Ihrer Gebärmutter verschüttet werden kann.

Die Pille als langfristige Geburtenkontrolloption

Antibabypillen können mit wenigen Ausnahmen langfristig sicher zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt werden. Progesteron-Pillen sind für alle Nichtraucher geeignet, aber nur für jüngere Frauen, die rauchen. Kombinationspillen sind in der Regel sicher für Nichtraucher jeden Alters.

Sie sollten regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Gynäkologen machen und darüber sprechen, wie Sie Ihre Antibabypille vertragen.

Es ist auch wichtig, Ihr Rezept zu erneuern und zu füllen, bevor Sie ausgehen. Als eine Langzeit-Verhütungsmethode benötigen Antibabypillen eine konsistente Verwendung. Wenn Sie sie für ein paar Monate verwenden, für einen oder zwei Monate anhalten und sie dann erneut verwenden, erhöht sich das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft.

Sie sollten Ihre Antibabypillen genau wie vorgeschrieben einnehmen. Eine gelegentliche Einnahme einer Dosis ist normalerweise kein Problem. Es erhöht jedoch Ihr Risiko einer versehentlichen Schwangerschaft. Wenn Sie vergessen, Ihre Pille jeden Tag zu nehmen, ist es möglicherweise nicht die richtige Verhütungsmethode für Sie.

Sie sollten auch wissen, dass Antibabypillen nicht gegen sexuell übertragbare Krankheiten (STIs) schützen. Wenn deine sexuelle Aktivität dich einem STI-Risiko aussetzt, benutze ein Kondom zusammen mit der Pille.

Nebenwirkungen der kurzfristigen Verwendung

Während der ersten paar Monate der Einnahme von Antibabypillen können Sie zwischen den Perioden leichte Blutungen haben. Dies wird manchmal als Durchbruchblutung bezeichnet. Es ist häufiger, wenn Sie nur Gestagen-Pillen einnehmen. Es stoppt normalerweise von selbst, aber Sie sollten es Ihrem Arzt melden, wenn es passiert, zusammen mit anderen Nebenwirkungen.

Die Einnahme von Antibabypillen kann bei einigen Frauen zu Brustspannen und Übelkeit führen. Sie können diese Nebenwirkungen reduzieren, indem Sie Ihre Pille vor dem Zubettgehen einnehmen. Sie sollten versuchen, Ihre Pille jeden Tag zur gleichen Zeit zu nehmen, insbesondere wenn Sie nur eine Progestin-Pille verwenden.

Nebenwirkungen der langfristigen Verwendung

Wenn Sie während Ihres ersten Jahres der Einnahme von Antibabypillen keine Probleme haben, können Sie diese wahrscheinlich viele Jahre ohne Probleme weiter verwenden.

Eine gemeinsame Sorge über die langfristige Verwendung von Antibabypillen ist, wie es Ihr Krebsrisiko beeinflusst. Nach Angaben des National Cancer Institute kann die Verwendung von Antibabypillen Ihr Risiko für Endometrium- und Eierstockkrebs etwas senken. Langfristige Anwendung kann das Risiko von Brust-, Leber- und Gebärmutterhalskrebs leicht erhöhen. Wenn diese Krebsarten in Ihrer Familie auftreten, sollten Sie dies Ihrem Arzt mitteilen und Ihre Risiken besprechen.

Die Langzeitanwendung von Antibabypillen erhöht das Risiko für Blutgerinnsel und Herzinfarkte nach dem 35. Lebensjahr ebenfalls leicht. Das Risiko ist höher, wenn Sie auch an Bluthochdruck, an Herzkrankheiten oder an Diabetes leiden. Natürlich sind diese gesundheitlichen Bedenken auch schlimmer, wenn Sie rauchen.

Wenn Sie eine Geschichte von Migräne haben, kann das Östrogen in Kombination Pillen sie schlechter machen. Sie können jedoch keine Änderungen der Kopfschmerzintensität feststellen. Wenn Ihre Migräne mit Ihrer Menstruation in Verbindung gebracht wird, können Sie sogar feststellen, dass Antibabypillen den Schmerz lindern.

Bei einigen Frauen kann die Einnahme von Antibabypillen Veränderungen der Stimmung oder der Libido verursachen. Diese Arten von Änderungen sind jedoch ungewöhnlich.

Erfahren Sie mehr: Die Auswirkungen der Geburtenkontrolle auf den Körper "

Zu berücksichtigende Risikofaktoren

Antibabypillen sind starke Medikamente, die ein Rezept benötigen. Ihr Arzt sollte sie nur verschreiben, wenn Ihre medizinische Vorgeschichte und der aktuelle Gesundheitszustand vermuten lassen, dass sie sicher und wirksam sind. Wenn Sie gesund sind, sollten Sie in der Lage sein, Antibabypillen mit wenigen Nebenwirkungen oder Problemen zu nehmen.

Wenn Sie rauchen oder Herzkrankheiten oder andere kardiovaskuläre Probleme haben, sind Sie möglicherweise kein idealer Kandidat für Antibabypillen.

Im Allgemeinen können Raucher Geburtenkontrollepillen effektiv benutzen. Wenn Sie Ihre Mitte der 30er Jahre und darüber hinaus erreichen, erhöht das Rauchen während der Einnahme der Antibabypille Ihr Risiko für Komplikationen. Rauchen kann die Wirksamkeit von Östrogen in Kombinationspillen senken. Rauchen erhöht auch das Risiko von Herzerkrankungen, Blutgerinnseln und Krebs.

Antibabypillen können bei übergewichtigen Frauen manchmal etwas weniger wirksam sein. Wenn Sie übergewichtig sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Pillen die beste Option sind.

Wenn Sie bereits Antibabypillen ausprobiert und unangenehme Nebenwirkungen festgestellt haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Erfahrungen. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, welche Art von Pille Sie zuvor genommen haben. Wahrscheinlichkeiten sind, eine andere Art Pille kann Ihnen erlauben, Antibabypillen zu verwenden, ohne Ihre früheren Probleme zu erfahren.

Alternative Geburtenkontrolloptionen

Wenn Sie nach alternativen Langzeit-Verhütungsoptionen suchen, sollten Sie ein Intrauterinpessar (IUP) in Erwägung ziehen. Abhängig von der Art des IUD, das Sie wählen, sind Sie möglicherweise zwischen drei und zehn Jahren geschützt.

Die meisten Menschen können auch Kondome für Männer und Frauen ohne Probleme verwenden. Sie helfen auch, die Verbreitung von STIs zu verhindern, die Geburtenkontrolle-Pillen nicht tun.

Zu den natürlichen Möglichkeiten der Geburtenkontrolle gehört die Rhythmusmethode, bei der Sie Ihren Menstruationszyklus sorgfältig überwachen und während Ihrer fruchtbaren Tage entweder Geschlechtsverkehr vermeiden oder Kondome oder andere Barrieremethoden verwenden.

Einige Paare praktizieren auch die Rückzugsmethode, bei der ein Mann seinen Penis aus der Scheide zieht, bevor er ejakuliert. Sowohl die Rhythmus- als auch die Entzugsmethode tragen ein höheres Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft als die Antibabypille oder andere Verhütungsmethoden.

Ausblick

Abhängig von der Art der Antibabypille, die Sie verwenden, sind Sie vor der Schwangerschaft nach sieben bis 10 Tagen vor der Einnahme geschützt. Denken Sie daran, Ihre Tabletten richtig einzunehmen und Nebenwirkungen Ihrem Arzt zu melden.

Vorausgesetzt, Sie sind gesund, langfristige Einnahme von Antibabypillen sollte keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Von Zeit zu Zeit eine Pause zu machen scheint keinen medizinischen Nutzen zu haben.

Langfristige Geburtenkontrolle hat keinen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden und ein gesundes Kind zu bekommen, wenn Sie es nicht mehr einnehmen. Ihr regulärer Menstruationszyklus wird wahrscheinlich innerhalb von ein bis zwei Monaten wiederkehren, nachdem Sie Ihre Pillen abgesetzt haben. Viele Frauen werden innerhalb weniger Monate nach dem Absetzen von Antibabypillen schwanger und haben eine gesunde, komplikationslose Schwangerschaft.

Entscheiden, welche Geburtenkontrolle für Sie richtig ist

Wenn Sie nicht schwanger werden wollen oder die Menopause erreicht haben, sind Antibabypillen wahrscheinlich eine gute Option. Die richtige Wahl der Geburtenkontrolle für Sie ist eine, die Ihren Lebensstil und Ihre gesundheitlichen Bedürfnisse erfüllt.

Die beste Entscheidung ist eine fundierte Entscheidung. Am besten forschen Sie und sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können auch mit Familienmitgliedern und Freunden sprechen, wenn Sie es für angebracht halten. Die Erfahrungen einer anderen Frau mit Antibabypillen oder einer anderen Form von Verhütungsmitteln entsprechen nicht unbedingt Ihren Erfahrungen. Wenn Sie einen Sexualpartner haben, kann es auch hilfreich sein, mit Ihnen über Ihre Geburtenkontrolle zu sprechen.

Es gibt viele Möglichkeiten der Geburtenkontrolle, und alle haben Risiken und Vorteile.

Erfahren Sie mehr: Welche Verhütungsmethode ist für Sie geeignet? "