Obstruktive Schlafapnoe

Was ist obstruktive Schlafapnoe?

Obstruktive Schlafapnoe (OSA) ist ein Zustand, bei dem die Atmung für kurze Zeit im Schlaf unfreiwillig stoppt. Normalerweise strömt die Luft immer gleichmäßig von Mund und Nase in die Lunge. Perioden, in denen die Atmung aufhört, werden Apnoe oder Apnoe-Episoden genannt. Bei OSA wird die normale Luftströmung während der ganzen Nacht wiederholt gestoppt. Die Luftströmung stoppt, weil der Atemwegraum im Bereich des Halses zu eng ist. Schnarchen ist charakteristisch für obstruktive Schlafapnoe. Schnarchen wird durch den Luftdruck verursacht, der durch den verengten Luftwegraum quetscht. Unbehandelte Schlafapnoe kann schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen, wie:

  • Hypertonie
  • Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Diabetes

Die richtige Diagnose und Behandlung sind unerlässlich, um Komplikationen vorzubeugen.

Symptome der Schlafapnoe

Schlafapnoe verursacht Episoden verminderter Sauerstoffversorgung des Gehirns und anderer Teile des Körpers. Die Schlafqualität ist schlecht, was tagsüber Schläfrigkeit und Unklarheit am Morgen verursacht. Menschen mit Schlafapnoe können auch die folgenden Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen, die schwer zu behandeln sind
  • unzufrieden (mürrisch)
  • Vergesslichkeit
  • Schläfrigkeit

Andere Symptome sind:

  • Hyperaktivität bei Kindern
  • sich verschlechternde Depression
  • schlechte Arbeit und schulische Leistungen
  • Verlust des Interesses an Sex
  • Beinschwellung (Ödem genannt, die bei schwerer Schlafapnoe auftreten kann)

Tagesschläfrigkeit gefährdet Menschen mit Schlafapnoe bei Autounfällen und Arbeitsunfällen. Die Behandlung kann helfen, die durch Schlafapnoe bedingte Schläfrigkeit am Tag vollständig zu lindern.

Was verursacht obstruktive Schlafapnoe?

Es gibt verschiedene Arten von Schlafapnoe, aber OSA ist am häufigsten. OSA tritt eher bei älteren Menschen und Menschen mit Übergewicht auf. Beweise zeigen, dass Gewichtsverlust zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome führt. Schlafen auf dem Rücken kann Schlafapnoe verschlimmern.

Arten von Schlafapnoe

Die drei Arten von Schlafapnoe sind:

  • Obstruktive Schlafapnoe: Dies ist die häufigste Art von Schlafapnoe, bei der die Atemwege verengt, blockiert oder schlaff geworden sind.
  • Zentrale Schlafapnoe: Es gibt keine Blockade der Atemwege, aber das Gehirn signalisiert den Atemmuskeln kein Atmen.
  • Gemischte Schlafapnoe: Dies ist eine Kombination aus obstruktiver und zentraler Schlafapnoe.

Wer ist gefährdet für obstruktive Schlafapnoe?

Das Risiko für OSA steigt, wenn Sie Bedingungen oder Merkmale haben, die die oberen Atemwege verengen. Risikofaktoren für OSA sind:

  • Kinder mit großen Mandeln und Polypen
  • Männer mit einem Kragen von 17 Zoll oder mehr
  • Frauen mit einer Kragengröße von 16 Zoll oder mehr
  • große Zunge, die die Atemwege blockieren kann
  • Retrognathie, bei der der Unterkiefer kürzer ist als der Oberkiefer
  • ein schmaler Gaumen oder Atemweg, der leichter zusammenbricht

Herzerkrankungen sind häufiger bei übergewichtigen Menschen und Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor für Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Schlafapnoe.

Wie wird eine obstruktive Schlafapnoe diagnostiziert?

Die Diagnose Schlafapnoe beginnt mit einer vollständigen Anamnese und körperlichen Untersuchung. Eine Geschichte von Tagesmüdigkeit und Schnarchen sind wichtige Hinweise. Ihr Arzt wird Ihren Kopf und Nacken untersuchen, um physische Faktoren zu identifizieren, die mit Schlafapnoe verbunden sind. Ihr Arzt wird Sie eventuell bitten, einen Fragebogen über Tagesmüdigkeit, Schlafgewohnheiten und Schlafqualität auszufüllen. Folgende Tests können durchgeführt werden:

Polysomnogramm

Ein Polysomnogramm erfordert normalerweise, dass Sie über Nacht in einem Krankenhaus oder einem Schlafstudienzentrum bleiben. Der Test dauert eine ganze Nacht. Während Sie schlafen, wird das Polysomnogramm die Aktivität verschiedener mit dem Schlaf assoziierter Organsysteme messen. Es kann enthalten:

  • Elektroenzephalogramm (EEG), das Gehirnwellen misst
  • Elektro-Okulogramm (EOM), das die Augenbewegung misst
  • Elektromyogramm (EMG), das Muskelaktivität misst
  • Elektrokardiogramm (EKG oder EKG), das Herzfrequenz und Rhythmus misst
  • Pulsoximetrie-Test, der Änderungen in Ihrem Sauerstoffspiegel in Ihrem Blut misst
  • arterielle Blutgasanalyse (ABG)

EEG und EOM

Während eines EEG werden Elektroden an Ihrer Kopfhaut befestigt, die Gehirnwellen vor, während und nach dem Schlaf überwachen. Das EOM zeichnet Augenbewegungen auf. Eine kleine Elektrode wird 1 cm über der äußeren Ecke des rechten Auges und eine weitere 1 cm unter der äußeren Ecke des linken Auges platziert. Wenn sich die Augen vom Zentrum entfernen, wird diese Bewegung aufgezeichnet.

Gehirnwellen und Augenbewegungen erzählen Ärzten vom zeitlichen Ablauf der verschiedenen Schlafphasen. Die Phasen des Schlafes sind Non-REM (nicht schnelle Augenbewegung) und REM (schnelle Augenbewegung). Träumen, verminderte Muskeltonus und Bewegung und Lähmung auftreten, während REM-Schlaf.

EMG

Während der EMG werden zwei Elektroden am Kinn platziert: eine oberhalb der Kinnlinie und die andere darunter. Eine weitere Elektrode ist auf jedem Schienbein platziert. Die EMG-Elektroden nehmen die elektrische Aktivität auf, die während der Muskelbewegungen erzeugt wird. Eine tiefe Muskelentspannung sollte während des Schlafes auftreten. Das EMG nimmt auf, wenn sich Ihre Muskeln während des Schlafes entspannen und bewegen.

EKG

Ein EKG mit 12 Ableitungen kann Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob eine Herzerkrankung vorliegt. Langanhaltender Bluthochdruck kann auch Veränderungen in einem EKG verursachen. Durch die Überwachung der Herzfrequenz und des Herzrhythmus können Ärzte feststellen, ob während Apnoe-Episoden Herzstörungen auftreten.

Pulsoximetrie

In diesem Test wird ein kleines Gerät namens Pulsoximeter auf einen dünnen Bereich Ihres Körpers, der einen guten Blutfluss hat, wie die Fingerspitze oder das Ohrläppchen, befestigt. Das Pulsoximeter verwendet einen winzigen Emitter mit roten und infraroten LEDs, um zu messen, wie viel Sauerstoff in Ihrem Blut ist. Die Sauerstoffmenge in Ihrem Blut oder die Sauerstoffsättigung nimmt während Apnoe-Episoden ab. Normalerweise liegt die Sauerstoffsättigung bei 95-100 Prozent. Ihr Arzt wird Ihre Ergebnisse interpretieren.

Arterielles Blutgas (ABG)

In dieser Studie wird eine Spritze verwendet, um Blut aus einer Arterie zu erhalten. Arterielles Blutgas misst mehrere Faktoren im arteriellen Blut, einschließlich:

  • Sauerstoffgehalt
  • Sauerstoffsättigung
  • Partialdruck von Sauerstoff
  • Partialdruck von Kohlendioxid
  • Bikarbonatspiegel

Dieser Test gibt Ihrem Arzt ein detaillierteres Bild über die Menge an Sauerstoff, Kohlendioxid und den Säure-Basen-Haushalt Ihres Blutes. Es wird auch Ihrem Arzt helfen, zu wissen, ob und wann Sie zusätzlichen Sauerstoff benötigen.

Behandlung

Das Ziel bei der Behandlung von Schlafapnoe ist sicherzustellen, dass der Luftstrom während des Schlafs nicht behindert wird. Behandlungsmethoden umfassen:

Gewichtsverlust

Gewichtsverlust bietet eine hervorragende Linderung von den Symptomen der OSA.

Gewichtsverlust Grundlagen "

Nasale abschwellende Mittel

Nasale Dekongestionsmittel sind eher bei leichter OSA wirksam. Sie können helfen, Schnarchen zu lindern.

Kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP)

Continuous Positive Airway Pressure (CPAP) Therapie ist die erste Behandlungslinie für obstruktive Schlafapnoe. CPAP wird über eine Gesichtsmaske verabreicht, die nachts getragen wird. Die Gesichtsmaske liefert sanft einen positiven Luftstrom, um die Atemwege nachts offen zu halten. Der positive Luftstrom stützt die Atemwege offen. CPAP ist eine hochwirksame Behandlung für Schlafapnoe. Eine zahnärztliche Vorrichtung kann auch notwendig sein, um den Unterkiefer nach vorne zu halten.

Bilevel-positiver Atemwegsdruck (BiPAP oder BPAP)

Bilevel-positive Atemwegsdruckmaschinen werden manchmal für die Behandlung von OSA verwendet, wenn die CPAP-Therapie nicht wirksam ist. BiPAP-Geräte haben hohe und niedrige Einstellungen, die auf Ihre Atmung reagieren. Dies bedeutet, dass sich der Druck während des Einatmens gegenüber dem Ausatmen ändert.

Positionstherapie

Da das Schlafen auf dem Rücken (Rückenlage) die Schlafapnoe für manche Menschen verschlimmern kann, wird die Positionstherapie eingesetzt, um Menschen mit Schlafapnoe zu helfen, in anderen Positionen zu schlafen. Die Positionstherapie und die Verwendung von CPAP können mit einem Fachmann in einem Schlafzentrum besprochen werden.

Chirurgie

Bei der Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) werden zusätzliche Gewebe aus dem Rachenraum entfernt. UPPP ist die häufigste Art von Operation für OSA und hilft Schnarchen zu lindern. Es hat sich jedoch gezeigt, dass diese Operation die Schlafapnoe nicht vollständig beseitigt und Komplikationen verursachen kann.

Tracheostomie kann als ein Verfahren der letzten Instanz durchgeführt werden. Tracheostomie punktiert eine Öffnung in der Luftröhre, die die Obstruktion im Hals umgeht.

Andere chirurgische Verfahren können erforderlich sein, um strukturelle Probleme im Gesicht und anderswo zu korrigieren, wenn Schlafapnoe nicht auf Behandlungen wie CPAP anspricht. Ungefähr 75 Prozent der Kinder mit OSA aufgrund vergrößerter Mandeln oder Polypen bekommen Erleichterung von der Operation. Die American Sleep Apnea Association (ASAA) sagt, dass die American Academy of Pediatrics chirurgische Entfernung von Mandeln und Polypen als die Behandlung der Wahl für Kinder mit Schlafproblemen aufgrund vergrößerte Mandeln oder Polypen empfohlen hat.

Was ist der Ausblick für obstruktive Schlafapnoe?

Sie sollten immer mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie tagsüber müde sind oder ständig Probleme mit dem Schlafen haben. OSA hat viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die Symptome überschaubar machen können. Ihr Arzt wird einen Behandlungsplan erstellen, der Änderungen des Lebensstils und andere Therapien kombiniert.