Acid Reflux und Husten

Überblick

Während die meisten Menschen gelegentlich sauren Rückfluss erleben, können einige Menschen eine ernstere Form von Säure-Problemen entwickeln. Dies ist bekannt als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Menschen mit GERD erleben chronischen, anhaltenden Reflux, der mindestens zweimal pro Woche auftritt.

Viele Menschen mit GERD haben tägliche Symptome, die mit der Zeit zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen können. Das häufigste Symptom von saurem Reflux ist Sodbrennen, ein brennendes Gefühl in der unteren Brust und im mittleren Abdomen. Einige Erwachsene können GERD ohne Sodbrennen sowie zusätzliche Symptome erfahren. Dazu gehören Aufstoßen, Keuchen, Schluckbeschwerden oder chronischer Husten.

GERD und anhaltendes Husten

GERD ist eine der häufigsten Ursachen für einen anhaltenden Husten. Wissenschaftler der University of North Carolina School of Medicine schätzen, dass GERD für über 25 Prozent aller Fälle von chronischem Husten verantwortlich ist. Die Mehrheit der Menschen mit einem GERD-Husten haben keine klassischen Symptome der Krankheit wie Sodbrennen. Chronischer Husten kann durch sauren Rückfluss oder den Rückfluss von nicht sauren Mageninhalt verursacht werden.

Einige Hinweise darauf, ob ein chronischer Husten durch GERD verursacht wird, sind:

  • Husten meistens nachts oder nach einer Mahlzeit
  • Husten, der auftritt, während du liegst
  • anhaltender Husten, der auch dann auftritt, wenn keine häufigen Ursachen vorliegen, wie Rauchen oder die Einnahme von Medikamenten (einschließlich ACE-Hemmern), bei denen Husten eine Nebenwirkung ist
  • Husten ohne Asthma oder postnasal Tropf, oder wenn Röntgenaufnahmen des Brustkorbs normal sind

Test auf GERD bei Menschen mit chronischem Husten

GERD kann bei Menschen, die einen chronischen Husten, aber keine Sodbrennen-Symptome haben, schwer zu diagnostizieren sein. Dies liegt daran, dass häufige Erkrankungen wie postnasale Tropfinfektion und Asthma noch häufiger zu chronischem Husten führen. Die obere Endoskopie, oder EGD, ist der Test, der am häufigsten bei einer vollständigen Bewertung der Symptome verwendet wird.

Die 24-Stunden-pH-Sonde, die Ösophagus-pH-Wert überwacht, ist auch ein wirksamer Test für Menschen mit chronischem Husten. Ein anderer Test, der als MII-pH bekannt ist, kann auch einen nicht sauren Reflux erkennen. Die Bariumbreischluck, einmal der häufigste Test für GERD, wird nicht mehr empfohlen.

Es gibt andere Möglichkeiten, herauszufinden, ob ein Husten mit GERD zusammenhängt. Ihr Arzt kann versuchen, Sie für eine gewisse Zeit auf Protonenpumpenhemmer (PPI), eine Art von Medikamenten für GERD, zu setzen, um zu sehen, ob die Symptome abklingen. Zu den PPIs gehören Markenmedikamente wie Nexium, Prevacid und Prilosec. Wenn Ihre Symptome mit PPI-Therapie auflösen, ist es wahrscheinlich, dass Sie GERD haben.

PPI Medikamente sind über den Ladentisch verfügbar, obwohl Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Sie irgendwelche Symptome haben, die nicht weggehen. Es kann andere Faktoren geben, die sie verursachen, und ein Arzt wird in der Lage sein, die besten Behandlungsmöglichkeiten für Sie vorzuschlagen.

GERD bei Kindern

Viele Säuglinge erfahren während ihres ersten Lebensjahres einige Symptome von saurem Reflux, wie zB Spucken oder Erbrechen. Diese Symptome können bei Säuglingen auftreten, die ansonsten glücklich und gesund sind. Säuglinge, die einen Säurereflux nach einem Jahr erleben, können jedoch GERD haben. Häufiges Husten ist eines der wichtigsten Symptome bei Kindern mit GERD. Zusätzliche Symptome können sein:

  • Sodbrennen
  • wiederholtes Erbrechen
  • Laryngitis (heisere Stimme)
  • Asthma
  • Keuchen
  • Lungenentzündung

Säuglinge und Kleinkinder mit GERD können:

  • sich weigern zu essen
  • handeln Kolik
  • gereizt werden
  • erleben ein geringes Wachstum
  • wölben während oder unmittelbar nach dem Füttern den Rücken

Risikofaktoren

Sie haben ein höheres Risiko, GERD zu entwickeln, wenn Sie rauchen, übergewichtig sind oder schwanger sind. Diese Bedingungen schwächen oder entspannen den unteren Schließmuskel der Speiseröhre, eine Gruppe von Muskeln am Ende der Speiseröhre. Wenn der untere Schließmuskel der Speiseröhre geschwächt ist, ermöglicht es den Inhalt des Magens in die Speiseröhre kommen.

Bestimmte Nahrungsmittel und Getränke können GERD auch schlechter machen. Sie beinhalten:

  • alkoholische Getränke
  • koffeinhaltige Getränke
  • Schokolade
  • Zitrusfrüchte
  • frittierte und fettige Speisen
  • Knoblauch
  • Minze und Minzgeschmack (besonders Pfefferminz und Minze)
  • Zwiebeln
  • scharfes Essen
  • Lebensmittel auf Tomatenbasis, einschließlich Pizza, Salsa und Spaghettisoße

Änderungen des Lebensstils

Änderungen des Lebensstils werden oft genug sein, um einen chronischen Husten und andere Symptome von GERD zu reduzieren oder sogar zu beseitigen. Diese Änderungen umfassen:

  • Vermeiden von Lebensmitteln, die die Symptome verschlimmern
  • Vermeiden Sie es, mindestens 2,5 Stunden nach dem Essen liegend zu liegen
  • häufige, kleinere Mahlzeiten essen
  • Übergewicht verlieren
  • aufhören zu rauchen
  • Heben Sie den Kopf des Bettes zwischen 6 und 8 Zoll (zusätzliche Kissen funktionieren nicht)
  • Tragen von locker sitzender Kleidung, um Druck um den Bauch zu lindern

Medikamente und Operationen

Medikamente, insbesondere PPIs, sind im Allgemeinen wirksam bei der Behandlung von GERD-Symptomen. Andere, die helfen können, sind:

  • Antazida wie Alka-Seltzer, Maalox, Rolaids oder Tums
  • Schäumungsmittel wie Gaviscon, die Magensäure reduzieren, indem sie ein Antacidum mit einem Schäumungsmittel abgeben
  • H2-Blocker wie Zantac und Pepcid, die die Säureproduktion verringern

Sie sollten Ihren Arzt kontaktieren, wenn Medikamente, Änderungen des Lebensstils und Änderungen der Ernährung Ihre Symptome nicht lindern. An diesem Punkt sollten Sie andere Behandlungsmöglichkeiten mit ihnen besprechen. Chirurgie kann eine wirksame Behandlung für diejenigen sein, die nicht gut auf Änderungen des Lebensstils oder Medikamente reagieren.

Die häufigste und effektivste Operation zur langfristigen Entlastung von GERD heißt Fundoplikatio. Es ist minimal invasiv und verbindet den oberen Teil des Magens mit der Speiseröhre. Dies wird den Reflux reduzieren. Die meisten Patienten kehren innerhalb weniger Wochen zu ihren normalen Aktivitäten zurück, nach einem kurzen ein- bis dreitägigen Krankenhausaufenthalt. Diese Operation kostet normalerweise zwischen $ 12.000 und $ 20.000. Es kann auch von Ihrer Versicherung abgedeckt werden.

Ausblick

Wenn Sie an einem anhaltenden Husten leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihr Risiko für GERD. Wenn Sie mit GERD diagnostiziert werden, achten Sie darauf, Ihre Medikation zu folgen und Ihre geplanten Arzttermine einzuhalten.