Kann Depression Sie töten?

Jeder hat gute und schlechte Tage. Aber manche Menschen haben mehr schlechte Tage als gut.

Depression ist eine äußerst ernste psychische Erkrankung, die tödlich werden kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Bei vielen Menschen kann eine unbehandelte Depression zu Selbstmordgedanken oder -versuchen führen.

Selbstmord ist die zehnte Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten. Das sind 44.965 Menschen, die sterben, indem sie jedes Jahr ihr Leben nehmen. Und für jeden von ihnen machen 25 weitere Menschen einen erfolglosen Selbstmordversuch - was zu einer weiteren Verschlechterung der geistigen und körperlichen Gesundheit einer Person führen kann.

Wenn Sie einen Zeitraum von zwei Wochen oder länger erleben, in dem Sie sich traurig fühlen oder das Interesse an Aktivitäten verlieren, die Sie früher genossen haben, und Sie Schwierigkeiten haben, in Ihrem täglichen Leben zu funktionieren, können Sie unter Depressionen leiden.

Es wird geschätzt, dass 16,2 Millionen amerikanische Erwachsene mindestens eine schwere depressive Episode in ihrem Leben erlebt haben.

Gesundheitliche Auswirkungen von unbehandelten Depressionen

Wenn eine Person depressiv ist, können sie viele verschiedene körperliche und geistige Symptome erfahren. Dies kann zu anderen Problemen führen, die sich auf Ihre Gesundheit auswirken können, einschließlich der folgenden.

Schlafprobleme

Dies kann umfassen:

  • Unfähigkeit zu fallen und zu schlafen (Schlaflosigkeit)
  • Schlafstörungen, die dazu führen, dass Sie oft nachts aufwachen
  • zu viel schlafen

Du schläfst vielleicht nicht gut und hast oft Alpträume, die dich beim Aufwachen verängstigt, gestresst oder verärgert machen können.

Dies kann Ihr Energieniveau sowie Ihre Leistung bei der Arbeit oder in der Schule beeinflussen.

Müdigkeit oder fehlende Energie fühlen

Sie könnten sich fühlen, als würden selbst die kleinsten täglichen Aufgaben (wie Zähne putzen oder eine Schüssel Müsli zum Frühstück gießen) zusätzliche Energie verbrauchen.

Sie könnten sich sogar sehr müde fühlen, nachdem Sie eine ganze Nacht geschlafen haben.

Dies kann es für Sie schwierig machen, auf sich selbst aufzupassen und Sie anderen gesundheitlichen Bedingungen auszusetzen.

Essen Probleme

Sie könnten einen verminderten Appetit erleben, der zu Gewichtsverlust führt. Oder Sie können eine Erhöhung des Verlangens nach bestimmten Nahrungsmitteln empfinden, insbesondere nach Komfortmitteln, um Ihre Traurigkeit zu lindern. Dies kann dazu führen, dass Sie zu viel essen, was zu einer Gewichtszunahme führt.

Unerklärliche körperliche Probleme

Sie könnten körperliche Symptome erfahren, die nicht erklärt werden können. Diese können beinhalten:

  • Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Brustschmerzen
  • Benommenheit
  • Muskelspannung
  • Verlust des sexuellen Verlangens
  • Erkältungen
  • Grippe
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Verdauungsprobleme

Drogen- und Alkoholprobleme

Manche Menschen, die Depressionen haben, experimentieren mit Drogen und Alkohol, um ihre Symptome selbst zu behandeln. Dies kann zu einem Risiko für die Entwicklung einer Sucht führen.

Selbstmordversuche

Dies ist sehr ernst, und Sie sollten Hilfe suchen, indem Sie einen Freund, ein Familienmitglied oder die Suicide Prevention Lifeline anrufen (800-273-8255).

Wie können Sie Depressionen behandeln?

Wenn Sie Anzeichen einer Depression haben, ist es wichtig, dass Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, um eine Behandlung zu erhalten.

Depression kann das Gefühl geben, dass es sich nicht lohnt, in sich selbst für die Behandlung zu investieren. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass je schneller Sie mit der Behandlung beginnen, desto früher werden Sie in der Lage sein, Ihre Symptome zu bewältigen.

Behandlungen können die mit Depression verbundenen psychischen und physischen Probleme sowie Ihr Todesrisiko verringern.

Ihr Arzt empfiehlt Ihnen möglicherweise, einen Psychiater oder Psychiater zu konsultieren, um eine Behandlung zu erhalten.

Die folgenden sind einige der üblichen Behandlungen für Depression.

Psychotherapie

Psychotherapie (Gesprächstherapie) ist ein langfristiger Ansatz zur Behandlung von Depressionen. Es beinhaltet, über Ihre Depression und verwandte Gesundheitsprobleme mit einem Fachmann zu sprechen.

Es gibt verschiedene Ansätze in der Psychotherapie, einschließlich der kognitiven Verhaltenstherapie und der interpersonellen Therapie.

Die Therapie wird normalerweise in einem Büro mit einem Psychologen oder Psychiater von Angesicht zu Angesicht gemacht. Und in diesen Tagen können Sie auch online oder per Telefon Therapie erhalten.

Ihr Anbieter für psychische Gesundheit wird Ihnen helfen zu bestimmen, welche Therapietechnik und welches Format für Sie am besten geeignet ist.

Die Ziele der Psychotherapie umfassen:

  • Werkzeuge zu schaffen, um sich auf Krisensituationen oder Widrigkeiten gesund einzustellen
  • entdecken, wie Sie negativ denken oder sich verhalten, und sie durch gesündere, positivere Denk- und Verhaltensweisen ersetzen
  • positiver auf Ihre Beziehungen und Lebenserfahrungen schauen
  • gesündere Wege finden, Probleme in Ihrem Leben zu bewältigen und zu lösen
  • Bestimmen, welche Dinge in deinem Leben zu deiner Depression beitragen und diese Dinge ändern, um deine Depression zu reduzieren
  • Ihnen helfen, mehr Zufriedenheit in Ihrem Leben zu fühlen und die Kontrolle darüber zu gewinnen
  • lernen, realistischere Lebensziele zu setzen
  • lernen, wie man Traurigkeit und Stress in Ihrem Leben auf eine gesündere Art und Weise akzeptiert
  • Reduzieren Sie Ihre psychischen und physischen Depressionssymptome

Medikation

In einigen Fällen ist die Therapie nicht genug, um einer Person zu helfen, mit ihrer Depression fertig zu werden. In diesen Situationen könnte ein Anbieter für psychische Gesundheit Medikamente empfehlen.

Das allgemeine Ziel der Verwendung von Medikamenten ist die Linderung von Depressionssymptomen, so dass eine Person empfänglicher für die Vorteile der Therapie sein kann.

Einige häufige Depression Medikamente gehören:

  • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs)
  • trizyklische Antidepressiva (TCA)
  • Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)
  • andere Medikamente wie Stimmungsstabilisatoren oder Antipsychotika

Krankenhausaufenthalt

In-Patient-Mental-Programme in Krankenhäusern können eine nützliche Behandlung für diejenigen sein, die Depression leiden oder diejenigen, die an Suizidgedanken oder versucht haben.

Depression ist überschaubar

Depression ist eine chronische Erkrankung, die eine Behandlung erfordert, um gemanagt zu werden. Ihre Depression wird vielleicht nie ganz verschwinden, aber wenn Sie an Ihrem Behandlungsplan festhalten, können Sie Ihnen die Werkzeuge geben, die Sie brauchen, um ein erfüllendes und glückliches Leben zu führen.

Gesunde Lebensentscheidungen zu treffen, wie Alkohol- und Freizeitdrogen zu vermeiden, gesund zu essen und Sport zu treiben, kann Ihnen helfen, sich bestmöglich zu fühlen und die Symptome einer Depression zu vermeiden.

Haben Sie keine Angst, um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen. Hilfe bekommen kann den Unterschied machen.

Suizidprävention

  • Wenn Sie denken, dass jemand unmittelbar gefährdet ist, sich selbst zu verletzen oder eine andere Person zu verletzen:
  • • Rufen Sie 911 oder Ihre lokale Notrufnummer an.
  • • Bleiben Sie bei der Person, bis Hilfe eintrifft.
  • • Entfernen Sie alle Waffen, Messer, Medikamente oder andere Dinge, die Schäden verursachen können.
  • • Höre zu, aber beurteile, streite, bedrohe oder schreie nicht.
  • Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, über Selbstmord nachdenkt, erhalten Sie Hilfe von einer Krisen- oder Suizidpräventions-Hotline. Versuchen Sie die National Suicide Prevention Lifeline bei 800-273-8255.