Wurzelkanal

Was ist ein Wurzelkanal?

EIN Wurzelkanal ist ein zahnärztliches Verfahren, bei dem das weiche Zentrum des Zahnes, die Pulpa, entfernt wird. Die Pulpa besteht aus Nerven, Bindegewebe und Blutgefäßen, die dem Zahn helfen zu wachsen.

In den meisten Fällen führt ein allgemeiner Zahnarzt oder Endodontist einen Wurzelkanal durch, während Sie in örtlicher Betäubung sind.

Erfahren Sie mehr über dieses gemeinsame Verfahren und die damit verbundenen möglichen Risiken.

Wann wird ein Wurzelkanal benötigt?

Ein Wurzelkanal wird durchgeführt, wenn der weiche innere Teil eines Zahnes, bekannt als Pulpa, verletzt wird oder sich entzündet oder infiziert.

Die Krone des Zahnes - der Teil, den Sie über Ihrem Zahnfleisch sehen können - kann intakt bleiben, auch wenn das Fruchtfleisch tot ist. Entfernen verletzter oder infizierter Pulpa ist der beste Weg, um die Struktur des Zahnes zu erhalten.

Häufige Ursachen für Schäden an der Pulpa sind:

  • tiefer Zerfall aufgrund einer unbehandelten Kavität
  • mehrere Zahnbehandlungen am selben Zahn
  • ein Chip oder Riss im Zahn
  • eine Verletzung des Zahnes (Sie könnten einen Zahn verletzen, wenn Sie in den Mund getroffen werden; das Fruchtfleisch kann noch beschädigt werden, auch wenn die Verletzung den Zahn nicht reißt)

Die häufigsten Symptome von geschädigter Pulpa sind Schmerzen in Ihrem Zahn und Schwellungen und ein Gefühl von Hitze in Ihrem Zahnfleisch. Ihr Zahnarzt wird den schmerzenden Zahn untersuchen und Röntgenaufnahmen machen, um die Diagnose zu bestätigen. Ihr Zahnarzt kann Sie an einen Endodonten verweisen, wenn er denkt, dass Sie einen Wurzelkanal benötigen.

Wie wird ein Wurzelkanal durchgeführt?

Ein Wurzelkanal wird in einer Zahnarztpraxis durchgeführt. Wenn Sie zu Ihrem Termin kommen, wird Sie ein Techniker in ein Behandlungszimmer begleiten, Ihnen helfen, sich auf einen Stuhl zu setzen und ein Lätzchen um den Hals legen, um Ihre Kleidung vor Flecken zu schützen.

Schritt 1: Anästhesie

Der Zahnarzt wird eine kleine Menge von betäubenden Medikamenten auf Ihrem Zahnfleisch in der Nähe des betroffenen Zahnes platzieren. Sobald es in Kraft getreten ist, wird eine lokale Betäubung in Ihr Zahnfleisch injiziert. Sie können eine scharfe Prise oder ein brennendes Gefühl fühlen, aber das wird schnell vergehen.

Sie bleiben während des Eingriffs wach, aber die Narkose wird Sie davon abhalten, irgendwelche Schmerzen zu fühlen.

Schritt 2: Entfernen der Pulpa

Wenn Ihr Zahn taub ist, wird der Endodontist oder allgemeine Zahnarzt eine kleine Öffnung in der Oberseite des Zahns machen. Sobald die infizierte oder beschädigte Pulpa freigelegt ist, wird der Spezialist sie vorsichtig mit speziellen Werkzeugen entfernen, die als Dateien bezeichnet werden. Sie werden besonders vorsichtig sein, um alle Wege (Kanäle) in Ihrem Zahn zu reinigen.

Schritt 3: Antibiotika

Sobald die Pulpa entfernt wurde, kann der Zahnarzt den Bereich mit einem topischen Antibiotikum beschichten, um sicherzustellen, dass die Infektion verschwunden ist und um eine erneute Infektion zu verhindern. Sobald die Kanäle gereinigt und desinfiziert sind, wird der Zahnarzt den Zahn mit einer Versiegelungspaste und einem gummiartigen Material namens Guttapercha füllen und versiegeln. Sie können Ihnen auch orale Antibiotika verschreiben.

Schritt 4: Temporäres Füllen

Der Zahnarzt beendet den Eingriff, indem er die kleine Öffnung in der Zahnspitze mit einem weichen, temporären Material füllt. Dieses Versiegelungsmittel verhindert, dass die Kanäle durch Speichel geschädigt werden.

Follow-up nach Ihrem Wurzelkanal

Ihr Zahn und Ihr Zahnfleisch können wund werden, wenn das betäubende Medikament abklingt. Ihr Zahnfleisch kann auch anschwellen. Die meisten Zahnärzte behandeln diese Symptome mit rezeptfreien Schmerzmitteln wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil). Rufen Sie Ihren Zahnarzt an, wenn der Schmerz extrem wird oder länger als ein paar Tage anhält.

Sie sollten Ihre normale Routine am Tag nach dem Eingriff wieder aufnehmen können. Vermeiden Sie es, mit dem beschädigten Zahn zu kauen, bis er dauerhaft gefüllt ist oder eine Krone über die Oberseite gelegt wird.

Sie werden Ihren regelmäßigen Zahnarzt innerhalb weniger Tage nach dem Wurzelkanal sehen. Sie werden Röntgenaufnahmen machen, um sicherzustellen, dass jede Infektion verschwunden ist. Sie ersetzen auch die temporäre Füllung durch eine permanente Füllung.

Wenn Sie möchten, kann der Zahnarzt eine permanente Krone auf den Zahn legen. Kronen sind künstliche Zähne, die aus Porzellan oder Gold hergestellt werden können. Der Vorteil einer Krone ist ihre realistische Erscheinung.

Es kann einige Wochen dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben, wie sich der Zahn nach dem Eingriff anfühlt. Dies ist normal und kein Grund zur Besorgnis.

Risiken eines Wurzelkanals

Ein Wurzelkanal wird durchgeführt, um Ihren Zahn zu retten. Manchmal ist der Schaden jedoch zu tief oder der Zahnschmelz ist zu schwach, um dem Eingriff zu widerstehen. Diese Faktoren können zum Verlust des Zahnes führen.

Ein weiteres Risiko besteht darin, an der Zahnwurzel einen Abszess zu entwickeln, wenn ein Teil des infizierten Materials zurückbleibt oder die Antibiotika nicht wirksam sind.

Wenn Sie Bedenken wegen eines Wurzelkanals haben, können Sie stattdessen mit Ihrem Zahnarzt über eine Extraktion sprechen. Dies beinhaltet häufig das Einsetzen einer Teilprothese, Brücke oder eines Implantats anstelle des beschädigten Zahns.

Was passiert nach einem Wurzelkanal?

Ein Wurzelkanal gilt als restauratives Verfahren. Die meisten Menschen, die sich dem Verfahren unterziehen, können die positiven Ergebnisse für den Rest ihres Lebens genießen. Wie lange die Ergebnisse dauern, hängt jedoch davon ab, wie Sie Ihre Zähne pflegen.

Genauso wie der Rest Ihrer Zähne von guten Mundhygienegewohnheiten abhängt, erfordert Ihr restaurierter Zahn auch regelmäßig Zähneputzen und Zahnseide.