13 nicht so verrĂĽckte Gedanken, die jeder vor seinem ersten Besuch hat

Ich bin ein Veteran der psychischen Gesundheit. Meine Eltern sind Psychiater und Therapeuten (was bedeutete, dass ich nie ein einziges Argument gewonnen habe). Ich arbeitete in ihrem Büro für mehrere Sommer in der High School und am College - was ich in keiner Weise qualifiziert oder vorbereitet war - und ich selbst habe sowohl als Kind als auch als Erwachsener psychische Gesundheitsvorsorge gesucht (die ADHS ist nicht weggegangen! ).

Eine Sache, die ich aus meinen Erfahrungen gelernt habe, ist, dass es wenige Dinge gibt, die stressiger sind, als für den Termin eines ersten Psychiaters zu erscheinen. Neue Patienten neigen dazu, eine ziemlich vorhersehbare Reihe von Ängsten zu haben.

Es ist nicht nötig, sich wegen Ihrer Nervosität zu schämen. Unsere Kultur hat ein starkes Stigma im Bereich der psychischen Gesundheitsfürsorge, und sie ist voll von Missverständnissen darüber, was sie eigentlich beinhaltet. Also, wenn Sie Angst haben, hier sind ein paar häufige Sorgen und Fragen, die viele Erstpatienten haben, zusammen mit einigen Antworten von jemandem, der schon einmal dort war.

1. Was passiert, wenn jemand im Büro mich erkennt?

Nun, sie werden auch im Büro sein, also wirst du auch sein.

2. Was passiert, wenn der Arzt nicht glaubt, dass ich wirklich ein Problem habe und nichts helfen kann?

Das ist unwahrscheinlich, da die meisten Menschen sich nicht von Netflix abschrecken lassen und zum Arzt gehen, wenn es nicht aus einem guten Grund ist. Aber selbst wenn sich das herausstellt besonders Psychiater ist keine gute Wahl, Sie können immer einen anderen finden, der Sie besser versteht.

3. Kann ich auf meiner Aufnahmeform liegen?

Ich meine dich kann, aber du sollte nicht. Sie tun sich nicht wirklich einen Gefallen, indem Sie über Ihre Geschichte oder Gewohnheiten ausflippen, da ein Psychiater Sie nur in dem Maße behandeln kann, wie er die Realität Ihrer Situation kennt. Und denk dran, du bist dabei, einen zu besuchen Psychiater. Wenn du lügst, findest du dich vielleicht wieder und versuchst zu verstehen, warum du überhaupt gelogen hast.

4. Werde ich weinen?

Wahrscheinlich nicht bei Ihrem ersten Besuch. (Sie arbeiten gerne bei den Besuchen 2 und 3 an den schweren Sachen.) Aber jedes gute Psychiaterbüro hat viele Taschentücher zur Hand, nur für den Fall. Es ist zu finden, einige Tränen zu vergießen - es wird erwartet und völlig in Ordnung!

5. Werden sie mich auf einer Couch auf dem Rücken liegen lassen und für eine Stunde reden?

Nein, Sie sehen Sigmund Freud nicht im Jahr 1911, und diese Art der Analyse wird nicht mehr häufig praktiziert.

6. Werden sie mich hypnotisieren?

Auch dies ist eine sehr spezielle Art von Therapie. Also, es sei denn, es ist genau das, was du vorhast, es wird kein "Du fällst in eine tiefe Trance" -Gerät kommen, das hier passiert.

7. Werden sie mich über meine Mutter sprechen lassen?

Machst du brauchen über deine Mutter zu sprechen?

8. Was ist, wenn der Psychiater meine Gedanken lesen kann? Ich meine, ich weiß, dass es einen Unterschied zwischen einem Psychischen und einem Psychiater gibt, aber was ist, wenn sie irgendwie jede schlechte Sache über mich wissen, sogar diejenigen, die ich ihnen nicht erzähle?

Dies ist eine überraschend häufige Sorge unter neuen Patienten, so für die Aufzeichnung: Psychiater sind keine Gedankenleser. Aber sie sind ausgebildete und erfahrene Beobachter des menschlichen Verhaltens, damit sie die Tatsache, dass Sie ein wenig nervös sind, aufgreifen können. (Aber das ist normal.)

9. Was ist, wenn sie ein böser Psychiater sind, wie in den Filmen?

Leider ist die Popkultur mit "bösen Seelen" von "Hinausgehen" bis "Schweigen der Lämmer" übersät, und sie haben dem öffentlichen Image des Berufes keinen Gefallen getan.

Aber wie Sie zweifellos bemerkt haben, ist das Leben kein Film. Im wirklichen Leben gibt es gute Psychiater und weniger gute Psychiater. Am Ende des Tages sind sie alle Ärzte, die wollen, dass du dich besser fühlst, keine Sadisten, Körperräuber oder raffinierte Kannibalen.

10. Was ist, wenn sie mich gegen meinen Willen verpflichten?

Die Parameter, unter denen Sie unfreiwillig begangen werden können, sind sehr schmal und würde beinhalten, dass Sie einen Plan haben, sich selbst oder jemand anderem zu schaden. Wenn Sie das nicht beschreiben, werden Sie nicht verpflichtet. Wenn es tut beschreibe dich, stationäre Pflege könnte ein gutes Ergebnis sein, bis du diese Gefühle aussortierst.

11. Hat die Rezeptionistin gedacht, ich bin komisch?

Nein, Schatz. Solange Sie Ihre Formulare leserlich ausfüllen, werden Sie und die Rezeptionistin cool sein.

12. Was ist, wenn sie mir Medikamente mit schrecklichen Nebenwirkungen verschreiben und es schlimmer ist als jedes Problem, das mich hierher gebracht hat?

Genau wie bei jedem Arzt (oder Automechaniker) ist es das Beste, in Ihrem Psychiaterbüro viele Fragen zu stellen und sich für die Art von Pflege einzusetzen, die Sie wollen. Es kann einige Zeit dauern, um herauszufinden, welche (wenn überhaupt) Medikamente für Sie geeignet sind, aber Ihr Psychiater wird nichts tun zu du, so sehr wie mit Sie.

13. Ich kann das nicht tun. Ich bin zu nerven.

Sie kann TU es! Für viele Menschen ist der schwierigste Teil der psychischen Gesundheitsversorgung die Angst, die im Voraus kommt, also mach es einfach durch diesen Termin und gönne dir danach eine Belohnung. Holen Sie sich ein Eis! (Es sei denn, Sie sind hier, um Ihre schreckliche Angst vor Eiscreme anzugehen, in welchem ​​Fall Sie gefrorenen Joghurt bekommen!)

Denken Sie daran, es gibt keinen Grund, Angst zu haben oder sich zu schämen, die Pflege zu bekommen, die Sie brauchen. Und was auch immer deine Sorgen sind, du bist nicht die erste Person, die sie hat. Geh jetzt rein und mach dich an die Arbeit und fühl dich besser!


Elaine Atwell ist eine Autorin, Kritikerin und Gründerin von TheDart.co. Ihre Arbeit wurde auf Vice, The Toast und zahlreichen anderen Outlets vorgestellt. Sie lebt in Durham, North Carolina. Folge ihr bei @ElaineAtwell.