Brustkrebs: Behandlung von Arm- und Schulterschmerzen

Nach der Behandlung von Brustkrebs können Sie Schmerzen in Ihren Armen und Schultern haben, meistens auf der gleichen Seite Ihres Körpers wie die Behandlung. Es ist auch üblich, Steifigkeit, Schwellungen und eine reduzierte Bewegungsfreiheit in den Armen und Schultern zu haben. Manchmal kann es Monate dauern, bis diese Komplikationen auftreten.

Solche Schmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Beispielsweise:

  • Chirurgie kann Schwellungen verursachen. Es kann auch erfordern, dass Sie neue Medikamente einnehmen, und es kann dazu führen, dass sich Narbengewebe bildet, das weniger flexibel ist als das ursprüngliche Gewebe.
  • Neue Zellen, die sich nach der Strahlentherapie bilden, können faseriger sein und sich weniger zusammenziehen und ausdehnen.
  • Einige Brustkrebsbehandlungen, wie Aromatasehemmer, können Gelenkschmerzen verursachen oder das Osteoporoserisiko erhöhen. Drogen, die Taxane genannt werden, können Taubheit, Kribbeln und Schmerz verursachen.

Glücklicherweise gibt es einfache Übungen, die Sie innerhalb von Tagen nach der Operation beginnen und während der Bestrahlung oder Chemotherapie fortsetzen können. Vielleicht finden Sie es hilfreich, einen Physi- oder Ergotherapeuten zu konsultieren, bevor Sie beginnen. Viele Reha-Therapeuten haben eine spezielle Ausbildung in Onkologie Reha und Lymphödem-Behandlung. Ihr Onkologe kann Sie möglicherweise verweisen. Zögern Sie nicht, nach einem Therapeuten mit spezieller Ausbildung zu fragen.

Es kann schwierig sein, motiviert zu werden, wenn Sie müde und wund sind, aber es ist gut, sich daran zu erinnern, dass einfache, gut durchgeführte Übungen sehr effektiv sind und das Risiko zukünftiger Symptome senken können. Sie brauchen nicht lange zu tun. Trage bequeme, weite Kleidung und fange nicht mit Übungen an, wenn du hungrig oder durstig bist. Planen Sie die Übung zu einer Tageszeit, die am besten zu Ihnen passt. Wenn eine Übung deine Schmerzen erhöht, hör auf damit, mache eine Pause und gehe zum nächsten über. Nimm dir Zeit und denke daran zu atmen.

Schritt eins: Ihre ersten paar Übungen

Hier sind einige Übungen, die Sie im Sitzen machen können. Sie sind in der Regel innerhalb von ein paar Tagen nach der Operation sicher oder wenn Sie Lymphödem haben, aber sicher sein, mit Ihrem Arzt zu überprüfen, bevor Sie irgendwelche Übungen machen.

Sie können auf der Kante eines Bettes, auf einer Bank oder auf einem armlosen Stuhl sitzen. Wiederholen Sie jeden von diesen ein- oder zweimal am Tag. Aber mach dir keine Sorgen, wenn es so aussieht, als wäre es zu viel. Selbst wenn du sie jeden zweiten Tag machst, helfen sie dir trotzdem. Ziel für fünf Wiederholungen pro Übung, und dann langsam auf 10 erhöhen. Wiederholen Sie jede Wiederholung langsam und methodisch. Jede Übung zu schnell kann Schmerzen oder Muskelkrämpfe verursachen. Verlangsamung kann sie einfacher und effektiver machen.

1. Schulter Shrugs

Lassen Sie Ihre Arme an Ihren Seiten hängen und heben Sie die Oberseiten Ihrer Schultern zu Ihren Ohren. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden und senken Sie dann Ihre Schultern vollständig.

2. Schulterblatt drückt

Lassen Sie Ihre Arme entspannen und drücken Sie Ihre Schulterblätter über den oberen Rücken zusammen. Halte deine Schultern entspannt und weg von deinen Ohren. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden und entspannen Sie dann.

3. Arm hebt an

Schließe deine Hände zusammen und hebe deine Arme bis auf die Brusthöhe. Wenn ein Arm schwächer oder dichter ist als der andere, kann der "gute" Arm dem schwächeren helfen. Heben Sie Ihren Arm langsam an und senken Sie ihn dann vorsichtig ab. Geh nicht über den Punkt des Schmerzes hinaus. Nachdem Sie diese für ein paar Tage oder Wochen getan haben und wenn Sie sich lockerer fühlen, können Sie versuchen, Ihre Arme höher als die Brusthöhe zu heben und darauf zu zielen, sie über Ihren Kopf zu bekommen.

4. Ellenbogenbiegungen

Beginnen Sie mit Ihren Armen an Ihrer Seite, mit den Handflächen nach vorne gerichtet. Beuge deine Ellbogen, bis du deine Schultern berührst. Versuchen Sie, Ihre Ellbogen zu heben, bis sie Brusthöhe sind. Dann erlauben Sie Ihren Ellbogen, sich zu strecken und senken Sie Ihre Arme an Ihrer Seite.

Schritt zwei: Fügen Sie nun diese Übungen hinzu

Nachdem Sie die obigen Übungen für ungefähr eine Woche durchgeführt haben, können Sie diese hinzufügen:

1. Arme seitwärts

Beginnen Sie mit Ihren Armen an Ihrer Seite. Drehe deine Handflächen nach vorne. Halten Sie Ihren Daumen hoch, heben Sie Ihre Arme geradeaus zu Ihren Seiten bis etwa Schulterhöhe und nicht höher. Dann sanft absenken.

2. Tippen Sie auf Ihren Kopf

Führen Sie die obige Übung durch, aber bevor Sie Ihre Arme senken, beugen Sie die Ellbogen und sehen Sie, ob Sie Ihren Nacken oder Kopf berühren können. Dann strecke deine Ellbogen und lass deine Arme sanft sinken.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

3. Arme zurück und weiter

Sie können dies auf einer Bank oder einem armlosen Stuhl machen oder aufstehen. Lass deine Arme an deinen Seiten hängen, während deine Handflächen zum Körper zeigen. Schwinge deine Arme so weit wie möglich zurück. Schwinge sie dann ungefähr bis auf Brusthöhe nach vorne. Erschaffe nicht so viel Schwung, dass du deine Arme zu sehr in beide Richtungen schwingst. Wiederholen.

4. Hände hinter dem Rücken

Schließe deine Hände hinter dir und versuche, sie in Richtung deiner Schulterblätter zu schieben. Halten Sie diese Position für ein paar Sekunden und senken Sie sie dann ab.

Denken Sie daran, zu stoppen oder zu verlangsamen, wenn eine Übung Ihre Schmerzen erhöht. Nachdem Sie fertig sind, ruhen Sie sich aus und trinken Sie etwas. Es ist normal, am Tag nach Beginn einer neuen Übung ein wenig Schmerzen oder Steifheit zu haben. Diese Art von Schmerzen fühlt sich anders an als normale Schmerzen und eine heiße Dusche wird sie oft lindern. Denken Sie daran, die Übungen jeden Tag fortzusetzen. Wenn Sie feststellen, dass Sport mehr Schmerzen verursacht, die nicht verschwinden, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder sprechen Sie mit einem Reha-Therapeuten.

Das wegnehmen

Während die ersten Übungen nach der Brustkrebsbehandlung beginnen und mit ihnen Schritt halten können, können weitere Probleme mit dem Arm und der Schulter auftreten, ganz gleich, was Sie tun. Wenden Sie sich an Ihren Onkologen, wenn Sie trotz körperlicher Anstrengung weiterhin Symptome haben oder wenn Sie neue oder sich verschlechternde Symptome bekommen.

Möglicherweise müssen Sie einen Orthopäden oder einen anderen Spezialisten aufsuchen.Sie können auch Röntgenstrahlen oder eine MRT benötigen, damit Ihr Arzt Sie diagnostizieren und Behandlungen empfehlen kann. Ihr Arzt empfiehlt Ihnen möglicherweise, einen Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten zu konsultieren. Wenn Sie bereits einen Reha-Therapeuten sehen, sollten Sie ihm sagen, ob etwas Neues vorkommt oder ob sich Ihre Symptome verschlimmern.