Tests bei Ihrem ersten pränatalen Besuch

Was ist ein vorgeburtlicher Besuch?

Schwangerschaftsvorsorge ist die medizinische Versorgung, die Sie während der Schwangerschaft erhalten. Vorsorgebehandlungen beginnen früh in der Schwangerschaft und werden regelmäßig fortgesetzt, bis Sie das Baby bekommen. Sie beinhalten typischerweise eine körperliche Untersuchung, eine Gewichtskontrolle und verschiedene Tests. Der erste Besuch dient dazu, Ihre Schwangerschaft zu bestätigen, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen und herauszufinden, ob Sie Risikofaktoren haben, die Ihre Schwangerschaft beeinträchtigen könnten.

Auch wenn Sie schon einmal schwanger waren, sind pränatale Besuche immer noch sehr wichtig. Jede Schwangerschaft ist anders. Regelmäßige Schwangerschaftsvorsorge reduziert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Schwangerschaft und kann sowohl Ihre Gesundheit als auch die Gesundheit Ihres Kindes schützen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihren ersten Besuch planen und was jeder Test für Sie und Ihr Baby bedeutet.

Wann sollte ich meinen ersten pränatalen Besuch einplanen?

Sie sollten Ihren ersten Besuch planen, sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind. Im Allgemeinen wird der erste pränatale Besuch nach Ihrer 8. Schwangerschaftswoche stattfinden. Wenn Sie eine andere Erkrankung haben, die Ihre Schwangerschaft beeinträchtigen könnte oder in der Vergangenheit schwierige Schwangerschaften gehabt hat, könnte es sein, dass Ihr Arzt Sie früher sehen möchte.

Der erste Schritt besteht darin, auszuwählen, welche Art von Anbieter Sie für Ihre Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen sehen möchten. Ihre Optionen einschließlich der folgenden:

  • Ein Geburtshelfer (OB): Ein Arzt, der sich auf die Betreuung von Schwangeren und die Geburt von Babys spezialisiert hat. Geburtshelfer sind die beste Wahl für Risikoschwangerschaften.
  • Ein Hausarzt: Ein Arzt, der sich um Patienten jeden Alters kümmert. Ein Hausarzt kann sich vor, während und nach der Schwangerschaft um Sie kümmern. Sie können auch der regelmäßige Anbieter für Ihr Baby nach der Geburt sein.
  • Eine Hebamme: Ein Gesundheitsdienstleister, der speziell für Frauen während der Schwangerschaft ausgebildet wurde. Es gibt verschiedene Arten von Hebammen, darunter zertifizierte Hebammen (CNM) und zertifizierte professionelle Hebammen (CPMs). Wenn Sie daran interessiert sind, während Ihrer Schwangerschaft eine Hebamme zu sehen, sollten Sie sich für eine Person entscheiden, die entweder vom American Midwifery Certification Board (AMCB) oder vom North American Registry of Midwives (NARM) zertifiziert ist.
  • Eine Krankenschwester: Eine Krankenschwester, die ausgebildet ist, um Patienten jeden Alters, einschließlich schwangeren Frauen, zu versorgen. Dies kann entweder eine Familienkrankenschwester (FNP) oder eine Krankenschwester sein. In den meisten Staaten müssen Hebammen und Krankenschwester praktizieren unter der Aufsicht eines Arztes.

Egal, welche Art von Anbieter Sie wählen, Sie werden Ihren Schwangerschaftsvorsorgeanbieter regelmäßig während Ihrer Schwangerschaft besuchen.

Welche Tests kann ich beim ersten pränatalen Besuch erwarten?

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Tests, die typischerweise beim ersten pränatalen Besuch gegeben werden. Da dies wahrscheinlich das erste Mal ist, dass Sie Ihren pränatalen Anbieter treffen, ist der erste Termin in der Regel einer der längsten. Zu den Tests und Fragebögen, die Sie erwarten können, gehören:

Bestätigender Schwangerschaftstest

Selbst wenn Sie bereits einen Schwangerschaftstest zu Hause durchgeführt haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Urinprobe anfordern, um einen Test durchzuführen, um zu bestätigen, dass Sie schwanger sind.

Geburtstermin

Ihr Anbieter wird versuchen, Ihr geschätztes Fälligkeitsdatum (oder das fetale Gestationsalter) zu bestimmen. Das Fälligkeitsdatum wird basierend auf dem Datum Ihrer letzten Periode berechnet. Während die meisten Frauen nicht genau zum Fälligkeitsdatum gebären, ist dies immer noch eine wichtige Möglichkeit, Fortschritte zu planen und zu überwachen.

Krankengeschichte

Sie und Ihr Anbieter besprechen alle medizinischen oder psychologischen Probleme, die Sie in der Vergangenheit hatten. Ihr Anbieter wird sich insbesondere für Folgendes interessieren:

  • wenn Sie vorher Schwangerschaften hatten
  • Welche Medikamente nehmen Sie (verschreibungspflichtig und rezeptfrei)
  • Ihre Familienanamnese
  • irgendwelche früheren Abtreibungen oder Fehlgeburten
  • Ihr Menstruationszyklus

Körperliche Untersuchung

Ihr Anbieter wird auch eine umfassende körperliche Untersuchung durchführen. Dazu gehören Vitalfunktionen wie Körpergröße, Gewicht und Blutdruck sowie das Überprüfen von Lunge, Brust und Herz. Abhängig davon, wie weit Sie in Ihrer Schwangerschaft sind, kann Ihr Arzt einen Ultraschall durchführen oder nicht.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich auch während Ihres ersten pränatalen Besuchs eine gynäkologische Untersuchung durchführen, wenn Sie vor kurzem noch keine hatten. Die gynäkologische Untersuchung wird für viele Zwecke durchgeführt und beinhaltet typischerweise Folgendes:

  • Ein Standard-Pap-Abstrich: Dies wird auf Gebärmutterhalskrebs und bestimmte sexuell übertragbare Infektionen (STIs) testen. Während eines Pap-Abstrichs führt ein Arzt vorsichtig ein Instrument, das als Spekulum bekannt ist, in Ihre Vagina ein, um die Vaginalwände auseinander zu halten. Sie verwenden dann einen kleinen Pinsel, um Zellen aus dem Gebärmutterhals zu sammeln. Ein Pap-Abstrich sollte nicht weh tun und dauert nur ein paar Minuten.
  • Eine bimanuelle interne Untersuchung: Ihr Arzt wird zwei Finger in die Vagina und eine Hand auf den Bauch legen, um auf Abnormalitäten Ihrer Gebärmutter, Eierstöcke oder Eileiter zu prüfen.

Bluttests

Ihr Arzt wird eine Blutprobe aus einer Vene an der Innenseite Ihres Ellenbogens entnehmen und zum Testen an ein Labor schicken. Für diesen Test ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Sie sollten nur leichte Schmerzen spüren, wenn die Nadel eingeführt und entfernt wird.

Das Labor wird die Blutprobe verwenden, um:

  • Bestimmen Sie Ihre Blutgruppe: Ihr Anbieter muss wissen, welche Blutgruppe Sie haben. Die Blutgruppenbestimmung ist besonders wichtig während der Schwangerschaft wegen des Rhesus (Rh) Faktors, ein Protein auf der Oberfläche von roten Blutkörperchen bei manchen Menschen. Wenn Sie Rh-negativ sind und Ihr Baby Rh-positiv ist, kann es ein Problem namens Rh (Rhesus) Sensibilisierung verursachen. Solange Ihr Anbieter sich dessen bewusst ist, können sie Vorkehrungen treffen, um Komplikationen zu vermeiden.
  • Screen für Infektionen: Eine Blutprobe kann auch verwendet werden, um zu überprüfen, ob Sie irgendwelche Infektionen haben, einschließlich STIs.Dies schließt wahrscheinlich HIV, Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis und Hepatitis B ein. Es ist wichtig zu wissen, ob Sie irgendwelche Infektionen haben, da einige während der Schwangerschaft oder Geburt auf Ihr Baby übertragen werden können.
    • Die US-amerikanische Preventive Services Task Force empfiehlt nun, dass alle Anbieter nach einer STI, die als Syphilis bekannt ist, mittels des Rapid Plasma Reagin (RPR) -Tests bei der ersten pränatalen Untersuchung screenen. Der RPR ist ein Bluttest, der nach Antikörpern im Blut sucht. Wenn sie nicht behandelt wird, kann Syphilis während der Schwangerschaft Totgeburt, Knochendeformitäten und neurologische Beeinträchtigung verursachen.
  • Überprüfen Sie die Immunität gegen bestimmte Infektionen: Wenn Sie nicht über einen ausreichenden Nachweis der Immunisierung gegen bestimmte Infektionen (wie Röteln und Windpocken) verfügen, wird Ihre Blutprobe verwendet, um festzustellen, ob Sie immun sind. Dies liegt daran, dass bestimmte Krankheiten, wie Windpocken, für Ihr Baby sehr gefährlich sein können, wenn Sie sich während der Schwangerschaft damit infizieren.
  • Messen Sie Ihr Hämoglobin und Hämatokrit, um auf Anämie zu prüfen: Hämoglobin ist ein Protein in Ihren roten Blutkörperchen, das es Ihnen ermöglicht, Sauerstoff durch Ihren Körper zu transportieren. Hämatokrit ist ein Maß für die Anzahl der roten Blutkörperchen in Ihrem Blut. Wenn entweder Ihr Hämoglobin oder Hämatokrit niedrig ist, ist dies ein Hinweis darauf, dass Sie anämisch sein könnten, was bedeutet, dass Sie nicht genug gesunde Blutzellen haben. Anämie ist bei Schwangeren üblich.
Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Was kann ich beim ersten Schwangerschaftsbesuch noch erwarten?

Da dies Ihr erster Besuch ist, werden Sie und Ihr Anbieter besprechen, was Sie während Ihres ersten Trimesters erwarten, welche Fragen Sie haben, und Ihnen empfehlen, einige Änderungen am Lebensstil vorzunehmen, um Ihre Chancen auf eine gesunde Schwangerschaft zu maximieren.

Richtige Ernährung ist sehr wichtig für die fetale Entwicklung. Ihr Anbieter wird Ihnen empfehlen, dass Sie mit der Einnahme von pränatalen Vitaminen beginnen, und möglicherweise auch über Bewegungs-, Geschlechts- und Umweltgifte diskutieren, um dies zu vermeiden. Ihr Anbieter kann Sie mit Broschüren und einem Paket mit Unterrichtsmaterialien nach Hause schicken.

Ihr Anbieter kann auch ein genetisches Screening durchführen. Screening-Tests werden verwendet, um genetische Störungen, einschließlich Down-Syndrom, Tay-Sachs-Krankheit und Trisomie 18 zu diagnostizieren. Diese Tests werden in der Regel später in der Schwangerschaft durchgeführt - zwischen den Wochen 15 und 18.

Was ist mit dem ersten vorgeburtlichen Besuch?

Die nächsten neun Monate werden mit vielen weiteren Besuchen bei Ihrem Anbieter gefüllt sein. Wenn Ihr Anbieter bei Ihrem ersten pränatalen Besuch feststellt, dass Ihre Schwangerschaft ein hohes Risiko darstellt, verweisen Sie möglicherweise zur näheren Untersuchung an einen Spezialisten. Eine Schwangerschaft gilt als hohes Risiko, wenn:

  • Sie sind über 35 Jahre alt oder jünger als 20 Jahre alt
  • Sie haben eine chronische Erkrankung wie Diabetes oder Bluthochdruck
  • Sie sind übergewichtig oder untergewichtig
  • Sie haben Vielfache (Zwillinge, Drillinge usw.)
  • Sie haben eine Geschichte von Schwangerschaftsverlust, Kaiserschnitt oder Frühgeburt
  • Ihr Blutbild ist positiv für eine Infektion, Anämie oder Rh (Rhesus) -Sensibilisierung

Wenn Ihre Schwangerschaft nicht als hohes Risiko gilt, sollten Sie regelmäßig Ihren Anbieter für zukünftige pränatale Besuche gemäß folgendem Zeitplan erwarten:

  • erstes Trimester (Konzeption bis 12 Wochen): alle vier Wochen
  • zweites Trimester (13 bis 27 Wochen): alle vier Wochen
  • drittes Trimester (28 Wochen bis zur Entbindung): alle vier Wochen bis Woche 32, dann alle zwei Wochen bis Woche 36, dann einmal wöchentlich bis zur Entbindung