Was sind die Zeichen der frühen beginnenden Alzheimer-Krankheit (AD)?

Laut der Alzheimer-Gesellschaft betrifft die Alzheimer-Krankheit (AD) mehr als 5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Obwohl bekannt ist, dass sie Erwachsene im Alter von 65 Jahren und älter betrifft, haben bis zu 5 Prozent der Diagnostizierten einen früh einsetzenden AD. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass die diagnostizierte Person in ihren 40ern oder 50ern ist.

In diesem Alter kann es schwierig sein, eine richtige Diagnose zu stellen, da viele Symptome auf typische Lebensereignisse wie Stress zurückzuführen sind. Wenn die Krankheit das Gehirn beeinflusst, kann dies zu einem Rückgang der Gedächtnis-, Denk- und Denkfähigkeiten führen. Der Rückgang ist typischerweise langsam, aber dies kann von Fall zu Fall variieren.

Was sind die Symptome der frühen beginnenden Alzheimer-Krankheit?

AD ist die häufigste Form der Demenz. Demenz ist eine allgemeine Bezeichnung für den Verlust von Gedächtnisfunktionen oder anderen geistigen Fähigkeiten, die Ihr tägliches Leben beeinflussen. Sie oder ein geliebter Mensch entwickeln möglicherweise eine früh einsetzende AD, wenn Sie eines der folgenden Probleme haben:

Gedächtnisverlust

Sie oder ein geliebter Mensch kann beginnen, vergesslicher als normal zu erscheinen. Das Vergessen wichtiger Termine oder Ereignisse kann vorkommen. Wenn sich Fragen wiederholen und häufige Erinnerungen erforderlich sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Schwierigkeiten bei der Planung und Lösung von Problemen

AD kann deutlicher werden, wenn Sie oder ein geliebter Mensch Schwierigkeiten hat, einen Aktionsplan zu entwickeln und zu befolgen. Das Arbeiten mit Zahlen kann ebenfalls schwierig werden. Dies kann oft beobachtet werden, wenn Sie oder ein Familienmitglied Probleme bei der Verwaltung monatlicher Rechnungen oder eines Scheckbuchs zeigen.

Schwierigkeit Vertraute Aufgaben erledigen

Manche Menschen können ein größeres Konzentrationsproblem erfahren. Routinemäßige Routineaufgaben, die kritisches Denken erfordern, können mit fortschreitender Krankheit länger dauern. Die Fähigkeit, sicher zu fahren, kann ebenfalls in Frage gestellt werden. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch verloren gehen, während Sie eine häufig befahrene Route fahren, kann dies ein Symptom von AD sein.

Schwierigkeit Zeit oder Ort bestimmen

Verlieren Spur von Daten und Missverständnis der Ablauf der Zeit, wie es auftritt, sind auch zwei häufige Symptome. Planung für zukünftige Ereignisse kann schwierig werden, da sie nicht sofort auftreten. Wenn die Symptome zunehmen, können Menschen mit AD zunehmend vergesslich werden, wo sie sind, wie sie dorthin gekommen sind oder warum sie dort sind.

Sehkraftverlust

Sehprobleme können auch auftreten. Dies kann so einfach sein wie eine erhöhte Schwierigkeit beim Lesen. Sie oder ein geliebter Mensch kann auch Probleme haben, die Entfernung zu beurteilen und Kontrast oder Farbe beim Fahren zu bestimmen.

Schwierigkeit, die richtigen Worte zu finden

Es mag schwierig erscheinen, Konversationen zu initiieren oder an ihnen teilzunehmen. Gespräche können zufällig in der Mitte pausiert werden, da Sie oder ein geliebter Mensch vergessen können, wie man einen Satz beendet. Aus diesem Grund können sich wiederholende Konversationen auftreten. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, die richtigen Wörter für bestimmte Elemente zu finden.

Artikel oft falsch platzieren

Sie oder ein geliebter Mensch können anfangen, Gegenstände an ungewöhnlichen Orten zu platzieren. Es kann schwieriger werden, die Schritte zurückzuverfolgen, um verlorene Gegenstände zu finden. Dies kann dazu führen, dass Sie oder ein geliebter Mensch denken, dass andere stehlen.

Schwierigkeit, Entscheidungen zu treffen

Finanzielle Entscheidungen können ein schlechtes Urteilsvermögen beweisen. Dieses Symptom verursacht oft nachteilige finanzielle Auswirkungen. Ein Beispiel dafür ist die Spende großer Geldbeträge an Telemarketing-Unternehmen. Die körperliche Hygiene wird ebenfalls weniger wichtig. Sie oder ein Angehöriger können einen rapiden Rückgang der Badefrequenz und eine mangelnde Bereitschaft, Kleidung täglich zu wechseln, erleben.

Rückzug von Arbeits- und gesellschaftlichen Veranstaltungen

Wenn Symptome auftreten, werden Sie bemerken, dass Sie oder ein geliebter Mensch sich zunehmend aus den üblichen sozialen Ereignissen, Arbeitsprojekten oder Hobbys zurückzieht, die vorher wichtig waren. Vermeidung kann mit der Verschlechterung der Symptome zunehmen.

Persönlichkeits- und Stimmungsänderungen erfahren

Extreme Stimmungs- und Persönlichkeitsschwankungen können auftreten. Eine spürbare Stimmungsänderung kann beinhalten:

  • Verwechslung
  • Depression
  • Angst
  • Angst

Sie werden feststellen, dass Sie oder Ihr Partner zunehmend irritiert sind, wenn etwas außerhalb einer normalen Routine stattfindet.

Die genaue Ursache der früh einsetzenden AD wurde nicht vollständig ermittelt. Viele Forscher glauben, dass diese Krankheit als Folge von mehreren Faktoren statt einer bestimmten Ursache entwickelt.

Forscher haben seltene Gene entdeckt, die AD direkt verursachen oder dazu beitragen können. Diese Gene können von einer Generation zur nächsten innerhalb einer Familie getragen werden. Das Tragen dieses Gens kann dazu führen, dass Erwachsene unter 65 Jahren viel früher als erwartet Symptome entwickeln. Diese Gene sind Schätzungen zufolge die Ursache für weniger als 5 Prozent der Diagnosen. Die Forschung läuft derzeit.

Zu berücksichtigende Risikofaktoren

Obwohl AD kein zu erwartender Teil des fortschreitenden Alters ist, haben Sie ein erhöhtes Risiko, wenn Sie älter werden. Erwachsene über 85 Jahre haben ein fast 50-prozentiges Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Sie können auch ein erhöhtes Risiko haben, AD zu entwickeln, wenn ein Elternteil, Geschwister oder Kind an der Krankheit leidet. Wenn mehr als ein Familienmitglied AD hat, erhöht sich Ihr Risiko.

Wie wird die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert?

Sprechen Sie mit einem Arzt, wenn Sie oder ein geliebter Mensch es zunehmend schwierig finden, alltägliche Aufgaben zu erledigen, oder wenn Sie oder ein geliebter Mensch einen erhöhten Gedächtnisverlust erlebt. Sie können Sie an einen Arzt verweisen, der sich auf AD spezialisiert hat. Sie werden eine medizinische Untersuchung und eine neurologische Untersuchung durchführen, um bei der Diagnose zu helfen. Sie können auch einen bildgebenden Test Ihres Gehirns durchführen. Sie können erst nach Abschluss der medizinischen Untersuchung eine Diagnose stellen.

Behandlung für Alzheimer-Krankheit

Zu dieser Zeit gibt es keine Heilung für AD. Die Symptome von AD können manchmal mit Medikamenten behandelt werden, die dazu beitragen, den Gedächtnisverlust zu verbessern oder Schlafstörungen zu verringern. Über alternative Behandlungsmöglichkeiten wird noch geforscht.

Ausblick

Die Symptome von AD können sich im Laufe der Zeit verschlechtern.Für viele Menschen wird ein Zeitraum von zwei bis vier Jahren zwischen dem Auftreten der Symptome und dem Erhalt einer offiziellen Diagnose des Arztes liegen. Dies wird als die erste Stufe angesehen. Nachdem Sie eine Diagnose erhalten haben, können Sie oder eine geliebte Person in das zweite Stadium der Krankheit eintreten. Dieser Zeitraum leichter kognitiver Beeinträchtigungen kann zwischen zwei und zehn Jahren betragen. Im Endstadium kann Alzheimer-Demenz auftreten. Dies ist die schwerste Form der Krankheit. Sie oder ein Angehöriger können Phasen mit totalem Gedächtnisverlust erleben und benötigen möglicherweise Hilfe bei Aufgaben wie Finanzmanagement, Selbstversorgung und Autofahren.

Supportoptionen

Wenn Sie oder ein Angehöriger AD hat, stehen Ihnen viele Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen mehr Informationen liefern oder Sie mit persönlichen Support-Services verbinden können. Das Alzheimer Disease and Referral Center bietet eine umfangreiche Literaturdatenbank mit Informationen über die aktuellsten Forschungsergebnisse. Das Alzheimer & Dementia Caregiver Center bietet auch wertvolle Informationen für Pflegepersonen, was in jedem Stadium der Krankheit zu erwarten ist.