Typ 2 Diabetes bei Kindern

Ein zunehmender Trend

Jahrzehntelang galt Typ-2-Diabetes als nur für Erwachsene. In der Tat wurde Typ-2-Diabetes einmal als Altersdiabetes bezeichnet. Aber was einst eine Krankheit war, vor der hauptsächlich Erwachsene stehen, wird bei Kindern immer häufiger.

Typ-2-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die beeinflusst, wie der Körper Zucker (Glukose) verstoffwechselt. Bei mehr als 5.000 Menschen unter 20 Jahren wurde zwischen 2008 und 2009 Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Bis vor 10 Jahren machten Typ-2-Diabetes weniger als 3% aller neu diagnostizierten Diabetesfälle bei Jugendlichen aus; es umfasst nun 45% aller Fälle. Es ist häufiger bei den 10- bis 19-Jährigen und in nicht-kaukasischen Bevölkerungen, einschließlich Afroamerikanern, amerikanischen Ureinwohnern, asiatischen / pazifischen Insulanern und Hispanics.

Ursachen von Typ-2-Diabetes bei Kindern

Übergewicht ist eng mit der Entwicklung von Typ-2-Diabetes verbunden. Übergewichtige Kinder haben eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Insulinresistenz. Da der Körper Schwierigkeiten hat, Insulin zu regulieren, führt hoher Blutzucker zu einer Reihe von möglicherweise ernsthaften Gesundheitsproblemen. In den letzten 30 Jahren hat sich die Adipositas bei Kindern verdoppelt und Adipositas bei Jugendlichen hat sich laut der CDC vervierfacht.

Genetik kann auch eine Rolle spielen. Zum Beispiel steigt das Risiko für Typ-2-Diabetes, wenn ein Elternteil oder beide Elternteile die Krankheit haben.

Symptome von Typ-2-Diabetes bei Kindern

Symptome von Typ-2-Diabetes sind nicht immer leicht zu erkennen. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit allmählich, wodurch die Symptome schwer zu erkennen sind. Viele Menschen fühlen keine Symptome. In anderen Fällen zeigen Kinder möglicherweise keine offensichtlichen Anzeichen.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind Diabetes hat, halten Sie Ausschau nach folgenden Anzeichen:

  • Übermüdung: Wenn Ihr Kind ungewöhnlich müde oder schläfrig zu sein scheint, hat sein Körper möglicherweise nicht genug Zucker, um seine normalen Körperfunktionen richtig anzutreiben.
  • Übermäßiger Durst: Kinder mit übermäßigem Durst können einen hohen Blutzuckerspiegel haben.
  • Häufiges Wasserlassen: Übermäßige Blutzuckerspiegel können Flüssigkeit aus dem Körpergewebe ziehen. Dadurch kann Ihr Kind für häufige Toilettenpausen auf die Toilette rennen.
  • Erhöhter Hunger: Kinder mit Diabetes haben nicht genug Insulin, um ihre Körperzellen mit Energie zu versorgen. Nahrung wird zur zweitbesten Energiequelle, sodass Kinder häufiger Hunger erleben können.
  • Langsam heilende Wunden: Wunden oder Infektionen, die resistent gegen Heilung oder langsam zu lösen sind, können ein Zeichen für Typ-2-Diabetes sein.
  • Verdunkelte Haut: Wenn Ihr Kind Typ-2-Diabetes hat, können Sie Bereiche mit dunkler Haut, auch Acanthosis nigricans genannt, bemerken. Insulinresistenz kann dazu führen, dass die Haut dunkler wird, am häufigsten in Achselhöhlen und Nacken.

Diagnose

Typ-2-Diabetes bei Kindern erfordert eine Untersuchung durch einen Kinderarzt, um richtig identifiziert zu werden. Wenn der Arzt Ihres Kindes Typ-2-Diabetes vermutet, führt er wahrscheinlich einen Blutzuckertest, einen Glukosetoleranztest oder einen A1C-Test durch. Manchmal dauert es mehrere Monate, bis ein Typ 2 Diabetes für ein Kind positiv diagnostiziert wird.

Risikofaktoren

Ein Kind kann ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes haben, wenn:

  • Sie sind übergewichtig oder fettleibig. Kinder mit einem Body-Mass-Index (BMI) über dem 85. Perzentil werden laut der Mayo Clinic eher mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert.
  • Ein Geschwister oder ein anderer naher Verwandter hat auch Typ-2-Diabetes.
  • Sie zeigen Anzeichen von Insulinresistenz, einschließlich dunkler Hautstellen.
  • Sie sind Teil einer rassischen Gruppe mit einer höheren Inzidenz von Typ-2-Diabetes. Kinder von asiatischen oder pazifischen Insulanern, indianischen Ureinwohnern, Latinos oder Afrikas haben ein erhöhtes Risiko für Diabetes.

Behandlung

Die Behandlung von Kindern mit Typ-2-Diabetes ist der Behandlung für Erwachsene ähnlich. Der Behandlungsplan wird je nach den Wachstumsbedürfnissen und spezifischen Anliegen Ihres Kindes variieren.

Eine tägliche Blutzuckerüberwachung ist wichtig, um sicherzustellen, dass der Blutzuckerspiegel Ihres Kindes nie auf einem gefährlichen Niveau ist. Ein Blutzuckermessgerät hilft Ihnen dabei, dies zu überprüfen. Lehrer, Trainer und andere Personen, die Ihr Kind beaufsichtigen, sollten sich der Behandlung Ihres Kindes für Typ-2-Diabetes bewusst sein.

Der Arzt Ihres Kindes wird Ihnen auch Diät- und Übungsempfehlungen geben, um Ihr Kind gesund zu halten. Sie müssen genau auf die Menge an Kohlenhydraten achten, die Ihr Kind während des Tages aufnimmt. Die Teilnahme an genehmigten, überwachten Formen täglicher körperlicher Bewegung hilft Ihrem Kind, in einem gesunden Gewichtsbereich zu bleiben und die negativen Auswirkungen von Typ-2-Diabetes zu verringern.

Mögliche Komplikationen

Kinder mit Typ-2-Diabetes haben ein höheres Risiko für ernsthafte Gesundheitsprobleme, wenn sie älter werden. Vaskuläre Probleme wie Herzerkrankungen sind eine häufige Komplikation bei Kindern mit Typ-2-Diabetes. Andere Komplikationen, wie Augenprobleme und Nervenschäden, können bei Kindern mit Typ-2-Diabetes auftreten und schneller voranschreiten als bei Typ-1-Diabetes.

Gewichtskontrolle Schwierigkeiten, Bluthochdruck und Hypoglykämie sind auch bei Kindern mit der Diagnose gefunden. Es wurde auch festgestellt, dass geschwächte Augen und eine schlechte Nierenfunktion über einen Lebensabschnitt mit Typ-2-Diabetes auftreten.

Ausblick

Da Diabetes bei Kindern schwerer zu diagnostizieren und zu behandeln ist, sind die Ergebnisse für Kinder mit Typ-2-Diabetes nicht leicht vorherzusagen. Typ-2-Diabetes bei jungen Menschen ist ein relativ neues Thema in der Medizin, und die Erforschung seiner Ursachen, Ergebnisse und Behandlungsstrategien ist noch nicht abgeschlossen. Zukünftige Studien werden benötigt, um die Langzeitfolgen von Typ-2-Diabetes bei Jugendlichen zu analysieren.

Wie man Typ 2 Diabetes bei Kindern verhindert

Sie können Kindern helfen, Diabetes zu vermeiden, indem Sie sie ermutigen:

  • Praktiziere gesunde Gewohnheiten. Kinder, die ausgewogene Mahlzeiten zu sich nehmen und ihre Aufnahme von Zucker und raffinierten Kohlenhydraten begrenzen, werden weniger wahrscheinlich übergewichtig und entwickeln Diabetes.
  • Beweg dich.Regelmäßige Bewegung ist wichtig, um Diabetes vorzubeugen. Organisierte Sport-oder Nachbarschaft Pick-up-Spiele sind gute Möglichkeiten, um Kinder bewegen und aktiv. Begrenzen Sie die Fernsehzeit und fördern Sie stattdessen das Spielen außerhalb.
  • Ein gesundes Gewicht beibehalten. Gesunde Ernährung und Bewegungsgewohnheiten können Kindern helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Es ist auch wichtig, ein gutes Beispiel für Kinder zu geben. Sei aktiv mit deinem Kind und fördere gute Gewohnheiten, indem du es selbst demonstrierst.