Habe ich eine Quinoa-Allergie?

Überblick

Quinoa ist ein köstlicher und beliebter südamerikanischer Samen. Es ist auch bekannt als Pseudocereal, mit ähnlichen Geschmack und Eigenschaften wie herkömmliche Körner. Viele Menschen halten Quinoa für ein Muss, weil es Ballaststoffe, Proteine, Wasser und Kohlenhydrate enthält. Quinoa ist auch wenig Natrium und reich an Kalzium, Kalium und Eisen, was es zu einem gesunden und nahrhaften Bestandteil jeder Diät macht.

Aber für einige Leute kann Essen Quinoa Magenschmerzen, juckende Haut, Nesselsucht und andere häufige Symptome von Nahrungsmittelallergien verursachen. Der Samen und seine Beschichtung enthalten die Verbindung Saponin, die diese Symptome verursachen könnte.

Wenn Sie allergisch gegen Quinoa sind oder Empfindlichkeit gegen Saponin haben, bedeutet das nicht, dass Sie auf leckere Rezepte verzichten müssen. Sie können Quinoa waschen, um die Beschichtung loszuwerden, oder ersetzen Sie sie für andere gesunde Körner.

Symptome einer Quinoa-Allergie

Wenn Sie eine Allergie oder Intoleranz gegenüber Quinoa haben, können Sie Folgendes erleben:

  • Entzündung in der Haut, Lunge und Verdauungstrakt
  • Asthma-ähnliche Symptome wie Keuchen, Kurzatmigkeit, Husten oder Engegefühl in der Brust
  • Juckreiz
  • Ekzem
  • Nesselsucht
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Magenschmerzen

Wie bei jeder Allergie können manche Menschen eine schwere allergische Reaktion auf Quinoa essen. Diese Symptome können umfassen:

  • erhöhte Herzfrequenz
  • blasse Haut
  • niedriger Blutdruck
  • Gesichtsschwellung
  • Unfähigkeit zu atmen

Saponin-Allergie

Einige Leute berichteten über die Entwicklung einer Intoleranz oder Allergie gegen Quinoa nach dem Essen Quinoa für eine Weile. Dies liegt oft an Saponin, einer Chemikalie, die in der Quinoa-Beschichtung gefunden wird. Die Forschung hat herausgefunden, dass Krebsrisiken reduziert werden können. Allergie- oder Intoleranzsymptome können sich auch als Reaktion auf das Protein oder die Oxalate im Quinoa-Samen entwickeln.

Saponin ist eine bittere, seifige Substanz, die die Quinoa-Pflanze vor Pilz- und Insektenbefall schützt. Es enthält auch Giftstoffe, die bei manchen Menschen zu Reizungen und anderen Problemen führen können. Während das Ausmaß der Toxizität gering ist, können einige Menschen für diese Verbindung empfindlich sein.

Wenn Sie allergisch gegen Saponin sind, können Sie Quinoa in Ihre Ernährung aufnehmen, solange Sie die Samen gut waschen. Quinoa mindestens 30 Minuten einweichen lassen und vor dem Kochen mehrmals ausspülen. Dies wird helfen, die natürliche Beschichtung, die das Saponin enthält, zu entfernen.

Nahrungsmittel zu vermeiden und Quinoa-Ersatzstoffe

Wenn Sie eine Quinoa-Allergie haben, sollten Sie auf Gerichte achten, die Quinoa und kreuzreaktive Lebensmittel enthalten, um Symptome zu vermeiden. Aber Sie können Quinoa durch viele andere gesunde Körner ersetzen.

Kreuzreaktive Lebensmittel

Quinoa gehört zur selben Familie wie Spinat, Rüben und Mangold. Dies bedeutet, dass, da sie verwandt sind, ähnliche allergische Reaktionen auf Quinoa auftreten können wie bei einer Mangoldallergie.

Allergien gegen Pollen, Gräser und Gräserpollen können eine Quinoa-Allergie begleiten, da sie alle zur selben Familie gehören.

Lebensmittel zu vermeiden

Sie sollten vermeiden, Quinoa und Lebensmittel aus Quinoa zu essen, wenn Sie allergisch auf den Samen sind. Diese Nahrungsmittel enthalten bestimmte Mehle, Suppen, Frühstückszerealien oder Kombinationsgerichte wie Pilaw.

Wenn Saponin der Schuldige ist, wächst die Liste der zu vermeidenden Nahrungsmittel. Saponin ist in anderen Lebensmitteln enthalten, die enthalten:

  • Kichererbsen
  • Sojabohnen
  • Amaranthsamen
  • Hülsenfrüchte einschließlich Erdnüsse, Kidney-Bohnen und weiße Bohnen

Es kann schwierig sein, diese Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu eliminieren. Versuchen Sie, Ihre Reaktionen abzuschätzen, wenn Sie bestimmte Bohnen oder Samen essen, um zu entscheiden, ob sie etwas sind, das Sie vollständig vermeiden wollen, oder versuchen Sie es zu schaffen.

Nahrungsmittelersatzstoffe

Wenn Sie kein Quinoa haben können, gibt es viele Alternativen zu den Samen, die Ihnen die Nahrung geben werden, die Sie brauchen und Geschmack, den Sie wollen. Sie können mit einem Klassiker wie Couscous gehen oder andere Körner versuchen, die einen gesunden Schlag verpacken.

Buchweizen

Buchweizen ist vielseitig und köstlich, aber der Name könnte Sie täuschen. Buchweizen ist nicht in der Weizenfamilie. Dieses erdige Getreide ist nahrhaft und anregend und hat eine höhere Konzentration an Ballaststoffen und Proteinen als Quinoa. Sie können Buchweizen verwenden, um Schokoladenkekse, Zitronenwaffeln, über Nacht Parfait, schmackhafte Crepes und sogar cremige Risotto zu machen.

Hirse

Hirse ist eine Gruppe glutenfreier Körner, die für ihre gesunden Eigenschaften bekannt sind. Zu den vier verschiedenen Arten von Hirse, die auf der ganzen Welt angebaut werden, gehören:

  • Perlhirse
  • Fuchsschwanz-Hirse
  • Hirse
  • Fingerhirse

Perlhirse ist am weitesten verbreitet. Perlhirse ist reich an Kohlenhydraten und Antioxidantien, hat aber den halben Faseranteil von Quinoa. Sie können Hirse für cremigen Blumenkohl Kartoffelbrei, Apfel-Rosinen-Kuchen oder als eine Verdrehung auf Klebreis verwenden.

Gerste

Die American Diabetes Association betrachtet Perlgraupen als Superfood-Diabetes, weil das ganze Korn voll von Ballaststoffen und Kalium ist. Gerste hat auch weniger Fett als Quinoa.

Sein nussiger Geschmack macht Gerste perfekt für jedes Gericht. Es gibt natürlich die klassische Suppe mit Rindfleisch und Gerste, aber Sie können auch mit dem Getreide abenteuerlich werden. Wie Buchweizen ist Gerste ideal für Risotto. Sie können auch einen goldenen Rüben-Gerstensalat mit Regenbogen Mangold für eine köstliche saisonale Mahlzeit zu machen.

Weizen Beere

Weizenbeere ist der gesamte Weizenkern. Es hat die gleiche Menge an Protein wie Quinoa, aber weniger als die Hälfte des Fettes. Weizen Beere ist auch mit Ballaststoffen verpackt. Es hat einen nussigen und robusten Geschmack, der in Salaten köstlich ist. Für einen herzhaften Salat mit Kirschen, Hühnchen und Pekannüssen servieren. Oder mischen Sie es mit Thunfisch und Oliven für ein Sommerpfannengericht.

Freekeh

Feinschmecker betrachten Freekeh das nächste heiße Superkorn. Ein traditionelles Getreide aus dem Nahen Osten, Freekeh ist junger, grüner Weizen, der über offenem Feuer gebraten wird. Es ist auch eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und Proteine. Sie können das erdige Korn in einem Kichererbsen-Kräuter-Salat oder in einer Curry-Suppe mit Süßkartoffeln und Grünkohl verwenden.

Hilfe suchen

Wie bei jeder anderen Nahrungsmittelallergie können Sie eine leichte bis schwere Reaktion nach dem Essen von Quinoa erleben. Wenn Sie eine schwere Allergie haben, besteht die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks.

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie eine allergische Reaktion auf Quinoa haben. Wenn es sich um eine geringfügige Reaktion handelt, wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich ein orales Antihistaminikum verschreiben. Wenn Sie eine schwere Reaktion haben, gehen Sie direkt in die Notaufnahme. Eine schwere allergische Reaktion erfordert eine Epinephrin - oder EpiPen - Injektion.

Ausblick

Wenn Sie eine Quinoa-Allergie haben, ist es am besten, sie aus Ihrer Ernährung zu eliminieren, um zukünftige allergische Reaktionen zu verhindern. Während leichtere allergische Reaktionen leichter zu handhaben sind, können schwere Reaktionen lebensbedrohlich sein.

Wenn Sie nur eine Unverträglichkeit gegen Saponin haben, können Sie Quinoa als Teil Ihrer Ernährung behalten, solange Sie die Körner gut waschen.