Aseptische Technik

Was ist aseptische Technik?

Bakterien sind überall, und einige sind gut für uns, während andere schädlich sind. Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen, werden Krankheitserreger genannt. Um Patienten vor schädlichen Bakterien und anderen Krankheitserregern während medizinischer Verfahren zu schützen, verwenden Gesundheitsdienstleister aseptische Techniken.

Aseptische Technik bedeutet, Praktiken und Verfahren zu verwenden, um eine Kontamination durch Krankheitserreger zu verhindern. Es beinhaltet die Anwendung der strengsten Regeln, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Mitarbeiter im Gesundheitswesen verwenden aseptische Technik in Operationssälen, Kliniken, ambulanten Pflegezentren und anderen Gesundheitseinrichtungen.

Wozu wird aseptische Technik verwendet?

Die aseptische Technik hilft, die Ausbreitung von Infektionserregern zu verhindern.

Gesundheitsfachkräfte verwenden häufig aseptische Techniken, wenn sie:

  • Umgang mit chirurgischen Geräten
  • Hilfe bei der Geburt eines Babys durch vaginale Lieferung
  • Umgang mit Dialysekathetern
  • Dialyse durchführen
  • Einsetzen einer Thoraxdrainage
  • Einsetzen eines Blasenkatheters
  • Einfügen von zentralen intravenösen (IV) oder arteriellen Leitungen
  • andere Abtropfvorrichtungen einsetzen
  • Durchführung verschiedener chirurgischer Techniken

Krankenhaus-erworbene Infektion "

Aseptische Technik

Laut der Gemeinsamen Kommission gibt es vier Hauptaspekte der aseptischen Technik: Barrieren, Patientenausrüstung und -vorbereitung, Umweltkontrollen und Kontaktrichtlinien. Jeder spielt eine wichtige Rolle bei der Infektionsprävention während eines medizinischen Eingriffs.

Barrieren

Barrieren schützen den Patienten vor der Übertragung von Krankheitserregern von einem Gesundheitsarbeiter, von der Umwelt oder von beiden. Einige Barrieren in der aseptischen Technik gehören:

  • sterile Handschuhe
  • sterile Kleider
  • Masken für den Patienten und Gesundheitsdienstleister
  • sterile Vorhänge

Sterile Barrieren sind solche, die eine kontaminierte Oberfläche nicht berührt haben. Sie sind speziell verpackte und gereinigte Gegenstände. Mitarbeiter des Gesundheitswesens ziehen sie an oder verwenden sie auf spezifische Weise, um die Exposition gegenüber Keimen zu minimieren.

Patienten- und Gerätevorbereitung

Gesundheitsdienstleister verwenden auch sterile Geräte und sterile Instrumente. Um den Patienten noch besser zu schützen, werden vor einem Eingriff Reinigungs- und Bakterien abtötende Präparate auf die Haut aufgetragen.

Umweltkontrollen

Um eine sterile Umgebung zu erhalten, müssen die Türen während einer Operation geschlossen bleiben. Nur notwendiges Gesundheitspersonal sollte am Verfahren teilnehmen. Je mehr Menschen anwesend sind, desto mehr Möglichkeiten für schädliche Bakterien, eine Kontamination zu verursachen.

Kontaktrichtlinien

Sobald Gesundheitsdienstleister auf sterile Barrieren angewiesen sind, sollten sie nur andere sterile Gegenstände berühren. Sie sollten vermeiden, nicht sterile Gegenstände um jeden Preis zu berühren.

Ein übliches Verfahren, das ein Risiko für eine Infektion birgt, ist das Einsetzen eines Blasenkatheters. Diese Katheter entleeren Urin aus der Blase und sind mit katheterassoziierten Harnwegsinfektionen (CAUTIs) assoziiert. Wenn Gesundheitsdienstleister einen Katheter einführen, demonstrieren sie alle vier aseptischen Techniken in Aktion:

  • Barrieren: Sie tragen sterile Handschuhe.
  • Patienten- und Gerätevorbereitung: Sie öffnen eine sterile Verpackung, die den sterilen Katheter enthält. Sie bereiten die Haut des Patienten mit einer speziellen Lösung vor.
  • Umweltkontrollen: Nur ein oder zwei Anbieter und der Patient sind im Raum.
  • Kontaktrichtlinien: Gesundheitsdienstleister sind sehr darauf bedacht, keine nicht sterile Oberfläche mit der Hand zu berühren, die den Katheter in die Harnröhre des Patienten vorschiebt.

Wenn sogar ein Teil der aseptischen Technik während der Kathetereinführung übersehen wird, kann der Patient leicht eine Infektion bekommen.

Aseptische Technik vs. saubere Technik

Es ist immer wichtig, die Umwelt so sauber wie möglich zu halten, um Infektionen vorzubeugen. Einige Situationen erfordern jedoch eine aseptische Technik, während andere saubere Techniken erfordern.

Gesundheitsdienstleister lernen sowohl aseptische als auch saubere Techniken als Teil ihrer Ausbildung. Das Ziel der aseptischen Technik ist es, Keime vollständig zu eliminieren. Das Ziel der Reinigungstechnik ist es, die Anzahl der Keime möglichst zu reduzieren. Saubere Techniken sind für alle Gesundheitsdienstleister und ihre Patienten wichtig, da sie Infektionen jeden Tag verhindern.

Beispiele für saubere Techniken sind Hände waschen und bei Bedarf saubere Handschuhe anziehen. Gesundheitsdienstleister halten die Umgebung eines Patienten so sauber wie möglich, verwenden jedoch keine sterilen Produkte oder aseptische Techniken.

Angehörige von Gesundheitsberufen verwenden häufig saubere Techniken, wenn sie:

  • eine Injektion geben
  • Entleeren eines Harnkatheter-Drainagesacks
  • ein Bett geben
  • Einführen einer peripheren IV (eine IV in einer kleineren Vene)
  • Entfernen eines peripheren IV
  • Entfernen eines Blasenkatheters

Hygienegewohnheiten für Kinder "

Aseptische Technik zu Hause

Während Ihr Zuhause wahrscheinlich kein Operationszentrum ist, kann es eine Zeit geben, in der Sie oder ein geliebter Mensch eine aseptische Technik benötigen. Zum Beispiel müssen Sie möglicherweise einen Verband auf einer Wunde wechseln, und das erfordert einen sterilen Verband.

Hinweis: Korrekte aseptische Techniken erfordern ein Training. Bevor Sie den Verband zu Hause wechseln müssen, sollte ein Gesundheitsfacharzt die Techniken demonstrieren und üben. Um einen sterilen Verband zu wechseln, benötigt eine Person sterile Handschuhe und einen speziellen Verbandswechsel-Kit oder Zubehör.

Aseptische Technik Vorteile

Wann immer Ihre Haut geöffnet wird, sind Sie anfällig für Infektionen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie schnell auf Verbrennungen und Wunden reagieren. Selbst vorsätzliche Schnitte während der Operation gefährden das Risiko einer Infektion. Die Art und Weise, wie Gesundheitsdienstleister vor, während und nach dem Eingriff aseptische Techniken anwenden, schützt Sie vor Infektionen.

Wenn Sie eine Operation oder andere Verfahren benötigen, die eine aseptische Technik erfordern, sind Sie bereits anfällig für Infektionen. Sie brauchen Ihr Immunsystem, um am stärksten zu sein, um zu heilen.Sie haben eine bessere Chance auf eine Genesung, wenn Sie keine Infektion abwehren müssen.

Aseptische Technik Komplikationen

Mitarbeiter im Gesundheitswesen versuchen mithilfe von aseptischen Verfahren mehrere häufige Arten von therapieassoziierten Infektionen (HAI) zu minimieren. Diese beinhalten:

  • CAUTIs (ausgesprochen gefangen-EASE)
  • zentrallinienassoziierte Blutbahninfektionen (CLABSIs, ausgesprochen clab-SEES)
  • Infektionen der Operationsstelle

Jede dieser Infektionen stellt ein großes gesundheitliches Problem dar. Medizinische Einrichtungen müssen ihre Infektionsraten dem Bund melden. Wenn ihre Raten zu hoch sind, kann die Einrichtung mit Disziplinarmaßnahmen rechnen.

HAIs kosten Gesundheitseinrichtungen und vor allem Patienten. Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) kommen jedes Jahr schätzungsweise 37.000 CLABSIs bei Dialysepatienten vor. Die Behandlung dieser Infektionen kostet durchschnittlich 23.000 US-Dollar. Dialysepatienten haben oft mehrere chronische Erkrankungen, die es noch schwerer machen können, eine Infektion zu überwinden. Verhindert die Infektion in erster Linie Leben und Geld.

Aseptisches Ergebnis

Das Ergebnis der aseptischen Technik hängt davon ab, ob alle medizinischen Fachkräfte alle Verfahren gründlich befolgen. Laut der Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) sind 50 Prozent der HAI vermeidbar.

Gesundheitsfachkräfte sind verantwortlich für die Einhaltung sauberer und aseptischer Techniken. Wenn Sie bemerken, dass jemand die Hände nicht wäscht oder Geräte sterilisiert, sprechen Sie. Dadurch können Sie oder ein Angehöriger vor potenziell tödlichen Infektionen gerettet werden.