Adderall vs Ritalin: Was ist der Unterschied?

Behandlung von ADHS

In den Vereinigten Staaten wurde bei 9,5 Prozent der Kinder im Alter zwischen 3 und 17 Jahren eine Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert. ADHS ist jedoch nicht nur für Kinder. Laut der Anxiety and Depression Association of America werden etwa 60 Prozent der Kinder mit ADHS immer noch Symptome als Erwachsene haben. Menschen mit ADHS haben Schwierigkeiten, Impulse zu konzentrieren und zu kontrollieren. Sie können unruhig und erregbar sein.

Ärzte verschreiben häufig Stimulanzien an Menschen mit ADHS. Zwei häufige Entscheidungen sind Adderall und Ritalin. Diese Medikamente können den Menschen helfen, sich besser zu konzentrieren und sich besser auf ihre Aufgaben zu konzentrieren. Sie reduzieren auch das impulsive Verhalten, das ein weiteres Merkmal von ADHS ist.

Adderall und Ritalin arbeiten ähnlich wie ADHS. Sie teilen auch die gleichen Nebenwirkungen. Sie haben jedoch wichtige Unterschiede. Wir erklären die Grundlagen beider Medikamente.

Arzneimitteleigenschaften

Verwenden Sie die folgende Tabelle, um Adderall und Ritalin auf einen Blick zu vergleichen.

Wie sie arbeiten

Sowohl Adderall als auch Ritalin sind Stimulanzien des zentralen Nervensystems (ZNS). Sie arbeiten, indem sie die Verfügbarkeit der Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin in Ihren ZNS-Verbindungen erhöhen. Dies beschleunigt Ihre Gehirnaktivität.

Ritalin arbeitet schneller und erreicht schneller Spitzenleistungen als Adderall. Adderall bleibt jedoch länger in Ihrem Körper aktiv als Ritalin. Adderall arbeitet vier bis sechs Stunden. Ritalin ist nur zwei bis drei Stunden aktiv. Dies bedeutet nicht notwendigerweise, dass Adderall eine bessere Wahl ist. Manche Menschen bevorzugen das kürzer wirkende Ritalin, weil sie das Timing von Nebenwirkungen wie Appetitlosigkeit und Schlafstörungen besser kontrollieren können.

Kosten, Verfügbarkeit und Versicherung

Adderall und Ritalin sind Markenmedikamente, die auch als Generika erhältlich sind. Generische Formulare kosten in der Regel weniger als die Markenversionen.

Im Allgemeinen kosten Adderall und Ritalin ungefähr dasselbe. Der Betrag, den Sie für die Medikamente zahlen, hängt von Ihrer Krankenversicherung ab. Einige Krankenversicherungen decken nur die generischen Versionen der Medikamente ab. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie Ihren Versicherungsanbieter anrufen, um die Einzelheiten Ihres Plans herauszufinden.

Adderall und Ritalin sind in den meisten Apotheken erhältlich. Diese Medikamente können jedoch Mangel haben, so dass sie nicht immer verfügbar sind. Rufen Sie Ihre Apotheke im Voraus an, um herauszufinden, ob Ihre Medikamente verfügbar sind.

Nebenwirkungen

Da beide Medikamente auf die gleiche Weise wirken, verursachen diese Medikamente ähnliche Nebenwirkungen.

Häufige Nebenwirkungen für Adderall und Ritalin sind:

  • Schlafstörungen
  • Appetitverlust
  • trockener Mund
  • Angst
  • erhöhter Puls
  • Reizbarkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel

Ernsthafte Nebenwirkungen, die beide Medikamente gemeinsam haben, können sein:

  • Sucht
  • Herzrhythmusprobleme
  • Psychose, die dazu führen kann, dass Sie Dinge sehen, die nicht real sind, oder das Gefühl, dass Käfer auf Ihrer Haut herumkriechen
  • Raynaud-Syndrom
  • verlangsamtes Wachstum bei Kindern

Verwenden Sie mit anderen medizinischen Bedingungen

Diese beiden Medikamente können bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen Auswirkungen haben. Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen müssen möglicherweise die Einnahme dieser Medikamente vermeiden. Die folgende Tabelle listet die Erkrankungen auf, die Sie vor der Einnahme von Adderall oder Ritalin mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Beide Medikamente sind Medikamente der Schwangerschaftskategorie C. Dies bedeutet, Tierstudien der Medikamente haben Nebenwirkungen auf den Fötus gezeigt. Aber es wurden nicht genug Studien an Menschen durchgeführt, um die Ergebnisse zu belegen.

Adderall kann in die Muttermilch übergehen, was bedeutet, dass die Droge an Ihr Kind weitergegeben werden kann, wenn Sie es stillen. Einige Studien zeigen, dass Ritalin auch von Mutter zu Kind durch die Muttermilch übertragen werden kann. Diese Medikamente können Nebenwirkungen bei Ihrem Kind verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Adderall oder Ritalin einnehmen. Für die Sicherheit Ihres Kindes müssen Sie möglicherweise entscheiden, ob Sie mit dem Stillen aufhören oder Ihre Medikamente absetzen möchten.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Adderall und Ritalin interagieren beide mit bestimmten anderen Drogen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel und Kräuter, die Sie einnehmen, informieren. Auf diese Weise kann Ihr Arzt auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten achten.

Die folgende Tabelle enthält Beispiele für Arzneimittel, die mit Adderall oder Ritalin interagieren können.

Eine Entscheidung treffen

Laut einem Überblick über Studien von 40 Jahren, stimulierende Medikamente sind wirksam bei der Behandlung von 70 bis 80 Prozent der Kinder und Erwachsene mit ADHS. Die allgemeine Empfehlung ist, dass, wenn eines dieser Medikamente für Sie nicht funktioniert, Sie das andere versuchen sollten. Abgesehen davon gibt es einige kleine Unterschiede zwischen den beiden Medikamenten, wie schnell und wie lange sie in Ihrem Körper arbeiten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zusammen, um das beste Medikament für Ihren ADHS zu finden.