Hirnblutung

Was ist intrazerebrale Blutung?

Intrazerebrale Blutung (ICH) ist, wenn Blut plötzlich in Hirngewebe platzt, was zu Schäden an Ihrem Gehirn führt.

Die Symptome treten normalerweise während der ICH plötzlich auf. Sie umfassen Kopfschmerzen, Schwäche, Verwirrung und Lähmung, besonders auf einer Seite Ihres Körpers. Die Ansammlung von Blut übt Druck auf Ihr Gehirn aus und beeinträchtigt deren Sauerstoffversorgung. Dies kann schnell zu Hirn- und Nervenschäden führen.

Dies ist ein medizinischer Notfall, der eine sofortige Behandlung erfordert. ICH ist nicht so häufig wie der ischämische Schlaganfall (der auftritt, wenn ein Blutgefäß in Ihrem Gehirn von einem Gerinnsel blockiert wird), aber es ist ernster.

Die Behandlung hängt von der Menge an Blut und dem Ausmaß der aufgetretenen Hirnverletzung ab. Da die häufigste Ursache für ICH mit Bluthochdruck zusammenhängt, ist es der erste wichtige Schritt, den Blutdruck zu senken und unter Kontrolle zu bringen. Manchmal ist eine Operation erforderlich, um den Druck von der Ansammlung von Blut zu entlasten und beschädigte Blutgefäße zu reparieren.

Die Langzeitbehandlung hängt vom Ort der Blutung und der Höhe des Schadens ab. Die Behandlung kann körperliche, Sprech- und Ergotherapie umfassen. Viele Menschen haben ein gewisses Maß an permanenter Behinderung.

Was sind die Ursachen für intrazerebrale Blutungen?

Hoher Blutdruck ist die häufigste Ursache für ICH. Bei jüngeren Menschen ist eine andere häufige Ursache abnorm geformte Blutgefäße im Gehirn.

Andere Ursachen sind:

  • Kopfverletzung oder Trauma
  • rupturiertes zerebrales Aneurysma (eine schwache Stelle in einem Blutgefäß, das platzt)
  • arteriovenöse Malformation (eine Gruppe von Fehlbildungen der Blutgefäße in Ihrem Gehirn, die den normalen Blutfluss stören)
  • Verwendung von Blutverdünnern
  • blutende Tumoren
  • Kokain- oder Methamphetaminkonsum (der schwere Hypertonie verursachen und zu Blutungen führen kann)
  • Blutungsstörungen (zB Hämophilie oder Sichelzellenanämie)

Jeder kann einen ICH haben, aber Ihr Risiko steigt mit dem Alter. Laut der Mayfield Clinic sind Männer ein etwas höheres Risiko als Frauen. Menschen mittleren Alters, japanischer oder afroamerikanischer Herkunft, sind ebenfalls einem Risiko für ICH ausgesetzt.

Was sind die Symptome einer intrazerebralen Blutung?

Symptome von ICH umfassen:

  • plötzliche Schwäche, Kribbeln oder Lähmung in Ihrem Gesicht, Arm oder Bein, besonders wenn es nur auf einer Seite Ihres Körpers auftritt
  • plötzliches Auftreten von starken Kopfschmerzen
  • Probleme beim Schlucken
  • Probleme mit dem Sehen in einem oder beiden Augen
  • Verlust von Gleichgewicht und Koordination, Schwindel
  • Ärger mit Sprachkenntnissen (Lesen, Schreiben, Sprechen, Verstehen)
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Apathie, Schläfrigkeit, Lethargie, Bewusstlosigkeit
  • Verwirrung, Delirium

Dies ist ein ernsthafter medizinischer Zustand. Wenn Sie oder jemand in Ihrer Nähe diese Symptome hat, rufen Sie sofort 911 an.

Wie wird eine intrazerebrale Blutung diagnostiziert?

Wenn Sie einige Symptome von ICH haben, wird ein Arzt eine neurologische Untersuchung durchführen. Imaging-Tests bestimmen, ob Sie einen ischämischen Schlaganfall (Blockade) oder einen hämorrhagischen Schlaganfall (Blutung) haben.

Diagnostische Tests für ICH können einen CT-Scan beinhalten. Diese Art von Test erstellt Bilder Ihres Gehirns, die Blutung bestätigen können, und auch für andere Beweise für Trauma auf Ihren Kopf beurteilen.

Ein MRT-Scan kann Ihrem Arzt helfen, Ihr Gehirn klarer zu sehen, um die Ursache der Blutung besser zu identifizieren.

Ein Angiogramm verwendet Röntgentechnologie, um Bilder des Blutflusses innerhalb einer Arterie aufzunehmen, und kann Auffälligkeiten mit den Blutgefäßen selbst aufzeigen, wie Aneurysmen oder arteriovenöse Fehlbildungen.

Bluttests können Erkrankungen des Immunsystems, Entzündungen und Blutgerinnungsstörungen identifizieren, die zu Blutungen in Ihrem Gehirn führen können.

Was sind die Komplikationen der intrazerebralen Blutung?

Je nach dem Ort der Blutung und wie lange Ihr Gehirn ohne Sauerstoff war, können Komplikationen umfassen:

  • beeinträchtigte Sprachkenntnisse
  • ermüden
  • Probleme mit dem Schlucken
  • Sehkraftverlust
  • Schwierigkeit mit Empfindungen oder Bewegungen auf einer Seite des Körpers
  • Lungenentzündung
  • kognitive Dysfunktion (Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten beim Schließen), Verwirrung
  • Schwellung im Gehirn
  • Anfälle
  • Depression, emotionale Probleme
  • Fieber

Wie wird intrazerebrale Blutung behandelt?

Eine Behandlung innerhalb der ersten drei Stunden nach Beginn der Symptome führt im Allgemeinen zu einem besseren Ergebnis.

Chirurgie kann Druck auf Ihr Gehirn entlasten und zerrissene Arterien reparieren. Bestimmte Medikamente können helfen, Symptome zu behandeln, wie Schmerzmittel, um starke Kopfschmerzen zu lindern. Medikamente können notwendig sein, um den Blutdruck zu kontrollieren. Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie ein Risiko für Krampfanfälle haben, müssen Sie möglicherweise Antiepileptika einnehmen.

Eine Langzeitbehandlung wird benötigt, um Symptome zu überwinden, die durch Schädigungen des Gehirns verursacht werden. Abhängig von Ihren Symptomen kann die Behandlung eine physische und Sprachtherapie umfassen, um die Muskelfunktion wiederherzustellen oder die Kommunikation zu verbessern. Ergotherapie kann Ihnen helfen, gewisse Fähigkeiten und Eigenständigkeit zurückzugewinnen, indem Sie alltägliche Aktivitäten üben und verändern.

Wie kann ich intrazerebrale Blutungen verhindern?

Sie können Ihre Chancen auf ICH verringern durch:

  • nicht rauchen
  • Behandlung von Herzerkrankungen
  • Behandlung von Bluthochdruck
  • Diabetes unter Kontrolle zu halten
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils

Was ist die langfristige Perspektive?

Die Erholung nach ICH unterscheidet sich stark von Mensch zu Mensch und hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Dazu gehören Ihr Alter und die allgemeine Gesundheit, der Ort der Blutung und das Ausmaß des Schadens.

Manche Menschen brauchen Monate oder Jahre, um sich zu erholen. Die meisten ICH Patienten haben eine langfristige Behinderung. In einigen Fällen kann rund um die Uhr oder Pflegeheim Pflege erforderlich sein.

Schlaganfall-Unterstützungsgruppen können Menschen und Familien helfen, mit Langzeitpflege fertig zu werden. Ihr Arzt oder Krankenhaus kann Informationen über unterstützende Gruppen bereitstellen, die sich in Ihrer Region treffen.