Akute myeloische Leukämie

Was ist akute myeloische Leukämie?

Akute myeloische Leukämie (AML) ist ein Krebs, der in Ihrem Blut und im Mark Ihrer Knochen auftritt. Mark ist ein schwammartiges Material in deinen Knochen, das Blutzellen produziert. AML betrifft spezifisch die weißen Blutkörperchen Ihres Körpers, was dazu führt, dass sie sich abnormal bilden. Die Anzahl der abnormalen Zellen wächst schnell.

In den Vereinigten Staaten gibt es jedes Jahr etwa 20.830 neue Fälle von AML.

Was sind die Symptome von AML?

In den frühen Stadien können die Symptome der AML der Grippe ähneln und Sie können Fieber und Müdigkeit haben. Andere Symptome können sein:

  • Knochenschmerzen
  • häufiges Nasenbluten
  • blutendes und geschwollenes Zahnfleisch
  • leichte Blutergüsse
  • übermäßiges Schwitzen (besonders nachts)
  • Kurzatmigkeit
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • schwerer als normale Perioden bei Frauen

Was verursacht AML?

AML wird durch Anomalien in der DNA verursacht, die die Entwicklung von Zellen in Ihrem Knochenmark steuert. Wenn Sie AML haben, schafft Ihr Knochenmark unzählige unreife weiße Blutkörperchen. Diese abnormalen Zellen werden schließlich zu leukämischen weißen Blutzellen, so genannten Myeloblasten. Diese abnormen Zellen bauen gesunde Zellen auf und ersetzen sie. Dies führt dazu, dass Ihr Knochenmark nicht mehr richtig funktioniert, wodurch Ihr Körper anfälliger für Infektionen wird.

Es ist nicht klar, was genau die DNA-Mutation verursacht. Einige Ärzte glauben, es könnte mit der Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien, Strahlung und sogar Drogen für die Chemotherapie verbunden sein.

Was erhöht das Risiko von AML?

Ihr Risiko, AML zu entwickeln, nimmt mit dem Alter zu. Das Durchschnittsalter für eine Person mit AML beträgt etwa 67. AML ist auch häufiger bei Männern als bei Frauen.

Es wird angenommen, dass Zigarettenrauchen das Risiko der Entwicklung von AML erhöht. Wenn Sie in einer Branche arbeiten, in der Sie möglicherweise Chemikalien wie Benzol ausgesetzt waren, haben Sie auch ein höheres Risiko. Ihr Risiko steigt auch, wenn Sie eine Blutkrankheit wie Myelodysplasie oder eine genetische Störung wie Down-Syndrom haben.

Diese Risikofaktoren bedeuten nicht zwangsläufig, dass Sie AML entwickeln. Gleichzeitig ist es für Sie möglich, AML ohne diese Risikofaktoren zu entwickeln.

Wie wird AML diagnostiziert?

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und auf Schwellung von Leber, Lymphknoten und Milz achten. Ihr Arzt kann auch Blutuntersuchungen anordnen, um auf Anämie zu prüfen und um Ihre Leukozytenspiegel zu bestimmen.

Während ein Bluttest Ihrem Arzt helfen kann, festzustellen, ob ein Problem vorliegt, ist ein Knochenmarkstest oder eine Biopsie erforderlich, um AML definitiv zu diagnostizieren. Eine Probe von Knochenmark wird entnommen, indem eine lange Nadel in Ihren Hüftknochen eingeführt wird. Obwohl manchmal das Brustbein der Ort der Biopsie ist. Die Probe wird zum Testen an ein Labor gesendet.

Ihr Arzt kann auch eine Lumbalpunktion durchführen, bei der die Flüssigkeit mit einer kleinen Nadel aus der Wirbelsäule abgezogen wird. Die Flüssigkeit wird auf das Vorhandensein von Leukämiezellen überprüft.

Behandlungsoptionen für AML

Die Behandlung von AML umfasst zwei Phasen:

Remissions-Induktionstherapie

Remission Induktionstherapie verwendet Chemotherapie, um die bestehenden Leukämiezellen in Ihrem Körper zu töten. Die meisten Menschen bleiben während der Behandlung im Krankenhaus, weil die Chemotherapie auch gesunde Zellen abtötet, was das Risiko für Infektionen und abnormale Blutungen erhöht. Bei einer seltenen Form von AML, der promyelozytischen Leukämie, können Antikrebsmedikamente wie Arsentrioxid oder all-trans-Retinsäure verwendet werden, um spezifische Mutationen in Leukämiezellen anzusteuern. Diese Medikamente töten die Leukämiezellen und stoppen die Teilung der ungesunden Zellen.

Konsolidierungstherapie

Die Konsolidierungstherapie, die auch als Post-Remission-Therapie bekannt ist, ist entscheidend, um AML in Remission zu halten und einen Rückfall zu verhindern. Ziel der Konsolidierungstherapie ist es, eventuell noch vorhandene Leukämiezellen zu zerstören. Möglicherweise benötigen Sie eine Stammzelltransplantation für die Konsolidierungstherapie. Stammzellen werden oft verwendet, um Ihrem Körper zu helfen, neue und gesunde Knochenmarkzellen zu erzeugen. Die Stammzellen können von einem Spender stammen. Wenn Sie bereits an Leukämie erkrankt sind, die sich in Remission befindet, hat Ihr Arzt möglicherweise einige Ihrer eigenen Stammzellen für eine zukünftige Transplantation, die als autologe Stammzelltransplantation bekannt ist, entfernt und aufbewahrt.

Stammzellen von einem Spender zu bekommen, hat mehr Risiken, als ein Transplantat aus eigenen Stammzellen zu machen. Eine Transplantation Ihrer eigenen Stammzellen birgt jedoch ein höheres Risiko für einen Rückfall, da einige alte Leukämiezellen in der aus Ihrem Körper entnommenen Probe vorhanden sein können.

Was ist auf lange Sicht zu erwarten?

Mit frühen Phase-Erkennung und schnelle Behandlung, Remission ist sehr wahrscheinlich bei den meisten Menschen. Sobald alle Anzeichen und Symptome der AML verschwunden sind, werden Sie als in Remission befindlich eingestuft. Wenn Sie länger als fünf Jahre in Remission sind, gelten Sie als von AML geheilt.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Symptome von AML haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, um diese zu besprechen. Sie sollten auch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Anzeichen einer Infektion oder eines anhaltenden Fiebers haben.

Wie verhindern Sie AML?

Wenn Sie mit gefährlichen Chemikalien oder Strahlung umgehen, achten Sie darauf, dass Sie alle verfügbaren Schutzkleidung tragen, um Ihre Exposition zu begrenzen.