Könnte es zweipolig sein? 14 Zeichen, nach denen man Ausschau halten muss

Was ist bipolar?

Bipolare Störung ist eine Geisteskrankheit, die durch extreme Stimmungsschwankungen von hoch zu niedrig und von niedrig zu hoch gekennzeichnet ist. Hochs sind Zeiten der Manie, während Tiefs Perioden der Depression sind. Die Stimmungsschwankungen können sogar gemischt werden, so dass Sie sich gleichzeitig erholt und deprimiert fühlen können.

Bipolare Störung ist keine seltene Diagnose. Eine Studie von 2005 fand heraus, dass 2,6 Prozent der US-Bevölkerung oder mehr als 5 Millionen Menschen mit einer Form von bipolarer Störung leben. Symptome treten häufig im späten Teenageralter oder im frühen Erwachsenenalter auf, können aber auch bei Kindern auftreten. Frauen erhalten eher eine bipolare Diagnose als Männer, obwohl der Grund dafür unklar bleibt.

Bipolare Störung kann schwer zu diagnostizieren, aber es gibt Warnsignale oder Symptome, die Sie suchen können.

Was sind die Warnzeichen der bipolaren Störung?

Die Anzeichen und Symptome der bipolaren Störung sind vielfältig. Viele dieser Symptome können auch durch andere Erkrankungen verursacht werden, so dass dieser Zustand schwer zu diagnostizieren ist.

Die Warnzeichen einer bipolaren Störung können im Allgemeinen in solche für Manie und solche für Depression unterteilt werden.

7 Zeichen der Manie

Manie kann auch andere Symptome verursachen, aber sieben der wichtigsten Anzeichen dieser Phase der bipolaren Störung sind:

  1. sich über lange Zeit hinweg überglücklich oder "hoch" fühlen
  2. ein verringertes Bedürfnis nach Schlaf haben
  3. sehr schnell reden, oft mit rasenden Gedanken
  4. sich extrem unruhig oder impulsiv fühlen
  5. leicht abgelenkt werden
  6. Übervertrauen in deine Fähigkeiten
  7. riskantes Verhalten, wie impulsiven Sex, Glücksspiel mit Ersparnissen oder große Einkaufstouren

7 Anzeichen von Depression

Wie Manie kann Depression auch andere Symptome verursachen, aber hier sind sieben der wichtigsten Anzeichen einer Depression durch eine bipolare Störung:

  1. über lange Zeiträume hinweg traurig oder hoffnungslos sein
  2. Rückzug von Freunden und Familie
  3. das Interesse an Aktivitäten verlieren, die du einmal genossen hast
  4. eine signifikante Änderung des Appetits haben
  5. starke Müdigkeit oder Energiemangel fühlen
  6. Probleme mit Gedächtnis, Konzentration und Entscheidungsfindung haben
  7. an Selbstmord denken oder versuchen, oder eine Beschäftigung mit dem Tod haben

Suizidprävention

Wenn Sie denken, dass jemand unmittelbar gefährdet ist, sich selbst zu verletzen oder eine andere Person zu verletzen:

  • Rufen Sie 911 oder Ihre lokale Notrufnummer an.
  • Bleib bei der Person, bis Hilfe eintrifft.
  • Entfernen Sie alle Waffen, Messer, Medikamente oder andere Dinge, die Schaden anrichten können.
  • Höre zu - aber beurteile, streite, bedrohe oder schreie nicht.

Wenn Sie denken, dass jemand Selbstmord in Erwägung zieht:

  • Holen Sie sich Hilfe von einer Krisen- oder Suizidpräventions-Hotline. Versuchen Sie die National Suicide Prevention Lifeline bei 800-273-8255.

Quellen: Nationale Selbstmordprävention Lifeline und die Verwaltung von Drogenmissbrauch und psychische Gesundheit.

Bipolare Störungstypen und -symptome

Es gibt vier häufige Arten von bipolarer Störung, aber zwei dieser Arten werden am häufigsten diagnostiziert.

Bipolar I

Diese klassische Form der bipolaren Störung wurde früher "manische Depression" genannt. In Bipolar I sind manische Phasen klar. Das Verhalten und die Stimmungen der Person sind extrem und ihr Verhalten eskaliert schnell, bis sie außer Kontrolle geraten. Die Person kann unbehandelt in der Notaufnahme enden.

Um Bipolar I zu haben, muss eine Person manische Episoden haben. Damit ein Ereignis als manische Episode betrachtet werden kann, muss es:

  • beinhalten Stimmungen oder Verhaltensweisen, die sich vom üblichen Verhalten der Person nicht unterscheiden
  • die meiste Zeit des Tages anwesend sein, fast jeden Tag während der Episode
  • mindestens eine Woche dauern oder so extrem sein, dass die Person sofortige Krankenhausversorgung benötigt

Menschen mit Bipolar-I haben typischerweise auch depressive Episoden, aber eine depressive Episode ist nicht erforderlich, um die bipolare I-Diagnose zu stellen.

Bipolar II

Bipolar II gilt als häufiger als Bipolar I. Es beinhaltet auch depressive Symptome, aber seine manischen Symptome sind viel weniger schwer und werden als hypomanische Symptome bezeichnet. Hypomanie wird oft ohne Behandlung schlimmer, und die Person kann stark manisch oder depressiv werden.

Bipolar II ist für Menschen schwieriger zu sehen, und es liegt oft an Freunden oder Angehörigen, jemanden mit diesem Typ zu ermutigen, Hilfe zu bekommen.

Seltenere Arten der bipolaren Störung

Es gibt zwei andere Arten der Störung, die weniger häufig als bipolare I und II sind. Cyclothymic Störung umfasst Stimmungsschwankungen und Verschiebungen ähnlich Bipolar I und II, aber die Verschiebungen sind oft weniger dramatisch in der Natur. Eine Person mit Zyklothym Störung kann oft ohne Medikamente normal funktionieren, obwohl es schwer sein kann. Im Laufe der Zeit können sich die Stimmungsschwankungen einer Person zu einer Diagnose von bipolarem I oder II entwickeln.

Bipolare Störung, die nicht anders angegeben ist, ist eine allgemeine Kategorie für eine Person, die nur einige bipolare Symptome hat. Diese Symptome reichen nicht aus, um eine der drei anderen Arten zu diagnostizieren.

Wie sich eine bipolare Störung anfühlt

Hören Sie von echten Menschen, die mit bipolarer Störung leben.

GALERIE3 ANSEHEN

Bipolare Diagnose und Behandlung

Während eine bipolare Störung schwer zu diagnostizieren ist, kann sie nach der Erkennung behandelt werden.

Bipolare Diagnose

Wenn Sie keine schwere Manie haben, können die Symptome einer bipolaren Störung schwer zu erkennen sein. Menschen, die Hypomanie haben, fühlen sich vielleicht energiegeladener als gewöhnlich, selbstbewusster und voller Ideen und können mit weniger Schlaf auskommen. Das sind Dinge, über die sich kaum jemand beschwert.

Sie werden eher Hilfe suchen, wenn Sie depressiv sind, aber Ihr Arzt wird dann möglicherweise die manische Seite nicht beobachten. Erfahren Sie, wie eine bipolare Störung diagnostiziert wird.

Bipolare Behandlung

Sobald Sie eine Diagnose haben, entscheidet Ihr Arzt über ein Behandlungsprogramm, das am besten für Sie funktioniert. Die bipolare Behandlung kann umfassen:

  • Medikation
  • Verhaltenstherapie
  • Drogenmissbrauch Behandlung
  • Elektroschock-Therapie

Ein lizenzierter Psychiater verwaltet normalerweise Ihre Behandlung. Sie können auch einen Sozialarbeiter, Psychologen oder Psychiatriepfleger in Ihrer Obhut haben. Erfahren Sie mehr über Behandlungen für bipolare Störungen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein geliebter Mensch Anzeichen oder Symptome einer bipolaren Störung haben, sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen. Nur ein ausgebildeter Arzt kann diese Störung diagnostizieren, und die Diagnose ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung. Medikamente, Therapien oder andere Behandlungsmöglichkeiten können Ihnen oder Ihren Angehörigen helfen, Symptome unter Kontrolle zu bekommen und ein erfülltes Leben führen.

Fragen und Antworten

F:

Wie unterscheiden sich bipolare Symptome bei Kindern und Jugendlichen von bipolaren Symptomen bei Erwachsenen?

EIN:

Kinder können verschiedene depressive Symptome zeigen, wenn sie in bipolarer Form vorliegen. Zum Beispiel können Kinder und Jugendliche eine reizbare Stimmung anstelle einer typischen depressiven Stimmung zeigen. In ähnlicher Weise können sie anstelle der Gewichtsabnahme die erwartete Gewichtszunahme nicht erreichen, die für ihre spezielle Entwicklungsperiode als normal angesehen wird. Spezifisch für das manische Stadium der Krankheit können Kinder albern oder albern erscheinen - jenseits dessen, was als "angemessen" für die Einstellung oder das Entwicklungsniveau des Kindes erwartet werden könnte. Mit anderen Worten, auf Partys oder anderen gesellschaftlichen Veranstaltungen neigen Kinder dazu, albern und begeistert zu sein und eine gute Zeit zu haben. Aber wenn sie sich so in der Schule oder zu Hause verhalten, wenn die aktuelle Aktivität nicht zu diesen erwarteten Verhaltensweisen passt, kann das Kind das "A" -Kriterium für eine bipolare Störung erfüllen. Ebenso können Kinder ihre Fähigkeiten bis zur Gefahr überschätzen. Sie können mit durchdachten und unrealistischen Plänen für Projekte beginnen, die eindeutig ihre Fähigkeiten übersteigen. Das Kind kann auch abrupt sexuelle Belästigungen beginnen, die für das Entwicklungsniveau des Kindes ungeeignet sind (vorausgesetzt natürlich, dass das Kind nicht sexuell missbraucht oder sexuell eindeutigen Materialien ausgesetzt wurde).

Dr. Timothy Legg, PhD, PsyD, CRNP, ACRNAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.