Einfache Prostatektomie

Was ist eine einfache Prostatektomie?

Probleme beim Wasserlassen können Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. In der Nacht aufzustehen, zu urinieren oder oft urinieren zu müssen, kann sich störend auf Ihre täglichen Aktivitäten auswirken. Sie können sogar häufige Infektionen oder Blasensteine ​​bekommen. Dies sind alles Symptome einer benignen Prostatahyperplasie (BPH) oder einer vergrößerten Prostata.

Die Prostata umgibt Ihre Harnröhre, die Röhre, die Urin von Ihrer Blase zu Ihrem Penis transportiert. Probleme entstehen, wenn die Prostata groß genug wird, um Ihre Harnröhre zu stören. Wenn Ihre Prostata sehr groß wird, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um den inneren Kern Ihrer Prostata zu entfernen. Diese Art der Operation wird als einfache Prostatektomie bezeichnet.

Warum wird eine einfache Prostatektomie durchgeführt?

Es gibt verschiedene Grade der Prostatavergrößerung.

Wenn Ihre Prostata nur leicht wächst, können viele minimal-invasive Operationen Teile der Drüse entfernen, wie zum Beispiel die transurethrale Resektion der Prostata (TURP).

Wenn Ihre Prostata jedoch sehr groß wird (über 75 Gramm), muss Ihr Chirurg eine einfache Prostatektomie durchführen. Dies beinhaltet das Entfernen des inneren Kerns Ihrer Prostata. Die meisten Männer, die sich dieser Operation unterziehen, sind 60 Jahre oder älter.

Spezielle Diäten, Änderungen der Trinkgewohnheiten und Medikamente werden oft ausprobiert, bevor eine Operation empfohlen wird.

Ihr Arzt kann eine einfache Prostatektomie empfehlen, wenn Ihre Prostata sehr groß ist und Sie leiden unter:

  • extrem langsames Urinieren
  • häufige Harnwegsinfektionen (HWI)
  • Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase
  • häufige Blutungen aus der Prostata
  • Blasensteine
  • Schädigung der Nieren

Diese Operation wird nicht zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt. Wenn Sie an Prostatakrebs leiden, benötigen Sie wahrscheinlich eine radikale Prostatektomie. Dieses Verfahren entfernt die gesamte Prostata sowie andere Strukturen.

Was sind die Risiken einer einfachen Prostatektomie?

Jede Operation birgt ein Risiko für mögliche Komplikationen, einschließlich Blutgerinnsel in den Beinen, Atemprobleme, Reaktionen auf Anästhesie, Blutungen, Infektionen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Ihr Arzt und Ihr Pflegeteam werden hart arbeiten, um diese Probleme zu vermeiden.

Spezifische Probleme der Prostata-Chirurgie können sein:

  • Probleme, die den Harndrang kontrollieren
  • Schwierigkeiten, den Stuhlgang zu kontrollieren
  • Narbengewebe, das einen Teil der Harnröhre blockiert
  • Unfruchtbarkeit
  • Probleme bei der Aufrechterhaltung einer Erektion
  • Verletzung der inneren Organe

Wie bereite ich mich auf eine einfache Prostatektomie vor?

Ihr Arzt wird Ihre Gesundheit gründlich überprüfen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme wie Diabetes, Herzerkrankungen, Lungenprobleme oder hohen Blutdruck haben, müssen sie vor der Operation unter Kontrolle sein. Wenn Sie in einem schlechten Gesundheitszustand sind und keine Narkose oder Operation durchführen können, ist eine einfache Prostatektomie wahrscheinlich nicht Ihre beste Wahl.

Ihr Arzt wird vor Ihrer Operation viele Tests und Scans bestellen, um so viel wie möglich über Ihren Zustand zu erfahren. Diese werden wahrscheinlich beinhalten:

  • Bluttests zur Überprüfung auf andere Gesundheitszustände
  • ein Ultraschall, um Bilder von Ihrer Prostata und den umliegenden Organen zu erhalten
  • eine Biopsie der Prostata, um eine kleine Probe für die Analyse zu erhalten
  • ein CT-Scan oder MRI von Bauch und Becken

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie Arzneimittel oder Vitamine einnehmen, insbesondere Arzneimittel, die Ihr Blut verdünnen. Blutverdünnende Medikamente können Komplikationen und übermäßige Blutungen während der Operation verursachen. Beispiele für diese Medikamente und Vitamine sind:

  • Warfarin (Coumadin)
  • Clopidogrel (Plavix)
  • Aspirin
  • Ibuprofen, wie Motrin oder Advil
  • Naproxen (Aleve)
  • Vitamin E
  • neuere Blutverdünner wie Eliquis, Pradaxa und Xarelto

Nach Mitternacht in der Nacht vor der Operation nicht essen oder trinken. So vermeiden Sie Komplikationen mit der Anästhesie. Möglicherweise müssen Sie am Tag vor der Operation nur klare Flüssigkeiten trinken und ein Abführmittel nehmen, um Ihr Verdauungssystem zu reinigen.

Wie wird eine einfache Prostatektomie durchgeführt?

Die Prostata befindet sich innerhalb des Beckens und ist von anderen Organen umgeben, einschließlich Rektum, Blase und Schließmuskel, den Muskeln, die den Harnfluss kontrollieren, sowie vielen Nerven und Blutgefäßen.

Es gibt mehrere verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Prostata bei einer einfachen Prostatektomie zu entfernen. All diese Operationen werden im Krankenhaus und unter Anästhesie durchgeführt, so dass Sie keine Schmerzen verspüren. Möglicherweise müssen Sie bis zu vier Tage nach der Operation im Krankenhaus bleiben.

Jede chirurgische Methode verwendet einen anderen Ansatz:

Offene retropubische einfache Prostatektomie

In diesem Verfahren wird Ihr Chirurg einen Schnitt von unterhalb Ihres Bauchnabels bis knapp über Ihren Penis vornehmen. Durch diesen Schnitt werden sie Ihre Blase zur Seite schieben, in Ihre Prostata schneiden und den Kern der Drüse entfernen. Die Schale Ihrer Prostata wird dann zusammengenäht und der äußere Schnitt geschlossen.

Öffnen Sie Suprapubische einfache Prostatektomie

Ihr Chirurg wird einen Schnitt von unterhalb Ihres Bauchnabels bis knapp über Ihren Penis vornehmen. Sie werden dann in Ihre Blase schneiden, um Prostatagewebe durch die Blase zu entfernen.

Laparoskopische einfache Prostatektomie

Bei diesem Verfahren werden fünf kleine "Schlüssellöcher" oder kleine Einschnitte in den Bauch geschnitten. Dann werden beleuchtete Vergrößerungsvorrichtungen und Kameras in die Löcher gesteckt, um Ihrem Chirurgen zu helfen, Organe beiseite zu schieben, um in die Prostata zu schneiden und den vergrößerten Prostatakern zu entfernen. Der Kern wird durch eines der kleinen Löcher im Bauch entfernt.

Diese Art der Operation ist oft weniger schmerzhaft und erfordert weniger Erholungszeit. Manchmal wird diese Operation unter Verwendung von Roboterwerkzeugen durchgeführt und wird als robotergestützte einfache Prostatektomie oder RASP bezeichnet.

Bei all diesen Operationen wird ein Drainagerohr nahe der Operationsstelle eingeführt, um Flüssigkeit zu entfernen, die sich um die Prostatahülle herum bilden kann. Flüssigkeit sammelt sich in einer Glühbirne, die am Ende der Röhre an der Außenseite Ihres Körpers befestigt ist.

Was passiert nach einer einfachen Prostatektomie?

Wiederherstellung

Sie müssen nach der Operation mehrere Tage im Krankenhaus bleiben. Sie sollten bald danach normal essen und trinken können.

Während Sie sich im Krankenhaus erholen, haben Sie:

  • Verbände über Ihre Inzisionsstellen
  • ein Abfluss, um überschüssige Flüssigkeit von der Operationsstelle zu entfernen
  • ein Katheter oder eine Röhre, die durch deinen Penis und in deine Urethra gefädelt wird. Der Katheter wird Ihnen helfen, den Urin für ein bis zwei Wochen in einen Beutel zu leiten, während Sie heilen.

Um häufige postoperative Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie möglicherweise spezielle Socken tragen, um Blutgerinnsel in den Beinen zu vermeiden. Möglicherweise benötigen Sie auch ein Atemgerät, um Ihre Lungen gesund zu halten.

Wenn Sie Stiche in Ihrer Inzision haben, werden sie in Ihren Körper absorbieren. Sie erhalten Schmerzmittel sowohl im Krankenhaus als auch bei der Genesung zu Hause.

Sie werden wahrscheinlich einen Katheter an Ort und Stelle haben, wenn Sie nach Hause gehen. Manchmal erlaubt es Ihnen Ihr Arzt, sie zu Hause zu entfernen, wenn Sie sich vollständig erholt haben. Andernfalls müssen Sie es bei einem Bürobesuch entfernen lassen.

Ausblick

Dieses Verfahren hat eine hohe Erfolgsquote. Sie sollten sich nach etwa sechs Wochen vollständig erholen und die normale Harnfunktion wiedererlangen.