Wann kann ein Fötus hören?

Wenn die Schwangerschaft voranschreitet, sprechen viele Frauen mit den Babys, die im Mutterleib wachsen. Einige werdende Mütter singen Schlaflieder oder lesen Geschichten. Andere spielen klassische Musik, um die Entwicklung des Gehirns zu fördern. Viele ermutigen ihre Partner, auch mit dem Baby zu kommunizieren.

Aber wann kann dein Baby wirklich anfangen, deine Stimme oder irgendeinen Ton von innerhalb oder außerhalb deines Körpers zu hören? Und was passiert mit der Hörentwicklung während der Kindheit und frühen Kindheit?

Fetale Hörentwicklung: Eine Zeitleiste

SchwangerschaftswocheEntwicklung
4-5Zellen im Embryo beginnen sich in Gesicht, Gehirn, Nase, Ohren und Augen des Babys einzuordnen.
9Es entstehen Hinweise, wo Babys Ohren wachsen werden.
18Baby fängt an zu hören.
24Baby ist empfindlicher auf Geräusche.
25-26Baby reagiert auf Geräusche / Stimmen im Mutterleib.

Die frühe Bildung dessen, was Augen und Ohren Ihres Babys werden, beginnt im zweiten Monat Ihrer Schwangerschaft. Dann ordnen sich die Zellen im sich entwickelnden Embryo an, was zu Gesicht, Gehirn, Nase, Augen und Ohren wird.

In ungefähr 9 Wochen erscheinen kleine Einbuchtungen in der Seite des Halses Ihres Babys, da sich die Ohren sowohl innen als auch außen weiter bilden. Irgendwann werden sich diese Einkerbungen nach oben bewegen, bevor sie sich zu dem entwickeln, was Sie als das Ohr Ihres Babys erkennen.

In etwa 18 Schwangerschaftswochen hört Ihr Kleiner seine allerersten Töne. Nach 24 Wochen entwickeln sich diese kleinen Ohren schnell. Die Klangsensibilität Ihres Babys wird sich im Laufe der Wochen noch verbessern.

Die begrenzten Geräusche, die Ihr Baby um diesen Punkt in Ihrer Schwangerschaft herum hört, sind Geräusche, die Sie vielleicht gar nicht bemerken. Sie sind die Geräusche deines Körpers. Dazu gehören Ihr schlagendes Herz, Luft, die sich in und aus Ihren Lungen bewegt, Ihr knurrender Magen und sogar das Geräusch von Blut, das sich durch die Nabelschnur bewegt.

Wird mein werdendes Baby meine Stimme wiedererkennen?

Wenn Ihr Baby wächst, werden mehr Geräusche für sie hörbar.

In der 25. oder 26. Woche wurde gezeigt, dass Säuglinge im Mutterleib auf Stimmen und Lärm reagieren. Aufnahmen im Uterus zeigen, dass Geräusche von außerhalb der Gebärmutter um etwa die Hälfte gedämpft sind.

Das liegt daran, dass in der Gebärmutter keine Luft frei ist. Ihr Baby ist von Fruchtwasser umgeben und in die Schichten Ihres Körpers eingewickelt. Das bedeutet, dass alle Geräusche von außerhalb Ihres Körpers gedämpft werden.

Der wichtigste Klang, den Ihr Baby im Mutterleib hört, ist Ihre Stimme. Im dritten Trimester kann Ihr Baby es bereits erkennen. Sie werden mit einer erhöhten Herzfrequenz reagieren, was darauf hindeutet, dass sie beim Sprechen noch aufmerksamer sind.

Sollte ich Musik für mein sich entwickelndes Baby spielen?

Was die klassische Musik betrifft, gibt es keine Beweise, dass es den IQ eines Babys verbessern wird. Aber es ist nicht schaden Musik für Ihr Baby zu spielen. In der Tat können Sie mit den normalen Geräuschen Ihres täglichen Lebens fortfahren, während Ihre Schwangerschaft fortschreitet.

Während eine längere Lärmexposition mit einem fetalen Hörverlust verbunden sein kann, sind seine Auswirkungen nicht bekannt. Wenn Sie viel Zeit in einer besonders lauten Umgebung verbringen, ziehen Sie in Betracht, während der Schwangerschaft Änderungen vorzunehmen, um sicher zu gehen. Aber gelegentliches lautes Ereignis sollte kein Problem darstellen.

Hören in der frühen Kindheit

Ungefähr 1 bis 3 von 1.000 Babys werden mit Hörverlust geboren. Ursachen für Schwerhörigkeit können sein:

  • vorzeitige Lieferung
  • Zeit auf der neonatalen Intensivstation
  • hohes Bilirubin, das eine Transfusion erfordert
  • bestimmte Medikamente
  • Familiengeschichte
  • häufige Ohrinfektionen
  • Meningitis
  • Exposition gegenüber sehr lauten Geräuschen

Die meisten Kinder mit Hörverlust werden durch einen Screening-Test diagnostiziert. Andere werden später in der Kindheit einen Hörverlust entwickeln.

Laut dem Nationalen Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen sollten Sie lernen, was Sie erwarten können, wenn Ihr Baby wächst. Wenn Sie verstehen, was als normal gilt, können Sie feststellen, ob und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Verwenden Sie die folgende Checkliste als Leitfaden.

Healthline-Partnerlösungen

Erhalten Sie jederzeit Antworten von einem Arzt in Minuten

Haben Sie medizinische Fragen? Verbinden Sie sich mit einem Board-zertifizierten, erfahrenen Arzt online oder telefonisch. Kinderärzte und andere Spezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.

Von der Geburt bis etwa 3 Monate sollte Ihr Baby:

  • reagieren auf laute Geräusche, einschließlich beim Stillen oder Flaschenfüttern
  • beruhige dich oder lächle, wenn du mit ihnen sprichst
  • erkenne deine Stimme
  • gurren
  • haben verschiedene Arten zu weinen, um unterschiedliche Bedürfnisse zu signalisieren

Von 4 bis 6 Monaten sollte Ihr Baby:

  • verfolgen Sie mit ihren Augen
  • Reagieren Sie auf Änderungen in Ihrem Ton
  • notieren Sie Spielzeug, das Lärm macht
  • bemerke Musik
  • brabbeln und gurgeln
  • Lachen

Von 7 Monaten bis 1 Jahr sollte Ihr Baby:

  • Spiele wie Peek-a-boo und Pat-a-Cake
  • dreh dich in Richtung der Töne
  • Höre zu, wenn du mit ihnen sprichst
  • verstehe ein paar Worte ("Wasser", "Mama", "Schuhe")
  • plappern mit auffälligen Lautgruppen
  • plappern um Aufmerksamkeit zu bekommen
  • kommunizieren durch winken oder die Arme hochhalten

Das wegnehmen

Babys lernen und entwickeln sich in ihrem eigenen Tempo. Wenn Sie jedoch Bedenken haben, dass Ihr Baby die oben genannten Meilensteine ​​nicht in einem angemessenen Zeitrahmen erreicht, wenden Sie sich an Ihren Arzt.