Nichtinvasive Behandlung von Krampfadern

Was sind nichtinvasive Behandlungen für Krampfadern?

Krampfadern sind verdrehte, vergrößerte und schmerzhafte Venen, die sich mit Blut füllen. Sie entwickeln sich normalerweise in den Beinen und werden über die Hautoberfläche angehoben. Sie sind nicht lebensbedrohlich, können aber Beschwerden verursachen.

Traditionell wurde eine Operation namens "Vein stripping" durchgeführt, um Krampfadern zu entfernen. Bei diesem Verfahren werden kleine Einschnitte vorgenommen und die Venen physisch aus dem Körper gezogen. Es wurden jedoch neuere Technologien entwickelt, um Krampfadern unter Verwendung minimaler oder nichtinvasiver Verfahren zu entfernen. Ein nichtinvasives Verfahren ist nicht chirurgisch und beinhaltet keine Werkzeuge oder Geräte, die die Haut schneiden oder physisch in den Körper eindringen. Minimal-invasive Verfahren werden durch kleine Schnitte in der Haut durchgeführt.

Was sind die Arten von nichtinvasiven Behandlungen für Krampfadern?

Für die Behandlung von Krampfadern stehen verschiedene minimal-invasive Verfahren zur Verfügung. Diese beinhalten:

Sklerotherapie

Das Ziel der Sklerotherapie ist es, Krampfadern zu zerstören, indem man ihnen eine Lösung namens Sklerosierungsmittel injiziert. Das Sklerosierungsmittel narbt die Vene und lässt sie kollabieren, so dass das Blut zu gesünderen Venen umgeleitet wird. Ihr Körper zerstört schließlich die Venen und sie verschwinden mit der Zeit. Die verwendete Sklerosierungslösung ist als Natriumtetradecylsulfat bekannt. Diese Art von Verfahren wird in der Regel verwendet, um kleine Krampfadern in der Nähe der Oberfläche der Haut namens "Spider Venen" zu behandeln und das Aussehen des Beines zu verbessern.

Bei einem Verfahren, das als Schaum-Sklerotherapie bezeichnet wird, wird das Sklerosierungsmittel in einen Schaum verwandelt, bevor es in die Vene injiziert wird. Dieser Prozess wird für größere Venen verwendet, da Schaum eine größere Oberfläche als Flüssigkeit abdecken kann.

Radiofrequenzablation

Bei diesem Verfahren werden Radiowellen, auch Radiofrequenzenergie genannt, durch die Venenwand übertragen. Ihr Arzt wird die Vene betäuben, einen Ultraschall verwenden, um in das Bein zu sehen, und dann einen Drahtkatheter entlang der Vene passieren, um Radiofrequenz-Energie entlang seiner Wand zu applizieren. Typischerweise läuft dieser Katheter vom Knie bis zur Leistengegend.

Die Venenwand wird sich erhitzen, verdicken und kontrahieren und schließlich vom Körper resorbiert werden und verschwinden. Es kann einige Wochen oder Monate dauern, bis die vollständigen Ergebnisse dieses Verfahrens vorliegen.

Endovenöse Laserablation

Die Laserablation ist ähnlich der Radiofrequenzablation, außer dass sie Laserenergie anstelle von Radiofrequenz-Energie verwendet. Die Laserfaser wird in den Katheter eingeführt, an die erforderliche Stelle bewegt, und Laserenergie bewirkt, dass sich das Gefäß durch Wärme schließt. Die Vene wird schließlich schrumpfen und von Ihrem Körper im Laufe der Zeit resorbiert werden. Radiofrequenz- und Lasertherapie werden oft verwendet, um die tieferen Venen des Beines zu behandeln.

Wer sollte nichtinvasive Behandlung von Krampfadern erhalten?

Nicht alle Krampfadern müssen vom Arzt behandelt werden. Auf eigene Faust können Sie diese einfachen Dinge versuchen, um sie zu behandeln:

  • Übung
  • Gewichtsverlust
  • Heben Sie Ihre Beine, während Sie sitzen
  • Kompressionsstrümpfe tragen

Nichtinvasive Behandlung kann von einem Arzt empfohlen werden, wenn:

  • Selbstbehandlung ist nicht erfolgreich
  • Das Aussehen deines Beines verursacht dir Stress
  • Sie haben Schmerzen oder Krämpfe
    • Blutgerinnsel bilden sich häufig
    • Phlebitis tritt auf
    • Geschwüre oder Geschwüre bilden
    • Das Fettgewebe unter der Haut verhärtet sich aufgrund des Blutdrucks aus der Vene, der Lipodermatosklerose genannt wird

Was können Sie während einer nichtinvasiven Behandlung von Krampfadern erwarten?

Nichtinvasive Behandlung von Krampfadern wird in der Regel in einer Arztpraxis mit Lokalanästhetikum durchgeführt.

Vor dem Verfahren

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, irgendwelche Allergien haben oder Medikamente einnehmen, einschließlich pflanzlicher Präparate. Ihr Arzt kann Sie bitten, die Einnahme von Aspirin, Blutverdünnern oder anderen Medikamenten, die das Blutgerinnsel einige Tage vor dem Eingriff erschweren, zu beenden.

Während des Verfahrens

Sie werden während des gesamten Verfahrens wach sein. Ihr Arzt wird Ultraschall verwenden, um die Vene zu visualisieren, und Ihr Bein wird gereinigt und betäubt mit einer lokalen Betäubung. Sie können einen leichten Druck spüren, wenn der Katheter eingeführt wird, oder ein leichtes Stechen, wenn eine sklerosierende Lösung in die Vene injiziert wird. Wenn Laser verwendet werden, müssen Sie während des Verfahrens eine Schutzbrille tragen. Der Verschluss der Vene, ob mit Radiofrequenz oder Laser, sollte nicht schmerzhaft sein.

Nach dem Verfahren

Ihre Beine können mit Bandagen umwickelt werden, um Schwellungen und Blutungen zu kontrollieren. Diese Bandagen müssen möglicherweise für mehrere Tage getragen werden. Sie sollten planen, dass Sie nach dem Eingriff von einem Freund oder Verwandten nach Hause gebracht werden, und Sie sollten darauf hingewiesen werden, anstrengendes Training für ein oder zwei Wochen danach zu vermeiden. Acetaminophen, wie Tylenol, kann für Beschwerden empfohlen werden, aber Sie sollten alle Schmerzmittel vermeiden, die die Blutgerinnung stören können, wie Aspirin oder Ibuprofen.

Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Ihr Arzt nach dem Eingriff heiße Bäder oder Whirlpools meidet. Kühle Duschen oder Schwammbäder mit milder Seife und lauwarmem Wasser werden empfohlen.

Was sind die Risiken nichtinvasiver Behandlungen von Krampfadern?

Die nichtinvasive Behandlung ist in der Regel sehr sicher, aber wie bei allen medizinischen Verfahren gibt es einige Risiken. Bei allen Verfahren besteht das Risiko von:

  • allergische Reaktion auf die Anästhesie
  • Blutung
  • Blutergüsse
  • Narbenbildung
  • Infektion

Sklerotherapie

Zu den Risiken der Sklerotherapie gehören:

  • Blutgerinnsel
  • Blutergüsse
  • Luftblasen
  • kleine Hautwunden
  • leichte Entzündung oder Schwellung
  • Auslaufen der Lösung in das umgebende Gewebe

Radiofrequenz- und Laserablation

Die Risiken der Radiofrequenz- und Laserablation umfassen:

  • Beschädigung des Schiffes
  • Blutgerinnsel
  • Blutergüsse
  • Hämatom oder eine Ansammlung von Blut außerhalb der Blutgefäße
  • Infektion
  • Haut brennt
  • ein Kribbeln oder Prickeln auf der Haut
  • Nervenverletzung

Outlook- und Wiederherstellungsprozess

In der Regel können Sie die normalen Aktivitäten innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Behandlung wieder aufnehmen. Sie müssen eine Woche lang nach der Behandlung Kompressionsstrümpfe tragen.

Im Allgemeinen sind nichtinvasive Verfahren sehr erfolgreich und ihr Komplikationsrisiko ist gering. Typischerweise verbessern diese Verfahren das Erscheinungsbild der Haut an den Beinen oder anderen Bereichen. In den meisten Fällen gibt es keine Anzeichen von Narbenbildung oder Blutergüssen, aber es besteht ein geringes Risiko, dass die Krampfadern zurückkehren. Das Tragen von Kompressionsstrümpfen kann das Risiko der Rückkehr der Krampfadern reduzieren.