Sauerstoff Therapie

Was ist Sauerstofftherapie?

Sauerstoff, ein Gas in der Luft, die wir atmen, ist für das menschliche Leben notwendig. Manche Menschen mit Atemstörungen können natürlich nicht genug Sauerstoff bekommen. Sie benötigen möglicherweise zusätzlichen Sauerstoff oder Sauerstofftherapie. Menschen, die eine Sauerstofftherapie erhalten, sehen oft ein verbessertes Energieniveau und Schlaf sowie eine bessere Lebensqualität.

Wer braucht Sauerstofftherapie?

Sauerstofftherapie ist für Menschen vorgeschrieben, die alleine nicht genug Sauerstoff bekommen. Dies ist oft aufgrund von Lungenerkrankungen, die die Lunge daran hindert, Sauerstoff zu absorbieren, einschließlich:

  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Lungenentzündung
  • Asthma
  • Bronchopulmonale Dysplasie, unterentwickelte Lungen bei Neugeborenen
  • Herzfehler
  • Mukoviszidose
  • Schlafapnoe
  • Lungenerkrankung
  • Trauma für das Atmungssystem

Um zu bestimmen, ob eine Person von einer Sauerstofftherapie profitieren wird, testen Ärzte die Menge an Sauerstoff in ihrem arteriellen Blut. Eine andere Möglichkeit, dies zu überprüfen, ist die Verwendung eines Pulsoximeters, das den Sauerstoffgehalt oder die Sättigung indirekt misst, ohne dass eine Blutprobe erforderlich ist. Das Pulsoximeter wird wie ein Finger am Körperteil einer Person befestigt. Niedrige Werte bedeuten, dass eine Person ein guter Kandidat für zusätzlichen Sauerstoff sein kann.

Normaler arterieller Blutsauerstoffgehalt liegt zwischen 75 und 100 mmHg (Millimeter Quecksilbersäule). Ein Sauerstoffgehalt von 60 mmHg oder weniger weist auf die Notwendigkeit von zusätzlichem Sauerstoff hin. Zu viel Sauerstoff kann ebenfalls gefährlich sein und die Zellen in den Lungen schädigen. Ihr Sauerstoffgehalt sollte nicht höher als 110 mmHg sein.

Manche Menschen brauchen ständig Sauerstofftherapie, während andere nur gelegentlich oder in bestimmten Situationen gebraucht werden. Einige Sauerstofftherapie wird in einer Arztpraxis durchgeführt, und zu anderen Zeiten haben Menschen eine Sauerstoffversorgung in ihren Häusern oder ein tragbares Sauerstoffsystem.

Was sind die Symptome von wenig Sauerstoff?

Wenn Sie nicht genug Sauerstoff bekommen, werden Sie eine Vielzahl von Symptomen erleben, darunter:

  • schnelles Atmen
  • Kurzatmigkeit
  • schnelle Herzfrequenz
  • Husten oder Keuchen
  • Schwitzen
  • Verwechslung
  • Veränderungen in der Hautfarbe

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Was sind die verschiedenen Arten von Sauerstofftherapien?

Es gibt eine Anzahl verschiedener Arten von Sauerstofftherapien, die verwendet werden können. Diese beinhalten:

  • Sauerstoffgas
  • flüssiger Sauerstoff
  • Sauerstoffkonzentratoren
  • hyperbare Sauerstofftherapie

Sauerstoffgas

Sauerstoffgas kann in einem tragbaren Tank gespeichert werden. Diese werden als Druckgassysteme bezeichnet. Ein größerer stationärer Konzentrator wird innerhalb des Hauses verwendet, und ein kleinerer Sauerstofftank kann außerhalb des Hauses verwendet werden. Die kleineren Tanks können zusammen mit Sauerstoff sparenden Geräten verwendet werden, so dass die Sauerstoffversorgung länger anhält. Der Sauerstoff wird nicht kontinuierlich, sondern in Impulsen abgegeben.

Flüssiger Sauerstoff

Flüssiger Sauerstoff kann auch in einem tragbaren Tank gespeichert werden. Flüssiger Sauerstoff ist höher konzentriert, so dass mehr Sauerstoff in einen kleineren Tank passen kann. Dies ist hilfreich für Leute, die sehr aktiv sind, aber es wird verdampfen, wenn es nicht rechtzeitig verwendet wird. Diese Tanks sind nachfüllbar.

Sowohl flüssiger Sauerstoff als auch Sauerstoffgas sind an vielen Orten für die Lieferung zuhause verfügbar.

Sauerstoffkonzentratoren

Sauerstoffkonzentratoren sind weniger tragbar als die anderen Optionen. Ein Sauerstoffkonzentrator ist eine Vorrichtung, die Sauerstoff aus dem Raum entnimmt, ihn für therapeutische Zwecke konzentriert und andere natürlich vorkommende Gase entfernt. Die Vorteile von Konzentratoren sind, dass sie weniger teuer sind und nicht wie Tanks gefüllt werden müssen. Tragbare Versionen sind verfügbar. Die meisten Modelle sind jedoch zu groß, um wirklich tragbar zu sein.

Der Sauerstoff wird vom Tank durch eine Röhre verteilt. Es gelangt durch Nasenröhrchen, eine Gesichtsmaske oder einen Schlauch, der direkt in die Luftröhre der Person eingeführt wird, in die Lungen.

Hyperbare Sauerstofftherapie

Hyperbare Sauerstofftherapie ist anders als die anderen Methoden der Sauerstofftherapie. Die Menschen atmen reinen Sauerstoff in einem unter Druck stehenden Raum oder einer Kammer ein. In den Überdruckkammern wird der Luftdruck auf das Drei- oder Vierfache der normalen Luftdruckpegel erhöht. Dies erhöht die Menge an Sauerstoff, die an das Körpergewebe abgegeben wird. Diese Art der Sauerstoffabgabe wird oft zur Behandlung von Wunden, schweren Infektionen oder Luftblasen in Ihren Blutgefäßen verwendet. Die hyperbare Therapie sollte sorgfältig durchgeführt werden, damit der Blutsauerstoffspiegel nicht zu hoch wird.

Liefermethoden

Die gebräuchlichste Verabreichungsmethode ist die Nasenkanüle, die aus einem Röhrchen besteht, das durch beide Nasenlöcher verläuft. Andere Liefermethoden umfassen:

  • die Nonrebreather-Maske
  • der Inkubator (für Kleinkinder)
  • kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (CPAP)

Erfahren Sie mehr: Mit CPAP, einer Schlafapnoe-Behandlung, bei COPD "

Was sind die Vorteile der Sauerstofftherapie?

Sauerstofftherapie kann sehr vorteilhaft für diejenigen sein, die häufig niedrigen Sauerstoffgehalt erleben, unabhängig von der Ursache. Bei Bedarf kann eine regelmäßige Sauerstofftherapie dazu führen, dass Menschen aktiver und mobiler werden, indem sie die Atemnot verringern. Es kann auch die Lebensqualität erheblich verbessern und in vielen Fällen die Lebenserwartung verlängern.

Sauerstofftherapie kann auch Symptome reduzieren wie:

  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • ermüden
  • geschwollene Knöchel

Sauerstofftherapie kann das Wachstum und die Entwicklung von Kindern mit chronischen Lungenerkrankungen unterstützen. Es kann auch Symptome wie Kopfschmerzen verringern, die durch niedrige Sauerstoffniveaus und Verhaltensänderungen oder -probleme verursacht werden.

Wie hilft die Sauerstofftherapie bei COPD?

Viele Menschen mit schwerer COPD benötigen eine langfristige Sauerstofftherapie. COPD ist ein Überbegriff, der progressive Lungenerkrankungen einschließt, die zu erhöhter Atemnot führen. Manche Menschen werden im Laufe der Zeit eine nachlassende Lungenfunktion erfahren, was dazu führt, dass sie Schwierigkeiten haben, genug Sauerstoff zu bekommen.

Eine langfristige, regelmäßige Sauerstofftherapie kann die Lebensqualität und Lebensqualität von Menschen mit COPD signifikant verbessern.Viele von ihnen müssen für mindestens 15 Stunden jeden Tag eine Sauerstofftherapie erhalten.

Eine Studie ergab, dass kontinuierlicher zusätzlicher Sauerstoff für Menschen mit COPD am vorteilhaftesten ist und die Überlebensrate erhöhen kann.

Was sind die Richtlinien für die Anwendung der Sauerstofftherapie?

Ihr Arzt wird Ihnen ein Rezept für die Sauerstofftherapie schreiben. Sie werden Ihnen sagen, wie Sie es verwenden und wie oft Sie es verwenden sollten. Dazu gehört die Durchflussrate oder wie viel Sauerstoff Sie pro Minute benötigen. Es ist wichtig, dass Sie alle Anweisungen Ihres Arztes befolgen. Wenn Sie nicht glauben, dass die Sauerstofftherapie für Sie funktioniert, sehen Sie sie, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Manche Menschen brauchen nur Sauerstoff bei bestimmten Aktivitäten wie Sport oder Schlafen. Andere Leute brauchen ständig Sauerstoff. Die meisten Arten von Sauerstofftherapie werden mit tragbaren Sauerstofftanks geliefert, so dass Sie bei Bedarf mit nach Hause gehen können.

Verwenden Sie keine Drogen oder Alkohol während einer Sauerstofftherapie, da diese Ihre Atmung verlangsamen können. Wenn Sie mit Ihrem Arzt über eine Sauerstofftherapie sprechen, machen Sie sie auf andere verschreibungspflichtige Medikamente aufmerksam, die Sie möglicherweise einnehmen.

Was sind die Sicherheitsaspekte für die Sauerstofftherapie?

Obwohl Sauerstoff kein brennbares Gas ist, ist es auch für die Verbrennung notwendig. Feuer in Bereichen mit übermäßigem Sauerstoff werden wahrscheinlich schneller verbrennen. Seien Sie vorsichtig mit Sauerstoffbehältern in der Nähe von offenen Flammen und Heizungen und bewahren Sie Sauerstofftanks sicher auf.

Sicherheitstipps

  • Rauchen Sie nicht oder haben Sie offene Flammen in dem Raum, in dem eine Person Sauerstoff verwendet.
  • Platzieren Sie mehr Feuermelder im ganzen Haus, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.
  • Halten Sie beim Kochen den Sauerstoff vom Herd, Ofen und Fett fern.
  • Um ein Stolpern über den Sauerstofftank oder die Schläuche zu vermeiden, kleben Sie den Schlauch an der Rückseite des Hemdes fest.
  • Lagern Sie Sauerstoff nur in einem Bereich, in dem sich Luft frei um den Tank herum bewegt. Bewahren Sie es nicht in einem Kofferraum oder einem kleinen Schrank auf.

Wie sind die Aussichten für Menschen, die Sauerstofftherapie anwenden?

Viele Menschen, die zusätzlichen Sauerstoff benötigen, leben ein normales, aktives Leben. In vielen Fällen hilft die Sauerstofftherapie, die Aktivität zu erleichtern, erhöht die Ausdauer und verringert die Atemnot. In einigen Fällen kann Sauerstofftherapie die Lebenserwartung erhöhen.

Auch Menschen, die aufgrund chronischer Erkrankungen eine fortlaufende Therapie benötigen, können ein normales Leben führen. Sobald eine Person lernt, die Sauerstoffausrüstung zu verwalten, muss die Therapie ihre Routine nicht einschränken.