Was ist der Unterschied zwischen Lepra und Psoriasis?

Überblick

Lepra und Psoriasis verursachen beide unangenehme Hautläsionen und andere ähnliche Symptome. Trotz ihrer Parallelen haben die Bedingungen unterschiedliche Ursachen und Behandlungen.

Lepra gegen Psoriasis

Lepra, auch bekannt als Hansen-Krankheit, ist am besten bekannt als eine Hautinfektion von biblischen Proportionen, dank mehrfacher Erwähnungen in der Bibel. Es war in den alten Zeiten verheerend, aber es ist jetzt selten und leicht behandelt und in den Vereinigten Staaten geheilt.

Lepra wird verursacht durch Mycobacterium leprae, ein langsam wachsendes Bakterium, das nicht außerhalb seines Wirtes leben kann. Es ist schwierig zu studieren, weil es nur in Tieren gezüchtet werden kann und die Symptome Jahre brauchen, um sich zu entwickeln.

Psoriasis hingegen ist eine Autoimmunerkrankung. Es verursacht Hautzellen, um schnell zu wachsen, was zu Hautläsionen und Plaques führt. Psoriasis ist nicht ansteckend. Es wird angenommen, dass eine Kombination von Genetik und Umweltauslöser Psoriasis verursacht.

Symptome

Lepra beeinflusst Haut, Nerven und Muskeln. Die beiden Formen der Lepra sind lepromatöse Lepra und tuberkuloide Lepra. Lepromatose Lepra ist der schlechteste Typ. Es verursacht sowohl Wunden und große Klumpen auf der Haut.

Psoriasis verursacht auch Wunden auf der Haut, aber diese sehen in der Regel eher wie trockene Hautstellen aus. Manchmal kann Psoriasis dazu führen, dass Ihre Haut reißt und blutet. Die Symptome sind schwerwiegend.

Im Folgenden finden Sie einen Vergleich der häufigsten Symptome von Lepra und Psoriasis.

Lepra SymptomePsoriasis Symptome
Hautveränderungen oder Wunden, die verfärbt sein könnenRot-violette Hautflecken mit silbrigen Schuppen
HautwucherungenRissige Haut, die bluten könnte
Trockene HautJuckreiz
Dicke oder steife HautVerbrennung
Starke SchmerzenSchmerzen
Taubheit in betroffenen GebietenEntsteinte, gefurchte oder verdickte Nägel
MuskelschwächeSteife und geschwollene Gelenke (Psoriasis-Arthritis)
Augenprobleme, wie Keratitis, Iritis oder Hornhautgeschwüre
Vergrößerte Nerven
Stuff Nase und Nasenbluten
Fußgeschwüre
Verlust der Empfindung

Risikofaktoren

Lepra ist nicht hoch ansteckend, aber es kann von Mensch zu Mensch durch Tröpfchen von Nase und Mund oder möglicherweise Hautschuppen verbreitet werden. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wurde die weltweite Lepra im Jahr 2000 beseitigt. Dies bedeutet, dass es heute weltweit weniger als einen Fall pro zehntausend Menschen gibt.

Trotz dieser Zuwächse zeigen die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention an, dass Lepra in bestimmten Ländern noch immer weit verbreitet ist, wie zum Beispiel:

  • Angola
  • Brasilien
  • Indien
  • Madagaskar
  • Nepal
  • Zentralafrikanische Republik

Das Risiko, an Lepra zu erkranken, steigt, wenn Sie in einem der oben genannten Länder leben oder wenn Sie längere Zeit mit jemandem in Kontakt kommen, der an einer Infektion leidet. Das Risiko ist jedoch immer noch gering, da Untersuchungen ergeben haben, dass 95 Prozent der Menschen von Natur aus immun sind.

Im Gegensatz zu Lepra ist Psoriasis nicht ansteckend. Die folgenden Faktoren erhöhen das Risiko, an Psoriasis zu erkranken:

  • eine Familiengeschichte von Psoriasis
  • HIV oder ein unterdrücktes Immunsystem
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen
  • eine erhebliche Menge an anhaltender Belastung

Behandlungen

Lepra wird über einen Zeitraum von sechs Monaten bis zwei Jahren mit Antibiotika behandelt. Die meisten Menschen, die sich einer Lepra-Behandlung unterziehen, setzen ihre täglichen Aktivitäten fort.

Psoriasis-Behandlungen konzentrieren sich auf die Reduzierung von Symptomen wie Feuchtigkeitsspendende Haut, Entfernen von Schuppen, Beruhigung der Rötung und Bekämpfung der Entzündung der Haut. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • over-the-counter topische Medikamente
  • topische Kortikosteroide
  • Anthralin
  • Kiefern- oder Kohlenteerprodukte
  • Lichttherapie, wie Sonnenlicht, ultraviolettes A (UVA), ultraviolettes B (UVB), Psoralen plus ultraviolettes A (PUVA) oder Excimer-Laser
  • Immunmodulator Drogen, wie Enbrel, Remicade, Humira oder Stelara

Unterschiede bei Lepra und Psoriasis

Lepra und Psoriasis verursachen beide Hautläsionen, aber sie sind sehr unterschiedliche Krankheiten. Psoriasis wird durch eine Fehlfunktion des körpereigenen Immunsystems verursacht und ist nicht ansteckend. Lepra wird durch Bakterien verursacht und ist ansteckend.

Berücksichtigen Sie diese Unterschiede, um zwischen Lepra und Psoriasis zu unterscheiden:

LepraPsoriasis
Läsionen weisen typischerweise keine abblätternden Schuppen auf.Läsionen können abblätternde, silbrige Schuppen aufweisen.
Lepromatöse Lepra verursacht große Klumpen auf der Haut.Verursacht keine Hautklumpen.
Der Schmerz neigt dazu, strenger zu sein.Der Schmerz neigt dazu, weniger streng zu sein.
Kann Taubheit um das betroffene Gebiet verursachen.Führt nicht zu Taubheit.
Kann zu einer Entstellung der Gliedmaßen führen.Führt nicht zu Gliedmaßenentgleisung.
Kann zu Schmerzen führen, die zu Knochenbrüchen, Verbrennungen oder anderen Verletzungen führen können.Verursacht keinen Verlust der Schmerzempfindung.
Kann Muskelschwäche verursachen.Beeinflusst nicht die Muskeln.

Wann man den Doktor anruft

Jede nicht diagnostizierte Hautläsion, die nicht selbstständig abheilt, garantiert einen Anruf bei Ihrem Arzt. Eine korrekte Diagnose ist immer entscheidend für die richtige Behandlung. In den meisten Fällen gilt, je früher Sie Ihre Diagnose verstehen und mit der Behandlung beginnen, desto besser ist das Ergebnis.

Wenn bei Ihnen Lepra oder Psoriasis diagnostiziert wurde und sich Ihre Symptome bei der Behandlung verschlechtern oder sich nicht verbessern oder wenn Sie Anzeichen einer Infektion feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Die Anzeichen einer Infektion können sein:

  • Fieber
  • starke Schmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn Sie Lepra haben und Taubheitsgefühl oder Gefühlsverlust in der betroffenen Körperregion haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Möglichkeiten zur Vermeidung von Verletzungen zu besprechen.