Medikamente für Gicht Flares

Gichtanfälle oder Fackeln werden durch eine Ansammlung von Harnsäure in Ihrem Blut verursacht. Harnsäure ist eine Substanz, die Ihr Körper produziert, wenn er andere Substanzen, die Purine, abbaut. Der größte Teil der Harnsäure in Ihrem Körper löst sich in Ihrem Blut auf und verlässt Ihren Urin. Aber für manche Leute macht der Körper zu viel Harnsäure oder entfernt sie nicht schnell genug. Dies führt zu hohen Konzentrationen von Harnsäure in Ihrem Körper, die zu Gicht führen können.

Der Aufbau verursacht nadelförmige Kristalle in Ihrem Gelenk und dem umgebenden Gewebe, was zu Schmerzen, Schwellungen und Rötungen führt. Obwohl Fackeln sehr schmerzhaft sein können, können Medikamente Ihnen helfen, Gicht zu kontrollieren und Fackeln zu begrenzen.

Während wir noch keine Heilung für Gicht haben, sind kurz-und langfristige Medikamente zur Verfügung, um Ihre Symptome unter Kontrolle zu halten.

Kurzfristige Gicht Medikamente

Vor den Langzeitbehandlungen wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine hohe Dosis von entzündungshemmenden Medikamenten oder Steroiden verschreiben. Diese First-Line-Behandlungen reduzieren Schmerzen und Entzündungen. Sie werden verwendet, bis Ihr Arzt bestätigt, dass Ihr Körper die Harnsäurespiegel in Ihrem Blut selbst reduziert hat.

Diese Medikamente können in Kombination miteinander oder mit Langzeitdrogen verwendet werden. Sie beinhalten:

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs): Diese Medikamente sind frei verfügbar wie die Medikamente Ibuprofen (Motrin, Advil) und Naproxen (Aleve). Sie sind auch auf Rezept erhältlich wie die Medikamente Celecoxib (Celebrex) und Indomethacin (Indocin).

Colchicin (Colcrys, Mitigare): Dieses verschreibungspflichtige Schmerzmittel kann bei einem ersten Anzeichen eines Angriffs einen Gichtausbruch stoppen. Niedrige Dosen des Arzneimittels werden gut vertragen, höhere Dosen können jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen.

Kortikosteroide: Prednison ist das am häufigsten verschriebene Kortikosteroid. Es kann oral eingenommen oder in das betroffene Gelenk injiziert werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Es kann auch in den Muskel injiziert werden, wenn mehrere Gelenke betroffen sind. Kortikosteroide werden normalerweise an Personen verabreicht, die NSAIDs oder Colchicin nicht vertragen.

Langzeit-Medikamente

Während Kurzzeitbehandlungen einen Gichtanfall stoppen, werden Langzeitbehandlungen eingesetzt, um den Harnsäurespiegel im Blut zu reduzieren. Dies kann dazu beitragen, die Anzahl zukünftiger Fackeln zu reduzieren und sie weniger schwerwiegend zu machen. Diese Medikamente werden nur verschrieben, nachdem Bluttests bestätigt haben, dass Sie eine Hyperurikämie oder einen hohen Harnsäurespiegel haben.

Langfristige Medikationsoptionen umfassen:

Allopurinol (Lopurin und Zyloprim): Dies ist das am häufigsten verschriebene Medikament zur Senkung des Harnsäurespiegels. Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie die volle Wirkung erzielen, so dass Sie während dieser Zeit ein Aufflackern bemerken. Wenn Sie ein Flare haben, kann es mit einer der First-Line-Behandlungen behandelt werden, um die Symptome zu lindern.

Febuxostat (Ulorisch): Diese orale Medikation blockiert ein Enzym, das Purin in Harnsäure aufbricht. Dies verhindert, dass Ihr Körper Harnsäure bildet. Febuxostat wird hauptsächlich von der Leber verarbeitet, so dass es für Menschen mit Nierenerkrankungen sicher ist.

Probenecid (Benemid und Probalan): Dieses Medikament wird meist für Personen verschrieben, deren Nieren Harnsäure nicht richtig ausscheiden. Es hilft den Nieren, die Ausscheidung zu erhöhen, damit der Harnsäurespiegel stabil wird. Es ist nicht für Menschen mit Nierenerkrankungen empfohlen.

Lesinurad (Zurampic): Diese orale Medikation wurde 2015 von der Food and Drug Administration zugelassen. Sie wird bei Menschen angewendet, bei denen Allopurinol oder Febuxostat die Harnwerte nicht ausreichend reduziert haben. Lesinurad wird auch immer mit einem dieser beiden Drogen verwendet. Es ist eine vielversprechende neue Behandlung für Leute, die Probleme haben, ihre Gicht-Symptome zu kontrollieren. Es besteht jedoch ein Risiko für Nierenversagen.

Pegloticase (Krystexxa): Dieses Medikament ist ein Enzym, das Harnsäure in eine andere, sicherere Verbindung umwandelt, die Allantoin genannt wird. Es wird alle zwei Wochen als Infusion verabreicht. Pegloticase wird nur bei Personen angewendet, bei denen andere Langzeitmedikamente nicht wirksam waren.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Viele Medikamente sind heute verfügbar, um Gicht-Symptome zu lindern. Die Forschung wird fortgesetzt, um mehr Behandlungen sowie eine mögliche Heilung zu finden. Um mehr über die Behandlung Ihrer Gicht zu erfahren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Fragen, die Sie vielleicht stellen könnten:

  • Gibt es noch andere Medikamente, die ich einnehmen sollte, um meine Gicht zu behandeln?
  • Was kann ich tun, um Gichtfackeln zu vermeiden?
  • Gibt es eine Diät, die Sie empfehlen können, um meine Symptome unter Kontrolle zu halten?

Fragen und Antworten

F:

Wie kann ich Gichtfackeln verhindern?

EIN:

Mehrere Veränderungen im Lebensstil können helfen, Ihre Gichtfackeln zu reduzieren. Dazu gehören ein gesundes Gewicht, Bewegung und - vielleicht am wichtigsten - die Verwaltung Ihrer Ernährung. Gicht Symptome werden durch Purine verursacht, und eine Möglichkeit, die Purine in Ihrem Körper zu reduzieren, ist es, Lebensmittel zu vermeiden, die sie enthalten. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören Fleisch von Leber und anderen Organen, Meeresfrüchte wie Sardellen und Bier. Um zu erfahren, welche Lebensmittel zu vermeiden sind und welche zu begrenzen, lesen Sie diesen Artikel auf Gicht-freundlich essen.

Die Healthline Medical TeamAnswers vertreten die Meinung unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.