Erkennen von Meningitis Symptome bei Kindern

Überblick

Meningitis ist eine Entzündung in den Membranen, die das Rückenmark und Gehirn umgeben. Pilze, Parasiten, Bakterien oder Viren können Meningitis verursachen. Bei Kindern unter zwei Jahren ist die bakterielle Meningitis das größte Risiko. Es gibt mehrere Bakterien, die Meningitis verursachen können. Immunisierungen können einige Stämme verhindern.

Meningitis kann plötzlich schlagen und schnell voranschreiten. Obwohl die Symptome einer viralen Meningitis einer bakteriellen Meningitis ähneln, gibt es einige Unterschiede. Der Virustyp klärt sich im Allgemeinen ohne Behandlung auf. Aber wenn bakterielle Meningitis unbehandelt bleibt, kann es lebensbedrohlich sein. Auch bakterielle Meningitis neigt dazu, im Winter oder frühen Frühlingsmonaten auftreten. Eine virale Meningitis wird jedoch eher im Sommer diagnostiziert.

Frühe Diagnose und Behandlung geben Ihrem Kind die beste Chance auf eine vollständige Genesung. Wenn Ihr Kind Anzeichen von Meningitis hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt.

Symptome bei Babys

Bei Säuglingen, die jünger als zwei Monate sind, können Symptome einer Meningitis leicht übersehen werden. Ein Neugeborenes mit Meningitis kann lustlos oder reizbar erscheinen. Sie werden möglicherweise mehr Weinen, Appetitlosigkeit und Fieber bemerken.

Zwei der offensichtlichen Zeichen der Meningitis sind eine wulstige Fontanelle - das ist die weiche Stelle auf dem Kopf eines Babys - und ein sehr steifer Nacken und Wirbelsäule. Ein Baby mit Meningitis kann irritiert werden und noch mehr weinen, wenn Sie es aufheben.

Das häufigste Alter, in dem Meningitis auftritt, liegt zwischen zwei Monaten und zwei Jahren. Die Symptome umfassen:

  • hohes Fieber
  • übermäßiges Weinen und Reizbarkeit, die mit der Berührung zunimmt
  • mehr schlafen als sonst, Lustlosigkeit
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen
  • Hautausschlag
  • prall gefüllte Fontanelle
  • Lichtempfindlichkeit (Photophobie)
  • steifer oder gewölbter Nacken und Rücken
  • Krämpfe, Krampfanfälle

Die meisten Babys mit Meningitis haben einige, aber nicht alle dieser Symptome.

Symptome bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche können viele der gleichen Symptome wie Säuglinge haben. Sie können eine deutliche Veränderung in Temperament und Schlafmuster bemerken. Kinder können sich auch beschweren über:

  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen oder Steifheit im Rücken oder Nacken
  • Schmerzen in Muskeln, Brust oder Bauch
  • Schüttelfrost
  • kalte Hände und Füße

Der Ausschlag

Der Meningitis Hautausschlag ist auf das Vorhandensein von Meningokokken im Blut (Sepsis) zurückzuführen. Wenn die Blutgefäße beschädigt werden, bluten sie in die Haut. Der Ausschlag kann klein beginnen, aber er breitet sich schnell aus und wird dunkelrot oder dunkelviolett. Bei sehr dunkler Haut ist der Hautausschlag möglicherweise nicht sichtbar. Überprüfen Sie daher hellere Bereiche wie Mund, Fußsohlen und Handflächen.

Der "Glastest" ist zwar nicht zu 100 Prozent korrekt, kann Ihnen jedoch eine Idee geben, wenn Sie mit Septikämie zu tun haben. Drücken Sie ein klares Trinkglas fest auf den Ausschlag. Wenn der Ausschlag nicht verblasst und Sie ihn immer noch klar durch das Glas sehen können, suchen Sie sofort eine Behandlung.

Das Verwundbarste

Wenn es um Meningitis geht, gehören Säuglinge und Kleinkinder zu den am meisten gefährdeten Personen. Einer der Gründe dafür ist, dass ihr Immunsystem noch nicht stark genug ist, um Infektionen zu bekämpfen. Bestimmte Gruppen von Kindern sind einem größeren Risiko ausgesetzt, einschließlich derer, die schwere Nasennebenhöhlenentzündungen, Kopfverletzungen oder Hirnoperationen hatten. Anzeichen von Meningitis folgen manchmal auf die laufende Nase, eine Erkältung oder Durchfall.

Einige Arten von bakterieller Meningitis sind ansteckend. Es kann sich durch Berühren von Nasenausfluss, Speichel oder Kot ausbreiten. Der Austausch von Küchenutensilien oder persönlichen Gegenständen kann auch Bakterien verbreiten. Deshalb kann sich bakterielle Meningitis leicht in Kindertagesstätten und Studentenwohnheimen ausbreiten.

Die Symptome können sehr schnell fortschreiten und ohne sofortige Behandlung kann eine bakterielle Meningitis zu Delir, Koma oder Tod führen. Laut der American Academy of Pediatrics und HealthyChildren.org machen sieben von zehn Kindern mit bakterieller Meningitis eine vollständige Genesung mit frühzeitiger Diagnose und Behandlung. In einigen Fällen verursacht es jedoch Schäden am Nervensystem, was möglicherweise zu Hörverlust, Gliedmaßenamputationen, Krampfanfällen und Lernschwierigkeiten führt.

Die Symptome einer Meningitis ähneln der Grippe oder anderen häufigen Kinderkrankheiten. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Arzt mitteilen, wenn Ihr Kind Anzeichen einer Meningitis hat.