Grippesymptome erkennen

Was ist die Grippe?

Die üblichen Symptome der Grippe wie Fieber, Gliederschmerzen und Müdigkeit können viele ins Bett bringen, bis die Symptome abklingen. Die Grippesymptome treten zwischen einem und vier Tagen nach der Infektion auf. Sie erscheinen oft plötzlich und können sehr ernst sein. Glücklicherweise verschwinden die Symptome im Allgemeinen innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Bei einigen Personen, insbesondere solchen mit hohem Risiko, kann die Grippe zu ernsteren Komplikationen führen. Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist die häufigste Komplikation der Grippe. Lungenentzündung kann bei Hochrisikopatienten lebensbedrohlich sein oder unbehandelt bleiben.

Häufige Grippesymptome

Die häufigsten Symptome der Grippe sind:

  • Fieber über 100 ° F (38 ° C)
  • Schüttelfrost
  • ermüden
  • Körper- und Muskelschmerzen
  • Appetitverlust
  • Kopfschmerzen
  • trockener Husten
  • Halsentzündung
  • verstopfte Nase

Während die meisten Symptome ein bis zwei Wochen nach dem Beginn abnehmen, kann ein trockener Husten und allgemeine Müdigkeit mehrere Wochen dauern.

Andere mögliche Symptome der Grippe sind Schwindel, Niesen und Keuchen. Übelkeit und Erbrechen sind bei Erwachsenen keine häufigen Symptome, aber manchmal treten sie bei Kindern auf.

Notfall-Grippe-Symptome

Zu den Personen mit einem hohen Risiko für Grippekomplikationen gehören:

  • unter 5 Jahren
  • wer sind schwanger
  • 65 Jahre alt und älter

Menschen, die aufgrund von Gesundheitsproblemen oder der Einnahme bestimmter Medikamente Immunsymptome geschwächt haben, sind ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt.

Menschen mit hohem Risiko für Grippe-Komplikationen sollten ihren Arzt kontaktieren, wenn sie Grippesymptome überhaupt erleben. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine chronische Erkrankung wie Diabetes oder COPD haben.

Ältere Erwachsene und solche mit geschwächtem Immunsystem können erleben:

  • Atembeschwerden
  • bläuliche Haut
  • starke Halsschmerzen
  • hohes Fieber
  • extreme Müdigkeit

Schwere Symptome

Sie sollten Ihren Arzt so bald wie möglich kontaktieren, wenn Grippesymptome:

  • verschlechtern
  • dauert mehr als zwei Wochen
  • weil du dir Sorgen oder Sorgen machst
  • eine schmerzhafte Ohrenschmerzen oder Fieber über 103 ° F (39 ° C) einschließen

Wenn Erwachsene Notversorgung suchen sollten

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sollten Erwachsene sofortige Notfallbehandlung in Anspruch nehmen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Brust- oder Bauchschmerzen oder Druck
  • Schwindel, der plötzlich oder schwer ist
  • Ohnmacht
  • Verwechslung
  • Erbrechen, das streng oder konstant ist
  • Symptome, die verschwinden und dann mit einem verschlechterten Husten und Fieber wieder auftauchen

Wann Notfallversorgung für Säuglinge und Kinder suchen

Laut der CDC sollten Sie sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Ihr Kind oder Ihr Kind eines der folgenden Symptome aufweist:

  • unregelmäßige Atmung, wie Atembeschwerden oder schnelles Atmen
  • blaue Tönung zur Haut
  • keine ausreichende Menge an Flüssigkeit zu trinken
  • Schwierigkeiten beim Aufwachen, Lustlosigkeit
  • Weinen, das schlimmer wird, wenn das Kind abgeholt wird
  • keine Tränen beim Weinen
  • Grippesymptome, die verschwinden, aber dann mit Fieber und einem verschlimmerten Husten wieder auftauchen
  • Fieber mit einem Ausschlag
  • Appetitlosigkeit oder Unfähigkeit zu essen
  • verringerte Menge an nassen Windeln

Lungenentzündung Symptome

Lungenentzündung ist eine häufige Komplikation der Grippe. Dies gilt insbesondere für bestimmte Risikogruppen, einschließlich Menschen über 65, Kleinkinder und Menschen mit bereits geschwächtem Immunsystem. Sie sollten sofort eine Notaufnahme aufsuchen, wenn Sie Symptome einer Lungenentzündung haben, einschließlich:

  • ein schwerer Husten mit großen Mengen von Schleim
  • Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit
  • Fieber höher als 102 ° F (39 ° C), das vor allem bei Schüttelfrost oder Schwitzen anhält
  • akute Schmerzen in der Brust
  • starke Schüttelfrost oder Schwitzen

Unbehandelte Lungenentzündung kann zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod führen. Dies gilt insbesondere für ältere Erwachsene, Raucher und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Eine Lungenentzündung ist besonders bedrohlich für Menschen mit chronischen Herz- oder Lungenerkrankungen.

Magen-Grippe

Eine Krankheit, die allgemein als "Magengrippe" bekannt ist, ist eigentlich eine Form von Gastroenteritis (GE). GE ist eine Reizung der Magenschleimhaut. Die Krankheit kann durch eine beliebige Anzahl von Krankheitserregern verursacht werden, einschließlich Viren, Bakterien und Parasiten.

Häufige Symptome sind leichtes Fieber, Übelkeit und Durchfall. Das Influenzavirus verursacht normalerweise keine Übelkeit oder Durchfall, außer manchmal bei kleinen Kindern. Es ist wichtig, zwischen den Symptomen der normalen Grippe und der Magengrippe zu unterscheiden, damit Sie eine richtige Behandlung bekommen können.

Kleinkinder haben ein höheres Risiko für Komplikationen im Zusammenhang mit unbehandelten GE. Diese Komplikationen können schwere Austrocknung und manchmal Tod umfassen.

Die Grippe behandeln

Im Gegensatz zu bakteriellen Infektionen wird das Influenzavirus am besten mit Bettruhe behandelt. Die meisten Menschen fühlen sich nach 24 Stunden besser. Flüssigkeiten, wie die folgenden, sind auch hilfreich bei der Behandlung der Grippe:

  • Wasser
  • Kräutertee
  • Brothy Suppen
  • natürliche Fruchtsäfte

In einigen Fällen könnte Ihr Arzt ein antivirales Medikament wie Tamiflu verschreiben. Antivirale Medikamente werden die Grippe nicht vollständig beseitigen, aber sie können den Verlauf des Virus verkürzen. Die Medikamente können auch helfen, Komplikationen wie Lungenentzündung zu verhindern.

Medikamente gegen die Grippe werden nur für Personen angeboten, bei denen ein Risiko für Komplikationen besteht. Diese Medikamente können das Risiko von Nebenwirkungen wie Übelkeit, Delirium und Krampfanfällen beinhalten. Fragen Sie Ihren Arzt nach rezeptfreien Medikamenten zur Schmerzlinderung wie Ibuprofen (Advil) oder Acetaminophen (Tylenol).

Grippe vorbeugen

Der beste Weg, Grippesymptome zu vermeiden, besteht darin, die Verbreitung des Virus zu verhindern. Jeder, der 6 Monate oder älter ist, sollte eine jährliche Grippeimpfung erhalten. Diese werden auch für schwangere Frauen empfohlen.Der Grippeimpfstoff kann zwar nicht völlig narrensicher sein, kann aber das Risiko, an der Grippe zu erkranken, erheblich verringern.

Sie können auch verhindern, dass die Grippe bekommen und verbreitet wird, indem Sie:

  • den Kontakt mit anderen Kranken vermeiden
  • Abstand halten von den Massen, besonders in der Grippesaison
  • Hände häufig waschen
  • Vermeiden Sie es, Ihren Mund und Ihr Gesicht zu berühren oder Essen zu essen, bevor Sie sich die Hände waschen
  • Bedecken Sie Ihre Nase und Ihren Mund mit Ihrem Ärmel oder einem Taschentuch, wenn Sie niesen oder husten müssen

Ausblick

Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die Grippesymptome vollständig verschwinden, obwohl die schlimmsten Grippesymptome normalerweise nach 24 Stunden abklingen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Grippesymptome länger als zwei Wochen anhalten oder wenn sie verschwinden und dann schlimmer als zuvor wieder auftreten.