Diabetes: Schwitzt normal?

Diabetes und übermäßiges Schwitzen

Während viele Menschen Schwierigkeiten mit dem Schwitzen haben können, kann es auch ein Problem für Menschen mit Diabetes sein. Es gibt drei Arten von Schwitzen, die Sie erleben können. Sie sind:

  • Hyperhidrose: übermäßiges Schwitzen, das nicht durch Temperatur oder Training verursacht wird
  • Geschmacksschwitzen: verursacht durch Nahrung und begrenzt auf Gesicht und Hals
  • Nachtschweiß: verursacht durch niedrigen Blutzucker während der Nacht

Jeder von ihnen hat verschiedene Arten von Behandlungen. Ihr Arzt kann Ihnen die beste Behandlung empfehlen, um Ihr übermäßiges Schwitzen zu lindern oder zu stoppen. Da Schwitzen jedoch ein Zeichen für andere ernstere Erkrankungen sein kann, sollten Sie immer mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie diese Art von Schwitzen erfahren.

Hyperhidrose

Hyperhidrose ist der Ausdruck für übermäßiges Schwitzen. Das ist Schwitzen, das nicht vom Training oder der Temperatur ist. Dies kann auftreten, wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig wird (Hypoglykämie). Es wird eine Kampf- oder Flugantwort von Ihrem Körper auslösen. Sie produzieren überschüssiges Adrenalin und Noradrenalin, die übermäßiges Schwitzen verursachen. Sobald Ihr Blutzucker wieder normal ist, sollte das Schwitzen aufhören.

Wenn Sie zusammen mit Schwitzen Probleme mit der Blasenkontrolle oder eine ungewöhnliche Herzfrequenz haben, könnte dies auf eine autonome Neuropathie hinweisen. Dies wird durch Nervenschäden verursacht, die Funktionen wie die Blase, Blutdruck und Schwitzen steuern. Übermäßiges Schwitzen kann auch bei Fettleibigkeit auftreten. Fettleibigkeit begleitet oft Diabetes. Dies sind jedoch nicht die einzigen Möglichkeiten, wie Diabetes und übermäßiges Schwitzen verbunden werden können.

Gustatorisches Schwitzen

Gustatory Schwitzen ist anders als Hyperhidrose. Es ist auch nicht einzigartig für Menschen mit Diabetes. Menschen mit diabetischer autonomer Neuropathie erleben dies jedoch eher als solche ohne Nervenschädigung. Zum Glück ist es leicht zu identifizieren. Wenn Sie beim Essen oder Trinken ins Schwitzen kommen, erleben Sie diesen Zustand. Es kann auch nur durch Nachdenken oder Betrachten von Lebensmitteln auftreten.

Gustatory Schwitzen beschränkt sich auf Ihr Gesicht, Kopfhaut und Nacken. Es wird angenommen, dass das Schwitzen ausgelöst wird, wenn ein Stimulans auf die Geschmacksknospen trifft, da es nicht auftritt, wenn die Nahrung Ihren Magen trifft oder wenn Sie Essen riechen.

Es gibt keinen Test oder eine einfache Diagnose für diesen Zustand, und Ihr Arzt wird sich auf Ihre eigenen Berichte über Ihre Symptome verlassen. Wenn Kopf und Nacken schwitzen, wenn Sie essen, ist es wahrscheinlich, dass Sie gustatorisch schwitzen.

Nachtschweiß

Nachtschweiß wird oft durch niedrigen Blutzucker verursacht. Es gibt jedoch viele Faktoren, die die niedrigen Werte verursachen können. Diese beinhalten:

  • zu nah an der Schlafenszeit trainieren
  • bestimmte Arten von Insulin am Abend genommen
  • abends Alkohol trinken

Blutzuckerkontrolle ist der beste Weg, um Nachtschweiß durch niedrigen Blutzucker zu verwalten. Manchmal hilft es, wenn Sie einfach Ihre Trainingszeit anpassen oder kurz vor dem Schlafengehen einen Snack zu sich nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anpassung Ihrer Ernährung, Sport oder Insulin am Abend, um Nachtschweiß zu reduzieren oder zu beseitigen.

Behandlung von übermäßigem Schwitzen

Behandlung übermäßiges Schwitzen erfordert in der Regel Medikamente. Diese sind mit Nebenwirkungen und unterschiedlichem Wirkungsgrad verbunden. Viele von diesen sind Pillen, die durch den Mund genommen werden, aber Botox (Botulinumtoxineinspritzung) ist in einigen Fällen benutzt worden.

Medikamente

  • Nervenblockierende Medikamente
  • verschreibungspflichtiges Antitranspirant
  • Botox-Injektionen
  • Antidepressiva
  • Schweißdrüsenentfernung: nur bei Achselproblemen
  • Strom: Nicht zur Verwendung, wenn Sie schwanger sind oder einen Herzschrittmacher haben
  • Nervenchirurgie: nur wenn andere Behandlung nicht geholfen hat
  • Kleidung (einschließlich Socken) aus natürlichen Materialien tragen
  • Baden Sie täglich und verwenden Sie Antitranspirant
  • Socken oft wechseln und Füße trocken halten
  • Wählen Sie Kleidung, die zu Ihrer Aktivität passt
  • versuchen Sie Entspannungstechniken, die das stressbedingte Schwitzen reduzieren können

Chirurgie-Optionen

Änderungen des Lebensstils

Übermäßiges Schwitzen könnte ein Symptom für etwas ernstes sein. Es könnte auch ein Hinweis auf Nervenprobleme sein. Aus diesem Grund ist ein Besuch bei Ihrem Arzt der beste Rat.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Fügen Sie hinzu, wann Sie Ihr Doctor Icon sehen
Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn übermäßiges Schwitzen Ihren Alltag unterbricht. Suchen Sie auch medizinische Hilfe, wenn Sie mehr als sonst anfangen zu schwitzen oder Nachtschweiß scheinbar ohne Grund haben.

Übermäßiges Schwitzen kann ein Zeichen für ernstere Probleme sein, wie:

  • Herzinfarkt
  • einige Krebsarten
  • Störung des Nervensystems
  • einige Infektionskrankheiten oder eine überaktive Schilddrüse

Sie sollten Ihren Arzt sofort aufsuchen, wenn Sie die folgenden Symptome zusammen mit übermäßigem Schwitzen erfahren. Dies können Anzeichen für etwas Ernsteres sein:

  • Temperatur von 104 ° F oder höher
  • Schüttelfrost
  • Brustschmerz
  • Benommenheit
  • Übelkeit

Einige andere Probleme, die durch übermäßiges Schwitzen verursacht werden, sind: Infektionen, soziale Probleme und emotionale Probleme. Menschen, die übermäßig schwitzen, haben häufiger eine Hautinfektion. Übermäßiges Schwitzen kann Angst in sozialen Situationen verursachen, wenn Sie sich Sorgen machen, dass andere es bemerken. Es kann auch emotionale Probleme wie Angst in sozialen Situationen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn eine dieser Komplikationen Ihr tägliches Leben betrifft oder beeinflusst.

Ausblick

Während es bei jedem auftreten kann, gibt es bestimmte Ursachen für übermäßiges Schwitzen, die diejenigen mit Diabetes betreffen. Jedes Mal wenn Sie bemerken, dass Sie schwitzen und es nicht an der Temperatur liegt und Sie nicht trainieren, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Sie können dann die Ursache und die richtige Behandlung für Sie feststellen. Ihr Arzt wird auch feststellen können, ob er durch einen ernsteren Zustand verursacht wird.

Eine angemessene Behandlung ist erforderlich, um übermäßiges Schwitzen davon abzuhalten, Ihre normalen Aktivitäten oder Ihren Schlaf zu stören.