Was verursacht Adenopathie und wie wird es behandelt?

Was ist Adenopathie?

Adenopathie ist ein Wort für Schwellungen der Drüsen, die Chemikalien wie Schweiß, Tränen und Hormone freisetzen. Die Adenopathie bezieht sich typischerweise auf geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie).

Lymphknoten sind keine technischen Drüsen, weil sie keine Chemikalien produzieren und freisetzen. Jedoch bezeichnen Menschen die Lymphadenopathie oft als "geschwollene Drüsen".

Sie haben ungefähr 600 dieser kleinen, bohnenförmigen Lymphknoten, die sich um Ihren Körper herum verteilen. Sie existieren als Teil eines Netzwerks, das eine Flüssigkeit namens Lymphe trägt. Als Teil Ihres Immunsystems spielen Lymphknoten eine wichtige Rolle, um Sie gesund zu halten. Flüssigkeiten aus Ihrem Körpergewebe filtern durch sie. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Ihrem Körper zu helfen, Viren und Bakterien loszuwerden und weiße Blutkörperchen bereitzustellen. Diese helfen Ihrem Körper, Infektionen und Krankheiten abzuwehren.

Die meiste Zeit schwellen Lymphknoten, weil Ihr Körper eine Infektion von einem Virus oder von Bakterien kämpft. Die Knoten füllen sich mit Immunzellen, Viren oder Bakterien und Flüssigkeit - und machen sie größer als gewöhnlich. Selten können geschwollene Lymphknoten durch andere, schwerwiegendere Erkrankungen verursacht werden.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was die Symptome sind, wie Adenopathie diagnostiziert wird und mehr.

Wie sehen geschwollene Lymphknoten aus?

VIEW GALLERY4

Wie man geschwollene Lymphknoten erkennt

Von Ihren Hunderten von Lymphknoten können Sie nur einige von ihnen fühlen. Gruppen von Knoten in der Nähe der Haut können in Ihrem Nacken, Achselhöhlen, Hinterkopf, Bauch und Leistengegend gefühlt werden. Sie können diese Knoten fühlen und manchmal sogar sehen, wenn sie sich vergrößern.

Wenn dies passiert, können Sie Folgendes bemerken:

  • pea- oder bohnengroße Klumpen unter der Haut
  • Zärtlichkeit oder Schmerzen, wenn Sie sie berühren
  • Rötung und Wärme der Haut über den geschwollenen Knoten

Andere Symptome, auf die man achten muss

Wenn Ihre Lymphknoten geschwollen sind, können Sie auch Symptome einer Infektion erfahren.

Das beinhaltet:

  • laufende Nase
  • Halsentzündung
  • Ohrenschmerzen
  • Fieber
  • Müdigkeit

Sobald die Infektion beseitigt ist, sollten Ihre Lymphknoten wieder normal werden.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen haben.

Sie sollten auch einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren, wenn Sie eines dieser Symptome haben:

  • geschwollene Lymphknoten im ganzen Körper, z. B. im Nacken, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen
  • Knoten, die für mehr als zwei Wochen geschwollen sind
  • harte oder gummiartige Knoten, die sich nicht bewegen, wenn man auf sie drückt
  • Knoten, die schnell wachsen
  • Gewichtsverlust
  • Nachtschweiß oder lang anhaltendes Fieber

Was verursacht Adenopathie?

Die häufigste Ursache für geschwollene Lymphknoten ist eine Virusinfektion wie Erkältung oder Grippe. Eine andere häufige Ursache ist eine bakterielle Infektion wie Halsentzündung. Seltener können Lymphknoten aufgrund von Verletzungen, anderen Krankheiten oder Krebs anschwellen. Die folgenden sind häufige Ursachen von geschwollenen Lymphknoten, aber es gibt viele andere mögliche Ursachen, die Ihr Arzt identifizieren kann.

Infektiöse Ursachen

Die meisten Fälle von geschwollenen Lymphknoten sind durch Viren oder Bakterien verursacht. Oft sind die Knoten, die anschwellen, nahe an der Infektion. Zum Beispiel werden die Knoten in Ihrem Nacken anschwellen, wenn Sie eine Halsentzündung haben.

Einige der vielen Infektionen, die dazu führen können, dass Ihre Knoten anschwellen, sind:

  • Erkältung
  • Halsentzündung
  • Mandelentzündung
  • Masern
  • Ohr-Infektion
  • infizierter Zahn
  • Mononukleose
  • Haut- oder Wundinfektionen
  • Lyme-Borreliose
  • HIV

Nicht-infektiöse Ursachen

Sie können Lymphadenopathie auch aus anderen Ursachen entwickeln, von Verletzungen bis zu Autoimmunerkrankungen.

Möglichkeiten umfassen:

  • Verletzung: Wenn Ihr Körper arbeitet, um eine Wunde zu heilen und eine Infektion zu verhindern, können Ihre Knoten in der Nähe der Verletzung anschwellen.
  • Bestimmte Medikamente: Phenytoin (Dilantin) und Malaria-Prävention Medikamente sind zwei Beispiele für Medikamente, die geschwollene Lymphknoten verursachen können.
  • Rheumatoide Arthritis: Diese Autoimmunerkrankung verursacht eine Entzündung in Ihren Gelenken und manchmal auch in anderen Organen.
  • Lupus: Diese Autoimmunerkrankung verursacht eine Entzündung in Organen, Haut und Gelenken.
  • Sarkoidose: Diese Krankheit verursacht Gruppen von Entzündungszellen (Granulome) in verschiedenen Teilen Ihres Körpers wachsen. Die Lungen sind häufig beteiligt.

Ist es bösartig?

Geschwollene Lymphknoten können gelegentlich durch Krebs verursacht werden - aber Lymphadenopathie ist viel eher durch eine Infektion verursacht.

In seltenen Fällen können geschwollene Lymphknoten ein Zeichen dafür sein:

  • Lymphom: Dies ist eine Art von Krebs, der im Lymphsystem oder in einem Lymphknoten beginnt.
  • Leukämie: Dies ist ein Krebs Ihres Blutes und Knochenmarks, der auch Ihr Lymphsystem beeinflussen kann.

Häufiger beginnt ein Krebs irgendwo anders im Körper und breitet sich auf Ihre Lymphknoten aus.

Wenn Sie eines der folgenden Symptome zusammen mit geschwollenen Lymphknoten haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • Gewichtsverlust
  • leichte Blutungen und Blutergüsse
  • Fieber oder Müdigkeit, die wochenlang anhält
  • Nachtschweiß

Unabhängig von der vermuteten Ursache Ihrer geschwollenen Lymphknoten sind sie ein Zeichen dafür, dass in Ihrem Körper etwas nicht stimmt. Es ist oft nur eine leichte Infektion, aber wenn die Schwellung nicht nachlässt oder wenn Sie andere Symptome haben, suchen Sie immer Ihren Arzt auf.

Erfahren Sie mehr über die möglichen Ursachen "

Wie wird eine Adenopathie diagnostiziert?

Geschwollene Lymphknoten sind keine Krankheit. Sie sind ein Symptom für einige Grunderkrankungen.

Ihr Arzt wird zuerst herausfinden wollen, ob Ihre Lymphadenopathie nur einen Bereich Ihres Körpers (lokalisiert) betrifft oder zwei oder mehr Bereiche des Körpers betrifft (generalisiert).

Wenn Knoten im ganzen Körper geschwollen sind, wird Ihr Arzt eine ernstere Erkrankung vermuten, die Ihren ganzen Körper betrifft.

Um die Ursache für Ihre geschwollenen Knoten herauszufinden, wird Ihr Arzt einige oder alle der folgenden Maßnahmen durchführen, je nachdem, was für Sie erforderlich ist:

  • Fragen stellen. Ihr Arzt wird wissen wollen, wie lange Ihre Knoten geschwollen sind, welche anderen Symptome Sie haben, wann Ihre Symptome begannen und welche Medikamente Sie einnehmen.
  • Führen Sie eine Prüfung durch. Ihr Arzt wird die Lymphknoten nahe der Oberfläche Ihrer Haut fühlen, um nach Größe zu suchen, ob Sie Schmerzen verursachen und ob Sie sich warm fühlen. Die Lage, Größe und Beschaffenheit der geschwollenen Knoten geben dem Arzt Hinweise auf mögliche Ursachen.
  • Bestellen Sie Bluttests. Abhängig davon, was Ihr Arzt Ihrer Meinung nach Ihre geschwollenen Lymphknoten verursacht, können Bluttests verwendet werden, um vermutete Grunderkrankungen zu bestätigen oder auszuschließen.
  • Bilder bestellen Röntgenstrahlen oder CT-Scans können verwendet werden, um zu helfen, Infektionsquellen zu finden oder nach Tumoren zu suchen.
  • Nehmen Sie eine Biopsie. Ihr Arzt kann eine Probe des Lymphknotens durch eine Nadel entfernen oder das ganze entfernen. Die Probe wird unter einem Mikroskop untersucht.

Behandlungsmöglichkeiten

Ihr Arzt wird Ihre geschwollenen Lymphknoten nicht direkt behandeln. Sie behandeln die zugrunde liegende Bedingung, die die Schwellung verursacht.

Aber wenn Ihre geschwollenen Knoten schmerzhaft sind, hier sind einige Tipps, um Erleichterung zu bringen:

  • Bring die Wärme mit. Legen Sie eine warme Kompresse, z. B. einen warmen Waschlappen oder ein Heizkissen, auf den betroffenen Bereich.
  • Verwenden Sie coole Packs. Manchmal kann Wärme bereits empfindliche Haut oder schmerzende Körperteile reizen. Kühlpackungen können Entzündungen lindern, wenn eine warme Kompresse nicht wirksam ist.
  • Nehmen Sie ein Schmerzmittel. Over-the-counter Medikamente wie Ibuprofen (Advil), Naproxen (Aleve) oder Paracetamol (Tylenol) können Ihre Beschwerden lindern.
  • Sich ausruhen. Ruhen kann Ihnen helfen, sich von Ihrer zugrunde liegenden Krankheit zu erholen.

Wenn Ihre geschwollenen Lymphknoten durch eine Virusinfektion verursacht wurden, wird Ihr Arzt wahrscheinlich keine Medikamente verschreiben. Antibiotika funktionieren nicht mit Viren. Bei bestimmten Viren kann Ihr Arzt ein antivirales Medikament verschreiben.

Bakterielle Infektionen werden in der Regel mit Antibiotika behandelt.

Schwere körperweite Infektionen, entzündliche Erkrankungen wie Lupus oder rheumatoide Arthritis und Krebs erfordern spezielle Behandlungspläne. Ihr Arzt wird mit Ihnen an diesem Behandlungsplan arbeiten oder Sie zu einem Spezialisten schicken.

Ausblick

Ihr Ausblick hängt von der Ursache Ihrer geschwollenen Knoten ab. Wenn Ihre Adenopathie das Ergebnis einer geringfügigen Infektion ist, werden Ihre Lymphknoten bald wieder normal, nachdem die Infektion klärt. Wenn Ihre Adenopathie durch eine ernstere Erkrankung verursacht wird, wird Ihr Arzt mit Ihnen an einem Behandlungsplan arbeiten.