Elektroschock-Therapie

Was ist Elektrokrampftherapie?

Elektrokrampftherapie (EKT) ist eine Behandlung für bestimmte psychische Erkrankungen. Während dieser Therapie werden elektrische Ströme durch das Gehirn gesendet, um einen Anfall zu induzieren. Es wurde gezeigt, dass das Verfahren 78 Prozent der Menschen mit klinischer Depression hilft. Es wird am häufigsten verwendet, um Menschen zu behandeln, die nicht auf Medikamente oder Gesprächstherapie reagieren.

Geschichte der ECT

ECT hat eine schillernde Vergangenheit. Als ECT erstmals in den 1930er Jahren eingeführt wurde, war es als "Elektroschocktherapie" bekannt. Bei seiner frühen Anwendung erlitten die Patienten während der Therapie regelmäßig Knochenbrüche und damit verbundene Verletzungen. Muskelrelaxantien waren nicht verfügbar, um die heftigen Krämpfe, die durch ECT verursacht wurden, zu kontrollieren. Aus diesem Grund gilt es als eine der umstrittensten Behandlungen in der modernen Psychiatrie.

In modernen ECT werden elektrische Ströme sorgfältiger verwaltet. Außerdem wird der Patient sediert, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Heute unterstützen sowohl die American Medical Association als auch die National Institutes of Mental Health die Verwendung von ECT.

Warum wird ECT verwendet?

EKT wird am häufigsten als eine Behandlung der letzten Ausweg für die folgenden Erkrankungen verwendet:

Bipolare Störung

Diese Stimmungsstörung ist gekennzeichnet durch Phasen intensiver Energie und Hochstimmung (Manie), gefolgt von schweren Depressionen.

Depression

Dies ist eine häufige psychische Störung. Menschen mit dieser Störung haben häufig schlechte Laune und mangelndes Selbstwertgefühl. Sie mögen auch keine Aktivitäten genießen, die sie einst als angenehm empfanden.

Schizophrenie

Diese psychiatrische Erkrankung verursacht typischerweise Paranoia, Halluzinationen und Wahnvorstellungen.

Arten von ECT

Es gibt zwei Haupttypen von ECT: einseitige und bilaterale.

In bilateralen ECT Elektroden sind auf beiden Seiten des Kopfes platziert. Die Behandlung betrifft Ihr gesamtes Gehirn.

Bei einseitiger ECT wird eine Elektrode auf den Kopf gelegt. Der andere ist auf deiner rechten Schläfe platziert. Diese Behandlung betrifft nur die rechte Seite Ihres Gehirns.

Einige Krankenhäuser verwenden während der ECT "ultrakurze" Impulse. Diese dauern weniger als eine halbe Millisekunde, verglichen mit dem Standard-Impuls von einer Millisekunde. Es wird angenommen, dass die kürzeren Impulse dazu beitragen, Gedächtnisverlust zu verhindern.

Was zu erwarten ist

Zur Vorbereitung auf ECT müssen Sie für einen bestimmten Zeitraum aufhören zu essen und zu trinken. Möglicherweise müssen Sie auch bestimmte Medikamente ändern. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie Sie planen.

Am Tag des Eingriffs gibt Ihnen Ihr Arzt eine Vollnarkose und Muskelrelaxantien. Diese Medikamente helfen Krämpfe zu verhindern. Sie werden vor dem Eingriff einschlafen und sich danach nicht daran erinnern.

Ihr Arzt wird zwei Elektroden auf Ihre Kopfhaut legen. Ein gesteuerter elektrischer Strom wird zwischen den Elektroden geleitet. Dieser Strom verursacht einen Anfall des Gehirns, der eine vorübergehende Änderung der elektrischen Aktivität des Gehirns darstellt. Es dauert zwischen 30 und 60 Sekunden.

Während des Eingriffs wird Ihr Herzrhythmus und Blutdruck überwacht. Bei ambulanten Behandlungen werden Sie normalerweise noch am selben Tag nach Hause gehen.

Die meisten Menschen erhalten ECT in nur acht bis zwölf Sitzungen über drei bis sechs Wochen. Einige Patienten benötigen eine monatliche Erhaltungsbehandlung.

Wie effektiv ist ECT?

Gemäß einem Bericht der US-amerikanischen Food and Drug Administration haben sich 78 Prozent der Patienten mit klinischer Depression nach der EKT verbessert. Darüber hinaus haben Menschen, die mit ECT behandelt werden, eine Remissionsrate von 70 bis 90 Prozent. Dies vergleicht sich mit einer Rate von 20 bis 30 Prozent für diejenigen, die Medikamente einnehmen.

Der Grund, warum ECT so effektiv ist, bleibt unklar. Einige Forscher glauben, dass es hilft, ein Ungleichgewicht im chemischen Botenstoff des Gehirns zu korrigieren. Eine andere Theorie ist, dass der Anfall das Gehirn irgendwie zurücksetzt.

Vorteile von ECT im Vergleich zu anderen Therapien

ECT funktioniert für viele Menschen, wenn Medikamente oder Psychotherapie wirkungslos sind. Es gibt typischerweise weniger Nebenwirkungen als bei Medikamenten.

ECT arbeitet schnell, um psychiatrische Symptome zu lindern. Depression oder Manie können sich nach nur ein oder zwei Behandlungen lösen. Viele Medikamente benötigen Wochen um zu wirken. Daher kann EKT besonders vorteilhaft für diejenigen sein, die suizidal, psychotisch oder katatonisch sind.

Manche Patienten benötigen jedoch möglicherweise eine EKT (oder Medikamente), um die Vorteile von EKT zu erhalten. Ihr Arzt muss Ihre Fortschritte genau überwachen, um die beste Nachsorge für Sie zu bestimmen.

EKT kann sowohl bei Schwangeren als auch bei solchen mit Herzproblemen sicher angewendet werden.

Nebenwirkungen von ECT

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit ECT sind ungewöhnlich und im Allgemeinen mild. Sie können umfassen:

  • Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen in den Stunden nach der Behandlung
  • Verwirrung kurz nach der Behandlung
  • Übelkeit, in der Regel kurz nach einer Behandlung
  • Gedächtnisverlust (kurz- oder langfristig)
  • unregelmäßige Herzfrequenz (selten)

EKT kann tödlich sein, aber Todesfälle sind extrem selten. Etwa 1 von 10.000 Menschen sterben an EKT. Dies ist niedriger als die Selbstmordrate der USA, die auf 12 von 100.000 Menschen geschätzt wird.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch Selbstmordgedanken haben, rufen Sie sofort 911 oder die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255 an.