Welche gesundheitlichen Veränderungen sollten Sie in der Postmenopause erwarten?

Was ist Postmenopause?

Es gibt einige gesundheitliche Komplikationen, die mit der Postmenopause zusammenhängen. Um in dieser neuen Lebensphase gesund zu bleiben, ist es wichtig, über diese Zustände Bescheid zu wissen und Wege zu finden, um Ihr Risiko zu reduzieren.

Die Menopause ist eine natürliche Phase im Leben einer Frau. Es tritt im mittleren Alter auf, wenn Ihr Körper aufhört zu ovulieren, was dazu führt, dass Sie aufhören, monatliche Menstruationszyklen zu haben. Diese Verschiebung tritt aufgrund der Veränderung der Hormone in Ihrem Körper auf.

Die Menopause wird als ein dreistufiger Prozess angesehen:

  • Perimenopause bezieht sich auf die 8-10 Jahre vor der Menopause, wenn Ihre Eierstöcke langsam weniger Östrogen produzieren.
  • Menopause bezieht sich auf die Zeit, in der Ihre Menstruationsperiode mindestens ein Jahr lang aufgehört hat
  • Nach den Wechseljahren ist die Phase des Lebens, nachdem Sie keine Periode für 12 Monate oder länger gehabt haben

Das Durchschnittsalter der Menopause für Frauen beträgt 51 Jahre. Sie können die Menopause jederzeit in Ihren 40ern oder 50ern oder sogar in Ihren 60ern erleben. Die Zeit, die du durch diese Veränderung gehst, ist einzigartig für deinen Körper. Im Allgemeinen ist die Menopause ein ganz normaler Teil des Lebens einer Frau. Sie können die Menopause vorzeitig wegen einer Operation, wie einer Hysterektomie oder anderen Faktoren erleben.

Sobald Sie postmenopausal sind, wird Ihr Hormonspiegel auf einem konstant niedrigen Niveau bleiben. Sie werden nicht mehr in der Lage sein, schwanger zu werden, und Sie werden keine monatlichen Menstruationszyklen erleben.

Sie können ein erhöhtes Risiko für die folgenden Bedingungen nach der Menopause haben:

  • Osteoporose
  • Herzkreislauferkrankung
  • Depression und andere psychische Erkrankungen
  • Veränderungen der vaginalen Gesundheit, wie vaginale Trockenheit

Sich gesunde Lebensgewohnheiten anzueignen und regelmäßig mit Ihrem Arzt in Kontakt zu treten, wird Ihnen helfen, Ihre Risikofaktoren für diese Erkrankungen zu kontrollieren.

Osteoporose

Osteoporose ist eine Erkrankung, die die Ausdünnung Ihrer Knochen verursacht. Diese Änderung der Knochendichte nimmt nach der Menopause besonders in den ersten paar Jahren nach dem Ende Ihrer Periode zu. Dies ist aufgrund des Verlustes von Östrogen in Ihrem Körper. Sie können bis zu 25 Prozent Ihrer Knochendichte nach der Menopause bis zum 60. Lebensjahr verlieren.

Osteoporose macht Sie anfällig für Knochenbrüche, insbesondere in den Hüften, der Wirbelsäule und den Handgelenken.

Die Behandlung von Osteoporose kann so einfach sein wie die Anpassung des Lebensstils:

  • konsumieren Sie Lebensmittel, die Kalzium enthalten oder Kalziumpräparate einnehmen
  • fügen Sie Vitamin-D-Ergänzungen zu Ihrem täglichen Programm hinzu
  • Übung, die sowohl aerobe als auch Kraft aufbauende Aktivitäten in Ihre Routine integriert
  • Begrenzen Sie Ihre Alkoholaufnahme
  • mit dem Rauchen aufhören

Vielleicht möchten Sie auch mit Ihrem Arzt über medizinische Behandlungen wie Östrogentherapie sprechen. Nicht jeder ist ein Kandidat für die Hormontherapie.

Erfahren Sie mehr: Osteoporose, Knochengesundheit und Menopause "

Herzkreislauferkrankung

Menopause verursacht nicht direkt Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber es kann Ihr Risiko erhöhen. Die Verschiebung der Hormone sowie Veränderungen des Blutdrucks, "schlechtes" Cholesterin und Triglyceride können auch nach der Menopause auftreten. Laut der American Heart Association erkrankt eine von drei Frauen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es gibt eine Zunahme der Inzidenz von Herzinfarkten für Frauen 10 Jahre nach der Menopause.

Um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewältigen, sollten Sie sich nach den Wechseljahren gesund verhalten. Dies beinhaltet eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung und nicht rauchen.

Andere Bedingungen

Einige Frauen hören auf, Symptome der Wechseljahre zu haben, sobald sie postmenopausal sind. Andere Frauen werden weiterhin einige Symptome erleben.

  • Sie können noch ein bis zwei Jahre nach den Wechseljahren Hitzewallungen erleben.
  • Sie können eine Veränderung in Ihrer Stimmung bemerken und Depressionen vor, während und nach den Wechseljahren spüren. Veränderungen in Ihrer psychischen Gesundheit sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.
  • Sie können auch vaginale Trockenheit erleben, die Ihre sexuelle Gesundheit beeinflussen und Infektionen verursachen kann. Die Verwendung wasserlöslicher Gleitmittel kann dazu beitragen, den Geschlechtsverkehr angenehmer zu machen. Besprechen Sie diese Änderungen mit Ihrem Arzt, um festzustellen, ob Sie eine Behandlung benötigen.

Deinen Arzt sehen

Setzen Sie sich nach der Menopause mit Ihrem Arzt fort. Diese Untersuchungen mit Ihrem Arzt können Ihnen helfen, die Bedingungen zu vermeiden, die sich nach der Menopause entwickeln können.

Tests und Screenings, die Sie nach den Wechseljahren erwarten sollten:

  • Beckenuntersuchungen
  • Pap-Abstriche, wahrscheinlich alle drei Jahre
  • Mammogramme
  • andere gynäkologische Screenings
  • andere Krebsvorsorgeuntersuchungen
  • Osteoporosetests, wie Knochendichtescans
  • Impfungen

Wenn Sie postmenopausal sind und eine vaginale Blutung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies kann ein Zeichen für einen ernsthaften Gesundheitszustand sein.

Management

Die postmenopausalen Jahre erfordern, dass Sie auf Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden bleiben. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Gesundheit in dieser Lebensphase erhalten können:

  • Gesundes Essen essen. Integriere Lebensmittel, die dir eine ausgewogene Ernährung ermöglichen. Konzentrieren Sie sich auf das Essen von Vollwertkost und vermeiden Sie überschüssige Salze und Zucker, die oft in verarbeiteten Lebensmitteln enthalten sind. Sie brauchen extra Kalzium und Vitamin D nach der Menopause, also seien Sie sicher, dass Ihre Ernährung sie enthält. Wenn nicht, fragen Sie Ihren Arzt nach Ergänzungen.
  • Regelmäßig Sport treiben. Stellen Sie sicher, dass Sie Aerobic-Übungen bekommen und auch Krafttraining betreiben.
  • Suchen Sie Ihren Arzt auf. Jährliche Besuche bei Ihrem Arzt helfen Ihnen, Veränderungen Ihrer Gesundheit zu überwachen. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie irgendwelche Veränderungen in Ihrem Körper bemerken oder wenn Symptome aus den Wechseljahren andauern und Ihren Alltag beeinflussen.
  • Schneide schlechte Angewohnheiten aus. Rauchen Sie nicht und begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum.

Ausblick

Die Risiken bestimmter Erkrankungen wie Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigen nach der Menopause an. Daher ist es wichtig, gesunde Lebensgewohnheiten vor und nach den Wechseljahren zu entwickeln. Sie sollten auch weiterhin Ihren Arzt für Wellness-Besuch Termine besuchen.Lebenslange Aufmerksamkeit für Kalzium, Bewegung und eine gesunde Lebensweise reduzieren Ihr Risiko.