Männliche Chlamydial-Urethritis

Was ist Chlamydien-Urethritis bei Männern?

Chlamydien-Urethritis bei Männern ist eine Infektion der Harnröhre, die durch die sexuell übertragbare Krankheit (STD) Chlamydien verursacht wird. Die Harnröhre transportiert Urin aus der Blase, durch den Penis und zur Außenseite des Körpers.

Dieser Zustand verursacht oft eine Schwellung und Entzündung der Harnröhre, begleitet von einem Penisausfluss. Aber wie bei vielen Geschlechtskrankheiten zeigen Männer oft keine Symptome. Eine infizierte Person und alle aktuellen und aktuellen Sexualpartner müssen eine Behandlung von Geschlechtskrankheiten erhalten, um eine Reinfektion zu verhindern.

Ursachen der Chlamydien-Urethritis

Die Bakterien Chlamydia trachomatis verursacht Chlamydien-Urethritis. Es wird durch oralen, analen und vaginalen Sex verbreitet. Sowohl Männer als auch Frauen können diese häufige Art von Infektion entwickeln.

Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) ist Chlamydia die am weitesten verbreitete STD in den Vereinigten Staaten. Viele dieser Fälle sind bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Menschen, die ungeschützten Sex mit mehreren Partnern haben, neigen eher zu Chlamydien-Urethritis als diejenigen, die Safer Sex praktizieren und in einer monogamen Beziehung sind. Sexuell aktive Menschen vor dem 25. Lebensjahr haben laut der Mayo Clinic ebenfalls häufiger Geschlechtskrankheiten, einschließlich Chlamydien.

Symptome von Chlamydien-Urethritis bei Männern

Männer mit Chlamydien-Urethritis können überhaupt keine Symptome zeigen oder erst einige Wochen nach dem Kontakt mit den Bakterien Symptome zeigen. Die Symptome von Chlamydien und die damit verbundene Entzündung der Harnröhre treten gewöhnlich zwischen einer und drei Wochen nach der Exposition gegenüber den Bakterien auf.

Die Anzeichen einer Infektion sind:

  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Juckreiz, Rötung oder Schwellung des Peniskopfes oder der Harnröhrenöffnung
  • Ausfluss aus dem Penis, der normalerweise gelblich oder beige ist
  • schmerzhafte, geschwollene Hoden

Die Harnröhre entzündet sich während der Infektion, was das Urinieren erschwert. Unbehagen im Penis beschränkt sich in der Regel auf die Spitze, wo die Harnröhre endet.

Symptome von Chlamydien-Urethritis bei Männern können die Symptome von Gonorrhoe nachahmen. Gonorrhö und Chlamydieninfektionen treten häufig gleichzeitig auf, und jeder Infizierte kann eine Behandlung für beide STDs benötigen.

Chlamydien-Urethritis bei Männern diagnostizieren

Ihr Arzt wird eine Reihe von Labortests durchführen, um Chlamydien-Urethritis zu diagnostizieren. Sie werden gebeten, eine Urinprobe zu geben, die auf das Vorhandensein des Chlamydien-Organismus getestet wird.

Sie können auch eine Urethralkanalisationskultur oder einen Tupfentest benötigen, um Gonorrhoe auszuschließen. Gonorrhö-Symptome sehen oft wie die Symptome von Chlamydien aus. Es ist möglich, beides gleichzeitig zu haben.

Ein Techniker wird den Kopf Ihres Penis mit Alkohol oder einem anderen sterilen Mittel abtupfen. Als nächstes wird der Techniker oder Ihr Arzt einen Wattestäbchen in die Harnröhre an der Spitze Ihres Penis einführen. Die Entlassung oder die gesammelten Flüssigkeiten werden analysiert, um die Ursache Ihrer Infektion zu bestimmen.

Behandlung von Chlamydien-Urethritis

Wenn bei Ihnen eine Chlamydien-Urethritis diagnostiziert wird, müssen Sie und einer Ihrer Sexualpartner mit Antibiotika behandelt werden. Es ist wichtig, dass Ihre Partner behandelt werden, auch wenn sie keine Anzeichen einer Infektion zeigen.

Dies hilft, eine erneute Infektion zu verhindern. Ohne angemessene Behandlung können die Sexualpartner die Bakterien weiterhin hin und her führen.

Mehrere Antibiotika können Chlamydien-Urethritis beseitigen, einschließlich:

  • Doxycyclin
  • Azithromycin
  • Erythromycin
  • Levofloxacin
  • Ofloxacin

In den meisten Fällen wird Ihr Arzt für 5 bis 10 Tage Antibiotika verschreiben. Aber die CDC stellt fest, dass eine höhere Dosis von 1 Gramm Azithromycin einmal eine wirksame Behandlung sein kann.

Die meisten Infektionen werden innerhalb einer oder zwei Wochen verschwinden. Es ist wichtig, dass Sie mindestens sieben Tage lang nach einer Antibiotika-Kur auf sexuelle Aktivität verzichten, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Komplikationen der Chlamydien-Urethritis bei Männern

Es ist wichtig, eine Behandlung für STDs zu suchen, sobald Symptome auftreten. Unbehandelte Infektionen können sich ausbreiten und zu schwerwiegenderen gesundheitlichen Komplikationen bei Männern führen, darunter:

  • Infektion und Schmerzen in der Nähe der Hoden
  • Infektion der Prostata
  • Unfruchtbarkeit oder Sterilität
  • Striktur, die eine Verengung der Harnröhre aufgrund einer Entzündung oder Infektion ist

Männer zeigen oft nicht sofort Anzeichen einer Infektion. Regelmäßige Screenings für STDs können STDs diagnostizieren, auch wenn keine Symptome vorhanden sind. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Ihren Partner wechseln oder mehrere Partner haben.

Wie verhindert man Chlamydien-Urethritis?

Männer, die sexuell aktiv sind, können sexuell übertragbare Krankheiten mit Safer Sex Praktiken verhindern. Männliche und weibliche Kondome können die Ausbreitung der Infektion stark reduzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie für jede sexuelle Begegnung ein neues Kondom verwenden.

Regelmäßige Screenings für sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich HIV, sind wichtig für jeden, der sexuell aktiv ist, und besonders für diejenigen mit mehreren Partnern.