4 Mal ließ ich Psoriasis nicht mein Leben kontrollieren

Mein Name ist Judith Duncan und ich habe seit über vier Jahren Psoriasis. In meinem letzten College-Jahr wurde offiziell die Autoimmunerkrankung diagnostiziert. Seitdem gab es viele Veranstaltungen, an denen ich teilnehmen wollte, aber ich würde immer bezweifeln, ob ich wegen meiner Psoriasis gehen sollte oder nicht.

Ich versuche immer mein Bestes, um Psoriasis nicht mein Leben kontrollieren zu lassen. Unten sind vier Mal, wo ich genau das gemacht habe.

1. Mein Universitätsabschluss

Ich hatte Angst davor, meine Abschlussfotos zu machen. Ich fing an zu denken: Können meine Haare die Psoriasis auf meiner Stirn bedecken? Kann ich jemanden dazu bringen, mein Make-up zu machen, damit ich meine Psoriasis nicht sehen kann?

Nach einigen Wochen der Sorge entschied ich, dass ich meine Psoriasis nicht mit Makeup für meinen Abschluss abdecken würde. Es würde meine Psoriasis nur noch ärgerlicher machen, weil ich es mehr berühren würde. Also entschied ich, dass ich ohne Make-up besser dran wäre.

Ich habe meine Bilder mit einem großen Lächeln auf meinem Gesicht aufgenommen. Am Ende des Tages ging es darum, meinen Abschluss zu feiern. Und Sie können kaum die Psoriasis auf meiner Stirn sehen!

2. Erste Daten

Wann sagst du dein Date, dass du Psoriasis hast? Wenn Sie wie ich Psoriasis im Gesicht haben, kann es schwierig sein, Ihre Psoriasis zu verschleiern oder das Thema zu vermeiden. Für eine lange Zeit entschied ich mich nicht zu datieren, weil ich Angst hatte, was die Leute über meine Haut sagen würden. Ich wollte vermeiden, über meine Psoriasis-Reise zu sprechen.

Aber als ich wieder angefangen habe, mich zu verabreden, haben nur wenige Leute danach gefragt. Ich stellte fest, dass ich meine Psoriasis vor ihnen aufzog! Je länger ich an Psoriasis leide, desto bequemer habe ich mich mit Leuten darüber unterhalten und Fragen beantwortet, die andere über mein Gesicht und die Verfassung haben.

Ich habe gelernt, dass ich mir keine Sorgen machen sollte, was andere so lange dachten. Ich war froh, dass ich wieder datieren konnte und Psoriasis diesen Teil meines Lebens nicht ruinieren ließ!

3. Mein Vorstellungsgespräch

Als ich mich um Jobs beworben habe, hatte ich immer Angst, dass die Psoriasis-Konversation kommen würde. Weil Psoriasis bedeutete, dass ich alle paar Monate zu einer Verabredung gehen musste, machte ich mir Sorgen, dass dies meine Chancen auf eine Anstellung beeinträchtigen würde.

Ich fand meinen Traumjob und entschied mich zu bewerben, in der Hoffnung, dass sie meine Umstände verstehen würden.

Als ich zum Vorstellungsgespräch ging, erzählte ich ihnen alles über meine Psoriasis-Reise. Ich sagte ihnen, dass ich zu den Terminen gehen müsste, erklärte aber, dass ich Überstunden machen würde, um die Zeit auszugleichen, die ich verpassen würde.

Die Firma hatte Verständnis für meinen Zustand und stellte mich am nächsten Tag ein. Sie ließen mich zu meinen Terminen gehen, wenn es nötig war, und sagten, sie brauchten nicht, dass ich die Zeit wieder gut machte - sie verstanden völlig.

Ich liebte meine Rolle in der Firma und war so glücklich, dass meine Angst davor, dass ich den Zustand nicht verstand, mich nicht davon abhielt, mich zu bewerben.

4. Einen Ausflug zum Strand machen

Als meine Freunde fragten, ob ich einen Strandausflug machen wolle, hatte ich Angst vor dem Gedanken, mit meiner Psoriasis im Bikini zu sein. Ich habe nicht darüber nachgedacht, aber ich wollte auf keinen Fall eine tolle Mädchenreise verpassen.

Am Ende entschied ich mich, Outfits zu kaufen, in denen ich mich wohl fühlen würde, da ich wusste, dass sie meine Psoriasis abdecken würden. Zum Beispiel habe ich statt eines Bikinis am Strand einen Badeanzug mit einem Kimono darüber getragen. Das verdeckte meine Psoriasis, erlaubte mir aber auch, einen fantastischen Strandausflug nicht zu verpassen.

Das wegnehmen

Ein Psoriasis-Aufflammen kann jederzeit passieren. Obwohl es leicht ist, sich zu verstecken, sollten Sie nicht zulassen, dass Psoriasis Ihr Leben kontrolliert.

Es kann Zeit brauchen, um Mut aufzubauen, aber es ist immer besser, zurückzuschauen und sagen zu können, dass Sie Psoriasis nicht Ihr Leben kontrollieren ließen, anstatt "Ich wünschte, ich hätte das getan".


Judith Duncan ist 25 Jahre alt und lebt in der Nähe von Glasgow, Schottland. Nach der Diagnose von Psoriasis im Jahr 2013, Judith begann eine Hautpflege und Psoriasis-Blog namens TheWeeBlondie, wo sie offener über Psoriasis im Gesicht sprechen konnte.