Wie erkennt man Legasthenie Symptome nach Alter

Überblick

Legasthenie ist eine Lernstörung, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betrifft. Die Symptome unterscheiden sich mit dem Alter, und auch die Schwere kann variieren. Im Allgemeinen haben Menschen mit Dyslexie Schwierigkeiten, Wörter in einfache Laute zu zerlegen. Sie haben Schwierigkeiten zu lernen, wie sich Töne auf Buchstaben und Wörter beziehen, was zu langsamem Lesen und schlechtem Leseverstehen führt.

Legasthenie wird oft als Lesebehinderung bezeichnet. Es wird meistens in der Kindheit identifiziert, wenn Lesefehler zuerst offensichtlich werden. Legasthenie kann jedoch jahrelang oder gar nicht diagnostiziert werden.

Legasthenie ist nicht mit Intelligenz verbunden. Es ist eine neurobiologische Störung, die die Teile des Gehirns betrifft, die an der Sprachverarbeitung beteiligt sind.

Trotz seiner biologischen Basis kann Legasthenie nicht mit einem einfachen Bluttest oder Gehirn-Scan diagnostiziert werden. Wenn Ärzte eine Diagnose stellen, berücksichtigen sie die Ergebnisse einer Reihe von Lesetests zusammen mit den Symptomen, die von der Person, ihren Eltern oder ihren Lehrern gemeldet werden.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Legasthenie-Symptome mit dem Alter variieren können und welche Symptome für wann zu beachten sind.

Die Vorschuljahre

Die frühesten Anzeichen von Dyslexie treten im Alter von 1 bis 2 Jahren auf, wenn Kinder lernen, Geräusche zu machen. Kinder, die ihre ersten Wörter erst im Alter von 15 Monaten oder ihre ersten Sätze bis zum Alter von 2 Jahren sagen, haben ein höheres Risiko, Legasthenie zu entwickeln.

Allerdings entwickeln nicht alle Personen mit Sprachverzögerungen Legasthenie, und nicht alle Menschen mit Dyslexie haben Sprachverzögerungen als Kinder. Eine Sprachverzögerung ist nur ein Hinweis darauf, dass Eltern auf die Sprachentwicklung achten müssen.

Kinder aus Familien mit Leseschwierigkeiten sollten ebenfalls genau auf Legasthenie überwacht werden.

Andere Legastheniewarnzeichen, die vor dem Alter von 5 Jahren auftreten, sind:

  • Probleme beim Lernen und Erinnern der Buchstaben im Alphabet
  • Schwierigkeiten haben, die Wörter zu den gewöhnlichen Kinderreimen zu lernen
  • unfähig, die Buchstaben ihres eigenen Namens zu erkennen
  • unbekannte Worte falsch aussprechen oder Babygespräche benutzen
  • unfähig zu sein, reimende Muster zu erkennen

Lesen Sie weiter: Was verursacht Entwicklungsverzögerungen? "

Kindergarten und erste Klasse

Etwa im Alter von 5 oder 6 Jahren, wenn Kinder anfangen zu lesen, werden Dyslexie-Symptome deutlicher. Kinder, bei denen das Risiko einer Leseschwäche besteht, können im Kindergarten identifiziert werden. Es gibt keinen standardisierten Test für Dyslexie, daher wird der Arzt Ihres Kindes mit Ihnen zusammenarbeiten, um ihre Symptome zu beurteilen.

Anzeichen dafür, dass Ihr Kindergartenkinder oder Erstklässler gefährdet sein könnte, sind:

  • nicht verstehen, dass Wörter in Laute zerfallen
  • Lesefehler machen, die nicht mit den Lauten der Buchstaben auf der Seite verbunden sind
  • eine Geschichte von Eltern oder Geschwistern mit Leseproblemen haben
  • sich darüber beschweren, wie schwer lesbar ist
  • nicht zur Schule gehen wollen
  • Probleme mit Sprechen und Aussprache zeigen
  • Probleme beim Ausloten von Grundbegriffen wie "Katze" oder "Karte"
  • keine Verbindung von Buchstaben mit Tönen (zum Beispiel, dass "p" wie "paa" klingt)

Frühinterventionsprogramme konzentrieren sich in der Regel auf phonologische Bewusstseins-, Wortschatz- und Lesestrategien.

Zweite bis achte Klasse

Viele Lehrer sind nicht darauf trainiert, Dyslexie zu erkennen. Kinder, die intelligent sind und voll am Unterricht teilnehmen, geraten oft durch die Sprünge, weil sie ihre Lesefehler gut verbergen können. Zu der Zeit, in der Ihr Kind die Mittelschule erreicht, sind sie möglicherweise beim Lesen, Schreiben und Buchstabieren zurückgefallen.

Anzeichen für Legasthenie in Grund- und Mittelschule sind:

  • sehr langsam beim Lesenlernen
  • langsam und ungeschickt lesen
  • Schwierigkeiten mit neuen Wörtern haben und sie ausloten
  • Abneigung oder Vermeidung von lautem Lesen
  • mit vagen und ungenauen Vokabeln, wie "Zeug" und "Dinge"
  • Zögern beim Finden von Wörtern und Beantworten von Fragen
  • mit viel "umms" in der Konversation
  • Wörter, die lang, unbekannt oder kompliziert sind, falsch auszusprechen
  • verwirrende Wörter, die sich ähnlich anhören
  • Schwierigkeiten beim Erinnern von Details wie Namen und Daten
  • mit unordentlicher Handschrift

Junges Erwachsenenalter: High School und College-Jahre

High School und College beinhalten eine neue Reihe von Herausforderungen für Schüler mit Legasthenie. Sie sehen sich mit weitaus strengeren akademischen Herausforderungen konfrontiert, wenn schnelles Leseverstehen von wesentlicher Bedeutung ist. High-School-und College-Studenten sind mehr Lesestoff zugewiesen. Sie müssen auch lernen, mit verschiedenen Lehrern zu arbeiten, die alle unterschiedliche Erwartungen haben.

Ohne Behandlung dauert die Dyslexie bei einigen Kindern bis ins junge Erwachsenenalter. Andere werden sich natürlich verbessern, wenn sich ihre höheren Lernfunktionen entwickeln.

Zusätzlich zu den bereits in der Kindheit beobachteten Anzeichen können Dyslexie-Zeichen im jungen Erwachsenenalter umfassen:

  • erfordert eine große geistige Anstrengung zum Lesen
  • langsam lesen
  • selten zum Vergnügen lesen
  • in jeder Situation laut lesen vermeiden
  • oft beim Sprechen anhalten und zögern
  • mit viel "umms"
  • mit vager und ungenauer Sprache
  • Namen und Orte häufig falsch auszusprechen
  • Schwierigkeiten beim Erinnern von Namen
  • verwirrende, gleich klingende Namen
  • fehlende schnelle Antworten im Gespräch
  • begrenztes gesprochenes Vokabular
  • Schwierigkeiten mit Multiple-Choice-Tests haben
  • sich trotz guter Noten für dumm halten

Legasthenie bei Erwachsenen

Es ist nicht genau bekannt, wie viele Erwachsene Legasthenie haben. Ein Mangel an einer einheitlichen Definition von Legasthenie macht es für Forscher schwierig zu studieren. Verschiedene Schätzungen deuten darauf hin, dass nicht weniger als 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung Legasthenie haben. Es wird typischerweise in der Kindheit diagnostiziert, aber manche Menschen werden nie diagnostiziert.Wenn Sie schon immer Probleme beim Lesen hatten, besteht die Chance, dass Sie Legasthenie haben.

Symptome, die Sie an sich selbst erkennen können, sind:

  • Du liest selten oder nie zum Vergnügen.
  • Sie hassen es, vor Ihren Kollegen, Freunden und Kindern laut zu lesen.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Witze, Wortspiele oder Wendungen zu verstehen.
  • Du kämpfst mit Aufgaben, die Auswendiglernen und Wiederholung erfordern.
  • Sie haben Probleme mit der Zeitverwaltung, oder die Dinge dauern viel länger als Sie denken.
  • Sie haben Probleme, Dinge zusammenzufassen, die Sie gelesen haben.
  • Sie haben Schwierigkeiten, Mathematik zu machen.

Erfahren Sie mehr über Legasthenie bei Erwachsenen "

Wie bekomme ich Hilfe für Legasthenie?

Bei Kindern mit Lernschwierigkeiten gilt: Je früher Sie eingreifen, desto besser. Beginne damit, die Schule deines Kindes zu erreichen. Holen Sie die Meinung des Lehrers ein. Wenn das Leselevel Ihres Kindes unter dem liegt, was der Lehrer für sein Alter erwartet, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren.

Verstehen Sie, dass Ärzte eine Legasthenie diagnostizieren müssen. Erstens müssen sie andere mögliche Ursachen für Lesefehler Ihres Kindes ausschließen. Ihr Kinderarzt kann Sie an einen der folgenden Spezialisten verweisen:

  • Kinderpsychologe
  • klinischer oder pädagogischer Psychologe
  • Spezialist für Lernschwierigkeiten
  • Logopädin
  • Augenarzt (Augenarzt)
  • Audiologe (Hörspezialist)
  • Neurologe (Hirnspezialist)

Wenn Sie vermuten, dass Sie Legasthenie nicht diagnostiziert haben, ist es nie zu spät, Hilfe zu suchen. Erwachsenenbildungsprogramme können den meisten Menschen helfen, ihre Lese- und Schreibfähigkeiten in jedem Alter deutlich zu verbessern. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über eine Bewertung.