ADHS und Schizophrenie: Symptome, Diagnose und mehr

Überblick

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine neurologische Entwicklungsstörung. Zu den Symptomen gehören mangelnde Aufmerksamkeit, Hyperaktivität und impulsive Handlungen. Schizophrenie ist eine andere psychische Störung. Es kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen:

  • Entscheidungen treffen
  • klar denken
  • Kontrolliere deine Emotionen
  • beziehen sich auf andere sozial

Während einige der definierenden Merkmale dieser beiden Zustände ähnlich erscheinen mögen, sind sie zwei verschiedene Störungen.

Sind die Bedingungen verbunden?

Dopamin scheint eine Rolle bei der Entwicklung von ADHS und Schizophrenie zu spielen. Forschungsstudien haben eine mögliche Beziehung zwischen den beiden Bedingungen angezeigt. Jemand mit Schizophrenie könnte auch ADHS haben, aber keine Beweise deuten darauf hin, dass der eine Zustand den anderen verursacht. Mehr Forschung ist notwendig, um festzustellen, ob eine Beziehung zwischen den beiden Bedingungen besteht.

Symptome von ADHS und Schizophrenie

Symptome von ADHS

Die Symptome von ADHS umfassen eine mangelnde Aufmerksamkeit für Details. Dies kann dazu führen, dass Sie unorganisierter erscheinen und nicht in der Lage sind, Aufgaben zu erledigen. Andere Symptome sind:

  • Hyperaktivität
  • ein Bedürfnis sich ständig zu bewegen oder zu zappeln
  • Impulsivität
  • eine erhöhte Tendenz, Menschen zu unterbrechen
  • ein Mangel an Geduld

Symptome der Schizophrenie

Die Symptome der Schizophrenie müssen für mehr als sechs Monate auftreten. Sie können Folgendes umfassen:

  • Du wirst vielleicht Halluzinationen haben, in denen du Stimmen hörst oder Dinge siehst oder riechst, die nicht real sind, dir aber real erscheinen.
  • Sie haben möglicherweise falsche Vorstellungen über Alltagssituationen. Dies nennt man Wahnvorstellungen.
  • Sie können negative Symptome haben, wie emotional abgestumpft oder von anderen getrennt zu sein und sich von sozialen Gelegenheiten zurückzuziehen. Es kann so aussehen, als ob Sie depressiv sind.
  • Sie können anfangen, unorganisiertes Denken zu haben, das schließen kann, Probleme mit Ihrem Gedächtnis zu haben oder Schwierigkeiten zu haben, Ihre Gedanken in Wörter zu setzen.

Ursachen und Risikofaktoren

ADHS

Die Ursache von ADHS ist unbekannt. Mögliche Ursachen können sein:

  • andere Krankheiten
  • Rauchen
  • Alkohol- oder Drogenkonsum während der Schwangerschaft
  • Exposition gegenüber Giftstoffen in der Umwelt in jungen Jahren
  • ein niedriges Geburtsgewicht
  • Genetik
  • eine Hirnverletzung

ADHS ist häufiger bei Männern als bei Frauen.

Schizophrenie

Die möglichen Ursachen für Schizophrenie sind:

  • Genetik
  • die Umgebung
  • Gehirnchemie
  • Substanzgebrauch

Der höchste Risikofaktor für Schizophrenie ist ein Familienmitglied ersten Grades mit der Diagnose. Ein Familienmitglied ersten Grades umfasst einen Elternteil, Bruder oder eine Schwester. Zehn Prozent der Menschen, die einen Verwandten ersten Grades mit Schizophrenie haben, haben diese Störung.

Sie haben vielleicht eine 50-prozentige Chance, Schizophrenie zu haben, wenn Sie einen identischen Zwilling haben, der es hat.

Wie werden ADHS und Schizophrenie diagnostiziert?

Ihr Arzt kann mit einem einzigen Labortest oder einem körperlichen Test keine der beiden Erkrankungen diagnostizieren.

ADHS ist eine chronische Erkrankung, die Ärzte oft erst in der Kindheit diagnostizieren. Es kann bis ins Erwachsenenalter dauern. Ihr Arzt wird Ihre Symptome und täglichen Funktionsfähigkeit überprüfen, um eine Diagnose zu stellen.

Schizophrenie kann für Ihren Arzt schwierig zu diagnostizieren sein. Die Diagnose tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen in den 20ern und 30ern auf.

Ihr Arzt wird alle Ihre Symptome über einen längeren Zeitraum betrachten und kann Hinweise auf ein Familienmitglied berücksichtigen. Gegebenenfalls werden sie auch den Informationsunterricht der Lehrer berücksichtigen. Sie werden andere mögliche Ursachen Ihrer Symptome, wie andere psychiatrische Störungen oder physische Bedingungen, die ähnliche Probleme verursachen könnten, bestimmen, bevor Sie eine endgültige Diagnose stellen.

Wie werden ADHS und Schizophrenie behandelt?

ADHS und Schizophrenie sind nicht heilbar. Mit der Behandlung können Sie Ihre Symptome verwalten. Die Behandlung von ADHS kann Therapie und Medikamente beinhalten. Behandlung für Schizophrenie kann antipsychotische Medikamente und Therapie umfassen.

Bewältigung nach der Diagnose

Umgang mit ADHS

Wenn Sie ADHS haben, befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Symptome zu verwalten:

  • Halten Sie tägliche Routinen.
  • Erstellen Sie eine Aufgabenliste.
  • Verwenden Sie einen Kalender.
  • Lassen Sie Erinnerungen für sich selbst, damit Sie bei der Arbeit bleiben.

Wenn Sie sich beim Ausführen einer Aufgabe überfordert fühlen, teilen Sie Ihre Aufgabenliste in kleinere Schritte auf. Dadurch können Sie sich auf jeden Schritt konzentrieren und Ihre allgemeine Angst reduzieren.

Umgang mit Schizophrenie

Wenn Sie an Schizophrenie leiden, befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Symptome zu behandeln:

  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihren Stress zu bewältigen.
  • Schlafen Sie mehr als acht Stunden pro Tag.
  • Vermeiden Sie Drogen und Alkohol.
  • Suche enge Freunde und Verwandte um Unterstützung.

Was ist der Ausblick?

Sie können Ihre ADHS-Symptome mit Medikamenten, Therapie und Anpassungen an Ihre tägliche Routine verwalten. Die Behandlung von Symptomen kann Ihnen helfen, ein erfülltes Leben zu führen.

Der Erhalt einer Schizophrenie-Diagnose kann sich stark auf Ihr Leben auswirken, aber es ist möglich, ein volles und langes Leben mit dieser Diagnose zu führen, wenn Sie behandelt werden. Suchen Sie nach zusätzlichen Unterstützungssystemen, die Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Diagnose helfen. Wenden Sie sich an Ihr lokales Büro der National Alliance on Mental Illness, um weitere Informationen und Unterstützung zu erhalten. Die Helpline ist 800-950-NAMI oder 800-950-6264.