Was sind Heberdens Knoten?

Osteoarthritis

Haben Sie Schmerzen oder Steifheit in Ihren Fingern? Solcher Schmerz oder Steifheit könnte Symptome von Osteoarthritis darstellen.

Osteoarthritis ist eine degenerative Gelenkerkrankung. Manchmal kann Osteoarthritis Ihre Hände beeinflussen. Wenn Sie es in Ihren Händen haben, können Sie Heberdens Knoten entwickeln. Dieser Zustand ist normalerweise eines der offensichtlichsten Anzeichen, dass eine Person eine Arthrose in ihren Händen hat.

Heberdens Knoten

Heberdens Knoten sind knöcherne Schwellungen, die sich aufgrund von Osteoarthritis an den Händen bilden. Sie wurden nach dem Arzt William Heberden, Sr., einem Arzt in den 1700er Jahren benannt. Er kam zu einer Erklärung für diese Schwellungen.

Diese knöchernen Auswüchse treten im Allgemeinen an den Fingergelenken auf, die der Fingerspitze am nächsten liegen, auch als distale Interphalangealgelenke bezeichnet. Ähnliche Schwellungen an den unteren Gelenken oder den proximalen Interphalangealgelenken werden Bouchard-Knoten genannt.

Wie Heberdens Knoten sich bilden

Osteoarthritis tritt typischerweise in der Wirbelsäule, den Knien, Hüften oder Fingern auf. Diese Stellen haben insbesondere einen gepolsterten Knorpel in den Gelenken, der die Knochenoberfläche schützt. Osteoarthritis kann aufgrund der Abnutzung von Knorpel in diesen Bereichen auftreten, die mit der Alterung oder infolge einer Verletzung einhergeht.

Im Fall von Heberdens Knoten treten Schwellungen und eine allgemeine Krümmung in Ihren Fingergelenken auf, wenn der sich erweichende Knorpel zu zerfallen beginnt oder sich abnutzt. Der Knorpel wird schließlich grob und kann Ihre Knochen nicht schützen, die anfangen, sich aneinander zu reiben. Dieser Prozess zerstört den vorhandenen Knochen und verursacht oft erhebliche Schmerzen. Während der Knorpel weiter zusammenbricht, wächst neuer Knochen neben dem vorhandenen Knochen in Form von Knoten.

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Knoten erscheinen, sind Ihre Finger möglicherweise steif geworden und der Schmerz hat sich möglicherweise verringert. Heberdens Knoten treten nach offensichtlichen und ernsthaften Gelenkschäden auf, weshalb sie oft als Marker für fortgeschrittene Arthrose angesehen werden.

Anzeichen und Symptome von Heberdens Knoten

Wenn Sie Heberdens Knoten haben, können Sie sie deutlich sehen, indem Sie die Endgelenke an den Fingern untersuchen. Winzige Knochenauswüchse können sich vom Fingerknöchel bis zum Fingernagel erstrecken. In vielen Fällen können sich Ihre Finger verdrehen oder krumm werden, wenn sich die Knoten bilden.

Die Symptome umfassen:

  • Bewegungsverlust
  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Steifigkeit an der Stelle des Knotens

Einige Fälle von Heberden-Knoten können asymptomatisch sein oder nur milde oder wenige Symptome verursachen.

Wenn Sie Knoten von Heberden haben, können Sie Schwierigkeiten haben, einige Aufgaben zu erledigen, die ein Greifen oder Einklemmen erfordern, wie das Drehen des Schlüssels in der Zündung Ihres Autos oder das Öffnen einer Flasche mit Natronlauge.

Sie können sich in Ihren täglichen Aktivitäten eingeschränkt fühlen, und es kann schwierig sein, Aufgaben für die Arbeit oder Hausarbeiten zu erledigen. Dies kann dazu führen, dass Sie psychische Probleme wie Depressionen und Angstzustände erleben.

Risikofaktoren

Osteoarthritis ist die häufigste Art von Arthritis. Es betrifft mehr als 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Es ist häufiger bei älteren Menschen, aber es kann manchmal bei Menschen in ihren 40er Jahren oder sogar jünger auftreten.

Frauen sind häufiger von Heberdens Knoten und Bouchard-Knoten betroffen als Männer. In der Tat sind Frauen mit Osteoarthritis 10 Mal häufiger diese Knoten als Männer zu entwickeln.

Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie Heberdens Knoten erhalten, wenn Sie eine Familiengeschichte davon haben. Fettleibigkeit ist auch ein Risikofaktor. Wenn Sie Sport treiben oder eine körperlich anstrengende Arbeit haben, erhöht sich auch Ihr Risiko.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • erbliche Bedingungen, wie missgebildete Gelenke
  • Krankheiten, die abnormale Knorpelveränderungen beinhalten, wie rheumatoide Arthritis und Gicht

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt derzeit keine Heilung für Osteoarthritis oder die damit verbundenen Bedingungen. Die Behandlung von Heberdens Knoten kann variieren.

Die Behandlung zielt darauf ab:

  • Schmerz lindern
  • Wiederherstellung der Gelenkfunktion

Ihre Behandlungsmöglichkeiten hängen von Ihrer Krankengeschichte und den aktuellen Medikamenten ab.

Änderungen des Lebensstils

Übung ist eine der effektivsten Behandlungen für Osteoarthritis. Körperliche Aktivität kann Schmerzen lindern und Stärke und Flexibilität verbessern. Aktiv zu sein kann auch bei depressiven Gefühlen helfen, die diesen Zustand begleiten können.

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, die geeignete Menge und Art der Übungen zu bestimmen, die Sie durchführen sollten, um Ihre Gesundheit zu erhalten und diese Krankheit zu behandeln.

Möglicherweise benötigen Sie eine Ergotherapie oder eine Physiotherapie, um Ihnen zu helfen, neue Methoden zur Durchführung täglicher Aktivitäten zu erlernen, die auf eingeschränkte Bewegung oder Steifheit Ihrer Finger zurückzuführen sind. Diese alternativen Verfahren sind auf die Kontrolle von Überdruck und Schmerz ausgerichtet.

Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann Ihr Arzt auch eine Ernährungsumstellung fördern. Sie können zu einem Ernährungsberater verwiesen werden, der Ihnen helfen kann, gesündere Essgewohnheiten zu entwickeln, die Ihnen helfen können, Gewicht zu verlieren. Dies wird Ihre Bewegungsfähigkeit erhöhen.

Medikamente

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), wie Aspirin (Bufferin) oder Ibuprofen (Advil), können bei der Behandlung von Schmerzen und Entzündungen helfen. Viele Menschen nehmen NSAIDs ohne Nebenwirkungen. NSAR können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen wie Herzversagen, Nierenschäden und Darmblutungen haben.

COX-2-Inhibitoren sind eine andere Art von NSAIDs. Sie haben weniger Nebenwirkungen, sind aber teurer als Aspirin oder Ibuprofen.

Over-the-Counter-Gele oder Cremes können auch dazu beitragen, Beschwerden zu beseitigen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt Ihnen eine Kortikosteroid-Injektion geben. Dies kann zu einer langfristigen Linderung von Gelenkschmerzen führen.

Andere Medikamente können Antidepressiva enthalten, um die Traurigkeit oder das Gefühl der Hoffnungslosigkeit im Zusammenhang mit Osteoarthritis zu lindern.

Chirurgie

Die chirurgische Behandlung wird typischerweise als letzter Ausweg verwendet, nachdem sich herkömmliche Behandlungsoptionen als erfolglos erwiesen haben und selten durchgeführt werden.

Chirurgische Behandlungen zur Behandlung von Heberden-Knoten und Osteoarthritis beinhalten im Allgemeinen:

  • Entfernung von überschüssigem Knochenwachstum
  • Gelenkrekonstruktion
  • Gelenkfusion, die den Knochen mit dem Gelenk verbindet und die Bewegung in Ihrem Finger reduziert

Deinen Arzt sehen

Bevor Sie mit einer Behandlung beginnen, müssen Sie sich zu einer gründlichen Untersuchung bei Ihrem Arzt begeben. Ihr Arzt wird Ihre Anamnese und Medikamente bewerten und Ihnen eine körperliche Untersuchung geben.

Wenn Sie ein älterer Erwachsener sind, wird Ihr Arzt wahrscheinlich versuchen, festzustellen, ob Sie eine andere Erkrankung mit ähnlichen Symptomen haben. Eine Kombination aus klinischer Anamnese, körperlicher Untersuchung, Laborbefund und bildgebenden Verfahren kann Ihrem Arzt helfen, diesen Zustand zu diagnostizieren.

Nach der Diagnose informiert Sie Ihr Arzt über die Krankheit und führt einen Behandlungsplan speziell für Sie durch.