Antazida Behandlung fĂŒr GERD

Antazida Behandlung für GERD

GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) ist eine chronische Form von Sodbrennen. Es tritt auf, wenn Magensäuren in die Speiseröhre zurücklaufen. Im Laufe der Zeit führt dies zu potenziell schädigenden Entzündungen oder Schwellungen.

Während viele Menschen gelegentlich mit den Schmerzen und Reizungen im Zusammenhang mit Sodbrennen zu tun haben, könnten Sie GERD haben, wenn diese Symptome häufiger als zweimal pro Woche regelmäßig auftreten. Die Folgen dieser Verdauungskrankheit können ernst sein, weil sie die Speiseröhre im Laufe der Zeit schädigen können.

In den meisten Fällen kann GERD von Ihrem Hausarzt diagnostiziert und verwaltet werden. Wenn es schwerwiegend oder nicht auf die Erstlinientherapie anspricht, benötigen Sie möglicherweise eine Überweisung an einen Gastroenterologen, der eine Art von Arzt ist, der auf Erkrankungen des Verdauungstraktes spezialisiert ist. Die Behandlung konzentriert sich auf eine Kombination aus Veränderungen des Lebensstils und Medikamenten. Antazida sind in der Regel die erste Verteidigungslinie, weil sie über den Ladentisch verfügbar sind. Sie können auch erschwinglicher sein als verschreibungspflichtige Medikamente. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie regelmäßig Sodbrennen-Symptome haben.

Wie Antazida GERD Symptome helfen

Antazida sind schnelle Entlastungsmethoden, die direkt dem Säuregehalt im Magen entgegenwirken. Das Vorhandensein dieser Säuren ist im Magen natürlich, weil sie helfen, Nahrung zu verdauen. Der Magen ist der einzige Teil Ihres Verdauungstraktes, der dem niedrigen pH-Wert standhält. Wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückkehrt, verursacht es Sodbrennen, weil Ihre Speiseröhre nicht gebaut wird, um Säure zu widerstehen, besonders über einen längeren Zeitraum. Antazida helfen, diese Säuren zu neutralisieren, so dass die Speiseröhre Futter weniger Magensäure ausgesetzt ist.

Die meisten Antazida enthalten einen oder mehrere der folgenden Bestandteile:

  • Aluminiumhydroxid
  • Kalziumkarbonat
  • Magnesiumtrisilikat

Liquid-Versionen neigen dazu, schneller zu arbeiten. Bequemere Optionen wie Tabletten und Kaugummi sind ebenfalls erhältlich.

Traditionelle Antazida sind bequem zu kaufen, weil sie über den Ladentisch verfügbar sind. Zu den beliebtesten Markennamen gehören:

  • Gaviscon
  • Gelusil
  • Maalox
  • Mylanta
  • Riopan
  • Rolaids
  • Tums

Antazida sind für schnelle Linderung gedacht, wenn Sie Symptome von GERD erfahren, aber sie verhindern diese Symptome nicht. Es gibt andere Medikamente wie H2-Blocker oder PPI (Protonenpumpenhemmer), die zur Vorbeugung eingesetzt werden können.

Risiken mit Antazida

Langfristige Verwendung von Antazida kann Nebenwirkungen bei einigen Benutzern verursachen. Sie könnten Folgendes erleben:

  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit

Antazida sind nicht für Menschen mit Nierenerkrankungen oder hohen Kalziumspiegel im Blut empfohlen. Sie können auch mit Medikamenten wie Schilddrüsenhormonen interagieren.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass Antazida nur Säure neutralisieren und nicht die durch GERD verursachte Entzündung behandeln. Wenn die Speiseröhre im Laufe der Zeit entzündet bleibt, kann sie die Auskleidung erodieren oder sich selten zu Krebs entwickeln. Deshalb ist es wichtig, GERD nicht mit rezeptfreien Medikamenten selbst zu behandeln. Während ein Arzt grünes Licht geben könnte, um Antazida zu verwenden, ist diese Art von Medikamenten nur eine vorübergehende Lösung für ein langfristiges Problem.

Säuredünger

In einigen Fällen werden säureblockierende Medikamente benötigt, um GERD zu behandeln. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise vorbeugende Medikamente, die als H-2-Rezeptor-Antagonisten (H2RAs) bezeichnet werden. Diese arbeiten, indem sie die Menge der Säure verringern, die der Magen produziert. Laut der Mayo Clinic können H2RAs bis zu 12 Stunden gleichzeitig arbeiten. Im Gegensatz zu frei verkäuflichen Antazida sind diese Medikamente Erhaltungsmedikamente und sollen regelmäßig eingenommen werden, um Symptome der GERD zu verhindern. Diese Medikamente arbeiten, indem sie die tatsächliche Magensäureproduktion verringern, die von Ihrem Magen gemacht wird, nicht nur neutralisieren sie.

Zu den gebräuchlichen rezeptfreien H2RAs gehören:

  • Axid AR
  • Pepcid AC
  • Tagamet HB
  • Zantac 75

Wenn Sie immer noch häufig Sodbrennen haben, könnte Ihr Arzt stattdessen Protonenpumpenhemmer (PPI) empfehlen. Diese funktionieren ähnlich wie H2RAs, aber sie sind stärker und arbeiten bis zu 24 Stunden. PPIs sind auch ideal für Patienten mit signifikanten Ösophagusschäden. Prevacid und Prilosec gehören zu den bekanntesten freiverkäuflichen Marken. Fragen Sie Ihren Arzt vor der Anwendung, insbesondere wenn Sie ein Risiko für Osteoporose haben. PPI können das Risiko von Knochenbrüchen erhöhen.

Für schwerere Fälle von GERD sind verschreibungspflichtige Versionen beider Medikamentenklassen erhältlich. Die Mayo Clinic empfiehlt Ihren Arzt zu konsultieren, wenn regelmäßige Medikamente Ihre Symptome nicht innerhalb von drei Wochen verbessern. Möglicherweise benötigen Sie einen Gastroenterologen für eine bessere Behandlung oder weitere Untersuchung Ihrer Krankheit.

Ausblick

Während Antazida helfen können, Sodbrennen Symptome zu lindern, ist es in der Regel nur für eine bedarfsabhängige (und nicht täglich) Basis gedacht. Sie werden eher eine Kombination aus Antazida und anderen Medikamenten nehmen, um nicht nur Sodbrennen-Symptome zu behandeln, sondern diese vor allem zu verhindern. Sie können auch Medikamente für Speiseröhrenschäden benötigen.

Es ist auch wichtig, darüber nachzudenken, wie Änderungen des Lebensstils die Antacida-Behandlung ergänzen können. Abnehmen, kleinere Mahlzeiten essen und auslösende Nahrungsmittel vermeiden können alle helfen. Achten Sie darauf, mit Ihrem Arzt in Verbindung zu bleiben, wenn sich die Symptome nicht bessern - andernfalls riskieren Sie möglicherweise, Ihre Speiseröhre zu schädigen.