Was verursacht trockene Kehle und wie wird es behandelt?

Ist das ein Grund zur Besorgnis?

Ein trockener, kratziger Hals ist ein häufiges Symptom - besonders in den kalten Wintermonaten, wenn die Luft trocken ist und Infektionen der oberen Atemwege sich ausbreiten. Gewöhnlich ist ein trockener Hals ein Zeichen für etwas Minderwertiges, wie Trockenheit in der Luft oder eine Erkältung.

Mit Blick auf Ihre anderen Symptome können Sie die Ursache für Ihre trockene Kehle herausfinden und wissen, ob Sie Ihren Arzt anrufen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

1. Dehydratation

Die Trockenheit in deinem Hals kann einfach ein Zeichen dafür sein, dass du nicht genug getrunken hast. Wenn Sie dehydriert sind, produziert Ihr Körper nicht so viel von dem Speichel, der normalerweise Mund und Rachen befeuchtet.

Dehydration kann auch verursachen:

  • trockener Mund
  • Erhöhter Durst
  • dunkler Urin und weniger Urin als üblich
  • ermüden
  • Schwindel

Behandlungsmöglichkeiten

Trinken Sie zusätzliche Flüssigkeiten während des Tages. Empfehlungen, wie viel zu trinken zu variieren, aber ein guter Durchschnitt ist 15,5 Tassen Flüssigkeit für Männer und 11,5 Tassen Flüssigkeit für Frauen.

Sie erhalten etwa 20 Prozent dieser Flüssigkeit aus Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln.

Stellen Sie sicher, dass Sie trinkende Flüssigkeiten wie Wasser oder Sportgetränke trinken. Sie sollten koffeinhaltige Limonaden und Kaffee vermeiden, die dazu führen können, dass Ihr Körper mehr Wasser verliert.

2. Mit offenem Mund schlafen

Wenn Sie jeden Morgen mit einem trockenen Mund aufwachen, kann das Problem sein, dass Sie mit offenem Mund schlafen. Die Luft trocknet den Speichel aus, der normalerweise Mund und Hals feucht hält.

Mundatmung kann auch verursachen:

  • schlechter Atem
  • Schnarchen
  • Tagesmüdigkeit

Schnarchen kann ein Anzeichen für eine obstruktive Schlafapnoe sein, ein Zustand, in dem die Atmung während der Nacht immer wieder pausiert.

Eine Stauung durch eine Erkältung oder chronische Allergien oder ein Problem mit den Nasenwegen, wie z. B. ein abgewichenes Septum, können ebenfalls zu Mundatmung führen.

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Sie ein Sinus- oder Stauproblem haben, tragen Sie einen Klebestreifen auf die Nasenwurzel auf, um Ihre Nase während des Schlafes offen zu halten.

Bei obstruktiver Schlafapnoe kann Ihr Arzt Ihnen ein Mundgerät verschreiben, das Ihren Kiefer neu positioniert, oder eine CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure), um die Luft während der Nacht in Ihre Atemwege zu leiten.

3. Heuschnupfen oder Allergien

Heuschnupfen, auch saisonale Allergien genannt, wird durch eine Überreaktion des Immunsystems auf normalerweise harmlose Substanzen in Ihrer Umgebung verursacht.

Häufige Auslöser von Allergien sind:

  • Gras
  • Pollen
  • Haustier Dander
  • Schimmel
  • Staubmilben

Wenn Ihr Immunsystem einen Ihrer Auslöser erkennt, setzt es Chemikalien frei, die Histamine genannt werden.

Dies kann zu folgenden Symptomen führen:

  • gefüllte, laufende Nase
  • Niesen
  • juckende Augen, Mund oder Haut
  • Husten

Eine Stauung in der Nase kann dazu führen, dass Sie durch den Mund atmen, was Ihre Kehle austrocknen kann. Der zusätzliche Schleim kann auch in den Rachenraum tropfen, den sogenannten postnasalen Tropf. Dies kann dazu führen, dass dein Hals wund wird.

Behandlungsmöglichkeiten

Um Allergiesymptome zu vermeiden, sollten Sie Ihre Auslöser so gut wie möglich vermeiden. Es kann hilfreich sein,

  • Bleiben Sie drinnen bei geschlossenen Fenstern und Klimaanlage während der Allergiehochzeit.
  • Setzen Sie staubmilbensichere Abdeckungen auf Ihr Bett.
  • Waschen Sie Ihre Bettwäsche und andere Bettwäsche wöchentlich in heißem Wasser.
  • Saugen Sie Ihre Teppiche ab und stauben Sie Ihre Böden, um Staubmilben aufzunehmen.
  • Aufräumen in Ihrem Haus.
  • Halten Sie Haustiere aus Ihrem Schlafzimmer fern.

Mit diesen Behandlungen können Sie auch Allergiesymptome kontrollieren:

  • Antihistaminika
  • abschwellende Mittel
  • Allergie-Aufnahmen
  • Augenallergie fällt

4. Kalt

Eine Erkältung ist eine häufige Infektion, die durch viele verschiedene Viren verursacht wird. Die Infektion kann dazu führen, dass sich Ihr Hals trocken und kratzig anfühlt.

Sie werden auch Symptome wie diese haben:

  • gefüllte, laufende Nase
  • Niesen
  • Husten
  • Gliederschmerzen
  • leichtes Fieber

Behandlungsmöglichkeiten

Die meisten Erkältungen brauchen ein paar Tage, um ihren Lauf zu machen. Antibiotika werden keine Erkältung behandeln, weil sie nur Bakterien töten - keine Viren.

Um Ihnen zu helfen, sich besser zu fühlen, während Ihr Körper die Erkältung übersteht, versuchen Sie diese Mittel:

  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil), um Halsschmerzen und Gliederschmerzen zu lindern.
  • Saugen Sie auf der Kehle die Pastille.
  • Trinken Sie warme Flüssigkeiten wie Brühe und heißen Tee.
  • Gurgeln mit einer Mischung aus warmem Wasser und 1/2 Teelöffel Salz.
  • Verwenden Sie ein abschwellendes Nasenspray, um eine verstopfte Nase zu entlasten.
  • Trinken Sie zusätzliche Flüssigkeiten, um Mund und Rachen feucht zu halten und Austrocknung zu vermeiden.
  • Holen Sie sich viel Ruhe.
  • Schalten Sie einen Luftbefeuchter ein, um die Luft in Ihrem Raum zu befeuchten.

5. Grippe

Die Grippe ist eine Erkrankung der Atemwege. Wie eine Erkältung verursacht ein Virus die Grippe. Aber Grippesymptome neigen dazu, strenger als diejenigen einer Erkältung zu sein.

Zusammen mit einem wunden, kratzigen Hals können Sie haben:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Husten
  • verstopfte, laufende Nase
  • Muskelkater
  • Kopfschmerzen
  • ermüden
  • Erbrechen und Durchfall

Die Grippe kann zu ernsthaften Komplikationen führen, insbesondere bei kleinen Kindern, älteren Erwachsenen und Menschen mit chronischen Erkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem.

Komplikationen der Grippe umfassen:

  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • Nebenhöhleninfektion
  • Ohr-Infektion
  • Asthmaanfälle bei Menschen, die bereits Asthma haben

Behandlungsmöglichkeiten

Antivirale Medikamente können Grippesymptome reduzieren und verkürzen die Zeit, in der Sie krank sind. Aber Sie müssen diese Medikamente innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Symptome einnehmen.

Während Sie krank sind, versuchen Sie diese Methoden, um Ihre Halsschmerzen und andere Symptome zu lindern:

  • Ruhe, bis sich deine Symptome bessern.
  • Saugen Sie auf der Kehle die Pastille.
  • Gurgeln mit einer Mischung aus warmem Wasser und 1/2 Teelöffel Salz.
  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil) oder Paracetamol (Tylenol), um Ihr Fieber zu senken und Körperschmerzen zu lindern.
  • Trinken Sie warme Getränke wie Tee und Brühe.

6.Acid Reflux oder GERD

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD) ist eine Bedingung, die Säure aus Ihrem Magen in Ihre Speiseröhre - die Leitung, die Nahrung aus dem Mund in den Magen trägt. Das Backup von Säure wird als saurer Reflux bezeichnet.

Säure brennt die Auskleidung Ihrer Speiseröhre und verursacht Symptome wie:

  • ein brennendes Gefühl in der Brust, Sodbrennen genannt
  • Probleme beim Schlucken
  • trockener Husten
  • saure Flüssigkeit aufstoßen
  • heisere Stimme

Wenn die Säure Ihren Hals erreicht, kann es Schmerzen oder Brennen verursachen.

Behandlungsmöglichkeiten

GERD wird behandelt mit:

  • Antazida, wie Maalox, Mylanta und Rolaids, um Magensäuren zu neutralisieren
  • H2-Inhibitoren, wie Cimetidin (Tagamet HB), Famotidin (Pepcid AC) und Ranitidin (Zantac), um die Magensäureproduktion zu reduzieren
  • Protonenpumpenhemmer (PPI) wie Lansoprazol (Prevacid 24) und Omeprazol (Prilosec), um die Säureproduktion zu blockieren

Versuchen Sie diese Änderungen des Lebensstils, um die Symptome von saurem Reflux zu lindern:

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten. Das zusätzliche Gewicht übt Druck auf Ihren Magen aus und zwingt mehr Säure in Ihre Speiseröhre.
  • Tragen Sie locker sitzende Kleidung. Enge Kleidung - besonders enge Hosen - drücken Sie auf den Bauch.
  • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten am Tag statt drei große Mahlzeiten.
  • Heben Sie den Kopf Ihres Bettes, während Sie schlafen. Dadurch wird verhindert, dass Säure nach oben in Speiseröhre und Rachen fließt.
  • Nicht rauchen. Rauchen schwächt das Ventil, das Säure in Ihrem Magen hält.
  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, die Sodbrennen auslösen können, wie scharfes oder fettiges Essen, Alkohol, Koffein, Schokolade, Minze und Knoblauch.

7. Halsentzündung

Halsentzündung ist eine Halsentzündung durch Bakterien verursacht. Normalerweise wird dein Hals sehr wund sein, aber es kann sich auch trocken anfühlen.

Andere Symptome der Halsentzündung sind:

  • rote und geschwollene Mandeln
  • weiße Flecken auf deinen Mandeln
  • geschwollene Lymphknoten im Nacken
  • Fieber
  • Ausschlag
  • Gliederschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen

Behandlungsmöglichkeiten

Ärzte behandeln Halsschmerzen mit Antibiotika - Medikamente, die Bakterien abtöten. Ihre Halsschmerzen und andere Symptome sollten sich innerhalb von zwei Tagen nach der Einnahme dieser Medikamente verbessern.

Stellen Sie sicher, dass Sie die volle Dosis an Antibiotika nehmen, die Ihr Arzt verschrieben hat. Zu früh zu stoppen kann einige Bakterien in Ihrem Körper am Leben lassen, was Sie wieder krank machen könnte.

Um Ihre Symptome zu lindern, nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel, wie Ibuprofen (Advil) oder Paracetamol (Tylenol). Sie können auch mit warmem Wasser und Salz spülen und Lutschtabletten saugen.

8. Tonsillitis

Tonsillitis ist eine Infektion der Mandeln - die zwei weichen Wucherungen im hinteren Teil des Rachens, die Ihrem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Sowohl Viren als auch Bakterien können eine Mandelentzündung verursachen.

Neben einer Halsentzündung können Symptome einer Mandelentzündung auch umfassen:

  • rote, geschwollene Mandeln
  • weiße Flecken auf den Mandeln
  • Fieber
  • geschwollene Lymphknoten im Nacken
  • heisere Stimme
  • schlechter Atem
  • Kopfschmerzen

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn Bakterien Tonsillitis verursachen, kann Ihr Arzt Antibiotika verschreiben, um sie zu behandeln. Virale Mandelentzündung wird sich innerhalb einer Woche bis zu 10 Tagen von selbst verbessern.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um sich besser zu fühlen, während Sie sich erholen:

  • Trinken Sie viel Flüssigkeit. Warme Getränke wie Tee und Brühe sind beruhigend für den Hals.
  • Gargle mit einer Mischung aus warmem Wasser und 1/2 Teelöffel Salz ein paar Mal am Tag.
  • Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil).
  • Legen Sie einen Luftbefeuchter mit kühlem Nebel an, um der Luft Feuchtigkeit zuzuführen. Trockene Luft kann Halsschmerzen verschlimmern.
  • Lutschtabletten saugen.
  • Ruhe, bis es dir besser geht.

9. Mononukleose

Mononukleose oder Mono ist eine Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird. Es geht von Person zu Person durch Speichel. Eines der typischen Symptome von Mono ist ein kratziger Hals.

Andere Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Fieber
  • geschwollene Lymphknoten im Nacken und in den Achselhöhlen
  • Kopfschmerzen
  • geschwollene Mandeln

Behandlungsmöglichkeiten

Da ein Virus Mono verursacht, behandeln Antibiotika es nicht. Hier sind einige Tipps, damit Sie sich besser fühlen, bis Ihr Körper die Infektion überwunden hat:

  • Holen Sie sich viel Ruhe, um Ihrem Immunsystem eine Chance zu geben, das Virus zu bekämpfen.
  • Trinken Sie zusätzliche Flüssigkeiten, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Nehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel wie Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen (Advil), um Fieber zu lindern und Halsschmerzen zu lindern.
  • Saugen Sie auf einer Lutschtablette und gurgeln Sie mit warmem Salzwasser, um mit Halsschmerzen zu helfen.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen

In manchen Fällen können Sie Ihre Symptome durch Behandlung zu Hause oder durch Änderung des Lebensstils lindern. Aber wenn Ihre Symptome länger als eine Woche anhalten oder sich verschlimmern, suchen Sie Ihren Arzt auf. Sie können eine Diagnose stellen und mit Ihnen an einem Pflegeplan arbeiten.

Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie schwerere Symptome haben. Zu den schweren Symptomen gehören:

  • eine starke Halsentzündung, die das Schlucken schmerzhaft macht
  • Kurzatmigkeit, Keuchen
  • Ausschlag
  • Brustschmerz
  • übermäßige Müdigkeit während des Tages
  • lautes Schnarchen in der Nacht
  • Fieber höher als 101 ° F (38 ° C)