Multiple Sklerose oder Lupus: Können Sie beides haben?

Überblick

Multiple Sklerose (MS) und systemischer Lupus erythematodes (Lupus) sind beide schwere Erkrankungen, die aus einem Versagen des körpereigenen Immunsystems resultieren.

Multiple Sklerose

Bei MS zerstört das Immunsystem des Körpers das Myelin, die Schutzschicht um die Nerven. Dies stört die Kommunikation von Ihrem Gehirn zum Rest Ihres Körpers. Das Ergebnis ist eine Vielzahl von Symptomen wie:

  • Schwäche oder Taubheit in den Gliedern
  • Sichtprobleme
  • ermüden
  • Schwindel
  • Darm- und Blasenprobleme

Es gibt einige Diskussionen unter Ärzten darüber, ob MS als Autoimmunkrankheit betrachtet werden sollte. Forscher haben noch nicht die MS-Substanz gefunden, die die körpereigene Immunantwort auslösen würde (das Antigen).

Stattdessen wird MS manchmal als "immunvermittelter" Zustand und nicht als "Autoimmunkrankheit" bezeichnet.

Lupus

Lupus ist eine Autoimmunkrankheit, dh das Immunsystem reagiert gegen gesunde Antigene. Dies sind Proteine, die die körpereigene Immunantwort auslösen.

Es ist, als ob das Immunsystem nicht unterscheiden könnte zwischen Antigenen, die in Ihrem Körper sein sollen, und Infektionen oder anderen fremden "Eindringlingen", die das Immunsystem angreifen soll.

Mit Lupus befällt Ihr Immunsystem verschiedene Körperteile wie:

  • Haut
  • Gelenke
  • innere Organe

Häufige Symptome

MS und Lupus haben einige unterschiedliche Symptome. Menschen mit MS können erfahren:

  • Schwierigkeiten beim Gehen
  • Sehkraftverlust
  • undeutliches Sprechen

Lupus hingegen verursacht oft Hautausschläge und Fieber.

MS und Lupus haben jedoch einige Gemeinsamkeiten. Die Arthritis, die mit Lupus einhergeht, kann oft mit Gelenk- und Muskelsteifheit und MS-bedingten Schmerzen verwechselt werden. Die beiden Krankheiten können auch dazu führen, dass Sie sich sehr müde fühlen.

MS und Lupus sind auch darin ähnlich, dass Symptome kommen und gehen können. Menschen mit Lupus können sich auf ein "Flare" beziehen, was bedeutet, dass die Symptome im Vordergrund stehen. Diese Symptome können umfassen:

  • Gelenkschmerzen
  • Hautausschläge
  • Gewichtsverlust
  • Anämie
  • Muskelkater
  • ermüden

Manchmal sind die Symptome wie in der Vergangenheit, während andere Fackeln zu neuen Symptomen führen können.

Viele Menschen mit MS haben auch "schubförmig remittierende" Symptome. Dies bedeutet, dass sich die Krankheitssymptome über einen Zeitraum von Wochen entwickeln können und dann allmählich verschwinden. Die Remissionszeit kann ein paar Monate oder ein paar Jahre dauern.

Mit Fortschreiten der Krankheit neigen jedoch viele Symptome dazu, sich zu verschlechtern, ohne in Remission zu geraten. Die offensichtlichsten Anzeichen einer Verschlechterung der MS sind Gehprobleme.

Kannst du beides haben?

Ärzte stellen normalerweise fest, dass Sie MS haben, indem Sie andere Bedingungen, wie Lupus beseitigen. Sowohl MS als auch Lupus können schwierig zu diagnostizieren sein. Es ist auch möglich, überlappende Krankheiten wie Lupus und eine andere Autoimmunerkrankung wie rheumatoide Arthritis zu haben.

Diese Krankheiten tendieren auch dazu, sich in Familien zu "gruppieren", was bedeutet, dass Sie möglicherweise eine Autoimmunerkrankung haben, während ein Geschwister oder Elternteil einen anderen Typ hat.

Während es unwahrscheinlich ist, dass sowohl MS als auch Lupus auftreten, ist es normal, dass jemand mit MS fälschlicherweise mit Lupus diagnostiziert wird, weil diese Krankheiten gemeinsame Symptome haben.

Abgesehen von Lupus hat MS tatsächlich mehrere andere "mimische" Zustände, einschließlich Lyme-Borreliose. Teil der Verwirrung ist, dass es keinen einzigen Diagnosetest für MS gibt.

Verwalten der Krankheit

Weder Lupus noch MS können geheilt werden. Eine Vielzahl von Medikamenten kann helfen, die Symptome zu kontrollieren. Wenn Sie beide Bedingungen haben, können einige Behandlungen und Änderungen des Lebensstils helfen, beide zu behandeln:

  • Holen Sie sich viel Ruhe. Die Ruhe hilft oft dabei, ein Aufflackern zu verkürzen und kann Ihnen helfen, mit Schwäche und Erschöpfungssymptomen fertig zu werden.
  • Sich regelmäßig körperlich betätigen. Dies kann manchmal helfen, schneller durch ein Lupusfackel zu kommen und kann helfen, Ihre Stärke und Koordination zu verbessern, wenn Sie mit den Symptomen von MS zu tun haben.
  • Essen Sie eine gesunde Diät. Eine gesunde Ernährung wird jedem empfohlen. Aber Menschen mit Lupus können bestimmte diätetische Einschränkungen haben. Menschen mit MS können auch geraten werden, mehr Vitamin D in ihrer Ernährung zu bekommen.
  • Stressabbau üben. Einen Kurs in Meditation zu nehmen oder Entspannungsatemtechniken zu erlernen, kann Ihnen helfen, mit einer chronischen Krankheit fertig zu werden. Für Menschen mit Lupus kann es sogar noch wichtiger sein zu lernen, Stress abzubauen, da Stress Flares auslösen kann.

Wie Lupus und MS in einer Person Fortschritte machen, ist schwer vorherzusagen. Sie können Ihr ganzes Leben milden Lupus haben, oder es kann sich entwickeln, um ziemlich ernst zu sein. MS-Symptome können auch im Laufe der Zeit schwerwiegend werden, aber die Krankheit selbst beeinflusst normalerweise nicht Ihre Lebenserwartung.

Das wegnehmen

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben oder das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, zögern Sie nicht, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Es kann einige Zeit und eine Vielzahl von Tests dauern, um festzustellen, was falsch ist. Aber je schneller Sie wissen, womit Sie es zu tun haben, desto schneller können Sie mit der Behandlung beginnen.

Sowohl MS als auch Lupus stellen Herausforderungen mit Diagnose und Behandlung. Wenn Sie sich aktiv um Ihre Gesundheit kümmern und sich mit Ihrem Arzt unterhalten, wenn Sie Symptome haben, können Sie sich dieser Herausforderung stellen.