7 populÀre Unfruchtbarkeit Mythen, von Experten entlarvt

"Wenn ich noch einen höre, mein Freund wurde schwanger, nachdem ich fünf Jahre lang versucht habe" oder einen weiteren Artikel über die nächste verrückte Kräuterbehandlung, die die Fruchtbarkeit erhöhen kann, zu verlieren, werde ich den Verstand verlieren ", sagt Linda Rice aus Massachusetts zertifizierte Krankenschwester und Hebamme, die drei Jahre lang Fruchtbarkeitsprobleme hatte, bevor sie einen Sohn bekam.

Unfruchtbarkeit ist auch ziemlich häufig. Laut Resolve, der National Infertility Association, hat schätzungsweise 1 von 8 Paaren in den Vereinigten Staaten Schwierigkeiten, schwanger zu werden. Aber die Ratschläge, die sie hören können, sind oft nicht nur nicht hilfreich, sondern manchmal einfach falsch.

Um das klarzustellen, haben wir mehrere Experten auf diesem Gebiet gebeten, diese Mythen über Unfruchtbarkeit zu widerlegen.

Mythos 1: Sie müssen nur entspannen

Während es wahr ist, dass Entspannung bei Unfruchtbarkeit durch chronischen Stress helfen kann, ist Unfruchtbarkeit kein rein psychologisches Problem. Unfruchtbarkeit ist ein medizinischer Zustand. Ihre körperliche, reproduktive Gesundheit kann nicht durch positives Denken, einen erfrischenden Urlaub oder eine neue Denkweise bestimmt werden.

Erfahren Sie die Fakten: Ursachen der Unfruchtbarkeit "

Mythos 2: Sie müssen sich mehr anstrengen - oder mehr

Dieser Mythos berücksichtigt im Allgemeinen nur, was zwischen den Blättern passiert, aber er demoralisiert Paare, die andere Behandlungsmöglichkeiten ausprobieren.

"Etwa 50 Prozent der Paare, die sich einer Unfruchtbarkeitsbehandlung unterziehen, werden eine erfolgreiche Schwangerschaft erleben, aber einige Probleme mit Unfruchtbarkeit reagieren mit einer geringeren Erfolgsrate", sagt Dr. Suheil Muasher, ein Spezialist für Unfruchtbarkeit im Duke Fertility Center in Durham, NC. "Dieser Mythos kann besonders entmutigend für Paare sein, die das Gefühl haben aufzugeben, wenn sie nicht in der Lage sind, mit den körperlichen, finanziellen oder psychologischen Folgen fortgesetzter Fruchtbarkeitsbehandlungen fertig zu werden."

Anstrengung bedeutet nicht immer direkt Erfolg. Paare sollten sich nicht so fühlen müssen, als würden sie ihr Bestes geben.

Mythos 3: Fruchtbarkeit ist das Problem einer Frau

Obwohl Frauen das allgemeine Ziel von Schwangerschaftsthemen sind, betrifft die Unfruchtbarkeit Männer und Frauen gleichermaßen. In der Tat hat jedes Geschlecht seine eigenen Symptome, die auf Unfruchtbarkeit hinweisen können, wie Hodenschmerzen oder eine Veränderung des Periodenflusses.

Zeichen der Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen "

Mythos 4: Alter beeinflusst nur die Fruchtbarkeit der Frauen, nicht die der Männer

Laut Dr. Mark Surrey, einem Reproduktions-Chirurgen und medizinischen Direktor des Southern California Reproductive Center, leiden Frauen zwischen 32 und 37 Jahren unter einem deutlichen Rückgang der Fruchtbarkeit, manchmal sogar um 50 Prozent. Allerdings sind nicht nur Frauen vom Alter betroffen.

"Wie die weibliche Unfruchtbarkeit steigt auch die männliche Sterilität mit zunehmendem Alter", sagt Dr. Thomas Price, Spezialist für Unfruchtbarkeit im Duke Fertility Center. "Nach dem 40. Lebensjahr wird ein Mann wahrscheinlich eine Abnahme des Samenvolumens und der Beweglichkeit erfahren."

Mythos 5: Wenn Sie bereits ein Kind haben, müssen Sie sich keine Gedanken über Unfruchtbarkeit machen

Daten zeigen, dass ungefähr 30 Prozent der Unfruchtbarkeit nach dem ersten Kind geschieht. Das bedeutet, selbst wenn ein Paar bereits ein Kind oder Kinder hat, kann es später Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft geben.

"Mein Mann und ich hatten ohne Probleme unser erstes Kind", sagt Medeiros, die ihre erste Tochter im Alter von 27 Jahren hatte. "Wir waren der Meinung, dass es sehr, wenn wir anfangen wollten, ein zweites Kind zu bekommen einfach."

Als Medeiros zwei Jahre später ihre Familie erweitern wollte, stellte sie fest, dass sie Schwierigkeiten hatten, schwanger zu werden. Nach fünf Jahren des Versuchs wandte sie sich schließlich der In-vitro-Fertilisation zu und brachte ihre zweite Tochter zur Welt. Ein Jahr später folgte eine ungeplante Schwangerschaft, die ein drittes Kind zur Familie brachte.

Mythos 6: Ihre Gesundheit hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit

In Wirklichkeit ist einer der größten Faktoren für die Fruchtbarkeit von Männern und Frauen die Gesundheit.

"Wenn wir versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen, wird es wirklich helfen, Probleme der Unfruchtbarkeit anzugehen", sagt Diana Ramos, Gynäkologin, Co-Vorsitzende der Health & Health Care Initiative der National Preconception Healthline. "Sie müssen Ihren Körper kennen, auf Ihren Körper hören und versuchen, gesund zu leben, bevor Sie überhaupt anfangen, darüber nachzudenken, ein Baby zu haben."

Gesundheitstipps

  • ein gesundes Gewicht beibehalten
  • Nehmen Sie Multivitamine
  • von Drogen und hohem Alkoholkonsum absehen
  • Reduziere das Rauchen

Mythos 7: Jede Fruchtbarkeitsreise sieht gleich aus

Familienplanung rund um Unfruchtbarkeit kommt auf persönliche Entscheidungen, die bei Paaren variieren. Jeder Pfad sieht anders aus und jede einzelne Wahl ist gültig.

"Da ich dachte, ich würde nie ein Baby bekommen, habe ich versucht, einen neuen Lebenszweck zu finden", sagt JF Garrard, der nach fünf Jahren intensiver Fruchtbarkeitsbehandlungen schließlich ein Überraschungsbaby bekam. "Ich wollte nicht durch die Tatsache definiert werden, dass ich keine Babys bekommen konnte."

"Ich bin offen für die Tatsache, dass meine Familie auf eine Weise geschaffen wurde, die ich nicht erwartet habe", fügte Andrea Syrtash hinzu, die seit 2012 bei Unfruchtbarkeit arbeitet. "Seien wir ehrlich, ich bin schon an einem anderen Ort das, als ich jemals geträumt hätte. "

Für weitere Informationen über die Fruchtbarkeit und wie es ist, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, finden Sie in unserer Fruchtbarkeit Thema Center.


Renée Fabian ist eine in Los Angeles ansässige Journalistin, die sich mit psychischer Gesundheit, Musik und Kunst beschäftigt. Ihre Arbeiten wurden unter anderem auf VICE, The Fix, Wear Your Voice, The Establishment, Ravishly, The Daily Dot und The Week veröffentlicht. Sie können den Rest ihrer Arbeit über ihre Website überprüfen und ihr auf Twitter @ryfabian folgen.