Kann die Einnahme von Prometrium vaginal Fehlgeburten verhindern?

Progesteron ist bekannt als das "Schwangerschaftshormon". Ohne genügend Progesteron kann der Körper einer Frau nicht weiter ein befruchtetes Ei wachsen lassen.

Wenn Sie schwanger werden möchten, kann Ihr Arzt Progesteron-Behandlungen empfehlen. Sie können helfen, Ihre Schwangerschaft zu unterstützen. Sie können sie auch empfehlen, wenn Sie in der Vergangenheit eine Fehlgeburt hatten oder während der In-vitro-Fertilisation (IVF) und anderen Fruchtbarkeitsbehandlungen hormonell unterstützt werden.

Eine Option ist Prometrium. Dieses Arzneimittel ist eine Form von Progesteron. Das Medikament ist in Pillenform FDA-genehmigt, aber einige Ärzte werden empfehlen, dass eine Frau es vaginal verwendet.

Was ist Progesteron?

Progesteron hilft Ihnen, eine Schwangerschaft zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Während der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus einer Frau steigt der Progesteronspiegel einer Frau an.

Das Hormon hilft, das Futter der Gebärmutter einer Frau zu verdicken. Dadurch kann die Auskleidung die Implantation einer befruchteten Eizelle besser unterstützen. Wenn die Auskleidung zu dünn ist, kann keine Implantation erfolgen.

Wenn eine Frau schwanger wird, macht ihr Corpus luteum (leerer Eifollikel) während der frühen Schwangerschaft Progesteron. Dies wird fortgesetzt, bis die Plazenta übernimmt. Hohe Progesteronspiegel helfen, den Eisprung zu verhindern. Sie bauen auch milchproduzierende Drüsen.

Nach den Wochen 8 bis 10 der Schwangerschaft beginnt die Plazenta einer Frau, Progesteron zu produzieren. Dies bedeutet, Progesteron-Therapie ist oft eine kurzfristige Option zur Verringerung ihrer Fehlgeburt Risiko.

Da Progesteron für die Schwangerschaft entscheidend ist, ist niedriges Progesteron auch mit einer Fehlgeburt assoziiert. Obwohl es nicht die einzige Ursache für Fehlgeburten ist, weisen Studien darauf hin, dass Progesteron eine Rolle spielen könnte.

Laut der Weltgesundheitsorganisation verschreiben Ärzte in Vietnam, Frankreich und Italien häufig Progesteron als eine Möglichkeit, Fehlgeburten zu verhindern.

Was ist Prometrium?

Prometrium ist ein Markenname für Hormone, die als Gestagene bekannt sind. Es ist bekannt als bioidentisches Hormon. Dies bedeutet, dass es chemisch der Art von Progesteron ähnlich ist, das eine Frau produziert.

Die Medikation stammt von Süßkartoffeln. Während das Medikament traditionell in Pillenform erhältlich ist, verschreiben einige Ärzte es off-Label für die Einführung in die Vagina. Die FDA hat das Medikament derzeit nicht zur vaginalen Anwendung zugelassen.

Laut der National Infertility Association ist die vaginale Einnahme von Arzneimitteln mit weniger Nebenwirkungen verbunden als die orale Einnahme.

Ein Arzt kann Prometrium vaginal verschreiben, um das natürliche Progesteron einer Frau in der Hoffnung auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Prometrium und Fehlgeburt

Es gibt keine spezifische Forschung über Prometrium und Fehlgeburten, aber es gibt Forschung über die Vorteile von vaginalem Progesteron.

Eine Studie veröffentlicht in Ultraschall in Geburtshilfe und Gynäkologie festgestellt, dass schwangere Frauen in ihrem zweiten Trimester mit einem kurzen Gebärmutterhals, die vaginalen Progesteron Gel verwendet wurden, waren weniger wahrscheinlich, Frühgeburt zu erleben. Sie hatten auch weniger Komplikationen bei Neugeborenen als Frauen, die dies nicht taten.

Die Studie folgte 458 Frauen mit einer kurzen Zervix, die ein höheres Risiko für Fehlgeburten hatten. Die Frauen, die ein Progesterongel auftrugen, erlebten vor 33 Wochen eine um 45 Prozent reduzierte Frühgeburtenrate.

Aber laut der Bibliothek der reproduktiven Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte die vaginale Progesteronbehandlung "keine Wirksamkeitsnachweise". Die WHO forderte weitere Untersuchungen der Zusammenhänge zwischen Progesteron und der Verhinderung von Fehlgeburten.

Risiken des vaginalen Prometriums

Einige Frauen haben medizinische Bedingungen, die bedeuten, dass sie Prometrium nicht vaginal oder anderweitig einnehmen sollten.

Diese beinhalten:

  • Geschichte des Schlaganfalls
  • Geschichte von Brust- oder Gebärmutterkrebs
  • abnorme vaginale Blutungen in der Vergangenheit
  • Leber- und / oder Nierenerkrankungen

Vaginales Progesteron erhöht bekanntermaßen das Risiko einer Frau für:

  • Blutgerinnsel
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Brustkrebs

Wenn Sie an diesen Beschwerden oder Vorfällen bei der Einnahme von vaginalem Progesteron leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Prometrium kann auch mit einigen Medikamenten interagieren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die mit vaginalem Prometrium verbunden sind, können einschließen:

  • Brustschmerzen und / oder Zärtlichkeit
  • Veränderungen im vaginalen Ausfluss
  • Schläfrigkeit und Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Stimmungsschwankungen, einschließlich erhöhter Reizbarkeit oder Nervosität
  • Beckenschmerzen und Krämpfe
  • Schwellungen in den Händen oder Füßen

Viele dieser Symptome sind mit Schwangerschaftskomplikationen identisch und können schwer zu erkennen sein.

Überlegungen

Die vaginale Anwendung von Prometrium erhöht vermutlich die Menge an verfügbarem Progesteron in der Gebärmutterschleimhaut. Dieses Konzept ist gut für Frauen, die eine Fehlgeburt verhindern wollen. Ziel ist es, die Gebärmutterschleimhaut zu verdicken.

Wenn es oral oder injiziert eingenommen wird, wird Progesteron in grßeren Mengen im Blutstrom verfügbar gemacht. Aber Frauen, die Prometrium vaginal einnehmen, haben möglicherweise nicht so hohe Progesteronspiegel im Blut. Das ist normal und kein Problem, denn das Ziel ist mehr Progesteron in der Gebärmutter, nicht im Blutkreislauf.

Laut InVia Fertility kann vaginales Progesteron genauso wirksam sein wie Progesteron-Injektionen. Als Bonus müssen Frauen die manchmal schmerzhaften Injektionen nicht durchführen oder riskieren allergische Reaktion von dem Öl, das verwendet wird, um das Progesteron aufzulösen.

Das wegnehmen

Die Einnahme von Prometrium oder anderem Progesteron garantiert nicht, dass eine Frau keine Fehlgeburt hat. Aber für einige Frauen hat sich gezeigt, dass die Medikamente das Auftreten von Fehlgeburten reduzieren. Dies kann zu einer erfolgreichen Schwangerschaft führen.